Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Der Pate von Pattaya

Erstellt von Jinjok, 11.03.2002, 09:40 Uhr · 22 Antworten · 4.154 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Der Pate von Pattaya

    Aus dem Kölner Express vom 11.03.2002

    Vom Helden der Tiere zum Zuhälter in Thailand
    Der Pate von Pattaya

    München - Er galt als Held der Tiere, als Robin Hood der gequälten Kreatur: Wolfgang Ullrich (57), Ex-Boss des Deutschen Tierhilfswerks und ehemaliger Chef des Europäischen Tierhilfswerks.

    Emsig hamsterte er Spenden - öffnete Herzen und Geldbeutel der Tierfreunde mit Bildern geschundener Vierbeiner. Zwischen 1994 und 1999 nahmen beide Organisationen rund 100 Mio Euro ein - und garantierten Ullrich ein Leben in Luxus.

    Denn der gelernte Werkzeugmacher aus Ziemetshausen (Bayern) soll mindestens 35 Mio e Spendengelder über Schweizer Konten in seine Wahlheimat Pattaya geschafft haben. Die milden Gaben von rund 1,2 Mio Tierfreunden steckte er in Immobilien, Rotlichtlokale - und seine Yacht. Ihr Name: „Last Money“ (Letztes Geld). Er selbst sagte höhnisch, er habe die „Viechernarren kräftig abzocken“ wollen.

    Jetzt wird ihm vor dem Landgericht München II der Prozess gemacht. Es ist eines der größten Verfahren wegen mutmaßlichen Spendenbetrugs, das es je in Deutschland gegeben hat.

    Der Weg eines geltungssüchtigen Bayern zum „Paten von Pattaya“: Morgen um 22.30 Uhr zeichnet ihn der WDR („die story“) nach. Zeigt, wie Ullrich Anfang der 70er Jahre als Buchclub-Werber begann.

    Schnell wurde er Chef einer Drückerkolonne, warb u. a. Abos für die CSU-Zeitung „Bayernkurier“. 1984 wurde seine Mutter Vorsitzende des Münchner Vereins „Garten Eden“, der ein Jahr später zum DTHW wurde.

    Seit Ende 1985 soll Ullrich laut Staatsanwaltschaft den Verein intern geführt haben, 1994 wurde er offiziell Vorsitzender. Die Mitgliederzahlen verdoppelten sich durch die aggressive Werbung, der Rubel rollte. Und Ullrich? Der füllte seinen Fuhrpark in Ziemetshausen mit Ferraris, Porsches und Rolls-Royce-Limousinen, verduftete nach Thailand.

    Dort, unter der Sonne Pattayas, schwelgte er mit seiner zweiten Frau Rosarin in Luxus. Während sein „Statthalter“ Eduard Baumann in Deutschland gemeinsam mit Helfershelfer Udo-Bernhard Lischka die Geldmaschine am Laufen hielt, steckte Ullrich seine ergaunerten Spenden-Millionen in immer neue „Projekte“:

    Er soll u. a. an einem Lokal mit Spielsalon und an diversen Go-Go-Bars beteiligt gewesen sein. Stets umgeben von einem Schwarm verkrachter Existenzen, die sich ein Stück vom Ruhm des „König von Pattaya“ (Ullrich über sich) erhofften.

    Doch das süße Leben des Betrügers fand 1998 ein jähes Ende. Wegen Drogen- und Frauenhandel sowie wegen Geldwäsche wurde Ullrich von den thailändischen Behörden verdächtigt. Die kontaktierten das BKA und nahmen den in Deutschland wegen Steuerhinterziehung vorbestraften Ullrich schließlich fest.

    Sechs Wochen später - im Oktober 1998 wurde er nach Deutschland abgeschoben. Jetzt nehmen ihn die Richter in die Zange - das Urteil wird für April/Mai erwartet.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.277

    Re: Der Pate von Pattaya

    Herr Wolfgang Ulrich wurde am Freitag, 08.03.2002, vom Landgericht München in allen Alklagepunkten freigesprochen. Er befindet sich auf freiem Fuss und soll bereits seine Rückkehr nach Pattaya vorbereiten.

    Unglaublich, aber war!

  4. #3
    Thai
    Avatar von Thai

    Re: Der Pate von Pattaya

    is nich war?

    nur spass oder was?


  5. #4
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Der Pate von Pattaya

    @all
    Falls das wirklich wahr ist, daß der Herrn Ulrich hier freigesprochen wurde dann glaube ich an garnix mehr.
    Der Bericht gestern abend über die Machenschaften dieses Herrn in Pattaya war erschreckend genug, hat er doch auch unser geliebtes Thailand sehr in die Nähe mach einer sog. "Bananen-Republik" gebracht...
    (ich weiß, man soll Pattaya nicht mit Thailand verwechseln, aber wo gehobelt wird...da wird auch geschmiert)
    Chris

  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Der Pate von Pattaya

    @Pustebacke
    Da steht zunächst einmal eine Behauptung von Dir. Hast Du irgendetwas in der Hand, diese Behauptung zu belegen? Ein derartiger Freispruch hätte ja in irgendeinem Medium der Skandalpresse Erwähnung finden müssen. Aber alle Quellen schweigen. In der Regel bedeutet das: ein Riesen-Fake! Auch hier?
    mfg jinjok

  7. #6
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.277

    Re: Der Pate von Pattaya

    Herr Ulrich ist nach wie vor in seiner Zelle und der nächste Termin der Beweisaufnahme ist am 18. März vor dem zuständigen Landgericht.

    War nur ein kleiner Scherz, ich wollte am Gucken wie Ihr heir reagiert! Sanuk mahk mahk!

  8. #7
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: Der Pate von Pattaya

    @Pustebacke
    ...merkwürdige Art von Humor, ich bin drauf reingefallen aber Jinjok und Thai kennen Dich offensichtlich besser...
    nix für ungut
    Chris

  9. #8
    Thai
    Avatar von Thai

    Re: Der Pate von Pattaya

    @Pustebacke
    ich blase Dir Deine Backen auf bis sie platzen.

    grummmmmllllllll.


  10. #9
    Thai
    Avatar von Thai

    Re: Der Pate von Pattaya

    aber mit dem FSC-Didi hast Du sonst nix am Hut oder????????????

  11. #10
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Der Pate von Pattaya

    Im Report über den Ulrich kam ja auch ein alter bekannter aus einer anderen Pattaya-Reportage wieder zum Vorschein. Schweine-Dieter bekam eine Mio DM vom Schweizer Konto des Ulrich, um ihn aus dem Knast herauszubekommen. Dieser steckte das Geld ein und rührte keinen Finger. "Er koche sein eigenes Süppchen", wie es hieß. Er verdiene auch an der Vermittlung von Prostituierten.

    Das was der Bericht im Zusammenhang mit Ulrich von Pattaya zu berichten hatte, kann wirklich mit Fug und recht als TH schlechteste Seite angesehen werden. Expatriates die als mafiaähnliche Bonzen versuchen, sich alle wichtigen lokalen und überregionalen Entscheidungsträger zu kaufen.

    Ein Offizier bekam ein ganze Villa geschenkt, bezahlt vom Geld der arglosen Spender für Tiere in Not. Wenn die Regierung in Bangkok diesen Sumpf der kriminellen Ausländerpaten austrocknen könnte, wäre das Problem Pattayas nur noch halb so groß.
    mfg jinjok

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DSL in Pattaya
    Von elzito71 im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.10, 12:26
  2. pattaya big c.............
    Von Lille im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.12.08, 15:45
  3. Pattaya
    Von Kampfzwerg im Forum Touristik
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 20.10.05, 20:46
  4. Pattaya im Mai
    Von Luetzchen im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.01.04, 09:07