Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56

Drogenthema in Thailand

Erstellt von KLAUS, 03.09.2001, 17:05 Uhr · 55 Antworten · 2.011 Aufrufe

  1. #31
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Drogenthema in Thailand

    DisainaM
    hattest du gerade einen joint zwischen den lippen, als du dies getippt hattest??lol

    Das finde ich nun aber eine total denebengeratene aussage wegen den chemischen industrien und dass sie auch noch auf ihre benötigte kohle verzichten sollten. meinnst du ohne gewinne in die eigene firma kriegst du in absehbarer zeit mal ein aids-mittel auf den markt oder sonnst ein neues mittel. stell dir mal vor, leute die im spital liegen mit verdammt starken schmerzen, die sind doch froh, dass sie sowas verabreicht bekommen.

    ThomasH
    gratuliere dir, dass du die harten drogen (hasch, heroin, yabaa und weiss ich nicht was für scheiss noch harmlosierst mit dem WHO bericht. ist doch alles scheisse, dies mit alk und dergleichen zu vergleichen. ich vermute mal, dass diese. (weis nicht wie ich sie nennen soll. lol) WHO-Peaple sesselfurtzer sind und sich bestimmt nicht in den drogenszenen auskennen, sonnst würden sie sich diesen scheiss verkneifen. Man kann alle Drogen sowohl als Genußmittel gebrauchen: gratuliere dir zu dieser aussage, yabbaa als genussmittel.. 3x LOL

    Klaus
    was ist menschenunwürdig?? ist es menschenwürdig, wenn personen, die unschuldig in eine not geraten sind auf der strasse schlafen müssen und süchtige ein schönes weisses bett zum schlafen bekommen, weil humanitäre ........ es erschreckend finden, dass sie im gefängnis oder der militärkasserne liegen müssen. ist es menschenwürdig, dass dealer an weiss nicht wie vielen toten schuld sind und dann weiterleben dürfen. und zwar, wenn es nach den humanitären ....... ginge noch in einem modernen, konfortablen (je nach land betrachtet) knast leben dürfen.

    bruno

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Drogenthema in Thailand

    @Jinjok
    alles wieder im grünen Bereich))


    @Bruno
    Ich denke nicht dass Thomas harte Drogen verharmlosen wollte. Ich denke vielmehr, dass Problem der Drogen ist das Problem der Sucht. Man kann ja z.B. auch Alkohol konsumieren ohne deswegen gleich Alkoholiker zu werden. Die Frage ist doch, warum werden manche Menschen davon abhängig und andere nicht? Das Zerstörungspotential von Alkohol ist definitiv sehr hoch, ca. 40.000 Alkoholtote die an den direkten Folgen des Alkohols jedes Jahr allein in Deutschland draufgehen sprechen eine deutliche Sprache. Von der dunkelziffer die an den indirekten Folgen gestorben sind ganz zu schweigen. Merkwürdigerweise kommt keiner auf die Idee Alkohol zu verbieten. Es kommt auch keiner auf die Idee Whisky-Firma XY für den Tod dieser Menschen verantwortlich zu machen. Warum wohl? (Das ist jetzt aber nur ein prinzipielles Beispiel, dass der Vergleich hinkt ist mir durchaus bewußt. Ich wäre auch der letzte der "Legalize it" schreien würde

    Ich würde allerdings das Suchtpotential von Heroin nicht mit dem von Alkohol gleichsetzen. Mir ist zumindest kein Fall bekannt wo jemand längerfristig mit Heroin "umgehen" konnte.

    YaBBaa ist wohl mit das größte Dreckszeug was je in Labors zusammengepanscht wurde, da sind wir uns einig! Genauso bin ich der Meinung das Menschen die mit dem Elend und dem Tod anderer Geschäfte machen härtest bestraft werden! Aber dann alle!

    Person A: Erfindet ne tolle neue Massenvernichtungswaffe.
    Person B: Verkauft ne Flasche Apfelkorn einer Minderjährigen die daraufhin im Vollrausch zu Tode kommt.
    Person C: Verkauft Drogen.

    Person A bekommt nen Orden für "außerordentliche Verdienste".
    Person B kann ja nix dafür, getrunken hat sie´s schließlich selber und bei den 10 Flaschen die er vorher verkauft hat ist ja auch keiner gestorben.
    Person C sollte man erschießen.

    Tut mir leid, das verstehe ich nicht. Vielleicht bin ich ja zu blöd dafür.

    Ebenso bin ich der Meinung das Suchtkranke das sind was in dem Wort schon drinsteckt, nämlich krank. Und solche Menschen brauchen Hilfe. Wer maßt sich an zu beurteilen ob sie "selbst schuld" an ihrem Schicksal sind? Hätten´s ja nicht nehmen brauchen? Da macht man es sich ein bischen zu einfach.

    Solange ein Staat (egal welcher) eine definitive Suchtdroge die gleichzeitig ein Zellgift ist und auf deren Konto hunderttausende Tote jährlich gehen, als "Lifestyle" propagiert und dabei auch noch spitzenmäßig verdient, ist jeder Aufruf zur "Drogenbekämpfung" absolute Heuchelei! Dazu kommt noch ein ganzer Industriezweig der sein Geld ausschließlich mit dem Tod anderer verdient: Waffen. Da wird munter in 3.Welt Länder verkauft die für die "neuesten Gags auf dem Tötungsmarkt" Milliarden hinblättern, während das eigene Volk am verhungern ist und sich um eine Handvoll Reis prügelt (beliebigen Staat einsetzten, da gibt´s nen Haufen von).

    IST DAS MENSCHENWÜRDIG???

    Aber von diesen Geschäften profitieren wir schließlich alle. Mich kotzt diese Doppelmoral an! Es macht mich krank wenn ich nur die Nachrichten sehe, soviel geballte Scheiße und Leid. Wenn unsere, leider ziemlich bescheuerte, Rasse es endlich mal schnallen würde daß sie hier zum LEBEN ist und nicht um andere umzubringen.

    Ich sag´s euch ganz ehrlich, wenn ich das Leid dieser Welt damit auslöschen könnte, ich würde mich sogar an ein Kreuz nageln lassen. Aber das bringt ja auch nix, die Lehren werden ja doch wieder nur zum Blutvergießen benutzt!

    Sorry dass das jetzt so lang und ausschweifend wurde, aber das mußte ich jetzt einfach loswerden.

    Abschließend nur noch: "Liebe deinen nächsten" und "Richte nicht, auf das du nicht gerichtet werdest".

    Hallelujah
    und nein, ich bin kein religiöser Spinner/Fanatiker

    P.S. Um´s nochmal klar rauszustellen, ich rege mich nur deswegen so auf, weil es um exekutionen geht. Wenn der Tenor "Sperrt sie alle weg" wäre, würde ich dem wahrscheinlich, mit kleinen Vorbehalten, sogar zustimmen.


    Letzte Änderung: Azrael am 05.09.01, 13:57

  4. #33
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Drogenthema in Thailand

    @ Bruno
    "harte" Drogen sind: Heroin, Kokain und Alkohol - alles andere sind "weiche" Drogen.
    Und ich bleibe dabei, daß man dies alles gebrauchen, wie mißbrauchen kann, auch Yabbaa.
    Ich nehme an, daß Du persönlich ausschließlich mit Alkohol Erfahrungen gesammelt hast. Da Du zwar meist sehr emotionale Postings bringst, die aber meist auch einen fundierten Kern haben, gehe ich davon aus, daß Du keine Probleme mit dieser Droge hast. Aber schau Dich mal um, egal ob hier in Europa oder in Thailand. Die absolute Killerdroge Nummer eins ist Alkohol - mit weitem, weitem Abstand vor allem anderen. Und der Staat verdient!? auch noch daran. Nein, natürlich nicht, denn der Staat sind wir und alle Folgekosten, die durch Alkoholmißbrauch entstehen, sind bedeutend höher als die durch die Alkoholsteuer bedingten Einnahmen. Und diese Droge wird gesellschaftlich privilegiert - das ist das, was ich nicht verstehe. Und um es dir nochmals zu verdeutlichen: Schau Dich mal in Deinem Bekanntenkreis um. Die meisten Leute werde Alkohol konsumieren ohne ihn zu mißbrauchen, einige allerdings tun dies. So ist es bei allen Drogen. Viele konsumieren, einige mißbrauchen. Dies hat wesentlich weniger mit der Droge zu tun als Du vermutest, sondern sehr, sehr viel mehr mit der eigenen persönlichen Einstellung, Erfahrung und der Labilität des Einzelnen. Lasse Dich nicht allzusehr von der reisserischen Aufmachung in den Medien blenden. Es entspricht nicht den Tatsachen, daß ich irgendeine Droge einmal konsumiere und dann süchtig bin. Es ist vielmehr so, daß ich einmal eine Droge probiere und ich nicht die Finger davon lassen WILL, nicht kann.
    Ich will keine Droge schönreden - weder legale noch illegale.
    Aber ich will der Realität ins Auge sehen und mich nicht mit Schein- und Halbwahrheiten zufrieden geben.
    Drogen werden seit Jahrtausenden benutzt und wir werden nie eine drogenfreie Welt bekommen. Ich finde es akzeptabel, wenn jemand Drogen konsumiert und nicht mißbraucht. Wenn jemand allerdings Drogen mißbraucht, dann wird er suchtkrank, Betonung auf krank. Und demjenigen sollte die Gesellschaft Hilfsangebote zur Verfügung stellen. Dies kann aber immer nur eine Hilfe zur Selbsthilfe sein. Das heißt, der Betroffene muß zuallererst einsehen, daß er krank und damit behandlungsbedürftig ist. Ohne diese Einsicht ist die Erfolgsaussicht einer Heilung unter ein Prozent. Und diese Einsicht kann man - leider - nicht erzwingen.
    Ich will Dir auch noch sagen, daß mein Bruder Alkoholiker ist, seit vielen Jahren. Er ist leider der schlimmste Typus des Alkoholkranken, der sogenannte "Quartalssäufer". Da er immer wieder trockene Phasen einlegen kann, kommt bei ihm niemals die Einsicht, daß er Alkoholiker ist. Ich weiß, daß er einmal daran sterben wird und es tut weh einzusehen, daß ich ihm nicht helfen kann. Aber es ist so. Solange er selbst nicht absolut am Boden zerstört ist und einsieht, was ihn dorthin gebracht hat, hat er keine Chance auf Heilung.
    Denke mal darüber nach.
    Dein ThomasH

  5. #34
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Drogenthema in Thailand

    @Azrael
    War gerade dabei mein Posting zu schreiben, habe darum von Deinem nichts mitbekommen.
    Richtig, ich will keine Droge verharmlosen - allerdings auch die legalen nicht!
    Diese Doppelmoral, die Du ansprichst ist genau das, was mich so aufregt; mich allerdings als Alkoholdealer auch in Gewissenskonflikte bringt.
    Ich sehe allerdings nicht so sehr die einzelnen Drogen als das Übel an, sondern daß viel zu viele Menschen sie mißbrauchen. Die Droge an sich ist ein Neutrum, wie damit umgegangen wird ist entweder positiv oder negativ. Der eine wird alkoholabhängig, der andere von Heroin, ein anderer erträgt die Welt nur noch zugekifft, ein anderer wird religiöser Fanatiker um diese Welt zu ertragen (ich kannte mal ein Mädchen, die fünf Jahre an der Nadel hing. Sie hat nach einem körperlichen Entzug ihre Abhängigkeit von Heroin mit der Abhängigkeit zu Mun-Sekte eingetauscht, ein fauler Kompromiss...). Was ich sagen will: Das Problem liegt in den Menschen und es sind leider meist die Sensiblen, die mit dieser Welt nicht fertig werden und sich in eine Scheinwelt flüchten.
    Wie schon gesagt, ich sehe die beste Chance in der Prävention. Das sollte überall als Schulfach eingeführt werden. Dort sollten die Kinder einerseits objektiv über alle Drogen, deren Wirkungen und Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Keinesfalls in der Art "das ist alles Teufelszeug, lasst nur die Finger davon", denn das würde nur Neugierde erwecken, sondern von verschiedenen Blickwinkeln aus betrachtet. Man sollte auch öfters einen Ausflug machen, in eine psychiatrische Klinik, in eine Therapiezentrum, auf den Babystrich, in die offene Szene. Und man sollte den Kindern beibringen Probleme zu lösen und Vertrauen zu fassen, denn das ist ein Lernprozess, der viel zu sehr vernachlässigt wird und darin liegt meines Erachtens die eigentliche Ursache des Problems.
    Euer ThomasH

  6. #35
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenthema in Thailand

    Hi Jinjok,
    was den Konsum und die Verbreitung von Alkohol und Nikotin betrifft, gibt es ja noch einen anderen "Blickwinkel":
    Die, die damit umgehen koennen, besonders mit dem Alkohol, sagen,
    warum sollen wir, die Mehrheit,
    auf unser Glas Wein oder Bier versichten, nur weil eine Minderheit es nicht kann??
    Sie berufen sich dabei auf die demokratisch/freiheitlichen Prinzipien ihres Staates.
    Dass sie andererseits die "Zeche" mitbezahlen, die die. Suechtigen
    verursachen, wird entweder nicht gesehen oder billigend in Kauf genommen.
    Nikotin ist ebenfalls. eine "Massendroge" , die nicht mehr alleine vom Staat
    gesteuert werden kann, schon deshalb, weil der Staat daran verdient, was aber ein Trugschluss ist, wenn man die Kosten betrachtet, die der Gesellschaft insgesamt zufallen aus diesen beiden. Suchtarten.
    ICH BIN NICHTRAUCHER, seit gut 11 Jahren...:-)
    Gruss Klaus

  7. #36
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenthema in Thailand

    Hi Bruno,
    Deine Frage,
    was "menschenunwuerdig" bzw. was "Menschenwuerde"
    zumindest in Deinen Augen ist, hast Du mit Deinem Beitrag deutlich gemacht,
    dem moechte ich nichts hinzufuegen,
    ich kann Dein Weltbild eh nicht "erschuettern". und moechte das auch nicht...!
    Bleib Du mal, wie denkst sein zu muessen,
    es ist Dein gutes Recht.
    Gruss Klaus

  8. #37
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Drogenthema in Thailand

    Klaus
    füge zu deinem komentar nichts dazu!

    ThomasH
    sorry, aber ich sehe einen unterschied zwischen alkohol und drogen. Es stimmt, es gibt verdammt viele alkoholsüchtige, wobei ich süchtige betonen will. Vor 22 jahren hast du noch niergens etwas von suchtkranken gelesen, da hiess es noch süchtig, abhängig. das wort mit dem zusatz krank ist erst gekommen, nachdem immer mehr politiker, lehrer, studierte etz. selbst anfingen, öffentlich einen joint reinzuziehen.
    dein vorschlag, die frogenproblematik in den schulen zu bringen bin ich voll damit einverstanden, auch der besuch in kliniken etz. doch sollte man zuerst den lehrkräften genau beibringen, wie sie dies zu tun haben und dann auch selbst darauf verzichten. wie viele lehrer gibt es, die am morgen schon zum frühstück einen joint reinziehen, damit sie den mut haben, in die augen der kinder zu blicken, da sie sonnst dazu nicht fähig sind wegen depressionen etz.
    aber das mit dem besuch der kliniken könnte bei einigen jugendlichen etwas bringen, doch auch nicht bei allen. wenn einer so wie ich ist, dann bestimmt nicht. lol
    als ich anfing mit meinem motorrad-lehrfahrausweis ist meine tante mit mir ins paraplegikerzentrum in basel gegangen, um all die verunfallten töffahrer mit querschnittlämung zu sehen. doch hatte es bei mir nichts genutzt, bin trotzdem wie ...... gefahren, doch möchte ich dazu sagen, nur wenn ich alleine gefahren bin. aber hängt mich deswegen nicht auf. . lol

    was wollte ich noch sagen??? egal, später vielleicht, oder auch nicht. hatte einen scheisstag mit zweimaligem spitalbesuch für spezialröntgen.

    bruno


  9. #38
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenthema in Thailand

    Hallo Klaus,

    Warum können sie sich auf ein Recht berufen, diese Drogen zu konsumieren oder zu mißbrauchen und warum können ...... und Junkies das nicht? Alkohol hat in Europa eine lange Tradition zur Tranquilierung der Massen. Gebt ihnen Alkohol und sie werden die Probleme des Alltags vergessen. Nur mit klarem Kopf stellt man Fragen und verlangt. Antworten. Wein- oder Bierseeligkeit ist auch ein Machtinstrument auch wenn der direkte Nutzen für die jeweilige Regierung nicht mehr erkennbar ist, abgesehen von den dringend benötigten Steuereinnahmen.

    Mit Gruß vom Jinjok

  10. #39
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Drogenthema in Thailand

    @Bruno,
    wollen wir uns mal nicht um die Bezeichnung streiten und woher das kommt.
    Ich finde es auf jeden Fall gut, wie Du geantwortet hast, Du scheinst ein wenig abgekühlt zu sein, auch wenn Du immer noch gerne große Buchstaben verwendest... .
    Ein guter Bekannter von mir ist der Leiter der Drogenprävention hier in München und er versucht den von mir beschriebenen Weg zu gehen. Aber der Kampf in den Institutionen... Die sehen nur das Geld, was das jetzt kosten würde, aber nicht, was es einmal an Ersparnis bringen würde :-(
    Ich kann natürlich immer nur von mir selbst reden. Ich habe in meiner Jugend so ziemlich alles ausprobiert, manches hat mir gut gefallen, anderes überhaupt nicht. Es könnte auch sein, daß ich vielleicht immer tiefer in diesen Sumpf reingerutscht wäre, wenn ich damals nicht nach Köln umgezogen wäre - ich glaube das allerdings nicht, denn dafür war ich schon immer zu selbstbewußt. Ich hatte über Jahre nahezu keinen Kontakt mehr zu diesen Leuten aus Nürnberg und jetzt sehe ich den einen oder anderen so ein-, zweimal im Jahr. Und von drei Ausnahmen abgesehen (zwei mit Alkohol, eine mit Kokain) sind alle mittlerweile gut in unsere Gesellschaft integriert und wirklich eigenständige Persönlichkeiten geworden, vor denen ich mehr Respekt habe als vor diesen "Überangepassten", die nur ja nirgends anecken wollen.
    Nein, kein deutlicher Sinneswandel bei mir , aber ich lasse mir auch mal was sagen und ich habe eine gute Freundin diesen Thread mal durchlesen lassen. Sie hat selbst nie irgendwelche illegalen Drogen genommen. Sie sagte mir, daß ein unbedarfter Leser, der mich nicht persönlich kennt, falsche Schlüsse daraus ziehen könnte. Darum also:
    Ich bin gegen jede Art von Drogen. Der Ausstoß an Neurotransmittern, den sie verursachen kann auf andere Arten ungefährlicher verursacht werden (eigene Erfahrung - am besten mit verlieben ) Aber ich sehe auch die Realität, in der wir uns befinden. Und da ist für mich das wahre Übel der Mißbrauch, denn der verursacht oft nicht wieder gutzumachende Schäden. Ich gönne jedem sein Glas Wein, seinen Joint oder was sonst auch immer. ABER BITTE PASST AUF EUCH AUF DABEI.
    Euer Thomas H, der "nur?" vom Nikotin abhängig ist

  11. #40
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Drogenthema in Thailand

    Thomas
    eines haben wir gemeinsam
    nur vom nikotin abhängig!!


    oder????
    nein, ich bijn noch von meiner frau abhängig, könnte nicht auf ihre liebe verzichten.. (leider gibt es hier kein Herzsmilie)

    ach ja, tabletten bin ich zur zeit auch abhängig, ohne würde ich vermutlich vor schmerzen schreien müssen. auf thailand bin ich auch abhängig, welches land müsste ich denn sonnst vermissen??

    ach, lassen wir das, diesmal auch ohne ein wort grösser zu machen. lol

    chainat-bruno


Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte