Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 80

Detlev Buck drehte in Kambodscha

Erstellt von bromo, 20.04.2009, 23:43 Uhr · 79 Antworten · 6.689 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von bromo

    Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    143

    Re: Detlev Buck drehte in Kambodscha

    Zitat Zitat von clear1",p="715650
    @bromo

    Samuianer lebt in seiner eigenen Welt, dort ist nicht viel Platz für die Meinungen anderer geschweige denn für Objektivität, dazu ist er auch zu einfach gestrickt...

    clear1
    sorry clear, will hier nicht -über- sondern -mit- jemanden reden....

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von MisterB

    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    77

    Re: Detlev Buck drehte in Kambodscha

    Kinostart wird der 21. Januar 2010

    Hier der Link dazu:

    http://samesame-themovie.com
    Gruß
    Bernhard[/url]

  4. #13
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Detlev Buck drehte in Kambodscha

    Ich habe Detlev in Kambodscha kennengelernt. Ein lockerer Typ mit ner unkomplizierten (manchmal auch einfach zu gutmütigen) Denke. Er kam 2007 und 2008 mehrere Male nach Kambodscha und wir haben hin und wieder die eine oder andere Kiste Beer Lao oder Anchor als Kreativitäts-Booster missbraucht

    Das Casting war der reine Horror. In Kambodscha geht das nicht nach Talent oder IQ. Da geht das nach dem Vermögen des korrupten Papis oder dem angebotenem Schmiergeld.

    Natürlich konnte man die Rolle der Frau erwartungsgemäss überall casten, nur nicht in SO-Asien.

    Von Staatsseite gab es auch massig Auflagen. Zum Beispiel war es verboten den chaotischen Verkehr in Phnom Penh zu drehen. Ich weiss nicht, was letzten Endes dabei rausgekommen ist. Bin einen Monat vor Drehbeginn wieder zurück nach Thailand gegangen.

  5. #14
    Avatar von surigao

    Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    28

    Re: Detlev Buck drehte in Kambodscha

    Ich war an der Weltpremiere des Films vor ein paar Wochen auf der Piazza in Locarno. Das war eines der Highlights des Festivals. Ein unterhaltsamer und anrührender Film über Freundschaft und Liebe über kulturelle und andere Grenzen hinweg. Zudem: tolle Schauspielerleistungen der beiden deutschen Hauptdarsteller.

  6. #15
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010

    Re: Detlev Buck drehte in Kambodscha

    Habe erst kürzlich das Buch gelesen. Hat mich sehr beindruckt, was der B. Prüfer da so alles erlebt hat. Ich denke dass Detlev Buck sicher einer der Regisseure ist, dem ich die Verfilmung eines so schwierigen Themas zutraue.

    Gruß

    pegasus

  7. #16
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Kinofilm: Same Same But Different

    übrigens eine wahre Story,

    ich wünsche den beiden alles Gute für die Zukunft



    AboAnzeigenGenossenschaftStiftungtazshopÜber unstaznews30 Jahre taz StartPolitik Zukunft Debatte Leben Sport Wahrheit Archiv Detailsuche Dossiers Zeitung Print-Archiv 27.08.2007 Schrift

    Lesezeichen
    del.icio.us
    Mister Wong
    Furl
    Technorati
    Stumbleupon
    Facebook
    Yahoo
    Google
    Nächster
    "Da schlagen Klischees gnadenlos zu"
    2003 lernte der Hamburger Benjamin Prüfer in Phnom Pen die kambodschanische Prostituierte Sreykeo Sorvan kennen. Sie verlieben sich. Auch als Sreykeo erfährt, dass sie HIV-infiziert ist, bleiben sie zusammen und heiraten. Ein Gespräch über Verantwortung, Mitleid und das Unverständnis anderer
    INTERVIEW: MARCO CARINI

    taz: Frau Sorvan, Sie leben seit einem Dreivierteljahr in Deutschland. Wie haben Sie sich eingelebt? Sreykeo Sorvan: Ich lebe hier sehr gern. Ich vermisse meine kambodschanische Heimat nicht, nur meine kleine Schwester Rottana fehlt mir. Als ich vor einigen Monaten für vier Wochen zu Hause war, habe ich mich dort nicht mehr wohl gefühlt.

    Anzeige

    Was ist noch fremd hier?

    Sorvan (lacht): Dass es hier für alles Maschinen gibt. Als ich das erste Mal putzen wollte, wurde mir ein Staubsauger in die Hand gedrückt. Zum Eier kochen gibt es eine Maschine, zum Essen-Warmmachen die Mikrowelle. Das ist schon sehr neu für mich! Es ist aber toll, einfach eine Waschmaschine zu befüllen, bevor ich das Haus verlasse, und wenn ich nach Hause komme, ist die Wäsche fertig.

    Wie geht es gesundheitlich?

    Es geht mir sehr gut. Seit ich die richtigen Medikamente nehme, fühlt es sich an, als hätte ich mich nie infiziert. Ich spüre kaum Nebenwirkungen. Die Virenkonzentration in meinem Blut liegt unterhalb der Nachweisgrenze.

    Böse Zungen sagen, Sie hätten mit dem Buch Ihre Liebesgeschichte vermarktet.

    Benjamin Prüfer: Ich wundere mich immer über den Vorwurf der Schicksalsvermarktung. Wenn du eine Frau hast, die HIV-positiv ist, bist du ein Opfer, dem das Mitleid deines Umfeldes sicher ist. Wenn du aber damit offensiv umgehst, kein Opfer sein willst, erntest du diesen Vorwurf.

    Sreykeo Sorvan, was denken Sie über das Buch?

    Sorvan: Mein Deutsch ist noch nicht gut genug ist, um es lesen zu können. Deshalb kenne ich den genauen Inhalt nicht. Aber ich vertraue Benjamin da voll und ganz.

    Was war für Sie der ausschlaggebende Grund, Ihre Geschichte öffentlich zu machen?

    Prüfer: Der Anlass, diese Geschichte Anfang 2006 erstmals in Neon zu veröffentlichen, waren Geldprobleme. Wir brauchten das Honorar dringend, um Sreykeo eine Ausstiegsperspektive aus der Prostitution zu geben und die teuren Medikamente zu bezahlen. Der zweite Grund ist: Durch die Veröffentlichungen ist für uns vieles einfacher geworden. Früher hat unsere Umwelt uns als den Freak mit der ..... wahrgenommen. Als deutscher Mann mit einer asiatischen Frau hast du nichts zu lachen. Da schlagen Klischees und Vorurteile gnadenlos zu. Selbst meine Freunde haben nicht verstanden, warum ich mich für Sreykeo so eingesetzt habe. Erst seit den Veröffentlichungen wird uns mit Respekt und Aufmerksamkeit begegnet.

    Hat die skeptische Reaktion Ihrer Freunde Sie an der Beziehung zweifeln lassen?

    Natürlich denkt man über solche Reaktionen nach, stellt sich die Frage, ob man sich in etwas verrannt hat und es nur nicht merkt. Ich habe mich gefragt: Bin ich der Einzige, der Recht hat und alle anderen haben einen Knall?

    Hat sich durch Benjamin ein Traum erfüllt? Der Traum vom Prinzen aus einer besseren Welt, der einen aus Armut und Prostitution herausholt?

    Sorvan: Ich hatte im Alter von 16 den Traum, dass eine Straße vor mir in Flammen steht und ein Mann mich vor dem Feuer rettet. Am Tag, als ich Benjamin das erste Mal traf, habe ich zwei Wasserschildkröten im Teich des Königspalastes von Phnom Phen freigelassen. Auf ihre Panzer habe ich geschrieben, dass ich mir einen Mann wünsche, der für mich sorgt. In der Nacht ist mir Benjamin begegnet und unsere Geschichte begann.

    Was war bislang der schwierigste Moment in Ihrer Beziehung?

    Prüfer: Als ich herausgefunden habe, dass Sreykeo weiter anschaffen geht, war ich kurz davor, die Beziehung endgültig zu beenden. Dann ist mir klar geworden, dass Sreykeo es nur dann gelingt, ihr altes Leben hinter sich zu lassen, wenn irgendwo ein neues auf sie wartet. Wir haben einen Vertrag geschlossen. Wenn sie es schafft, mit meiner finanziellen Hilfe die Prostitution aufzugeben und Englisch zu lernen, werde ich sie nach Deutschland holen und heiraten. So ist es dann gekommen.

    AIDS ist und bleibt unheilbar - wie groß ist die Angst um Sreykeos Leben heute?

    Da die Therapie gut funktioniert, können wir nach Auskunft der Ärzte damit rechnen, dass Sreykeo eine annähernd normale Lebenserwartung haben wird. Wir begreifen den Virus als chronische Krankheit. Der Unterschied zu Krankheiten wie Diabetes ist, dass HIV unberechenbarer ist und das Medikament irgendwann versagen kann. Zur Zeit schränkt uns das Virus in unserem Alltag nicht sehr ein.

    Wie groß ist die Angst vor Ansteckung?

    Prüfer: Wir benutzen beim 5ex Markenkondome und haben noch nicht erlebt, dass eines reißt. Da die Virenmenge in Sreykeos Blut sehr gering ist, wäre aber auch dann die Ansteckungsgefahr nicht besonders groß.

    Frau Sorvan, wie sehen Sie Ihre Zukunft hier in Deutschland?

    Es ist wichtig für mich, besser Deutsch zu lernen. Das erste Geld verdiene ich mir nebenbei schon damit, dass ich etwas Khmer-Sprachunterricht gäbe.

    Wollen Sie Kinder haben?

    Prüfer: Ja, wir wollen Kinder. Das Risiko für das Kind, infiziert zur Welt zu kommen, ist sehr gering. Es liegt - je nach Statistik - zwischen 0,5 und 2 Prozent.

    Sie haben sehr viel Verantwortung für Sreykeo übernommen. Lassen sich in Ihrer Beziehung Verantwortungsgefühl, Fürsorge und Liebe noch auseinanderhalten?

    Diese Frage verstehe ich nicht.

    Verantwortung und Liebe sind nicht deckungsgleich.

    Ich halte diese Trennung für einen typisch westlichen Denkansatz. Für andere Kulturen ist die Vorstellung befremdlich, Liebe und Verantwortung zu trennen. Liebe, die keine Verantwortung übernimmt, ist nur ein Egotrip. Verantwortung und Liebe sind für mich nur zwei verschiedene Worte für dasselbe.

    Frau Sorvan, was bedeutet es für Sie, dass Sie Ihre ältere Schwester in Kambodscha in einer Situation zurücklassen mussten, der sie selbst weitgehend entrinnen konnten: Auf Prostitution angewiesen, HIV-infiziert und ohne optimale Gesundheitsversorgung?

    Meine Schwester nimmt die gleichen Medikamente wie ich. Das Problem ist aber, dass sie sich wenig für ihre Zukunft interessiert und nicht gut auf sich aufpasst. Sie hat nie Hilfe angenommen, um sich aus ihrer Situation zu befreien.

    Prüfer: Wir haben ihr sogar angeboten, Englischunterricht zu finanzieren um ihr Perspektiven zu geben. Aber sie hat nur gesagt, dass ihr die Buchstaben Kopfschmerzen machen.

    Haben Sie in Deutschland mit bürokratischen Hindernissen zu kämpfen?

    Prüfer: Die zeitlich begrenzte Aufenthaltsgenehmigung für Sreykeo zu bekommen war überraschend schmerzfrei. So lange wir verheiratet sind, ist eine Verlängerung eine reine Formsache.



    Zwischen Liebe und Tod
    Der Hamburger Journalist Benjamin Prüfer schrieb ein Buch über die Geschichte seiner Liebe zu einer HIV-infizierten kambodschanischen Ex-Prostituierten, die in Phnom Pen begann und nach Hamburg führte
    Es ist die Geschichte einer nahezu unmöglichen Liebe: Im Herbst 2003 lernt der Hamburger Journalist Benjamin Prüfer in einer Animier-Bar in Phnom Pen die Prostituierte Sreykeo Sorvan kennen. Es bleibt nicht bei einer Bezahl-Nacht: Der 23-Jährige verliebt sich in die junge Frau und verbringt den Rest seines Urlaubs bei ihr. Dabei lernt er ihre Familie und ihre schwierige Lebenssituation im Rotlichtmilieu der kambodschanischen Hauptstadt kennen.

    Als er wieder nach Deutschland zurückmuss, verspricht er Sreykeo, sie finanziell zu unterstützen und in einem halben Jahr nach Kambodscha zurückzukehren, wenn sie mit der Prostitution aufhört. Doch die Liebe des ungleichen Paars ist bald Bewährungsproben ausgesetzt. Während Prüfers Freunde in Deutschland die Liaison nur milde belächeln, kann Sreykeo das Milieu nicht hinter sich lassen. Das Geld, das ihr Geliebter ihr schicken kann, reicht zum Leben nicht aus.

    Kurz darauf erfährt die junge Kambodschanerin, dass sie HIV-infiziert ist. Die Beziehung steht vor dem Scheitern - und trägt doch. Trotz vieler Zweifel und Widerstände entscheidet sich Prüfer dafür zu kämpfen, für eine gemeinsame Perspektive zu kämpfen.

    Mit Prüfers Hilfe beginnt die todkranke Frau eine Therapie, die den Virus niederhält. Im vorigen Jahr haben die beiden in Kambodscha geheiratet. Seit vergangenen Dezember leben sie zusammen in Hamburg und planen, eine Familie zu gründen.

    Prüfer hat diese Geschichte aufgeschrieben. Zunächst in einem vielbeachteten Artikel, der im Magazin Neon im Januar 2006 veröffentlicht und vor wenigen Monaten mit dem Medienpreis der AIDS-Stiftung ausgezeichnet wurde. Vergangene Woche erschien im Scherz-Verlag sein Buch "Wohin du auch gehst".

    Auf 288 Seiten erzählt der heute 28-jährige Prüfer eindringlich, aber sehr unaufgeregt die Geschichte dieser Grenzen überspringenden und dem tödlichen Virus die Stirn bietenden Liebesbeziehung. Da Prüfer bei der Schilderung der vergangenen vier Jahre, die sein Leben grundlegend veränderten, ohne sentimentale Schnörkel auskommt, gleitet das Buch nie in kitschige Betroffenheit ab und kommt ohne Klischees aus. Da stört es kaum, dass der Verlag versucht, das Buch mit pathetischen Ankündigungen über die "ergreifende Geschichte" einer "großen Liebe" zu vermarkten.

    Marco Carini

    Benjamin Prüfer: "Wohin Du auch gehst", Scherz-Verlag. 16, 90 Euro.

    Lesezeichen
    del.icio.us
    Mister Wong
    Furl
    Technorati
    Stumbleupon
    Facebook
    Yahoo
    Google


    Am meisten gelesen
    1. Grüner Staatsekretär in Nöten:
    Waldrodung gleich Massenmord>
    2. Bilanz des Klimagipfels:
    "Ein Symbol für Politikerversagen">
    3. Arzt selektiert defekte Embryonen:
    Musterprozess um Musterkinder>
    4. Jugendkultur ohne Strahlkraft:
    Die große HipHop-Depression>
    5. Das Antifa-Haus von Mügeln:
    "Jetzt fällt auf, dass es hier Rechte gibt">
    6. Analyse der Bundesliga-Hinrunde:
    In der Jugend liegt die Kraft>
    7. Das Positive am Klimakompromiss:
    "Besser als nichts">
    Blogs | Berlin | Nord | ReiseKontakt | Hilfe | RSS20122009
    ServiceBlättern aktuelle Printausgabe>
    Suche Printarchiv (seit 1986)>
    Anmeldung digitales Archiv>
    taz Recherchedienst>
    Digitales Abo>

    taz


    Seite 1

    Themen des Tages

    Inland

    Wirtschaft und Umwelt

    Ausland

    Meinung und Diskussion

    Kultur

    tazzwei

    Leibesübungen

    Flimmern und Rauschen

    Die Wahrheit

    Leserbriefe




    taz Berlin lokal


    Berlin Aktuell

    Berlin

    tazplan-Programm

    Kultur

    Leibesübungen




    taz Nord


    Nord Aktuell

    Bremen Aktuell

    Hamburg Aktuell

    Kultur

    Leibesübungen






    tazshopAnzeige
    Anzeige
    SeitenanfangHilfe | Impressum | Kontakt | Redaktionsstatut | zur Zeitung
    Politik | Deutschland | Europa | Nahost | Amerika | Asien | Afrika
    Zukunft | Konsum | Umwelt | Wirtschaft | Wissen | Klimagipfel Kopenhagen
    Debatte | Kommentar | Kolumnen | Theorie | Leserforen | sonntazStreit
    Leben | Köpfe | Alltag | Internet | Film | Medien | Musik | Buch | Künste
    Sport | Wahrheit | Blogs | Le Monde diplomatique
    taznews | Abo | Anzeigen | Genossenschaft | Stiftung | tazshop | Über uns
    © taz Entwicklungs GmbH & Co. Medien KG, Vervielfältigung nur mit Genehmigung des taz Verlags

  8. #17
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    4.027

    Re: Kinofilm: Same Same But Different

    Boje Buck machen eigentlich immer gute Filme, und Detlef Buck ist ein super Typ


  9. #18
    Avatar von Andichan

    Registriert seit
    19.11.2007
    Beiträge
    770

    Re: Kinofilm: Same Same But Different

    Hallo Mandybär,

    habe deinen "kleinen Artikel" bis zur Zeile 33 folgen können. Dann bin ich fast eingeschlafen. Nein, nur nich denken, dass Du langweilig geschrieben hättest. Nitschewo! :-)

    Der Text war einfach zu lang für meine Mittelalteraugen.

    Aber trotzden Danke für die Infos.



    Andichan

  10. #19
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Kinofilm: Same Same But Different

    Zitat Zitat von Andichan",p="805397
    Hallo Mandybär,

    habe deinen "kleinen Artikel" bis zur Zeile 33 folgen können. Dann bin ich fast eingeschlafen. Nein, nur nich denken, dass Du langweilig geschrieben hättest. Nitschewo! :-)

    Der Text war einfach zu lang für meine Mittelalteraugen.

    Aber trotzden Danke für die Infos.



    Andichan
    hab auch nicht ich geschrieben, nur aus dem TAZ reinkopiert. ;-D

    Solche langen Beiträge wirst Du von mir nicht finden ;-D

    Grüße
    Mandybär

  11. #20
    Avatar von Thai2009

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    175

    Re: same same BUT DIFFERENT

    Der Trailer weckt ja einige Erwartungen an den Film. Mal sehen!?

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kambodscha...
    Von M4o im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.12.09, 15:15
  2. Kambodscha
    Von Ban Bagau im Forum Event-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.09, 16:18
  3. KAMBODSCHA & CO.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Touristik
    Antworten: 194
    Letzter Beitrag: 12.04.08, 12:37
  4. Flugzeugabsturz in Kambodscha
    Von Thaibär im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.07, 12:33