Ergebnis 1 bis 3 von 3

Deutsche Arzt hilft Karen-Jungen

Erstellt von Jinjok, 23.04.2002, 08:57 Uhr · 2 Antworten · 1.005 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Deutsche Arzt hilft Karen-Jungen

    Aus der Frankenpost vom 23.04.2002

    Nasentumor des kleinen Karen-Jungen

    Auch die thailändische Prinzessin hilft Juar Bluto

    RÖDENTAL - Vor kurzem hat der Arzt Dr.Wolfgang Hasselkus aus Rödental im Landkreis Coburg um Spenden für den achtjährigen Juar Bluto, der unter einem extremen Nasentumor leidet, aufgerufen (wir berichteten). Bisher sind schon insgesamt 23000 Euro zusammengekommen. ,,Wir sind auf einem guten Weg, die für eine Behandlung nötigen 100000 Euro zusammenzubringen'', bedankte sich Hasselkus bei den Spendern. Gleichzeitig bittet er aber um weitere finanzielle Zuwendungen, denn der Nasentumor des Jungen habe sich dramatisch vergrößert und ,,die Zeit wird knapp''. Über den Fall des acht Jahre alten Juar Blato vom Stamm der Karen, der im Grenzgebiet zwischen Thailand und Burma lebt, haben wir bereits Anfang des Monats berichtet.

    Hasselkus berichtet, dass er immer wieder gefragt worden sei, wie lange denn noch Zeit sei, bis der Tumor das Leben des Jungen gefährde. Jetzt wisse man, dass die Zeit dränge: ,,Die Eltern haben beobachtet, dass sich der Tumor in den letzten Wochen deutlich vergrößert hat, sie haben den Jungen daraufhin heimlich über die Grenze nach Thailand gebracht und in einem Flüchtlingslager um medizinische Hilfe nachgesucht.'' Bei ihrem Besuch in Rödental Ende März hatte Hasselkus Gelegenheit, der thailändischen Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn das humanitäre Anliegen vorzutragen. Die Prinzessin, so der Rödentaler, habe nicht nur versprochen zu helfen, sie habe es auch in rascher und konsequenter Weise getan. In dem Moment, als sich der Tumor vergrößerte und der Junge Hilfe brauchte, seien die entsprechenden Stellen in Thailand bereits informiert gewesen und hätten den Jungen samt Eltern in die Universitätsklinik von Chiang Mai gebracht.

    Der kleine, hilflose und schwerkranke Junge aus Burma sei über Nacht zu einem ,,königlichen Projekt'' geworden und genieße besondere Aufmerksamkeit und Zuwendung. Hasselkus: ,,Er hat sie auch verdient.'' Die Untersuchungen haben laut Dr. Hasselkus eine große Überraschung erbracht: In der Nase des Jungen befinden sich auch Hirnhäute und Gehirn. Deshalb sei eine sehr komplizierte Operation nötig. Das Gehirn und die Hirnhäute müssten vorsichtig in den Schädel zurückverlagert und Gesicht, Augenlider und Nase plastisch neu gestaltet werden. Der Schädel müsse buchstäblich in seine Einzelteile zerlegt und hinterher wieder zusammengesetzt werden. Dazu müssten Hals- Nasen-Ohren-Ärzte, Neurochirurgen und plastische Chirurgen fachübergreifend zusammenarbeiten. Nach der Operation, die sehr aufwendig und mit einem hohen Risiko behaftet sei, werde eine komplexe Rehabilitation nötig. Die letzte Nachricht, die Dr. Hasselkus aus Thailand erhalten hat, besagt, dass sich die Operation wegen eines Infektes des Jungen um zwei Wochen verzögere. Die antibiotische Behandlung schlage jedoch an, der Junge esse und trinke normal und sei ansprechbar.


    • Spenden für die Operation können eingezahlt werden auf die folgende Konten des Vereins ,,Freunde für Asien e.V.'' (1. Vorsitzender des Vereins ist Dr. Wolfgang Hasselkus, Nussleite 10, 96472 Rödental, Telefon 09563/50865, Fax 09563/721891, E-Mail: hasselkus@t-online.de): Konto 1887750 bei der VR Bank Coburg Rennsteig, BLZ 78360000; Konto 781088, bei der Sparkasse Rödental, BLZ 78350000; Konto 5555566, Coburger Bank, BLZ 78390000. Auf Wunsch werden auch Spendenquittungen ausgestellt.


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Deutsche Arzt hilft Karen-Jungen

    Aus der Frankenpost vom 29.04.2002

    Gute Nachricht aus Thailand Juar erfolgreich operiert/Bisher 30000 Euro gespendet

    RÖDENTAL - So hoffnungslos das Schicksal des acht Jahre alten Juar mit seinem riesigen Nasentumor (wir berichteten) kürzlich noch aussah, so gut sind die neuesten Nachrichten aus Thailand: Der kleine Junge ist in der vergangenen Woche erfolgreich operiert worden. Das teilte jetzt Dr. Wolfgang Hasselkus, Arzt im oberfränkischen Rödental, mit. Hasselkus hatte als Vorsitzender des Vereins ,,Freunde für Asiene.V.'' mehrfach in unserer Zeitung zu Spenden aufgerufen, um Juars Familie die dringend notwendige und teure Operation zu ermöglichen.

    An der Universitätsklinik von Chiang Mai, der zweitgrößten Stadt Thailands, ist es einem Ärzteteam gelungen, den riesigen Nasentumor des schwer kranken Jungen vom Stamm der Karen zu entfernen. Leitende Operateure waren der Neurochirurg Dr. Kriangsak und der plastische Chirurg Dr. Somboon mit einem großen Team. Nach der Öffnung des Tumors seien Hirnhäute und Gehirn frei präpariert worden, so Hasselkus. Dann sei mit elektrophysiologischen Messungen genau festgestellt worden, wo das aktive Hirngewebe liegt, das erhalten werden musste.

    Das inaktive Hirngewebe sei entfernt worden. Nach diesem Eingriff habe das Operationsteam den Schädel weiter geöffnet und das Gehirn vorsichtig mit Hirnhäuten und Gefäßen in die Schädelgrube zurück verlagert. Viereinhalb Stunden habe die Operation gedauert. Gerade noch rechtzeitig sei die medizinische Meisterleistung gelungen. Leider habe sich aber nach der Operation eine Hirnhautentzündung gebildet, was immer vorkommen könne, wenn das Gehirn so lange geöffnet sei und Keime beispielsweise von der Nase hochsteigen könnten.

    Doch dagegen wird Juar jetzt intensiv antibiotisch behandelt. Die Ärzte hoffen, dass in zwei Wochen die zweite Operation durchgeführt werden kann, bei der der plastische Chirurg Dr. Samboon die Nase mit körpereigenem Knorpel und Knochen wieder aufbaut. ,,Mit der erfolgreichen ersten Operation ist ein weiterer Schritt getan'', sagt Hasselkus, ,,damit Juar ein normales Leben beginnen kann.'' In Juars Heimat, dem Grenzgebiet zwischen Thailand und Burma, gibt es kaum eine medizinische Versorgung.

    Deshalb hatte Hasselkus die thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn bei ihrem Besuch in Rödental Ende März um Hilfe für Juar gebeten. Sie sorgte dafür, dass der Junge in der Universitätsklinik von Chiang Mai behandelt werden konnte. Normalerweise ist es Angehörigen vom Stamm der Karen verboten, nach Thailand einzureisen. Unterdessen findet die Spendenaktion für den kleinen Jungen in Oberfranken ein großes Echo. Bisher seien knapp 30000 Euro zusammengekommen, sagt Hasselkus. Die Behandlungskosten insgesamt beliefen sich aber auf bis zu 100000 Euro.

  4. #3
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Deutsche Arzt hilft Karen-Jungen

    Aus der Frankenpost vom 30.04.2002

    Beispielhaft

    Die Spendenaktion für den inzwischen erfolgreich operierten Karen-Jungen Juar mit dem Nasentumor zeigt beispielhaft, wie das Engagement eines Einzelnen - auch in scheinbar ausweglosen Situationen - eine Lawine der Hilfsbereitschaft auslösen kann. Gelungen ist das dem Rödentaler Arzt Dr. Wolfgang Hasselkus. Auf seine Bitten hin ermöglichte die thailändische Prinzessin eigentlich eine Unmöglichkeit: Juar konnte in ihrem Land behandelt werden, obwohl Angehörigen seines Stammes die Einreise nach Thailand verboten ist. Mit seinem Spendenaufruf in Oberfranken landete Hasselkus einen weiteren Volltreffer. 30000 Euro sind bisher zusammengekommen - und täglich werden es mehr, wie das große Engagement der Schüler an der Volksschule in Schwarzenbach/Wald zeigt. Und auch dieses Vorbild macht Schule: demnächst in Hof... fz


Ähnliche Themen

  1. Karen wurden in der Provinz Tak hingerichtet
    Von Silom im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.02.10, 18:29
  2. für die jungen Frauen in Berlin
    Von messma2008 im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.10.09, 10:58
  3. 4000 Karen nach Thailand gefluechtet!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.09, 10:26
  4. Myanmar: Armee bombardiert Dörfer der Karen-Minderheit
    Von Udo Thani im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.06, 09:47