Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 56

Drogenthema in Thailand

Erstellt von KLAUS, 03.09.2001, 17:05 Uhr · 55 Antworten · 2.019 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Drogenthema in Thailand

    Die Auffälligkeiten die du da beschreibst passen aber auch ganz gut zu so manchen "Liebeskasper". Sind also wirklich die Drogen das Problem, oder mehr etwas in uns Menschen, das uns in eine Sucht + Selbstzerstörung treibt? Und dann wären da noch die Spielsüchtigen etc.

    @Bruno

    Ich kann dich (jetzt nach deinen Ausführungen wieder) sehr gut verstehen und einiges nachvollziehen. Glaube mir, ich habe auch schon einiges erlebt...kleine Schwester (14) meiner damaligen Freundin wurde von der S-Bahn zu Hackfleisch verarbeitet...weil sie dicht war und gegen die anfahrende Bahn gestolpert ist, da hat es sie unten reingezogen. War das erste mal das das Mädel ein bischen über die Stränge schlagen wollte...fast 10 Jahre her, aber bis heute nicht wirklich verarbeitet. Die Beispiele ließen sich fortsetzen...

    Und es ist keine 6 Wochen her, als der Ex-Mann von meinem Schatz sie im YaaBaa Rausch umbringen wollte, weil sie sich geweigert hat ihm ihren Sohn zu überlassen. Sie ist jetzt auch nur in Sicherheit weil sie wieder in Bangkok ist (he can´t find me here), und ich schiebe echt nen ziemlichen Film deswegen. Das erstemal in meinem Leben das ich Mordgedanken hatte. Und das rein aus pragmatischer Sicht...aber das hier nur am Rande.

    @Airport

    Wie siehst du als Cop denn das Problem (egal in welchem Land)? Ich denke mir mal, du wirst vielleicht einen etwas anderen Blickwinkel haben...

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Harakon
    Avatar von Harakon

    Re: Drogenthema in Thailand

    Ih, sowas zum Frühstück... Nee, lieber nicht... Bin froh, grad zuhause kein Internet zu haben Und auf der Arbeit halt ich meistens recht lange durch, bevor ich das Lesen anfange.

    Meines Wissens geht es in "liberalen Ländern" den Drogenabhängigen auch besser... Oft erkennt man sie gar nicht als Abhängige, weil sie ansonsten ein ganz normales Leben führen können. Weil sie nicht in die Beschaffungskriminalität reinkommen und mit entsprechenden Leuten zu tun haben.

    Naja, is jetzt auch mehr blabla als fundiertes Wissen, das Thema ist ohnehin endlos und überzeugen kann man eh niemand... Es gibt selten so unterschiedliche Meinungen.

  4. #23
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844

    Re: Drogenthema in Thailand

    Kaum mal offline, und schon kommt man mit dem lesen nicht mehr mit, - wahnsinn.

    Cannabis/Thai grass/ganscha
    In Holland legalisiert, da nach medizinischer Feststellung es weniger Schäden, als Alkohol verursacht.

    Letztes Jahr in Belgien legalisiert.

    In der Schweiz wurde zuerst der öffentliche Hanfanbau zugelassen, da die Legalisierung in Aussicht gestellt wurde, doch nach dem letzten politischen Kurswechsel nicht in Sicht.

    Wer also Cannabis .. konsumieren will, sollte dies in Holl./Belg. tun, da 1. legal + 2. der Stoff wird von einem staatlich geprüften Drogenhändler verkauft, und bietet dem Konsumenten die Sicherheit, keinen mit Heroin verschnittenen Mix zu erwerben.

    In jedem anderen Land befindet sich der Konsument im Spielcasino und spielt mit seiner Lebenszeit.


    ----------------------------------------------------------------------

    Zum Thema "harte Drogen"

    Die deutsche chemische Industrie sollte endlich auf ihre Gewinne bei dem Verkauf der Herstellungschemikalien für harte Drogen verzichten.
    Es ist scheinheilig, gegen Drogen zu sein,. + an den Einnahmen, die ja Mittels Steuerzahlungen der Chemieindustrie dem ganzen Land zugute kommen, zu profitieren.

    Was ist eigentlich mit dem riesigen Tablettenkonsum. ?
    Der eine raucht bei Depressionen einen joint, der andere läßt sich Antidepressiva verschreiben, und macht sich High auf Krankenkasse.

  5. #24
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenthema in Thailand

    Guten Morgen, Jinjok:-),
    wollte fuer heute frueh erstmal nur Deine Frage beantworten, die aber eigentlich schon beantwortet ist, wenn Du meinen Beitrag , besonders am Anfang liest.
    Dieser Beitrag ist ein Ausschnitt aus einem Artikel ueber Drogen,
    deren Probleme und verschiedenen Bewaeltigungsformen,
    natuerlich besonders der Abschnitt ueber Thailand ist hier interessant und zeigt deutlich die derzeitige Entwicklung in Thailand und man kann sich schnell darueber klar werden, welche anderen Folgen solche Vorgehensweisen haben koennen,
    aber wir wollen ja heute frueh nicht gleich anfangen zu "philosophieren":-)
    Nur soviel, mein Beitrag ist eine woertliche Entnahme aus genanntem Artikel, ich habe keine weitergehenden , eigenen Zusaetze eingefuegt, wenn ich dies mal tun sollte, werde ich das IMMER als eigene Anmerkung
    deutlich machen!
    Gruss Klaus

  6. #25
    ThomasH
    Avatar von ThomasH

    Re: Drogenthema in Thailand

    Sucht kommt von suchen...
    Die WHO stellt Alkohol und Heroin im Gefährdungs- und Zerstörungspotential gleichwertig an erste Stelle der suchterregenden Stoffe. Da ich als Gastwirt Alkohol verkaufe, möchte ich jetzt in Bezug auf gerechtfertigte oder ungerechtfertigte Strafen keine Äußerung von mir geben, sehe mich da als befangen an.
    Aber zum Thema der illegalen Rauschdrogen möchte ich einiges loswerden. Der volkswirtschaftliche Schaden, der bei uns durch Alkohol- und Tablettenmißbrauch entsteht ist über 50mal höher als der durch illegale Rauschmittel verursachte. Das sollte uns zu denken geben. Und die menschlichen Schicksale, die dahinter stehen auch. Ich denke, daß jeder Mensch, der mit sich selbst nicht klar kommt - aus welchen Gründen auch immer - ein gewisses Suchtpotential in sich birgt. Ob er dann zu Alkohol, Tabletten, Grass oder Heroin greift ist wohl mehr eine Frage des sozialen Umfelds. Meines Erachtens nach wird bei uns und in den meisten anderen Ländern die Prävention zu sehr vernachlässigt und es wird im sozialen Bereich viel zu wenig auf die Probleme dieser Menschen eingegangen. Daher rührt meist die Drogenproblematik.
    Man kann alle Drogen sowohl als Genußmittel gebrauchen, als auch als Suchtmittel mißbrauchen. Ich habe in meiner Jugend alles ausprobiert, was mir zwischen die Finger kam, habe allerdings nie etwas intravenös konsumiert. Aber ich habe bis auf Nikotin alles als Genußmittel gebraucht und nie etwas mißbraucht - lag vielleicht auch daran, daß ich eher auf die sogenannten psychedelischen Drogen abgefahren bin und die sich nicht dazu gebrauchen lassen, eine vorhandene schlechte Stimmung in das Gegenteil zu verkehren, sondern eher die Grundstimmung vertiefen und steigern. Es ist bei allen Drogen so wie bei Alkohol, man kann es gebrauchen oder mißbrauchen. Es sind nur leider die Fälle des Mißbrauchs, die deutlich sichtbar sind und die überwältigende Mehrheit der Leute, die Drogen als Genußmittel konsumiert bleibt unsichtbar...
    Meines Erachtens nach liegt das Problem bei dieser ganzen Sache daran, daß viel zu viele Menschen in ihrer Kindheit und Jugend keine Lösungsstrategien zur Problembewältigung vermittelt bekommen und da ist meiner Meinung nach die einzige realistische Möglichkeit etwas gegen das Drogenproblem zu unternehmen, bei uns, wie auch in Thailand. Ob wir nun mit extremen Bestrafungsaktionen reagieren, oder liberal mit der ganzen Drogenthematik umgehen, ändert nichts daran, daß die Menschen Drogen konsumieren, um ihre Problem zu verdrängen, weil sie keine Möglichkeiten zur Problembewältigung sehen. An diesem Punkt setzen auch alle Drogentherapien an, die eine einigermaßen akzeptable Heilungschance bieten. Ich bin vielleicht - wie meist - etwas zu optimistisch, aber ich denke, daß wenn Kinder bereits in jungen Jahren lernen, daß jedes Problem gelöst werden kann und sie auch das Werkzeug mit auf den Weg bekommen, das dafür notwendig ist, dann werden sie kein Suchtpotential entwickeln.
    Ich glaube aber, daß es für Thailand wesentlich schwieriger sein wird, aus dieser ganzen Problematik herauszukommen, bedingt durch die oft mangelnde Bereitschaft sich Problemen zu stellen. Da müßte ein großer gesellschaftlicher Wandel einsetzen.
    Euer Thomas H

  7. #26
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenthema in Thailand

    @ Klaus
    Den Thread habe ich mir wohlweislich erst nach dem Mittag gegeben. Ok, laß uns in diesem Forum nicht über die Todesstrafe philosophieren, es ist kein wirkliches Vergnügen und IMO auch nur ganz am Rande Topic hier.

    Ich denke immer, wenn jemand etwas kommentarlos postet was nicht aus seiner Feder stammt, steht er irgendwie hinter der Aussage, sonst würde irgendwo eine Distanzierung folgen, was Du ja indirekt nun getan hast.

    @ Harakon
    Wie gesagt gestern war ich so müde und mit jedem Posting kamen 3...4 neue Antworten, da konnte ich nicht mehr und mußte erstmal drüber schlafen.


    @ ThomasH
    Es ist ein Relikt und Zeichen der Doppelmoral unserer Gesellschaft und Staat einerseits Drogen ächten zu wollen und andererseits an Drogen wie Nikotin und Alkohol durch Steuereinnahmen in Größenordnungen noch am Drogenkonsum der Süchtigen zu verdienen.

    Ich bin froh vor 8 jahren das Rauchen aufgegeben zu haben und seitdem mich meine Freundin mit dem Buddhismus vertraut gemacht hat, befolge ich (von mir aus) auch des Gebot keinen Alkohol zu trinken. Allein die Droge Koffein ist mir geblieben.
    :-)

    Mit Gruß vom Jinjok

  8. #27
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Drogenthema in Thailand

    @ThomasH

    ...sehe ich exakt genau so!

    @DisainaM

    Gras mit Heroin verschnitten? Wie soll denn das gehen??? lol

    Meine Grundhaltung ist einfach die, dass das Leben heilig ist! Daher bin ich klar gegen Todesstrafe. Vor allen Dingen, was ist mit der Rüstungsindustrie und jedem der Waffen herstellt??? Der einzige Zweck dieses Gewerbes ist der, Menschen umzubringen! Da werden Leute sogar ausgezeichnet wenn sie wieder eine neue perversität erfunden haben, mit der man noch mehr Menschen, noch schneller (effizienter, har) und noch grausamer umbringen kann! Da gibt es Sachen wie z.B. Splitterminen die nur verstümmeln aber nicht töten (weil der "feind" dadurch mehr gelähmt wird, wenn er sich um Verwundete kümmern muß), Kampfgas das unter Gasmasken dringt und einen zum kotzten bringt, damit dann das Nervengas freien Zugang zu den Atemwegen bekommt etc. Die Liste der perversen Erfindungen zur Tötung von Leben ist lang! Warum schreit da keiner "erschießt sie alle"?
    Ach ich vergass, das ist ja legal......

    Aber um auf das Thema zurückzukommenm, (verzeiht bitte diese Ausschweifungen es soll schon .....-Dealer gegeben haben, die voll resozialisiert wurden und die ihre eigene Handlungsweise nicht mehr nachvollziehen können. Wer tot ist, kann nichts mehr lernen. Und wer frei ist von Sünde (Schuld), der werfe den ersten Stein (gebe den ersten Schuß ab)!

    Das soll aber keine Entschuldigung für Kriminelle sein! Versteht das bitte nicht falsch. Bloß, was ist ein "todeswürdiges Verbrechen" und was nicht? Und wer masst sich an, das festzulegen? Abgesehen davon dass Justizirrtümer nicht auszuschließen sind, allein in den USA nachweislich 17 Fälle, wo hingerichtet wurde obwohl derjenige unschuldig war...Ich hoffe für KEINEN dass er mal in eine Situation kommt in der er seine Unschuld beweisen muß, da er ansonsten exekutiert wird.

  9. #28
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenthema in Thailand

    @ Azrael

    Tief durchatmen ... .... .... ..... ...... ........
    Ok? Keiner sagte erschießt sie alle!
    Geht´s wieder?

    Mit Gruß vom Jinjok

  10. #29
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenthema in Thailand

    Hi Jinjok, hi all,
    wenn ich hin und wiedermal hier , oder anderswo ein Thema reinstelle, so tue ich das auch, weil ich selber antworten suche und nicht, weil ich sie bereits "parat" habe....
    Manchmal ist es auch nur um auf ein Thema, das mir persoenlich wichtig ist, aufmerksam zu machen,
    ich haette nicht mit dieser Resonanz gerechnet, zeigt sie mir doch, dass ich nicht alleine stehe, wenn ich dieses Thema anspreche ,
    sondern sich viele Gedanken machen um dieses Problem und dazu ist ja ein Forum ideal...:-)
    Es zeigt vorallem, wer wo , wie steht, will sagen, man kann diesen
    oder jenen "erkennen"!
    Sicher ,
    sieses Thema ist nicht zu beenden, beenden muessen es die Gesellschaften, in denen es diese Probleme gibt, schon da sehen wir die unterschiedlichen Herangehensweisen und deren Bewertung auf Richtigkeit ist ebenso vielschichtig!
    Einigen koennen wir uns sicher alle darauf,
    dass jeglicher Handel mit Drogen zu verurteilen ist!
    Sicher sind wir uns auch darueber im Klaren, dass die Opfer Hilfe brauchen, Hilfe vom Staat, und Hilfe durch die Gesellschaft, eine Gesellschaft, die aufgeklaert ist, kann das leisten.....
    Wenn wir schon davon ausgehen, dass die Zustaende in einer Gesellschaft, die Ursache fuer den Drogenmissbrauch sind, dann
    sollten wir diese Gesellschaft auch in die Pflicht nehmen,
    alles zu tun, um denen zu helfen, die Hilfe brauchen, den Opfern...
    Und das kann man mit SICHERHEIT NICHT,
    indem man Drogenabhaengige einsperrt und menschenunwuerdig behandelt!
    Auch die serienweise Toetung von Kleindealern halte ich fuer keinen Loesungsansatz, sondern eher, im Zusammenhang der anderen "staatlichen Massnahmen" fuer eine Voraussetzung der Verschaerfung dieser Situation in einem Lande.
    Bezogen auf Thailand habe ich grosse Zweiffel, ob die, die hier am Werke sind,
    wirklich die Ausmerzung des Drogenhandels im Sinn haben!
    Es draengt sich der Verdacht auf, dass das alles nur "Makulatur" ist?
    Es fehlen einfach die begleitenden , noetigen Massnahmen, um diese
    Aktionen ernst zu nehmen, denke ich mal.
    Gruss Klaus


  11. #30
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenthema in Thailand

    Hallo Klaus,

    Das Wort Forum haben wir ja von den alten Römern bekommen, als sie versuchten Germanien zu kolonisieren. Es bedeutet Marktplatz im weitesten Sinne. So verstehen wir dann unser TH-Forum hier als Marktplatz der Meinungen, die wir den anderen versuchen zu verkaufen oder selbst welche verkauft bekommen. Nicht jeder kauft einem alles ab, um mal beim Marktplatz zu beleiben. Aber ich denke, daß trotzden für alle dabei was rauskommen kann - so oder so.

    Ich würde mit den härtesten Strafen (die möglich sind und das ist von Land zu Land verschieden) nicht erst bei den Großhändlern anfangen. Die Produzenten in ihren weißen Laborkitteln stehen ganz am Anfang der unheilvollen Kette. Wenn man die aus dem Verkehr zieht, gibt es alle anderen Problem hinterher nicht mehr.

    Aber wie kann ein Staat ernsthaft gegen die Herstellung und Verbreitung von Drogen vorgehen, wenn er nicht nur am Konsum von anderen Drogen wie Alkohol und Nikotin mitverdient (also am Drogenkonsum regelrecht vitale Interessen hat), sondern auch noch öffentliche Werbung zum Einehmen dieser Drogen für alle wahrnehmbar (auch Kinder und Jugendliche) zuläßt. Das meinte ich mit Doppelmoral.

    Diese 2 Absätze sind aber allgemeingültig und nicht TH-spezifisch.

    Mit Gruß vom Jinjok

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte