Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Drogenkontrolle an den Schulen

Erstellt von Chainat-Bruno, 29.07.2001, 17:29 Uhr · 28 Antworten · 2.371 Aufrufe

  1. #1
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Drogenkontrolle an den Schulen

    Mal etwas positives über Drogen und Schlen.
    Da es in Thailand immer mehr schon bei den Schülern/Schlerinnen zum Drogenkonsum kommt, werden nun schon in den Provinzen die Jugendlichen auf Drogen kontrolliert. Begonnen hatte es diesen Frühling schon damit, dass die Teenager durch die Lehrkörper nach Drogen durchsucht wurden. Doch ist vorletzte Woche das ganze gesteigert worden, da von sämtliche Schülern / Schülerinnen eine Urin und Blutprobe genommen wurde. Wie ich von meinem Neffen heute am Telefon erfahren habe, sind an der Schule, die er besucht bereits 3 Jugendliche hängen geblieben.

    Also sehen wir positiv in die Zukunft der Schulen.

    chainat-bruno

    [move:26b21a1328]der erleichtert ist, dass sein Neffe weiterhin noch die Schule besuchen darf!![/move:26b21a1328]

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hi Bruno,
    bitte frage doch mal Deinen Neffen, was mit den "haengengebliebene" Schuelern passiert??
    Werden sie "bestraft", werden sie therapiert und
    psychologisch betreut?
    Das waere doch interessant zu erfahren, was mit dem Ergebnis dieser Aktion passiert?
    Danke im Voraus,
    ich habe doch keine Kinder im schulpflichtigen Alter.
    Gruss Klaus

  4. #3
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Bei den Urinproben an den Schulen im Bereich von Bangkok sind 60% alle proben positiv. Ich habe keine Ahnung was hierzulande herauskommen würde, aber weniger als die Hälfte "saubere" Schüler ist schon erschreckend.

    Mit Gruß vom Jinjok

  5. #4
    Airport
    Avatar von Airport

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Leute, Leute,
    finde ich echt gut, was da in Thailand gemacht wird. Vieleicht die letzte Moeglichkeit, die dort den Fuehrenden eingefallen ist. Doch was ist mit den deutschen und den schweizer Schulen? Mein Sohn ist 16 Jahre alt und geht auf eine Realschule im letzten Schuljahr. Bis heute habe ich anscheinend Glueck gehabt und mein Sohn ist nicht weich geworden und hat sich einlullen lassen. Ich hoffe, das beruht auf die gemeinsamen Gespraeche und Informationen mit meinem Sohn. Was ich also damit meine, ist, wenn man als Eltern keinen guten Draht zu seinen Kindern hat oder aber keine Zeit(wegen Karriere usw.) dann braucht man sich nicht zu wundern, das es in die Hose geht. OK, ich habe wahrscheinlich auch Glueck gehabt bis heute. Aber Drogenkonsum an den Schulen wird immer mehr um sich greifen. Da hilft meiner Meinung nach nur Reden , reden und aufklaeren. Fuer Thailand hiesse dies, die Eltern zu sensibilisieren und hellhoeriger zu machen. Denn das Drogenproblem scheint sich ja wohl nur in Gross- und Touristenstaedten breit zu machen.Die Kids dort sind also verwoehnt und desorientiert. Soweit ich weiss, kuemmern sich bis jetzt nur die Moenche um dieses Problem. Die Schulen tun nichts, sind ueberfordert. Das gleich gilt fuer die Eltern. Aufklaerung wie in Europa und den Staaten, oder sogar wie in Singapore tut not. Man kann es zwar nicht verhindern, aber verzoegern. Mehr bleibt nicht.


    . [move:65bd72c194]. . . FAAG JAI. BAI. ISAAN. !!!![/move:65bd72c194]

  6. #5
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hi Airport,
    was die verbreitung von Drogen an den thailaendischen Schulen geht,
    ist das Problem nicht auf die Gross/Touristenstaedte beschraenkt!
    Vielmehr gibt es bis in den kleinsten Winkel das Isaan bereits in jedem Dorf Drogen und genug Lehrer, die sich an der Verteilung der selben beteiligen.
    (Natuerlich und gluecklicherweise wohl eine Minderheit)
    Das konnte man in der Vergangenheit in der Presse verfolgen, in der hiesigen.
    Alleine mit reden ist da nicht viel gemacht, auch nicht mit Kontrollen alleine, die ursachen zu ergruenden und viel wichtiger, diese Ursachen vehement zu beseitigen, das kann das Problem loesen!!
    Das wissen die verantwortlichen im Staate, nur fehlt der politische Wille, das zu aendern, bisher jedenfalls...:-(
    Gruss Klaus



  7. #6
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    klaus
    deine aussage:
    Das wissen die verantwortlichen im Staate, nur fehlt der politische Wille, das zu aendern, bisher jedenfalls...:-(
    was würdest du denn voreschlagen, was sie noch machen sollten. etwa jeden, der die drogen konsumiert auch noch liquidieren? reicht es nicht, dass die händler schon zum tode verurteilt werden?

    chainat-bruno

  8. #7
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hallo Klaus aus Chiang Mai,

    Die Ursachen für einen weit verbreiteten Drogenkonsum sind in den zerfallenden Familenstrukturen zu suchen. Sozial kann man das zwar auch festmachen, aber gerade auch Jungerwachsene aus gutem Hause sind gut vertreten weil eben die Eltern sich nicht mehr um ihre Sprößlinge kümmern. Das gilt natürlich auch gerade für Deutschland. In Thailand kommt hinzu, daß unter der Jugend eine verwestlichung der Wertevorstellungen fast isoliert von den älteren Generationen stattfindet. Damit leben die jungen in einer Welt, in der ihnen ihre natürlichen Rollenvorbilder nicht mehr zur Seite stehen können. Diese "Orientierunslosigkeit" äußert sich oft in Rauschmittlemißbrauch. Dieser geht leider oft einher mit dramatischen Umbrüchen von Kulturen.

    Mit gruß vom Jinjok

  9. #8
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hi Bruno,
    nein,
    es reicht nicht, dass die Drogenhaendler zum Tode verurteilt werden, zumal es meisst die "kleinen Fische" trifft, ohne das entschuldigen zu wollen.
    Der Staat kann sehrwohl einiges tun, um das Problem , zwar nicht zu beseitigen, das waere zu viel verlangt,
    aber die Ursachen, die zu diesem vermehrten Drogenkonsum fuehren angehen und zwar wirksam, nicht nur mit Halbheiten und halbherzig.
    Neben den sozialen problemen , die unuebersehbar sind, denkst Du nicht auch?
    Muesste einiges geschehen, besondres im Bereich der Schulen/Bildung/Bildungssystem,
    Gesundheitsfoerderung/Aufklaerung(was aber alleine auch nichts bringt) schaffung eines Rechts und Sozielstaates(Nicht nach Europaeischem Muster, ich sagte es an anderer Stelle bereits)der sich unter Wahrung der kulturellen Werte
    des Landes(gemeint sind nicht die ueberholten Traditionen, die ja eher die Situation verschaerfen )
    Das jedoch zu leisten, setzt wiederum voraus, dass bestimmte Staats- u. Gesellschaftsstrukturen drastisch geaendert werden muessen.
    -----
    Mich wuerde z.B. interessieren, was passiert mit den 60% der Schueler(in BKK) , die Drogen nehmen, ich sage es mal vorsichtig und bezeichne diese 60% nicht als 100% abhaengig.
    Es waere doch interessant zu erfahren, was die behoerden aus dieser Erkenntnis fuer Schluesse ziehen und was getan wird, um dem Problem gerecht zu werden.
    Auf keinen Fall helfen weitere Todesurteile,
    auch keine Willenserklaerungen etwas zu aendern, ohne genau zu definieren, was , wie geaendert werden soll.
    das ist alleinige sache der Behoerden Thailands,
    sie meussten am besten wissen, was zu tun waere, denke ich,
    wir als Auslaender sind da eher nur "unbeteiligte Zuschauer", soweit wir nicht hier in Thailand
    eigene Kinder in diesem System haben.
    Ich sage auch nichts Neues, wenn es in hoechstem Masse unerwuenscht ist, hier "ratschlaege" zu erteilen, deshalb kann man auch alles nur als Ueberblick und aus europaeschicher erfahrung sehen, wobei ja da bekanntlich die probleme aehnlich sind,
    und DOCH ist in Thailand alles anders!
    Gruss Klaus
    PS:
    Ein Beispiel:
    Der Gute Wille faengt da in der Politik an, wo es um die Beschaffung von Geldern geht, die helfen koennten, einen Teil der Probleme zu beseitigen, durch Programme im Einselnen und staatspolitischen massnahmen im ganzen)
    Ich meine, die Ausnutzung der beschaffung von 3stelligen Millaerdenbetraegen, aus einer Erbschaftssteuer der reichen, die eh im ueberfluss habewn,
    inclusive und besonders der Politfuehrer des landes selber...
    Nur EIN Beispiel von vielen...


  10. #9
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hi Bruno,
    nein,
    es reicht nicht, dass die Drogenhaendler zum Tode verurteilt werden, zumal es meisst die "kleinen Fische" trifft, ohne das entschuldigen zu wollen.
    Der Staat kann sehrwohl einiges tun, um das Problem , zwar nicht zu beseitigen, das waere zu viel verlangt,
    aber die Ursachen, die zu diesem vermehrten Drogenkonsum fuehren angehen und zwar wirksam, nicht nur mit Halbheiten und halbherzig.
    Neben den sozialen problemen , die unuebersehbar sind, denkst Du nicht auch?
    Muesste einiges geschehen, besondres im Bereich der Schulen/Bildung/Bildungssystem,
    Gesundheitsfoerderung/Aufklaerung(was aber alleine auch nichts bringt) schaffung eines Rechts und Sozielstaates(Nicht nach Europaeischem Muster, ich sagte es an anderer Stelle bereits)der sich unter Wahrung der kulturellen Werte
    des Landes(gemeint sind nicht die ueberholten Traditionen, die ja eher die Situation verschaerfen )
    Das jedoch zu leisten, setzt wiederum voraus, dass bestimmte Staats- u. Gesellschaftsstrukturen drastisch geaendert werden muessen.
    -----
    Mich wuerde z.B. interessieren, was passiert mit den 60% der Schueler(in BKK) , die Drogen nehmen, ich sage es mal vorsichtig und bezeichne diese 60% nicht als 100% abhaengig.
    Es waere doch interessant zu erfahren, was die behoerden aus dieser Erkenntnis fuer Schluesse ziehen und was getan wird, um dem Problem gerecht zu werden.
    Auf keinen Fall helfen weitere Todesurteile,
    auch keine Willenserklaerungen etwas zu aendern, ohne genau zu definieren, was , wie geaendert werden soll.
    das ist alleinige sache der Behoerden Thailands,
    sie meussten am besten wissen, was zu tun waere, denke ich,
    wir als Auslaender sind da eher nur "unbeteiligte Zuschauer", soweit wir nicht hier in Thailand
    eigene Kinder in diesem System haben.
    Ich sage auch nichts Neues, wenn es in hoechstem Masse unerwuenscht ist, hier "ratschlaege" zu erteilen, deshalb kann man auch alles nur als Ueberblick und aus europaeschicher erfahrung sehen, wobei ja da bekanntlich die probleme aehnlich sind,
    und DOCH ist in Thailand alles anders!
    Gruss Klaus
    PS:
    Ein Beispiel:
    Der Gute Wille faengt da in der Politik an, wo es um die Beschaffung von Geldern geht, die helfen koennten, einen Teil der Probleme zu beseitigen, durch Programme im Einzelnen und staatspolitischen Massnahmen im ganzen)
    Ich meine, die Ausnutzung der beschaffung von 3stelligen Millardenbetraegen, aus einer Erbschaftssteuer der Reichen, die eh im Ueberfluss haben,
    inclusive und besonders der Politfuehrer des Landes selber...
    Nur EIN Beispiel von vielen...
    ...noch eine Bemerkung, mit den derseitigen eher populistischen als wirklichen. sozialmassnahmen,
    die eh in kuerze am Geldmangel wieder kaputt gehen, oder
    Thailand hat bald noch weniger geld...
    Ich meine das wahllos ausgegebene 30-Baht Krankenbehandlungs-Modell,
    JEDER, ob er will oder nicht bekommt solche karte, die ihn berechtigt, eine aerztliche behandlung fuer 30 baht in Anspruch zu nehmen, egal, ob er sozial gut, weniger gut oder schlecht darsteht, wobei letztere gruppe ja sehrwohl diese massnahme benoetigt,
    aber sich alleine bringt sie den Armen auch nicht viel schon garnicht hinsichtlich einer moeglichen Drogenpraevention....
    um wieder am Thema zu sein...:-)


  11. #10
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Drogenkontrolle an den Schulen

    Hi Jinjok,
    das ist durchaus richtig, wie Du das darstellst...
    Jedoch bedenke, ein teil des Problems, liegt im Generationskonflikt, zwischen der Moderne und den ueberkommenden traditionen,
    Loesungen finden also nur positiv statt, wenn die neune, kommenden Generationen diese alten, ueberkommedne Traditionen abschaffen, damit muss man jetzt beginnen, und man ist ja bereits dabei, was genau Du ja als ein Problem erkannt hast.
    Nur es kommt nicht darauf an, ob die "OMA" ihren Enkel noch versteht, es kommt darauf an, dass die Gesamtgesellschaftlichen verhaeltnisse angepasst werden, in politik, Wirtschaft Gesellschaft und Kultur!!
    In der familie faengt die veraenderung an, aber sie darf dort nicht aufhoeren, dann entsteht das, was wir derzeit in Thailand erleben...
    gruss Klaus

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Schulen in Thailand
    Von Kheldour im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.10.14, 11:51
  2. Schulen in Thailand.
    Von paulsson im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.08, 13:59
  3. Es tut sich was in Thailands Schulen
    Von big_cloud im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.07, 02:10
  4. SCHULEN
    Von Kurt im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.07, 09:53
  5. Ein-/Umschulen /( Privat-)Schulen in LOS
    Von tomtom24 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.01.07, 08:16