Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Demenz Pflege in Thailand

Erstellt von Hansi, 17.02.2013, 20:02 Uhr · 12 Antworten · 2.329 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von LandmannT

    Registriert seit
    04.01.2013
    Beiträge
    151
    Zitat Zitat von raksiam Beitrag anzeigen
    Mein Post bezog sich auf Leute die wirklich Vorhaben ihre pflegebeduerftige Angehoerigen hier in Thailand unterzubringen.
    Die rechtlichen Vorgaben dabei erklaeren dir gerne die Betreiber dieser "Pflegeresorts" Ansonsten kannste aber auch gerne die Immi anrufen Die sind sehr hilfsbereit und erklaeren dir dann alles weiter.
    Die Info's bekommste auch in englisch also keine Sorge.

    Habe das alles schon durch da mein Vater leider nach seinen 2. Schlaganfall Pflegebeduerftig ist.
    Ich wuerde aber jeden Raten auch ueber die Moeglichkeiten der haeuslichen Pflege hier in Thailand einmal nachzudenken.

    habe ich jetzt auch so gemacht mit familienangehörigen
    pflege im eigenen haushalt ist für nicht demente das optimale
    für demente ist eine einrichtung oft die bessere lösung

    als ich oben schrieb es besteht kein visumproblem hatte ich nur an meine erfahrung gedacht
    die betreiber von seriösen anlagen/einrichtungen kümmern sich um allen papierkrieg und begleiten die angehörigen

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Da ich mehrere Anfragen bekommen habe, muß ich mal meinen Senf zugeben; Bundesbürger erhalten außerhalb der Europäischen Gemeinschaft Kraft Gesetz SGB IX generell keinerlei* Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Punkt.


    Zweitens: mit dem Spruch "Pflegeleistungen weltweit zu erbringen" wirbt neuerdings der http://www.muenchener-verein.de/prod...flege/details/, aber auch hier findet sich spätestens im Leistungsfall der Haken, daß der vormals vollmundige Versicherer Leistungen nur dann auszahlt, wenn eine Begutachtung durch eingeschaltete Ärzte und Gutachter bzw. den medizinischen Dienst der Krankenkassen vor Ort, also in Deutschland erfolgt. Keine Anreise zum Termin weil z.B. nicht flugfähig = keine Leistung wegen mangelnder Mitwirkung ..


    Fazit: Da der zuzuzahlende Eigenanteil in Deutschland in etwa den thailändischen Gesamtkosten entspricht, wird der individuelle Wohlfühlfaktor bei einer Vollversorgung unter Palmen somit zum ausschlaggebenden Argument. Bedingt durch die politisch vollzogene Euthansiepolitik im III.Reich ist der "Export von Pflegefällen" seit Jahrzehnten immer noch Tabuthema und somit bleibt die Hoffnung, daß der heimische Pflegenotstand die Politik zwingt auch hier schnellstens umzudenken.



    * Deutsche im Ausland e.V.:*Leistungsanspruch

    ** http://www.pflegestufe.info/pflege/betraege.html (guter Überblick zu deutschen Pflegeleistungen)

  4. #13
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.442
    Zitat Zitat von Hansi Beitrag anzeigen
    Verehrter @raksiam!
    Durch sorgfältigeres Studium meines Posts, hättest Du Dir deinen Link sparen können
    das heißt du willst nur rumlabern ,auch gut.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Wird Pflege bald nach Thailand ausgelagert?
    Von Bajok Tower im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 24.08.17, 18:14
  2. Pflege unter Palmen-Chiangmai
    Von Viktor im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.08, 17:50
  3. ZDF-Reporter, Pflege unter Palmen
    Von heini im Forum Event-Board
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.03.07, 10:57
  4. Pflege in Thailand
    Von Yogi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 27.02.07, 12:32
  5. Gute Pflege in einem Land ohne Altersheime
    Von Lungkau im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.02.05, 08:10