Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 49

Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu wolle

Erstellt von Tramaico, 03.09.2005, 06:14 Uhr · 48 Antworten · 3.926 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    @Tomcat,

    Ich finde es ist in Thailand sehr schwierig einen Freundeskreis aufzubauen...Irgendwie kommt man nicht an Leute ran...oberflächliches Bla Bla und Ha Ha Ha ist kein Problem...kommt man ihnen aber zu nahe gehen sie auf Distanz...ein ernstes Gespräch zu führen ist mir praktisch nie gelungen.
    So ging es mir in Genf nach einem Jahr... trotzdem ich fliessend Französisch spreche (sogar mit typischem Genfer oder 'Canton de Vaud' Accent, wenn's sein muss) und rein optisch durchaus als "Franco-Suisse" durchgehen könnte. Der "Genevois" war auch nicht gerade entgegenkommend, noch schien es mir als hätte man dort die ganze Zeit auf mich gewartet.

    Mir schienen die Leute beinahe etwas süffisant und "blasé" (wie man auf französisch sagt) und oberflächlich sowieso. Bei dem seltsamen "Klasseendenken" der Schweizer als Ausländer Freunde zu finden, war auch Knochenarbeit. Ich denke das ist überall in der Fremde in etwa gleich, aber irgendwann unterscheiden auch die "unbewussten Flüchtlinge" sich von denen die überall eh' leichter Anschluss finden. Und am Ende ist man doch immer und überall mit sich selbst alleine

    Wie sagt man so schön in Thailand: man hatte viele Freunde beim Essen und keine beim Sterben

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Tomcat: Sawumbona mai...Zulu ist ähnlich wie Thai..nur liegen mir die Schwarzen eben besser...

    Na, die Musik ist allemal besser. Wenn die Soweto Townsmen einmal thailändische Popmusik oder Karaoke zu hören bekämen würden sie bestimmt freiwillig ans Kap zurückschwimmen. Dafür machen sie hier leckere Gerichte und man muss nicht immer mit einer geladenen Automatik herumlaufen.

    Cheers, X-Pat

  4. #33
    Avatar von Tomcat

    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    129

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Hallo Luk

    Das ist ein guter Vergleich. Schweizer sind teilweise sehr eigen und die Genfer speziell.Einen Freundeskreis in der Schweiz aufzubauen ins wahrlich auch nicht einfach.

    Das schätze ich hier in Afrika. Man kommt sehr leicht in Kontakt.
    Die Leute sind ehrlich und direkt, reden miteinander, sind aufgestellt und funny...

  5. #34
    Avatar von Tomcat

    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    129

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    @X-Pat

    Unterschäzte die afrikanische Küche nicht. Geh mal in der Sukhumvit in ein Libanesisches Restaurant. ist erstaunlich was die zeigen..

    Und die Automatik brauche ich nicht in RSA...In den USA wo jeder zweite mit einem Gun rumläuft ist das Risiko dreimal höher, dass dir was zustösst..

  6. #35
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Hi Tomcat,

    der Libanon liegt in Asien, nicht in Afrika, aber die libanesische Küche würde ich der thailändischen auch weit vorziehen.

    Gruss Dieter

  7. #36
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    @Tomcat,

    Das schätze ich hier in Afrika. Man kommt sehr leicht in Kontakt.
    Die Leute sind ehrlich und direkt, reden miteinander, sind aufgestellt und funny...
    Im direkten vergleich mit dem "Afrikaner" ist der Thai natürlich "schancenlos" das stimmt wiederum. Du wirst lachen, als ich in Genf ankam habe ich einige Monate in Frankreich (sind nur ein paar Kilometer) gewohnt. Und zwar in einem "Foyer des jeunes traveilleurs", das ist so eine Art Asyantenheim. Als fast einizger Weisser mit Senegalesen, Tunesiern, Marrokanern, Irakern, Iranern etc. Die Senegalesen waren die allerlustigsten, eindeutig! Da hatten wir 'ne Menge Spass und bei der Gelegenheit habe ich die "Frères" (Brüder) einmal richtig kennengelernt. Ich werde das mein lebenlang nicht vergessen, welche "Show" die Senegalesen abgezogen haben wenn sie geraucht hatten!

    In Thailand sind mir übrigens auch nur einige wenige Afroamis über den Weg gelaufen, die wie mir schien allesamt einen recht verstörten Eindruck gemacht haben. Naja, Ok, in Bangkok gibts auch ein affrikanisches Viertel, aber die sind mit ihren Geschäften voll beschäftigt und kümmern sich nicht um's "Ambiente". Die Afroamerikanischen Urlauber sind aber anlässlich eines banalen Urlaubs in Thailand absolut auf dem "falschen Dampfer". Die müssen hier tatsäcchlich verzweifeln - zudem man wegen ihrer Hautfarbe besonders misstrauisch ihnen gegenüber ist. Da stossen dann tatsächlich Welten aufeinander!

  8. #37
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Zitat Zitat von tokaitep",p="272626
    Mich würde mal Interressieren wer von Euch alles in Thailand lebt und was Ihr dort arbeitet oder welches Business Ihr aufgebaut habt. Und seid Ihr zufriedener als vorher oder besser hat es sich gelohnt? Bin gespannt auf die Antworten.
    Hossa,

    wie Du siehst, kommen hier relativ wenige aussagefähige Antworten bei dem Thema......wie im Posts von Tramico oder mir schon erwähnt wurde.

    Ich habe in dieser Zeit nur sehr wenige gewerbetreibende Ausländer getroffen, die mir ganz klar sagen konnten, womit sie ihr Geld verdienen. Natürlich muss man hier wieder die "Luftpumpen" und "Prolls" abziehen. Da bleiben erschreckend wenige übrig, die glaubwürdig erscheinen....und es auch bleiben.

    Dieses Klischee kann selbst ich -der derzeit noch so positiv über dieses Land denkt- nicht aus der Welt schaffen. Es benötigt wahrscheinlich noch viel mehr Zeit, um viel mehr Leute kennen zu lernen.

    Ich möchte hier mal einen Anstoss geben, sozusagen die "Hosen runter lassen". Vielleicht gibt es da den einen oder anderen, der das dumm oder leichtsinnig findet.....bitteschön, denke das und werde glücklich damit.

    Ich bin in verschiedenen Bereichen tätig.

    Web- und Printdesign.......jaja, gibt's angeblich wie Sand am Meer......aber finde mal einen guten, wenn Du ihn brauchst.

    Marketing......hast ein tolles, konkurrenzfähiges Produkt, aber kein Schwein kennt es?

    Unternehmensberatung......viele haben Kapital und/oder Ideen, können diese aber nicht umsetzen, weil sie z.B. engstirnig und/oder branchenfremd sind.

    So.
    Hosen runter gelassen.
    Jetzt kommt mal alle schön her und schmiert mir die Butter vom Brot. Ich warte.

    Wenn ihr sie mir dann schön abgetragen habt, mache ich mir lecker Marmelade drauf.
    Und dann eröffne ich eine Bar oder ein Reisebüro.


    @Tramico, eine nette Antwort auf mein Posting. Ich vermute stark eine annähernd gleiche Wellenlänge in diesem Thema.


    Gruss aus Thailand
    Ricci

  9. #38
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Ricci: wie Du siehst, kommen hier relativ wenige aussagefähige Antworten bei dem Thema...

    Sorry Ricci, die Afrikaner waren ein bischen off-topic, aber Tomcat funkte gerade aus Südafrika... Die Welt ist eben ein verdammt großer Platz.

    Ricci: Ich habe in dieser Zeit nur sehr wenige gewerbetreibende Ausländer getroffen, die mir ganz klar sagen konnten, womit sie ihr Geld verdienen.

    Ich verstehe nicht was daran verfänglich sollte. Man plaudert ja keine Geschäftsgeheimnisse aus, wenn man erklärt mit welcher Beschäftigung man seine Brötchen verdient. Ich bin seit 15 Jahren in der IT Branche tätig. Meine Tätigkeit artet hin und wieder in Unternehmensberatung aus, aber der Schwerpunkt ist eindeutig IT, insbesondere Entwicklung und Beratung.

    Ricci: Web- und Printdesign.......jaja, gibt's angeblich wie Sand am Meer.

    Gute Media Designer, die auch von der Technik Verständnis haben, sind auch in Thailand rar, insofern gibt es hier durchaus Nischen. Das Problem in dieser Branche ist, dass sie seit ca. 2000 einen dramatischen Preisverfall erlebt hat. Lohnt sich meiner Ansicht nach heute nur wenn man sich Multinationals/Ausländer als Kunden halten kann.

    Natürlich muss man hier wieder die "Luftpumpen" und "Prolls" abziehen. Da bleiben erschreckend wenige übrig, die glaubwürdig erscheinen...

    Das muß an Pattaya liegen. Die Business Welt konzentriert sich hier in Bangkok. Du solltest unbedingt versuchen nach Bangkok kommen um hier Kontakte zu knüpfen.

    Cheers, X-Pat

  10. #39
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    @ Tomcat:

    Eine etwas verspätete Antwort auf deinen Post....

    Man kann die Sitten kennen, das Essen mögen, die Sprache sprechen und ist troztdem immer der "Farang"...das hat mich eigentlich am meisten gestört.
    Was hast du denn erwartet? Dachtest du, dass dich die Sprache und das kennen und verstehen der Thaimentalität zu einem Thai macht?

    Schau dir nurmal das Beispiel "Hurrikan in Südamerika" an. Tausende von Schwarzen sind betroffen, vielen wurde nicht ausreichend geholfen und auch jetzt werden sie - den Weißen gegenüber - schlechter behandelt.... Obwohl sie Englisch sprechen....

    Gruß vom ling, der - falls er den Sprung nach Thailand eines TAges schaffen sollte - nicht erwartet, zu einem Thai zu werden. Einmal Deutscher, immer Deutscher...

  11. #40
    Avatar von MikeRay

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    454

    Re: Der Wunsch im Land des Laechelns leben und arbeiten zu w

    Ich habe diesen Wunsch überhaupt nicht, ich hatte mal kurzfristig daran gedacht aber auch nur um mit meiner damaligen Freundin und jetzt Ehefrau zusammensein zu können ohne Trauschein.Wie Ihr ja wisst habe ich mich ja dann doch für´s heiraten entschieden.
    Als gelernter Industriekaufmann (mit äußerst bescheidenem Abschluss )ohne besondere Skills und Weiterbildung arbeite ich seit Jahren mit mehr oder weniger Elan in mittelständischen Unternehmen.Innerlich gekündigt habe ich bestimmt schon seit 3 Jahren, aber man muss ja froh sein noch Arbeit zu haben.Die Chance daß mich ein multinationales Unternehmen einstellen würde und dann auch noch nach Thailand versetzt ist so wahrscheinlich wie ein 6er im Lotto.Ich bin zwar noch jung, aber ein Abendstudium kommt aus finanziellen Gründen(Alleinverdiener,verheiratet,2 Kinder und eine Wohnung abzubezahlen),beruflichen Gründen (vollkontinuierliche Schicht mit Wochenendarbeit und 7 Tageswoche) und privaten Gründen nicht in Frage.
    Ergo kann ich mich nicht besser qualifizieren und was bringt´s mir noch in 10 Jahren, dann wäre ich zu Studienbeginn 41.Und würde ich darauf vertrauen ein Studium zu bestehen, hätte ich auch nach der Schule damit anfangen können.
    Mir war Geld verdienen einfach wichtig und dies ist auch ein Punkt warum nicht Thailand, denn so gemütlich wie ich eigentlich hier mein Geld verdiene mit allen Sozialleistungen (jaja,es werden immer weniger)könnte ich dort bestimmt nicht.Ich habe auch Vertrauen in Deutschland und unsere Demokratie, erstens ist sie mir vertraut und zweitens haben wir gegenüber Thailand immer noch einen Riesenvorsprung der bestimmt in meiner noch verbleibenden Lebensarbeitszeit nicht ein- oder überholt wird.
    Und wenn mich ein thailändisches Unternehmen einstellen sollte, was bekommt man dann da?
    Vielleicht wenn´s gut läuft 50.000 Baht, davon dann leben,die Ausbildung der Kinder finanzieren,sich ein Auto leisten,Geld für´s Alter zurücklegen und eventuell ab und mal Urlaub in Deutschland?Ich glaube ich bin in meiner Aufzählung nach dem Punkt "sich ein Auto leisten" schon im Soll ;-D
    Ich bin auch kein "start-up",self-made-man oder Unternehmertyp, mir fehlen schlicht Risikobereitschaft,Kapital,Erfahrung und Kontakte.Aber ohne diese erstmal in Deutschland gemacht zu haben, in vertrautem Umfeld würde ich mich erst recht nicht in Thailand selbständig machen.
    Aber wie ich bereits in anderen Threads gepostet habe, ich hoffe darauf das ich mir mit 55 Jahren es leisten kann in D in Rente zu gehen,d.h. aufhöre zu arbeiten und mit meiner Frau meinen Lebensabend dort verbringe.
    Und wenn´s so nicht klappt dann geht´s halt nach Laos (hoffentlich bleibts jetzt politisch stabil).Ist auch schön und meinen Astralkörper will am Strand ja jetzt schon niemand sehen,ich kann darauf auch verzichten.

    Das ich darüber nachgedacht habe kann ich aber auch nicht abstreiten

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Als Luk Krueng in Thailand Leben + Arbeiten
    Von LukKrueng im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.02.12, 06:49
  2. Leben & Arbeiten in Thailand ?!
    Von dl2nep im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.06, 06:29
  3. arbeiten und leben in thailand
    Von derde im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 30.09.04, 13:46