Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 104

Ehevermittlung in Thailand

Erstellt von Otto-Nongkhai, 02.08.2002, 21:27 Uhr · 103 Antworten · 5.728 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Ehevermittlung in Thailand

    Hallo an Alle !

    Ich werde oft von Verwandten und Bekannten meiner Frau gefragt ,
    ob ich nicht einen Ehemann aus Deutschland für ihre " unschuldigen "
    Töchter zur Hand habe .

    Ich würde mich darauf nie einlassen ,denn geht eine ,von mir vermittelte ,Partenerschaft in die Hose ,
    könnte ich dann von den Eltern der Verstoßenen eins aufs Dach bekommen .

    Jetzt aber meine Frage an euch ,
    wo kann eine " seriöse "Thai einen "seriösen" Farang kennenlernen .
    Wer kennt Adressen von seriösen Vermittlungsorganisationen ,
    oder www.Internet Adressen .
    Was haltet ihr im Allgemeinen von den Bekanntschaften aus dem Internet ?

    Ein auf Antworten wartender Otto

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Klausd
    Avatar von Klausd

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Hallo Otto,

    ich könnte die eine oder andere Adresse nennen. Ob diese seriös sind , weis ich nicht, also halte ich mich da zurück.

    Mit der Serösität ist das so ein Problem. Man kann leider nicht hinter die Fassade schauen, das gilt für den Farang als auch für die Thai-Frau. Also wirst du immer zwischen den Stühlen sitzen.

    Ich weis ja nicht ob es mit den Statuten dieses Forums konform geht? Vielleicht kann man hier einen Heiratsvermitlungsforum gründen. Damit ist zumindesten die Seriosität des Betreibers gesichert.

    Wenn du dich entschließt als "Vermittler" tätig zu werden, kann ich mir vorstellen das daraus schnell ein Vollzeitjob wird. Das Übersetzen der Mails wird einiges an Zeit beanspruchen. Mit ein oder zwei Mails pro Woche kannst du sicher rechnen. Wenn sich dann noch rum spricht das du Erfolg hast, wirst du dich vor „Aufträgen“ nicht retten können.

    Jeder der sich daraus einlässt solle wissen, das die Distanz und die Sprachhürde große Anforderungen an das junge Glück stellen. Zumal eine Thai-Frau vom Lande sehr zurück haltend ist und man mehrere Monate benötigt um ihr Vertrauen zu gewinnen.

    Gruß

    Klaus-Dieter

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Original erstellt von Klausd:
    Hallo Otto,

    1.ich könnte die eine oder andere Adresse nennen. Ob diese seriös sind , weis ich nicht, also halte ich mich da zurück.


    2.Wenn du dich entschließt als "Vermittler" tätig zu werden, kann ich mir vorstellen das daraus schnell ein Vollzeitjob wird.

    Gruß

    Klaus-Dieter
    Hallo Klausd !

    Zu 1. Nur Mut ,wenn du dich hier niht traust ,dann gib mir die
    Adressn doch privat .

    Zu 2. Macht mir zuviel Arbeit und ist ja auch nicht erlaubt in Thailand .
    Da gab es doch mal ein paar Farangs ,die diese Sache mit der Vermittlung in den Dreck gezogen haben .

    Früher einmal mußte ich viele Bettelbriefe für Thais schreiben .
    Das war mir dann immer so peinlich ,denn es wurde von mir verlangt
    die Briefe selbst zu formulieren .
    Und schreib mal einen Liebesbrief als Mann ,an einen Mann.
    Bin doch nicht schwul ,oder ein karteu !!!

    Gruss Otto

    Letzte Änderung: Isanfreund am 02.08.02, 23:35

  5. #4
    Klausd
    Avatar von Klausd

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Hallo Otto,

    hier die URL:

    http://www.thaikontaktanzeigen.de/
    http://www.thaisingles.ch/
    http://www.thaicontact.de/
    http://browse.asiafriendfinder.com/c...tart?ffz+guest

    Über die Seriösität kann ich nicht sage.

    Gruß

    Klaus-Dieter

  6. #5
    Harakon
    Avatar von Harakon

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Was bestimmt sehr gut klappt, das ist wenn die Thailänderin sich von Freunden nach Deutschland einladen läßt und dann hier die lokalen Tageszeitungen nach Kontaktanzeigen durchsucht. Das hat für sie vor allem auch den großen Vorteil, daß sie bei Freunden unterkommt und sich nicht auf Gedeih und Verderb irgendjemandem anvertrauen muß. Und es sind dann keine Leute, die vielleicht schon von Pattaya abgebrüht sind, sondern Leute, die nach einer Lebens-Partnerin suchen, und es bestimmt auch mal mit einer Frau aus Südostasien probieren wollen. Auch wenn sie vielleicht gar nicht wissen, wo Thailand liegt.

  7. #6
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    @harakon,
    dann sollten es allerdings wrklich 'Freunde' sein, und nicht evtl. Verwandte, die keine Hemmungen haben, mit den eigenen Verwandten Geschäfte zu machen.
    Wenn's denn Freunde sind, ist das sicherlich der beste Weg...

  8. #7
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Otto,
    >>Da gab es doch mal ein paar Farangs ,die diese Sache mit der Vermittlung in den Dreck gezogen haben >>

    warum so nebulös ?? erzähl mal.

  9. #8
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    Das kenne ich auch ,Juergen ,
    Die eigene Verwandtschaft verdient oft an ihren eigenen Leuten und nutzt das Vertrauensverhaeltnis scharmlos aus .

    Also immer Vorsicht vor falschen Freunden ,
    selbst ist der Mann/Frau ,
    aber dazu fehlt vielen Thais das Wissen .

    Gruss otto

  10. #9
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    @Otto, denk zurück an deine Teeniezeit, als der der beste Freund/in dich mit jemanden verkuppeln wollte. So was geht in den meisten Fällen schief und bringt nur Ärger.
    Gruß Sunnyboy
    (chronisches Verkupplungsopfer)

  11. #10
    Avatar von Kheldour

    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    477

    Re: Ehevermittlung in Thailand

    also aus meinem direkten Freundes- und Bekanntenkreis habe ich etliche Vermittlungs- und Verkupplungsversuche selbst mit bekommen.

    Das Ergebnis ist breit gestreut, vom klassischen "Pattaya-Typen" bis hin zum seriösen Interessenten. Eines ist klar, es ist für den Vermittelnden Arbeit, da er sehr schnell mit in die Auswahl involviert ist und zu so mancher Übersetzer-Aktion herhalten muß.

    Auch ist es immer wieder nett (Achtung: Ironie) zu sehen, wie sich die potentiellen Interessenten schon auf Ihre Zukünftige einstellen. Da steht in der Anzeige "spreche Englisch" und die Bewerbungsschreiben kommen in...... na........... deutsch..... :schuettel: (Ironie aus)

    Und dann immer wieder gerne auch mit dem Inhalt: "Hallo Häschen, wie wär's mit uns beiden...." oder ähnlichem Schrott, wobei dieser hier noch zu den Harmlosen gehört. Was ich da schon zum Teil gelesen habe, sit ein Armutszeugnis für den Schreiber und ist nicht nur geschmacklos, sondern auch der Frau gegenüber respektlos und unverschämt.... na ja, was reg ich mich auf

    Ich denke, eine Vermittlung/Verkuppelung ist nie (!!) problemlos.

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte