Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Die neue GEZ-Gebühr und ihre Vorteile

Erstellt von Hans.K, 30.10.2012, 18:46 Uhr · 41 Antworten · 4.174 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Na da kann ich mich ja schon freuen. Doppelte Haushaltsführung = doppelte GEZ.
    "Jeder Haushalt zahlt dann monatlich 17,98 Euro, was dem bisherigen Höchstsatz entspricht. Dabei ist es egal, welche Geräte im Haushalt zur Verfügung stehen und genutzt werden. Für jede weitere Wohnung, wie Zweit- und Nebenwohnungen oder Ferienwohnungen, werden je weitere 17,98 Euro fällig. Zimmer in Gemeinschaftsunterkünften, Internaten und Kasernen sowie Gartenlauben in Kleingärten, die nicht zum wohnen eignen, gehören nicht dazu." Quelle: GEZ

    Also verlege Deinen doppelten Haushalt in eine Gemeinschaftsunterkunft, dann musst du nicht doppelt zahlen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die Berliner Lösung einer für alle und alle sind glücklich, bis auf die spionierenden Schergen ..

  4. #13
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Es gibt natürlich ein paar Leute, die sich dagegen wehren:

    Aktionsbündnis gegen GEZ-Zwangsabgabe gegründet!

  5. #14
    Avatar von mylaw

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.116
    Die GEZ ist eine Frechheit!! Warum sollte jemand GEZ zahlen der den Runfunk gar nicht nuzt? Da könnten ja auch gleich die Privatsender kommen und sagen gleiches Recht für alle, sonst Wettbewerbsverzehrung! Wenns schon Staatsfernsehen geben muss, dann sollte das aus den Steuereinnahmen beglichen werden- und nicht durch zwangsgebühren!!

  6. #15
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von mylaw Beitrag anzeigen
    Die GEZ ist eine Frechheit!! Warum sollte jemand GEZ zahlen der den Runfunk gar nicht nuzt? Da könnten ja auch gleich die Privatsender kommen und sagen gleiches Recht für alle, sonst Wettbewerbsverzehrung! Wenns schon Staatsfernsehen geben muss, dann sollte das aus den Steuereinnahmen beglichen werden- und nicht durch zwangsgebühren!!
    Sehr wahr. Es sollte steuerfinanziert werden. Die Rundfunk-Gebühren sind schon lange keine Nutzungsgebühren mehr, weil verbrauchsunabhängig. Koennen unsere Steuerberater - wie Chak - wohl auch bestätigen. Die Rundfunkgebühren waren ein Trick der Länderanstalten, sich nicht rechtzeitig um die Steuerfinanzierung zu kümmern. Kenne halt den Sekretär der Vereinigung der Länder-Rundfunk-Anstalten persoenlich.

  7. #16
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Wenn es um den Informationsauftrag an sich geht......dann könnten alle sogenannten Spartenkanäle etc. ersatzlos entfallen. Ebenso könnte der ganze technische HD Schnick Schnack entfallen. Sündhaft teure Moderatoren müssten ebenfalls nicht sein. Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden..........und dann kämen wir auf einmal auf einen ganz kleinen wenn überhaupt monatlichen Betrag.
    Kultur, Nachrichten etc. würde ein Sender allein abdecken........ Die Deutsche Welle erfüllt allein schon diesen Zweck.

  8. #17
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Kultur, Nachrichten etc. würde ein Sender allein abdecken........ Die Deutsche Welle erfüllt allein schon diesen Zweck.
    100% Zustimmung!
    Incl. der Abdeckung im Ausland, was ja komischerweise die anderen Kanäle rein gar nicht interessiert

    Bye,
    Derk

  9. #18
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257
    Ob nun per Steuer eingezogen oder direkt an die GEZ bleibt unterm Strich doch egal. Eigentlich ist die direkte Abgabe doch viel besser, da zielgerichtet. Sieht man doch was aus dem Solizuschlag wurde oder der Kfz Steuer, kommt alles nicht mehr direkt dort an, wofür es gedacht war.
    Ich möchte aufs öffentlich rechtliche TV nicht verzichten, auf HD erst recht nicht, dafür kassieren die Privaten übrigens auch ab. Verzicht auf sehr viel private Sender a la RTL würde mir dagegen sehr leicht fallen.

  10. #19
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von schimi Beitrag anzeigen
    Ob nun per Steuer eingezogen oder direkt an die GEZ bleibt unterm Strich doch egal. Eigentlich ist die direkte Abgabe doch viel besser, da zielgerichtet.
    Tja, nur macht die GEZ halt durch Kopfgeldjäger einen Grossteil der Verwaltungskosten im eigenen Hause, was bei Steuereinzug entfallen würde...

    GEZ-Eigenkosten 2011 €163 Mio. = 2,16% der Einnahmen
    GEZ-Kopfgeldjägerkosten 2007 €184,97 Mio. = 2,45% der Einnahmen

    Sie geben also mehr Geld für die Kopfgeldjäger aus als für alles Andere an Verwaltung zusammen!
    Und die Kopfgeldjäger fallen ja jetzt nicht weg...

    Bye,
    Derk

  11. #20
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.541
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    "Jeder Haushalt zahlt dann monatlich 17,98 Euro, was dem bisherigen Höchstsatz entspricht.
    Also noch mal nachgefragt, weil nicht verstanden.
    Ein Haushalt mit 2 Wohnsitzen zahlt in Zukunft wie oft GEZ?

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ATM-Gebühr! Bleibt der Aufenthalt bezahlbar?
    Von entrox im Forum Touristik
    Antworten: 608
    Letzter Beitrag: 18.07.17, 07:45
  2. Eintrag in das Tabien Baan... Vorteile ?? Nachteile ??
    Von Socrates010160 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.01.12, 09:21
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.08, 23:01
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.08, 13:47