Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 108

Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

Erstellt von Sioux, 23.05.2007, 07:34 Uhr · 107 Antworten · 7.783 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    fuer eine umkehr vom multikultistaat ist es wohl schon zu spaet dafuer habne die leute mit der gruenen fahne schon zuviel unheil angerichtet.

    was jetzt in der politik passiert geht nur wieder gegen diejenigen die etwas legal machen wollen die anderen machen eh.

    siehe gerade wieder die steuerermaessigung fuer kapitalgesellschaften und der normale steuerzahler traegt die kosten.

    und eins ist sicher sowie ich kann kehre ich yoeraman den ruecken, der vielgepriesene sozialstaat ist schon lange den bach runter.

    weil hier hat jeder mehr rechte als der "kleine" mann


    mfg lille

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Zitat Zitat von Lille",p="485568
    ...die steuerermaessigung fuer kapitalgesellschaften und der normale steuerzahler traegt die kosten.
    Meinst du dies hier?

    der vielgepriesene sozialstaat ist schon lange den bach runter.
    Jo, nur wollte das keiner (wirklich) glauben.

    Doch am Ende ist er noch nicht und in der Lage, vielen Menschen zu helfen, auch denjenigen, die nie einen Beitrag dazu geleistet haben. Vor diesem Hintergund kann man schon erwarten, dass Migranten (die lange Zeit in D bleiben wollen) im Fall der Fälle zumindest in der Lage sind, teilweise für sich selbst zu sorgen. Heutzutage werden selbst von einer Putzfrau akzeptable Kenntnisse der deutschen Sprache erwartet (kenne ein paar, die auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse keinen Job bekommen haben).
    Sicher geht es auch anderes, wie hier geschriebene Bsp. zeigen. Aber wieviele sind das von allen (beträfe ja nicht nur Thai)?

    Abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass das Gesetzt so kommen wird: Glaubt hier jemand, solche Gesetzte werden aus Langeweile oder gar Dummheit erdacht? So blöd wie macher denkt, sind die in Berlin auch nicht ;-D

  4. #83
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Zitat Zitat von phimax",p="484230
    Zitat Zitat von Sioux",p="484217
    ...muss erst deutsch gelernt werden bevor ein Umzug nach Deutschland moeglich ist.
    Im Link steht, das lediglich Kay Heilbronner (von der CDU/CSU benannte Ausländerrecht5experte) die Aufassung vertritt, dass sich aus Artikel 6 GG kein Recht auf Nachzug ableiten läßt.

    Damit scheint er allerdings recht allein zu stehen; siehe auch net-tribune und junge Welt
    Ich verweise hier nochmal auf ein Urteil vom OLG Hamm in dem aus dem Artikel 6 GG die Eheschließungsfreiheit hergeleitet wird ...

    Was wird aus taubstummen weisen wir die Bayern aus ... ich wär dafür

  5. #84
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="485588
    Ich verweise hier nochmal auf ein Urteil vom OLG Hamm in dem aus dem Artikel 6 GG die Eheschließungsfreiheit hergeleitet wird ...
    Tach Ralf, Schaeuble will ja nicht verhindern, dass du heiraten darfst.
    Nur: Keine Sprachkenntnisse = kein Visum zur Eheschliessung oder Familienzusammenfuehrung.

    Was ich von der Aktion halte hab ich ja nun schoen oefters in dem Fred geschrieben. Auch bin ich nicht so optimistisch oder blauaugig, dass Schaeuble nicht fuer dieses Gesetz kaempfen wird. Die Chance das noch zu verhindern sehe ich bei deutlich unter 50 %.
    Die ueberwiegende Mehrheit der Bevoelkerung hat er da hinter sich. Die Tuerkenkaeule sticht.

    Zum GG: Ich halte das keineswegs veraltet sondern eine solide Basis, die auch nicht staendig veraendert werden darf. Eine neue Verfassung ist so ziemlich das Letzte was wir brauchen.

    Es wird ja auch staendig gefordert, dass sich die Menschen an diese Grundwerte halten sollen. Die gleichen Leute haben aber nichts besseres zu tun als staendig an diesen Werten herumzudocktern. Glaubwuerdigkeit ist etwas anderes.

    Sioux

  6. #85
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Es ist ja schön und gut, wenn hier immer wieder das Grundgesetz zitiert wird.
    Aber wie schon angesprochen wurde, hat Herr Schäuble dafür eine ganz einfache Lösung.
    Im Falle des Bundestrojaners (Schnüffel-Software zum heimlichen Durchsuchen von Privat-PCs), den Schäuble & Co. gerade entwickeln lässt wurde ihm auch vom Gericht deutlich gemacht, dass das gegen das geltende Recht verstößt.
    Worauf er nur begegnete, dass dann eben das Grundgesetz geändert werden müsste.

    Und so wird das eben auch mit dem Gesetz der freien Ehepartnerwahl gemacht werden.

    Ich will hier ja nichts falsches sagen, aber man könnte fast meinen:
    Deutsche dürfen in Zukunft nur noch Deutsche heiraten. Das ist anscheinend das Ziel, um die ....... Rasse zu bewahren.

    Im Prinzip wäre das aber nichts neues. Hatten wir doch schon mal in der deutschen Geschichte.

    Natürlich wäre es vorteilhaft, die Sprache eins Landes zu beherrschen.
    Doch reicht es i.d.R. vollkommen aus, wenn sich die Ehepartner verständigen können. Bei wichtigen Anlässen kann also der deutschsprechende Partner dolmetschen.

    Abgesehen davon leben wir in einer globalen Welt. Ist deutsch die Weltsprache? Nein. Die ist englisch. Warum wird englisch nicht in jedem EU-Land zur zweiten Amtsprache erklärt?
    Warum geben sich die Ämter in Behörden nicht die Mühe, englisch zu sprechen (in Thailand und anderen Ländern ist das Usus). Nein, Deutschland (und Frankreich) beharren auf ihre sprachliche Tradition. Dabei wurde und wird die deutsche Sprache ständig von ausländischen Einflüssen (früher latein und griechisch), heute vor allem englisch, beeinflusst - Stichwort Denglisch.

    Fast alle Thais, die ich kenne, können englisch. Und auch die deutsch/thai-Partner können ja meist deutsch oder englisch. Dann wäre das Problem viel geringer.

    Was würde eine Gesetzänderung praktisch bedeuten?
    Entweder kaum noch ausländische Ehepartner oder aber mehr Auswanderungen von Deutschen oder Thaifrauen suchen sich nur noch englische oder amerikanische Männer, weil sie deren Sprache kennen oder sie leichter zu erlernen ist.

    Die gesellschaftlichen Probleme in Deutschland, die es z.T. durch Ausländer gibt, liegen jedenfalls nicht an deren Sprachmangel. Eine ostdeutsche Glatze würde einem Dunkelhäutigen auch zu Tode prügeln, wenn er perfekt deutsch sprechen könnte.
    Ehepartner sollten sich vollständig alleine versorgen oder durch ihren Ehepartner - praktisch wie in Thailand. Der Sozialstaat ist ohnehin ein Auslaufmodelll, das versagt hat.

  7. #86
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.995

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="485596
    Fast alle Thais, die ich kenne, können englisch....

    .....Ehepartner sollten sich vollständig alleine versorgen oder durch ihren Ehepartner - praktisch wie in Thailand. Der Sozialstaat ist ohnehin ein Auslaufmodelll, das versagt hat.
    Seltsam, die wenigsten Thais die ich kenne sprechen englisch und auf Aemtern in Thailand (Immigration office mal ausgenommen) kannst Du in englisch allerhoechstens nach der Toilette fragen.

    Den Sozialstaat in Deutschland thailaendischen Gegebenheiten anzupassen halte ich fuer Quatsch.

  8. #87
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Den Sozialstaat in Deutschland thailaendischen Gegebenheiten anzupassen halte ich fuer Quatsch.
    Welche Lösung schlägst du denn vor?
    Der Sozialstaat ist im Grunde ja eine sehr gute Idee. Dass in Deutschland praktisch niemand hungern muss ist m.E. das Beste, was es in Deutschland gibt.

    Aber es sind zwei Probleme entstanden:
    zum einen ist das eben nicht mehr finanzierbar, wodurch die Sozialleistungen ja auch nach und nach immer weniger werden
    und zum anderen ist der Sozialstaat ja auch für sehr viele Migranten der Hauptgrund, warum sie gerade Deutschland als Auswanderparadies gewählt haben.
    Ich persönlich verdenke es ihnen ja nicht mal. Ich habe ja auch Thailand gewählt, weil es in anderer Hinsicht ein Paradies für mich ist. Jeder Mensch sollte da leben dürfen, wo er sich wohl fühlt - meine Meinung.

    Nur gab das eben noch mehr Probleme, den Sozialstaat zu bezahlen. Hinzu kam Neid der deutschen Bevölkerung, Erhöhung die Kriminalität (von beiden Seiten) usw.

    Hauptproblem bleibt für mich der finanzielle Aspekt. Das löst man eben nicht durch erzwungenen Sprachunterricht.

    Zu lösen ist es eben nur durch die weitere Aufweichung der sozialen Leistungen. Persönlich finde ich das auch schade, aber realistisch gesehen sehe ich keine andere Lösung - es sei denn man setzt auf die menschenverachtenden Schäuble-Pläne.

    Aber wenn jemand andere Ideen hat... immer her damit.

  9. #88
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    [quote="kcwknarf",p="485609"]
    Aber wenn jemand andere Ideen hat... immer her damit.
    Ne, bitte keine solche OT-Diskussion in diesem Thread.
    Da kannst du gerne einen neuen aufmachen.

    Sioux

  10. #89
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.995

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="485609
    Welche Lösung schlägst du denn vor?
    Der Sozialstaat ist im Grunde ja eine sehr gute Idee. Dass in Deutschland praktisch niemand hungern muss ist m.E. das Beste, was es in Deutschland gibt.
    Wieso Loesung? Es funktioniert doch. Der Staat ist auf dem besten Wege zur finanziellen Gesundung und hat ueber das Erwartete hinaus einen ordentlichen Ueberschuss aus Steuermehreinnahmen.

  11. #90
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.995

    Re: Ehegattennachzug- jetzt wird es eng

    Sorry, mit dem Threadtema hat das nix mehr zu tun.

    Also Zwangssprachkurse zur Loesung von Integrationsproblemen halte ich fuer populistischen Aktionismus.

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jetzt wird es kalt in SOA
    Von jai po im Forum Thailand News
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 14.02.11, 13:31
  2. AB Hamburg - Ehegattennachzug
    Von Gabriel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.09, 00:10
  3. Jetzt wird es ganz hart, PAD droht mit...
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.11.08, 11:45
  4. jetzt wird es unheimlich...
    Von Stefan im Forum Computer-Board
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.10.06, 16:52
  5. Jetzt wird es langsam ernst!
    Von Detlef im Forum Treffpunkt
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.05.05, 14:38