Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Die Villagers

Erstellt von lucky2103, 20.04.2016, 15:55 Uhr · 46 Antworten · 3.190 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Die Villagers

    Gut, was ich hier niederschreibe ist natürlich regional (hier Nordth.) beschränkt und selbstredend erhebt mein Post keinerlei Anspruch auf Richtigkeit.

    Ich wollte heute endlich mal der Frage nachgehen, was die Dörfler ausmacht, was sie denken, wie sie leben - und vergleiche mal mit dem westl. Lebensstil.
    Also setze ich mich zum Abendessen auf einer Bambusmatte dazu und höre einfach mal zu, was sie reden. Es sind ca. 10 Personen anwesend. Es kommen und gehen ständig Leute.

    Es geht um Träume mit Autounfällen - und, wer hätte es gedacht - die Nummer des Unfallfahrzeugs sind exakt die Lottozahlen von der letzten Ziehung.

    Dann geht es um das Essen an sich - man spricht über den 'Laab', seine Eigenschaften, inwiefern er sich vom Laab von letzter Woche unterscheidet, etc.
    Das Gemüse wird erörtert, seine Preisentwicklung auf dem lokalen Markt, die Ernteergiebigkeit der diejährigen Saison, usw.

    Neue Gäste kommen vorbei, werden zum Essen dazugerufen. Die kommen - und bringen selbst etwas mit, was neuen Gesprächsstoff erzeugt...bisher kein Alkohol involviert.

    Die nach bkk mitreisende Family ist aufgeregt, was sie dort erleben wird. Ich ermahne scherzhaft, bitte keinen zugeschnürrten Reissäcke als Kofferersatz mitzunehmen und lebende Hühner auch daheimzulassen (allgemeine Heiterkeit bricht aus).

    Alles in allem ist das Niveau sehr flach, aber jeder scheint damit zufrieden zu sein und hat seinen Spass.


    Ich denke an die liederlichen Fliesenarbeiten in den Häusern, die mangelnde Sorgfalt, etc.
    Andererseits muß ich mir auch zugestehen, dass die Leute im Westen (mich eingeschlossen) wohl eher in einem Hamsterrad sind und wesentlich weniger Lebensfreude entwickeln.

    Ich bemerke, das mir nach ca. 30 Minuten die Beine vom Sitzen wehtun, aber die Anderen nach wie vor ihren Spass zu haben scheinen.
    Ist da wowöglich etwas, was Thai uns Farangs voraus hat ? Die Fliesenarbeiten sehen scheisse aus, aber die Leute haben anscheinend trotzdem Freude am Leben, weil si sich keinen Kopf deswegen machen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.689
    Dreh' die Location mal um, Lucky: Die Fliesenarbeiten in DE sind mustergültig und die Gespräche hochgeistig? Oder eher typisch deutsch mäklerisch und kleingeistig? Oder tauscht Ihr Euch über Deine neu gewonnenen Erkenntnisse der Kant'schen Philosophie aus?

    Take it easy, man! Hat's denn in Bangkok gefallen? Ist doch die Hauptsache!

  4. #3
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.915
    Naja, man kann es den Menschen nicht grundsaetzlich veruebeln, wenn sie etwas einfach gestrickt sind. Die Lebensbedingungen sind nicht gerade foerderlich, um sich zu entfalten. Wer in einer solchen Umgebung aufwaechst muss sich irgendwann die Frage stellen: "will ich mein ganzes Leben so verbringen?"

  5. #4
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Da hast Du natürlich recht.

    Öfter erlebe ich etwas und denke: "So leid es mir tut, aber Aberglaube, regelmäßig Vollrausch und der Umstand, aufgrund der eigenen Situation von weiten Möglichkteiten, die das Leben bietet, auisgeschlossen zu sein, sind nix für mich".

    Aber die neue Generation studiert idR. und hat ein recht angenehmes Leben.


    Jetzt kuck ich mir aber heute den 84- jährigen Opa meiner Frau an: Fährt immer noch Fahrrad, im ganzen Dorf Verwandte, kann überall einkehren und wird herzlich empfangen und verköstigt...wie sieht der Alltag eines Gleichaltrigen in DACH aus ? Altersheim, nehme ich an, oder ?

  6. #5
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Ich will ja jetzt nicht schon einen falschen Ton reinbringen:Aber es hat etwas von"Heidi".Die sind ja dort auch immer in die grosse Stadt gefahren und wurden von Frau Rottenmayer(AKA @lucky),darauf hingewiesen nicht unangenehm aufzufallen.
    Noe-nunmal im Ernst:Obwohl ich mit meinen bescheidenen Thai-Kenntnissen sicher nicht die "Einsteinsche Relativitaetstheorie" unters Volk bringen kann, setze ich mich auch gern mal als einziger Farang dazu und geniesse, die Aufmerksamkeit.Neuerdings radle ich auch schon mal querfeldein und das endet dann meistens bei 1 oder 2 Chang bei Tante Thoms Huette und werde da immer sehr freundlich auch von den ansonsten nicht so Bemittelten aufgenommen.
    Ab und zu geht es auch in die Nachbarschaft zu juengeren VerwandtInnen, mit welchen man aber auch gut Englisch kommunizieren kann. Das gibt dann aber schon mal einen Anranzer von der Heimleiterin, von wegen "das macht man nicht".Ich bin aber nicht "man",sondern Dta @chumphae und tue es trotzdem- ohne , das mich bisher Einer/Eine gemeuchelt hat.

  7. #6
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.915
    So ist es eben, jeder muss fuer sich die Grenzen setzen, in Bezug auf Dinge die man "mitmacht" oder nicht. In den knapp 40 Jahren, in denen ich mit Thais zu tun habe war nur bei sehr wenigen Menschen eine nachhaltig gute Entwicklung zu beobachten. Mittlerweile habe ich einen guten Riecher entwickelt von wem ich mich fernhalte oder nicht.

    Es gibt einige Kriterien die ich fuer mich aufgestellt habe und wenn die nicht erfuellt sind ist kein naeherer Kontakt moeglich. Die Spielerei mancher Thais durchschaue ich mittlerweile im Ansatz. Wenn mir jemand dummdreist zu kommen versucht bekommt er eine klare Ansage (auf Thai) und dann ist Ruhe.

  8. #7
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    @lucky-ich war ja letztens 2 Mal in Deiner Gegend(Phayao und Phrae). Ich war begeistert von den Holzhaeusern dort und wenn man dann noch mit Jemandem zusammenkommt, der sein riesiges Holzhaus selbst gebaut hat , bin ich von den Socken.
    Und ich erfreue mich an der Mobilitaet meiner 85jaehrigen Schwiegermutter, deren geistige und physische Verfassung ich nur bewundere und Vergleiche oft mit meiner eigenen Mutter, die mit 81 Jahren in tiefster Demenz gestorben ist(ich wuensche keinem so ein Ende).
    Schwiegermutter muss ich hoe chstens ermahnen, nicht schon frueh um Sechse mich mit Holzhacken aus dem Schlaf zu reissen.Habe bereits Hackklotz geordert und uebernehme ab naechstes Jahr diese Taetigkeit selbst-allerdings zu rechtschaffener Zeit.

  9. #8
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Gut, was ich hier niederschreibe ist natürlich regional (hier Nordth.) beschränkt und selbstredend erhebt mein Post keinerlei Anspruch auf Richtigkeit.

    Ich wollte heute endlich mal der Frage nachgehen, was die Dörfler ausmacht, was sie denken, wie sie leben - und vergleiche mal mit dem westl. Lebensstil.
    Also setze ich mich zum Abendessen auf einer Bambusmatte dazu und höre einfach mal zu, was sie reden. Es sind ca. 10 Personen anwesend. Es kommen und gehen ständig Leute.

    Es geht um Träume mit Autounfällen - und, wer hätte es gedacht - die Nummer des Unfallfahrzeugs sind exakt die Lottozahlen von der letzten Ziehung.

    Dann geht es um das Essen an sich - man spricht über den 'Laab', seine Eigenschaften, inwiefern er sich vom Laab von letzter Woche unterscheidet, etc.
    Das Gemüse wird erörtert, seine Preisentwicklung auf dem lokalen Markt, die Ernteergiebigkeit der diejährigen Saison, usw.

    Neue Gäste kommen vorbei, werden zum Essen dazugerufen. Die kommen - und bringen selbst etwas mit, was neuen Gesprächsstoff erzeugt...bisher kein Alkohol involviert.

    Die nach bkk mitreisende Family ist aufgeregt, was sie dort erleben wird. Ich ermahne scherzhaft, bitte keinen zugeschnürrten Reissäcke als Kofferersatz mitzunehmen und lebende Hühner auch daheimzulassen (allgemeine Heiterkeit bricht aus).

    Alles in allem ist das Niveau sehr flach, aber jeder scheint damit zufrieden zu sein und hat seinen Spass.
    Ich bemerke, das mir nach ca. 30 Minuten die Beine vom Sitzen wehtun, aber die Anderen nach wie vor ihren Spass zu haben scheinen.

    Ist da wowöglich etwas, was Thai uns Farangs voraus hat ? Die Fliesenarbeiten sehen scheisse aus, aber die Leute haben anscheinend trotzdem Freude am Leben, weil si sich keinen Kopf deswegen machen.

    Nun..über das Essen zu Reden..ist wohl usus.
    Über z.B. politische Themen weltweit und national ist nicht vorhanden..
    ..kenne ich genau so,wie beschrieben.
    Sitzen mag ich generell im " Schneidersitz " ..selbst im Flugzeug.
    ***

    Bitte schön..no Problem. Lass sie tun und lassen..
    Wenns denn reicht.. und die Leute zufrieden stimmt..555.
    Ein Volk, wohl gut zu führen. smile.

  10. #9
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    die Fliesenarbeiten müssen gar nicht perfekt sein,
    weil viele Menschen so leben,
    dass sie damit rechnen müssen,
    das nächste Woche ein Mafiatyp das Grundstück braucht,
    und das man wegziehen muss.

    Zu Zeiten, als Deutschland im Krieg war, wurden auch andere Ansprüche gestellt,

    ein Leben braucht zuerst Sicherheit, danach erst kommt Schönheit und Dekoration.

    Dieses "es muss nicht schön sein", ist eine Form der Bescheidenheit,
    von der man sich Glück von den Geistern verspricht,
    indem man betont so lebt, das man nur ein kleines Licht ist,

    was in Gebieten mit hoher Kriminalität normal ist - die haben im Grunde alle Angst,
    leben aber mit Show-lachen, und angetrunkenden Lebensgefühl.

    Nur in Gebieten mit gewisser Sicherheit kann die Blüte der GesichtsShow gedeien,
    und da muss jeder alles Perfekt haben.

  11. #10
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Wäre Thailand anders gestrickt, würden sich wohl die Wenigsten von uns dort so wohlfühlen. Doch alles hat im Leben halt zwei Seiten. Ordnung, Gesetze und Auflagen (wie der deutsche Michel gewohnt) haben halt ihren Preis. Leben und leben lassen, ein Zu-oder Umstand in den Spießbürger nun mal schlecht, oder schlechter herein passen.


    Bleibt man (Mann) auf dem Teppich und hat noch die fünfziger/sechziger Jahre miterlebt, sollte das Leben dort eigentlich keine Magengeschwüre einbringen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unterstützung für die Schwiegereltern
    Von Mike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 09:04
  2. Kinder und die Thailaendische sprache
    Von MenM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 09.07.02, 20:30
  3. Doppelte Staatsangehörigkeit für die Kinder?
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.07.02, 00:57
  4. Die perfekte Heirat
    Von Harakon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 05.12.01, 21:15
  5. Mia Noi - die Nebenfrauauf dem Prüfstand
    Von DisainaM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 20.11.01, 21:41