Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42

Die neue GEZ-Gebühr und ihre Vorteile

Erstellt von Hans.K, 30.10.2012, 18:46 Uhr · 41 Antworten · 4.173 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320

    Die neue GEZ-Gebühr und ihre Vorteile

    Die neue GEZ-Gebühr und ihre Vorteile

    Familien mit mehreren Rundfunkempfangsgeräten werden entlastet. Bislang mussten erwachsene Kinder und Großeltern, die zusammen in einem Haushalt leben, ihre eigenen Geräte voll bezahlen. Ab 2013 wird nur noch eine Abgabe für den gesamten Haushalt erhoben. Auch Wohngemeinschaften profitieren erheblich von der neuen Haushaltsabgabe: Unabhängig von der Personenzahl in der Wohngemeinschaft muss nur noch einmal gezahlt werden. Durch die neue Reform werden dann auch die überraschenden Besuche der GEZ-Kontrolleure Geschichte sein - es ist ja ganz gleich, wie viele und welche Geräte in einem Haushalt vorhanden sind.

    Ergo aufpassen wer noch weitere Familienmitglieder (Kinder, Ureltern) unter seinem Dach wohnen hat, denn die brauchen ab 2013 keine Gebühren mehr zu zahlen!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Pustekuchen, denn die neue GEZ, böswillige Bundesbürger sprechen hier von Stasi 2.0 oder GEZstapo, bekommt ab Januar richtig Schwung. Gilt es doch vor Ort durch "Augenscheinnahme" und Datenabgleich mit den Einwohnermeldeämtern abzuklären wer eine Wohnung bewohnt, wer einer Wohngemeinschaft wirklich zugehörig ist oder gar einen eigenen Haushalt führt. Wie mir der freie Mitarbeiter der Spähertruppe weiterhin verklickerte, wird´s auch ganz eng für all jene Expats, die noch in der BRD gemeldet sind und ihren Lebensmittelpunkt überwiegend in Thailand haben.

  4. #3
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Und es werden sich immer mehr "Bürger" überlegen, ob es für sie Sinn macht, im Melderegister aufgeführt zu sein.

  5. #4
    Avatar von thai-robert

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    688
    O.T.
    Hhmm... wie geht denn das ?
    Gibt's da'nen extra Thread drüber ?

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Und es werden sich immer mehr "Bürger" überlegen, ob es für sie Sinn macht, im Melderegister aufgeführt zu sein.

  6. #5
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Im sogenannten Rundfunkbeitragsstaatsvertag http://www.sc****.de/22620/rdfunkbeitragstv.htm ist nachzulesen, daß Beitragsschuldner der ist, welcher eine Wohnung selbst bewohnt, dort gemeldet ist bzw. für diese einen Mietvertrag hat. Heißt im Umkehrschluß viele werden sich wenn es beruflich, unterhalts- und steuerrechtlich geht nicht mehr anmelden oder gleich zu Hartzern mutieren. Im Nichtzahlerhochgebiet Berlin bilden viele schon jetzt bei einem Beitragszahler große Wohngemeinschaften. Auslandsreisende dürften sich während längerer Abwesenheit nur zeitweilig an- bzw. wieder abmelden und damit weiterhin unter dem Radar fliegen oder zumindestens den Jahreszahlbeitrag von 215,76€ spürbar senken. 5exmonate in Südostasien und der Gehirnwäschebeitrag schnurpst um 50 Prozent!

  7. #6
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Büro in der Wohnung bedeutet aber weiterhin extra cash. Gleiches für die berufliche Nutzung von Ressourcen, oder täusche ich mich da?

  8. #7
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Es wird immer schlimmer mit den Zwangsabgaben in Deutschland. Das Land ist von Freiheit soweit entfernt, wie der Gaza Streifen von Frieden.

  9. #8
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    "Selbstständige oder Freiberufler, die zu Hause arbeiten und für ihre Wohnung bereits den Rundfunkbeitrag leisten, müssen keinen gesonderten Beitrag für die Betriebsstätte zahlen."

    Quelle: IHK Merkblatt Rundfunkgebühr Unternehmen ab 2013

  10. #9
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Bin mal gespannt, auf wie viel Gegenwehr ich bei der GEZ stoße, wenn ich meine 89. Jährige Mutter dort abmelde, da Sie bei uns im Haushalt wohnt. Auch die Member deren Kinder schon zu GEZ Gebühren verdonnert sind da sie selbst schon Geld verdienen, sollte unbedingt reagieren.


    Also auf und möglichst frühzeitig reagieren um die routinemäßige Quartalsabbuchung fürs Jahr 2013 zu unterbinden. Würde mich über Erfahrungen mit der Abmeldung oder den Abmeldungsversuchen freuen.

  11. #10
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.535
    Na da kann ich mich ja schon freuen. Doppelte Haushaltsführung = doppelte GEZ.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ATM-Gebühr! Bleibt der Aufenthalt bezahlbar?
    Von entrox im Forum Touristik
    Antworten: 608
    Letzter Beitrag: 18.07.17, 07:45
  2. Eintrag in das Tabien Baan... Vorteile ?? Nachteile ??
    Von Socrates010160 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.01.12, 09:21
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.09.08, 23:01
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.08, 13:47