Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 75

An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

Erstellt von Ricci, 26.06.2004, 02:11 Uhr · 74 Antworten · 4.287 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Peanut

    Registriert seit
    01.09.2003
    Beiträge
    358

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    @Rawai
    Warum hat Kaerad Korat eigentlich so wenig Zeit zum posten?

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Zitat Zitat von Ricci",p="145751
    Hallole,

    es geht um folgendes.
    Wie ihr wisst, gibt es ja Unternehmen in UK bei denen man sich eine Limited registrieren lassen kann. Diese ist mit einer GmbH zu vergleichen, mit dem Unterschied, dass die Einlage "etwas" geringer sein kann.

    Ok, nun hat man hier in D eine "Filiale" der Limited. Ihr Hauptsitz ist ja in UK. Obwohl man dort nur ne Art Postfach-Adresse hat.

    Wie sieht es aus, wenn man eine solche Limited "Aussenstelle" in Thailand eröffnen möchte? D.h. die Gründung hat ja eigentlich schon stattgefunden. Eigentlich nur Eintrag ins dortige HR? Oder sehe ich das falsch? Wie schauts visumtechnisch aus mit dem Managing Director, der den Laden dann schmeissen sollte (in dem Fall ich)?

    Kennt sich da jemand von euch aus, was die Rechtslage angeht?


    Ciao
    Ricci
    Hallo Ricci,

    nur ganz kurz und buendig der Sachverhalt zu einer Filialgruendung hier in Thailand:

    Die Gruendung einer Filiale (Repraesentationsbuero) einer im Ausland registrierten Firma ist unter den Voraussetzungen moeglich, dass
    - die thailaendische Filiale ausschliesslich aus dem Ausland finanziert wird
    - dass im Ablauf von 5 Jahren insgesamt 5 Millionen Baht (ca. 100.000 Euro) nach Thailand transferiert werden, um die laufenden Kosten der Filiale zu decken
    - Zahlung von 2 Millionen muessen praktisch bei Gruendung sofort erfolgen, waehrend die restlichen ausstehenden 3 Millionen in den Folgejahren ueberwiesen werden koennen

    Achtung hierbei handelt es sich leglich um eine Filiale, die nicht dazu berechtigt ist Profite zu erwirtschaften und/oder Rechnungen zu schreiben. Letzteres kann nur ueber eine "echte" in Thailand registrierte Firma (Co. Ltd. oder Public Ltd.) erfolgen.

    Weiterhin berechtigt Firmenbesitz und/oder ein Non-Immigrat Visum der Klasse B (entweder Multiple, dass heisst notwendiger Grenzuebertritt alle 3 Monate oder aber Jahresvisum ohne Ausreisenotwendigkeit) NICHT zur Arbeit in Thailand. Hierfuer wird eine gesonderte Arbeitsgenehmigung benoetigt! Visum und Arbeitsgenehmigung sind zwei verschiedene Schuhe. Eine Arbeitsgenehmigung berichtigt nur zur Taetigkeit in einem genau spezifizierten Job, fuer eine genau spezifizierte Firma an einem genau spezifierten Ort.

    Solche "Papierfirmen" wie in UK sind hier legal nicht moeglich, speziell wenn es auch noch um den Erwerb eines Non-Immigrant Visums und einer Arbeitserlaubnis geht.

    Sich in Thailand ueber laengere Zeit LEGAL aufzuhalten und LEGAL einer Taetigkeit nachgehen zu koennen, ist nur mit erheblichem Papierkrieg massenhaft grauen Haaren und auch einiger barer Muenze zu bewerkstelligen.

    Hoffe, dies vermittelt eine ungefaehre Vorstellung der Gegebenheiten hier. Lebe und arbeite selbst seit Februar 2000 in Bangkok und habe seit meiner Einreise hier (mit Touristenvisum, das ich dann hier in Non-Immigrant B umgewandelt habe) das Land nie verlassen (muessen). Vieles ist moeglich, aber die Buerokratie hier uebertrifft oft sogar die in Deutschland und dies sagt sicherlich einiges. :O

    Viel Glueck und Gruss,
    Richard

  4. #53
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Richard, schön mal so eine fundierte Meinung zu hören.

    Rawaii, wir wollen dich ja nicht ärgern mit unseren skeptischen anmerkungen, sondern sind vielmehr um dei Wohlergehen besorgt.

  5. #54
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.849

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Hallo Richard,

    willkommen im Forum,

    während in Deutschland es für eine ausländische Firma sehr einfach ist, eine unselbständige Niederlassung zu eröffnen,

    scheint es in Thailand einen gewissen Graubereich zu geben, zwischen einer registrierten unselbständigen Niederlassung mit Firmennamen,
    und einem nichtregistrierten Kontaktbüro (ohne Firmennamen), sondern unter dem Namen des Repräsentanten.

    So spricht die GTCC natürlich auch nur von :
    Documents needed to register a branch, representative or regional offices
    wobei der Unterschied zwischen einer unselbständigen und einer selbständigen Niederlassung bei der Registrierung zu verschwinden scheint, da der formale Standart gleich zu sein scheint.

    Gruss

    DisainaM

  6. #55
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Zitat Zitat von Peanut",p="146918
    @Rawai
    Warum hat Kaerad Korat eigentlich so wenig Zeit zum posten?
    1. Frau schwanger
    2. Vater schwer krank
    3. Noch viel zu tun in unserer alten firma (immobilien, finanzierungen) bevor wir sie vollstaendig uebergeben
    4. Kuemmert sich um seine auswanderung (auto verkaufen, papierkrieg, usw...)

  7. #56
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Lebe und arbeite selbst seit Februar 2000 in Bangkok und habe seit meiner Einreise hier (mit Touristenvisum, das ich dann hier in Non-Immigrant B umgewandelt habe) das Land nie verlassen (muessen). Vieles ist moeglich, aber die Buerokratie hier uebertrifft oft sogar die in Deutschland und dies sagt sicherlich einiges. :O

    Viel Glueck und Gruss,
    Richard
    Hallo Richard,

    umwandeln?
    Ich dachte, das geht nur vom Ausland aus?

    Hmm, also was wär denn jetzt die angenehmste Lösung?
    Einfach mal rüber gehen, dort mit dem Geld, was ich mitnehme ein paar Jahre leben, und über Beziehungen, Zufälle oder sonst was, irgendwie zu nem Job kommen? Und anfangs fleissig Visa-Runs machen?

  8. #57
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Hi Richard - super Stellungnahme - Tramaico - bist Du der Export Service - bist Du Richard Hall??

    Vielleicht sehen wir uns mal geschaeftlich.

    Rawaii - Touri Visum geht natuerlich - aber Zeiten aendern sich - also immer auf der Hut sein und dann laeuft es schon.
    Serge

  9. #58
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Zitat Zitat von DisainaM",p="146991
    Hallo Richard,

    willkommen im Forum,

    während in Deutschland es für eine ausländische Firma sehr einfach ist, eine unselbständige Niederlassung zu eröffnen,

    scheint es in Thailand einen gewissen Graubereich zu geben, zwischen einer registrierten unselbständigen Niederlassung mit Firmennamen,
    und einem nichtregistrierten Kontaktbüro (ohne Firmennamen), sondern unter dem Namen des Repräsentanten.

    So spricht die GTCC natürlich auch nur von :
    Documents needed to register a branch, representative or regional offices
    wobei der Unterschied zwischen einer unselbständigen und einer selbständigen Niederlassung bei der Registrierung zu verschwinden scheint, da der formale Standart gleich zu sein scheint.

    Gruss

    DisainaM
    Hallo DisainaM,

    Danke fuer das Willkommen im Forum, obwohl ich aus Zeitgruenden sicherlich nicht zum Superposter werde.

    Hey, Du kommst aus Hannover also aus meinem ehemaligen Bereich (Holzminden im niedersaechsischen Weserbergland). Noch alles klar am Kroepcke?

    In Thailand bedeutet jegliche geschaeftliche Aktivitaet fuer einen Auslaeder einen gewaltigen Aufwand und Papierkrieg und viel, viel Geduld. Letztes Jahr hat die thailaendische Polizei ueber 6 Monate Videoaufnahmen von meinem Buero/Schauraum gemacht und genau registriert wer aus und ein geht. Auch waren drei unauffaellige Damen von der Steuerpruefung da und haben klammheimlich das gefuehrte Gespraech mit einem versteckten Casettenrecorder mitgeschnitten. Also selbst wer hier legal arbeitet ist nicht vor mancher Ueberraschung sicher. Nun ja die GTCC (German Thai Camber of Commerce) ist natuerlich in erster Linie ein geschaeftlich ausgerichtete Organisation, die sich auch fuer Ihre Dienste nicht zu knapp bezahlen laesst. In Deutschland gibt es tatsaechlich erheblich weniger Auflagen, z. B. kann auch ein Auslaender 100% Anteil halten, Land erwerben etc. In Thailand, wie auch in vielen anderen Schwellenlaendern, besteht eine gewisse Furcht vor dem Kolonialismus, der Moeglichkeit, dass die "reichen" Auslaender das Land aufkaufen koennten und unterschwellig die Kontrolle gewinnen. Glaube nicht, dass sich in Deutschland irgendjemand davor bangt, dass die Japaner oder Amerikaner das Land aufkaufen und es japanisieren oder amerikanisieren. Man geht hier in der Regel davon aus, dass Auslaender ueber fast unbegrenzte finanzielle Mittel verfuegen und somit besteht der Wunsch auch hieran durch Investionen Anteil zu erhalten. Man wuenscht sich also, dass Devisen reinkommen fuerchtet sich aber andererseits vor einer drohenden auslaendischen Kontrolle.
    Eine Firma, in der mehr als 49% in auslaendischer Hand liegen wird somit als "Alien" klassifiziert, selbst wenn sie offiziell in Thailand registriert ist. Dieser Alienstatus bringt wiederum erhebliche Einschraenkungen mit sich und die Firma kann in vielen Bereichen nicht taetig werden und auch als juristische Person kein Land erwerben.

    Bestimmte Taetigkeiten sind fuer Auslaender generell tabu (z. B. Anwalt, Architekt, manuelle Arbeit und und und...). Wer eine Arbeitsgenehmigung erwerben will und in einer Firma in der selbst groesster Anteilseigener ist, muss entsprechende Qualifikationen vorweisen. Ausserdem muss das Gruendungskapital mindestens 2 Millionen Baht betragen und fuer jede auslaendische Arbeitsgenehmigung mindestens 4 thailaendische Arbeitsnehmer existieren. In erster Linie hat Thailand ausschliesslich das Wohl des Landes und seiner Buerger im Sinn und je mehr ein Auslaender diesem Gedankengang dient, je besser die Chancen zum Erfolg zu kommen und Unterstuetzung zu bekommen. In jedem Fall will man natuerlich vermeiden, dass ein Auslaender Nutzen aus dem Land zieht und Profite ins Ausland abfliessen.

    Es gibt hier das sogenannte BOI (Board of Investment), bei dem man Geschaeftsideen zur Pruefung einreichen kann. Stimmt die Idee und ist die Sache dem Land/thailaendischen Buerger dienlich und erfolgt auch noch eine entsprechende Kapitalisierung, kann man den Privileg-Status BOI unterstuetzt gewinnen, der mehrjaehrige Steuerbefreiung, erleichterte Dokumentenabwicklung bei bestimmten Arbeitsprozessen (z. B. Import von Rohmaterialien) sowie eine erheblich erleichterte Abwicklung von Visum und Arbeitserlaubnis mit sich bringt.

    Die Verlaengerung eines 1 Jahres Non-Immigrant B Visums (kein Multiple Entry, dass eine Ausreise aller 3 Monate erfordert) plus Arbeitserlaubnis wird durch diese BOI Unterstuetzung zum "Kirchgang". Anstatt einer sehr nervigen Bearbeitungsdauer von bis zu 3 Monaten, kann die Sache innerhalb von ein paar Stunden(!!) abgewickelt werden.

    Fazit: Alles wird ERHEBLICH einfacher wenn fuer eine Geschaeftsgruendung erbeblicher Nutzen fuer Land und Buerger erkennbar ist, ein Auslaender, die entsprechenden Qualifikatioen (Know How) mit bringt und/oder einen ordentlichen Brocken Geld (so ca. 15 Millionen Baht = Euro 300.000 aufwaerts) in das Land investiert. Nur Enthusiasmus, guter Wille und selbst Liebe zum Land und Leute reicht NICHT aus. Papier, Papier und nochmals Papier ist gefordert und zwar fuer JEGLICHE geplante geschaeftliche Betaetigung in Thailand.

    Viele Gruesse aus dem zur Zeit sehr heissen (schwuel, drueckend) Bangkok.
    Richard

  10. #59
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    Zitat Zitat von Ricci",p="147033
    Lebe und arbeite selbst seit Februar 2000 in Bangkok und habe seit meiner Einreise hier (mit Touristenvisum, das ich dann hier in Non-Immigrant B umgewandelt habe) das Land nie verlassen (muessen). Vieles ist moeglich, aber die Buerokratie hier uebertrifft oft sogar die in Deutschland und dies sagt sicherlich einiges. :O

    Viel Glueck und Gruss,
    Richard
    Hallo Richard,

    umwandeln?
    Ich dachte, das geht nur vom Ausland aus?

    Hmm, also was wär denn jetzt die angenehmste Lösung?
    Einfach mal rüber gehen, dort mit dem Geld, was ich mitnehme ein paar Jahre leben, und über Beziehungen, Zufälle oder sonst was, irgendwie zu nem Job kommen? Und anfangs fleissig Visa-Runs machen?
    Hallo Ricci,

    In Bangkok, wo der Haupsitz der Einwanderungsbehoerde (Soi Suan Plu im Distrikt Sathon) geht praktisch alles, was aber die wenigsten wissen. Es gibt hier (2. oder 3. Etage) extra ein Buero, dass die Aufgabe hat Visaumwandlungen vorzunehmen. Zustaendiger Beamter ist Khun Phalopp.
    Dieses war vor vier Jahren noch nicht einmal einem Anwalt (der sich mit Firmenregistrierungen, Visa und Arbeitsgenehmigungen beschaeftigt) bekannt. Bedenke, dass alle thailaendischen Botschaften und Konsulate Ihre Weisungen aus Bangkok, eben von dieser Behoerde bekommen. HIER werden die echten Entscheidungen getroffen.

    Bedingung ist aber, Du must mindestens ein 60 Tage Touristenvisum (erteilt von einer Botschaft/Konsulat im Pass haben). Das bekannte 30 Tage "Visum" bei Einreise zaehlt hier nicht.

    Ein paar Jahre (legal) in Thailand leben ist einfacher gesagt als getan. Erst einmal musst Du ja auch ein multiple Entry Non-Immigrant Visum (entweder Klasse B =(Business) oder O= z.B. Ruhestaendtler mit Mindestalter von 50 Jahren bzw. Unterstuetzung einer Ehegattin und/oder leiblichem Kind mit thailaendischen Nationalitaet) bekommen, mit dem Du dann Vis-Runs machen kanst im Pass haben. Ansonsen hast Du nur das 60 Tage Touristen Visum (also Grenzuebertritt alle 60 Tage) oder Visum bei Einreise (Grenzuebertritt aller 30 Tage). Achtung, die Thaibehoerden sind von diesen Visa-Runs nicht so sonderlich angetan und es faengt an, sich hier einiges zu aendern. Die Tage von Auslaendern, die hier als Langzeittouristen scheinen mehr und mehr gezaehlt zu sein. Im Prinzip wollen die Behoerden, dass sich Auslaender um ein vernuenftiges Visum kuemmern, dass zu einem langen Aufenthalt berechtigt.

    Durch den gewaltigen Papierkrieg und die Auflagen ist es fuer Auslaender sehr schwierig einen Job zu finden. Praktisch sind gut und gerne 98% der Jobausschreibungen ausschliesslich fuer Buerger mit thailaendischer Nationalitaet. Ausserdem bedenke, dass der Lohnstandard erheblich geringer ist. Ein thailaendischer Lehrer verdient hier zwischen Baht 6.000 - 15.000 (= ca. Euro 120 - 300). Ein Polizist oder Buerobeamter sieht sogar noch schlechter aus. Auch die Zeiten, dass hier auslaendische Topmanager wie Koenige mit Spitzengehaeltern leben scheinen allmaehrlich vorbeizugehen, da selbst grosse Firmen den Guertel enger schnallen muessen.

    Zwar ist hier das Leben erheblich guenstiger, aber trotzdem dauert alles grundsaetzlich viel viel laenger, als Du es Dir gedacht und erwuenscht hast und das Geld ist erheblich schneller weg, als urspruenglich kalkuliert. Thailand sieht zwar nach aussen wie das Paradies aus, aber in Wahrheit geht es hier knallhart zu Sache und wer hier zum Erfolg kommen will, muss sich den aeh A... aufreissen. Nix von Palmen, weissen Straenden und tropischem Paradies, sondern schaffen, schaffen, schaffen... Sehr viele bleiben dabei auf der Strecke und tauchen dann voellig abgebrannt bei der Botschaft auf und kehren als Sozialfall in deutsche Lande zurueck oder im schlimmsten Fall bringen sich durch einen Sprung aus dem Fenster eines oberen Stockwerkes oder einer Bruecke in die Zeitung, so irgendwo als kleine Notiz auf Seite 7 wenn ueberhaupt.

    Glueck und Zufaelle machen nur ein kleines Quentchen aus und somit ist "irgenwie" zu einem Job kommen fuer so gut wie alle ein unerreichbarer Wunschtraum. Plane darum Dein Vorhaben sehr sehr gut, es sei denn Du stehst auf russisches Roulette, aber nicht mit der Chance 1:5 sondern eher 5:1 auf der Verliererseite. Bist Du der Typ, der russisches Roulette mit 1 leeren und 5 vollen Kammern spielen wuerde. Wenn ja, WILLKOMMEN IN THAILAND, wenn nicht, ueberlege Dir jeden Schritt im Vorfeld sehr gut. Als ich mich damals aufmachte mit 2 Koffern und 3 Kartons, bin ich mit der Ansicht gegangen Erfolg oder Untergang - praktisch eine Einbahnstrasse OHNE zurueck. Nur mit dieser Einstellung konnte ich mich bis heute durchbeissen.

    Erinnere mich noch damals, dass mir ein "Thailandkenner" (5 Reisen), den ich zufaellig in Hannover traf, zu meinem Vorhaben nach Thailand auszuwandern und dort eine Firma zu gruenden ein Wort mit auf den Weg gab "Unmoeglich".

    Die thailaendische Botschaft in Berlin gewaehrte mir damals auf Basis meiner halbgegruendeten Firma kein Non-Immigrant B Visum (nicht einmal fuer 90 Tage) sondern leglich ein 60 Tage Touristenvisum. Denke grundsaetzlich immer zu pessimitisch als zu optimitisch, dies erspart Dir dann moeglicherweise Schmerz bei sicherlich kommenden Tiefschlaegen.

    In jedem Fall viel Glueck fuer Deine Vorhaben. Lass Dich zwar von Deinen Traeumen und Wuenschen leiten aber stelle sicher, dass die Fuehler immer auf Alarmstufe Orange stehen.

    Richard

  11. #60
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: An die Experten: UK-Ltd. in Thailand

    [quote="Serge",p="147202"]Hi Richard - super Stellungnahme - Tramaico - bist Du der Export Service - bist Du Richard Hall??

    Vielleicht sehen wir uns mal geschaeftlich.

    Hi Serge,

    ja, genau der bin ich. Da Du mich ja identifiziert hast, bin ich natuerlich leicht in Bangkok zu finden und zu kontaktieren. Bin vor ca. 2 Monaten umgezogen und habe jetzt meinen Sitz in der Rama 3, also die manchmal noch auftauchende Adresse "Merlin Tower" ist nicht mehr aktuell.

    Ob geschaeftlich oder auch nur auf eine private Singha-Kaltschale - klingle oder maile einfach mal bei passender Gelegenheit durch.

    Letztes Jahr hat mir jemand von der deutschen Botschaft gesteckt, dass die Deutschen hier am 03.Oktober immer "Fete" machen im ShangriLa Hotel. Werde dieses Jahr wohl mal erstmalig da vorbeischauen, um mal die anderen Germanen hier naeher zu beaeugen. :P
    Gruss,
    Richard

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. laptop frage an die experten
    Von bigchang im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.11.09, 00:27
  2. Frage an die Experten....
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 26.07.09, 21:29
  3. wiedermal an die mac experten
    Von bigchang im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.12.07, 11:11
  4. mac experten hilfe,cd im laufwerk
    Von bigchang im Forum Computer-Board
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.11.05, 15:24
  5. Frage an W2K-Experten
    Von DisainaM im Forum Computer-Board
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.08.02, 21:54