Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Diabetes in Thailand -BKK

Erstellt von MikeRay, 16.01.2007, 15:13 Uhr · 44 Antworten · 5.324 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.883
    dem Disi gehen regelmäßig alle seine Pferde durch, wenn er aufgrund einer dürren Zeitungsmeldung daraus ein Riesenteil von persönl. Mutmassungen, Verdachtsmomenten, gewagten (oft unqualifizierten, gefährlichen) Rückschlüssen aufbauscht - in den Kalifstaaten wäre er ein populärer Märchenonkel

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    Fakt ist :

    der Mann hat ein Spritzbesteck, und weitere medizinische Utensilien legal im Betrieb,
    weil er sie durch seine Krankheit benötigt,

    so war jedenfalls die Info aus den englischsprachigen news.

    Die Mutmassung, dass es sich bei der Erkrankung, die den Spritzgebrauch notwendig macht, um Diabetis handelt,
    hatte ich im vorherigen Posting geklärt.

    Das wir in Thailand ein ernstes Problem mit Leuten haben,
    die durch gefälschte Medikamente zu Tode kommen, an aller erster Stelle die Opfer von gefakten V.i.a.g.r.a.,
    ist nichts neues, und sollte man akzeptieren.

    Mein Ansatzpunkt,
    vermittelt den Newbis, was es heisst, medikament aus einer reliable source zu kaufen,
    einer - vertrauenswürdigen Quelle -, diese Begrifflichkeit ist wegen der Umständlichkeit der verwendeten Worte viel zu wenig in dem Bewusstsein der Menschen, weil man es eben nicht auf ein knackiges Schlagwort verankern kann.

    Ähnlich, wie beim US, bz. th. Verkehrskonzept, Menschen durch Schockmeldungen wachzurütteln,
    funktioniert das bei der Problematik - reliable source - im Deutschen einfach nicht, weil man das Schlagwort nicht hat,
    also ist keine NLP Formung möglich.

    Ob nun der Fall am Ende in die "News-Cloud-Richtung" passt,
    werden wir spätestens sehen, wenn die Gerichtsmedizin aus Bkk eine Pressemeldung raus gibt.

    soweit zur informellen Think-Tank Konzeption

  4. #43
    Avatar von StefanM

    Registriert seit
    24.06.2014
    Beiträge
    442
    Dis, es ist doch letztlich ziemlich egal, an was der Mensch litt, der da in Pattaya geborgen wurde. Fakt ist, jetzt lebt er nicht mehr, egal aus welchen Gruenden. Und dass sich jemand mit Insulin zu Tode gespritzt hat... da muesste er sich in einen Zucker-Schock gespritzt haben, alternativ an Unterzuckerung gelitten und ins Koma gefallen sein, bevor er Abhilfe spritzen konnte...

    Die Apotheke ist gegenueber der "Bag Soi" Sunvichai, da ist linkerhand ein Uebergang und am Fusse des Uebergang auf der stadteinwaerts fuehrenden Seite der New Petchburi Road sind zwei Apotheken. Ich schaetze, die sind nicht so unterschiedlich im Preis.
    Ich glaube aber, dass Du in jeder Apotheke Metformin billiger bekommst als im Krankenhaus, und dann wird es vielleicht auch noch Preisunterschiede haben, je nachdem, von welcher Firma das Metformin ist. Ob es da Qualitaetsunterschiede gibt, das weiss ich natuerlich nicht, das muessten andere Leute hier auf Nittaya sagen koennen...

  5. #44
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    stimmt,
    es gibt noch die Gruppe der Allergiker,
    die sich im Notfall Antihistaminikum zuführen müssen.

    Was die Behandlung angeht,
    stimmt, die Medikamente gibt es in der Regel billiger, als im Krankenhaus,
    wobei sich in Pattaya einiges geändert hat,
    die Kontrolle ist sehr streng geworden, und man hört in "Apotheken"nur noch den Standartsatz,
    diese Medikamente bekommen sie nur noch im krankenhaus direkt.
    Zum Thema Behandlung, und das ist ja das Problem, - für das Monitoring, dass man mit der medikation richtig eingestellt ist, braucht es einen Spezialisten, und die Spezialisten in den Krankenhäusern sind halt ein Paket, mit dem Erwerb teurer Medikamente im krankenhaus.
    Dem entgegen gibt es Spezialisten, die nicht in den Krankenhäusern arbeiten, und die Hilfe für jedermann, mit kleiner Münze anbieten,
    und für die ist es verständlicherweise ein Ding der Unmöglichkeit,
    einem Ausländer eine bessere Behandlung zukommen zu lassen, nur weil er das Geld für teurere Medikamente hat, die sich ein Normalbürger nicht leisten kann.
    So wird man also dort oft mit derselben medizin behandelt, wie sie der normale Thai auch bekommt,
    das muss nicht schlecht sein, ist aber wieder eine Einzelfallfrage.

    In einer Stadt, wie Bkk ist es natürlich aufgrund der grossen Expat Gemeinde und der Infrastruktur, wesentlich einfacher,
    einen Arzt zu finden, der die gesunde Mischung im Programm hat,
    also sein Fach versteht, und auch keine Glaubensprobleme hat, einem Ausländer zu besserer, teureren medizin zu raten, weil es was bringt, und weil er Erfahrung damit hat.

  6. #45
    Avatar von StefanM

    Registriert seit
    24.06.2014
    Beiträge
    442
    Hallo Dis,
    wie genau die Situation in Pattaya ist, weiss ich natuerlich nicht, dazu bin ich nicht oft genug dort. Aber es wuerde mich ehrlich wundern, wenn die meist chinesisch-staemmigen Apotheker dort nicht selbst ihre Preise festsetzen wuerden,- wie eben auch in Bangkok (wo es gerade regnet, am Morgen!).
    Ueber die Qualitaet der Medikamente kann ich auch nicht viel sagen, aber in der Regel sind so Standard-Sachen wie eben auch Metformin als Generika wohl ziemlich gleichbleibend, egal ob GPO oder Privatfirma die herstellen.
    Und die Expat-Gemeinde in Pattaya duerfte prozentual groesser sein als in Bangkok. Und mit dem Eastern Seaboarddenke ich, dass auch der Grossraum Pattaya seinen Anteil an "echten Expats" haben wird, auch wen die vielleicht nicht in den billigeren Gegenden der Stadt wohnen werden.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Thai Reis und Diabetes
    Von ray im Forum Essen & Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.13, 21:42