Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Dialekt als Alternative !?

Erstellt von MichaelNoi, 29.04.2002, 10:00 Uhr · 18 Antworten · 1.704 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Dialekt als Alternative !?

    @MichaelNoi
    Den Test sollte man mit Thais machen, die in anderen Gegenden Deutschlands wohnen. Dann hört man die Nuancen besser heraus. Gilt aber wohl nicht für alle. Ich habe eine Lao kennengelernt, die viele Jahre in München gelebt hat und jetzt nach NRW gezogen ist. Da ist kein südlicher Akzent zu hören. ;- )
    Aber vieleicht zählen Lao nicht?
    BTW: Berlinern den die Thais in Preußen?
    mfg jinjok

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Servus Michael,

    das Bajuwarische ist doch keine Sprache, sondern eine Halskrankheit. Als ich vor der Alternative stand, z.B. eine Oberpfälzerin zu ehelichen oder... also, wenn ich mit einer Einheimischen mich dann in English verständigen muss, da fällt man doch auf, oder? Dann doch lieber gleich eine Menschin, die noch weitgehend bildungsfähig ist :-)

    Hast Du im Bayerischen auch schon alle fünf Tonhöhen entdeckt? Mir scheint es etwas weniger nuanciert, als Thai...

    Eine Aneck-Dote vom Munich Victualienmarket: Ein japanischer Tourist hatte nicht gleich verstanden, was der Rossschlächter zu ihm gesagt hatte. Der ruft ihm hinterher: "[saupreiss, kinesischer]".

    Fürdeich
    Xenu

  4. #13
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Servus MichaelNoi.
    Ich muss sagen, meine Frau hat ziemlich schnell Bayrisch gelernt. Aber Besonders gerne mag sie die Bayrische Küche. Schweinebraten, Schweinshaxen, und nicht zu Vergessen? Unsere Knödelkultur. Semmelknödel, Feine Kartoffel Knödeln, aber die Groben sind leider nicht so ihr Geschmack. Nicht zu Vergessen unsere Schnitzel Kultur. Schweineschnitzel Paniert, Championrahm Schnitzel, oder wie währe
    es mit einen Köstlichen Grillteller, aber hier muss ich leider abbrechen? Sonst Kriegt meine Wenigkeit auch noch Hunger. Schaue gerade im Bayerischen Lexikon nach, und habe es auch schon gefunden.
    Otto von Bismarck sagte einst über die Bayern. Bayern ist vielleicht das einzige deutsche Land, dem es durch materielle Bedeutung, durch die bestimmt ausgeprägte Stammeseigentümlichkeit und durch die Begabung seiner Herrscher gelungen ist, ein wirkliches und sich selbst befriedigendes Nationalgefühl auszubilden.

  5. #14
    Thai
    Avatar von Thai

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Genau
    Schweinebraten,Knödel.....

    meine Frau hat in Bayern 2 Cousinen die mittlerweile in Ermangelung eines Asiashops und der Gefrässigkeit derer Männer nun schon fast am platzen sind.

    Nach einem Besuch habe ich auch ein paar Kilo mehr.
    Da ist halt ne Schweinshaxe noch ne Schweinshaxe.


  6. #15
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Ich seh´schon, wir driften hier wieder hoffnungslos ins "gin Kao" ab
    Aber wie sagt man in Bayern so schön : Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen....dieser Spruch würde der thailändischen Weltanschauung ja wohl auch gerecht...womit wir eine weitere Parallele zwischen Bayern und Thailand gefunden hätten.

  7. #16
    Avatar von fusch1

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    410

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Jetzt haben sich alle zu Wort gemeldet, da will ich auch was beitragen. Meine Freundin ist "Hessen-Thai", aber obwohl alle in Ihrer Nähe hessisch sprechen, hat sie ohne Schule Deutsch gelernt eigentlich mit sehr wenig Dialektischem Einschlag. Redet man mit ihr Dialekt,(ich bin Pfälzer) dan versteht sie nur Bahnhof. Da ich in Hessen arbeite, ist mir hessisch auch schon geläufig, auch da kapituliert Sie schnell. Vielleicht haben sich alle immer sehr bemüht Hochdeutsch mit ihr zu sprechen, damit Sie es besser versteht.

    Es ist ja eine allgemein zu beobachtende Haltung von "Innländern" gegenüber Ausländern, dass sie sich bemühen ihren Dialekt zu unterdrücken. Sollte nun eine Thai aber in ein Tiefbayrisches Dorf ziehen und dort Deutsch lernen, unter Menschen, die gar kein Hochdeutsch sprechen können, ist es ja wohl normal, dass Sie den Dialekt lernt, in der Auffassung, das ist die Deutsche Sprache.
    Geht das "bayrische Thaimädel" dann später mal zur Volkshochschule um Ihr Deutsch zu verbessern, wird sie wohl den Anfängerkurs besuchen müssen, da sie nur bayrisch gelernt hat.
    Folgerung: eigentlich keine
    Fusch

  8. #17
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Dialekt als Alternative !?

    Was nützen Euch, bzw. Euren Thai-Frauen die ganzen Dialekte? Lest doch einmal:

    Bremen. (dpa) - Wer sich auf dem Bremer Standesamt das Ja-Wort geben will, muß dies in hochdeutscher Sprache tun.
    Eine Eheschließung auf plattdeutsch durch ein kräftiges "Jo", "Jau" oder gar "Dat will ick" ist nicht zulässig. Diese Auskunft bekam jetzt ein Mann, der sich beim Institut für niederdeutsche Sprache in Bremen nach der Möglichkeit erkundigt hatte, in der Hansestadt seiner Angebeteten das Ja-Wort auf Plattdeutsch geben zu können.
    Das Institut gab die Frage an das Standesamt weiter. Dessen stellvertretender Leiter Uwe Köhn erteilte jetzt einen negativen Bescheid. Begründung: "Amtssprache in der Bundesrepublik Deutschland ist gemäß § 23 Abs. 1 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VWVFG) vom 25. Mai 1996 (BGB1 I S.1253) deutsch.". Außerdem können seine Kolleginnen und Kollegen die plattdeutsche Sprache allenfalls bruchstückhaft verstehen, teilte Köhn mit.
    Diese Antwort leuchtet Claus Schuppenhauer vom Institut für niederdeutsche Sprache allerdings nicht ein. Er fragt sich: 'Meint "deutsch" nur die hochdeutsche Standardsprache, oder ist nicht auch das heimische Niederdeutsch deutsch?'
    Die Angelegenheit wird jetzt zum Politikum. Sie wurde Innensenator Ralf Borttscheller (CDU) zur Prüfung vorgelegt.


    Gruß

    Mang-gon Jai

  9. #18
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Dialekt als Alternative !?

    @ Mangon
    da hast du mal wieder ein Paradebeispiel für den Deutschen Amtsschimmel gefunden...wegen sowas wird sich da der Kopf zerbrochen...armes Kummerland
    ...und richtig warm wird es hier auch nicht..ich wandere aus, fragt sich nur noch wann

    Da stellt sich mir aber noch eine wichtige Frage :
    Muß die Thailänderin beim Standesamt alles verstehen, was der Standesbeamte zu ihr spricht ??? Brauchen wir da gar einen Dolmetscher...In D ist ja alles denkbar

  10. #19
    Avatar von fusch1

    Registriert seit
    26.04.2002
    Beiträge
    410

    Re: Dialekt als Alternative !?

    wobei wir dann wieder beim Thema wären; irgendwann wenn genug Geld-auswandern:-)warum liegt Deutschland in so einer klimatisch unwirtlichen Gegend wie Westeuropa und nicht in Südostasien???

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Prostitution als Alternative?
    Von Chak im Forum Treffpunkt
    Antworten: 193
    Letzter Beitrag: 03.12.16, 21:51
  2. Alternative zu blauworld SIM ?
    Von dl2nep im Forum Computer-Board
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.03.12, 15:34
  3. Alternative zu Papaya
    Von ernte im Forum Essen & Musik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.03.09, 03:59
  4. Alternative zu MSN, ICQ, AIM etc.
    Von MadMac im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.03.02, 12:31