Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 84

Daseins Fragen

Erstellt von tira, 16.10.2011, 18:46 Uhr · 83 Antworten · 3.942 Aufrufe

  1. #61
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank Beitrag anzeigen
    Meine Einstellung: Jeder kann den "Leitfaden" den uns Siddarta gegeben hat annehmen, wie ich es letztendlich anwende, wie ich es persoenlich verstehe, welche Schluesse ich aus seinen Lehrreden ziehe.. da kann mir kein Mensch, kein Buch, keine Schule weiterhelfen - ein "Richtig" oder "Falsch" gibt es fuer mich nicht - es gibt nur "mich" und was ich daraus mache, wie ich es lebe und wie es mir dabei geht - ganz individuell meine Sache !
    Nicht nur Deine Einstellung, sondern genau dies ist doch der Leitfaden, den der Begruender der Lehre selbst gegeben hat.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Lanna

    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    257
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    .. Bin ja kein Hamster, der Erfuellung in einem Laufrad finden mag. ...
    Viele wissen es vielleicht nicht, aber in was bist du sonst gefangen?

  4. #63
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Lanna Beitrag anzeigen
    Viele wissen es vielleicht nicht, aber in was bist du sonst gefangen?
    Ich kann nur fuer mich selber sprechen und fuer niemanden anderen. Ich bin in nichts (mehr) gefangen, aus dem es keinen Ausweg gibt. Ob ich somit in einem Laufrad laufe oder nicht ist somit einzig und alleine meine eigene Entscheidung.

  5. #64
    Avatar von Lanna

    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    257
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ich kann nur fuer mich selber sprechen und fuer niemanden anderen. Ich bin in nichts (mehr) gefangen, aus dem es keinen Ausweg gibt. Ob ich somit in einem Laufrad laufe oder nicht ist somit einzig und alleine meine eigene Entscheidung.
    Das ist auch die Meinung des Hamsters...
    Der Hebel ist die Macht des Einzelnen.
    Die Entscheidung ist abhängig von der Macht.

    Die Religion dann, ist eine Macht die Trost spendet.

  6. #65
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Na ja, solange der Hamster bei seinem Tun gluecklich ist, ist doch alles in Ordnung. Die meisten "Hamster" sind es aber nicht und enden in Frustration und schliesslich Depression. Lediglich dieses zu verhindern, darum geht es doch nur. Ist Hoffnung, die sich nicht erfuellt sehr enttaeuschend? Gebete, die einfach nicht erhoert werden?

    Sagt jemand, hey ich bin voll und ganz zufrieden mit meinem Leben und mache einfach das Beste aus ihm bis zum Tod dann ist dies doch das Ideal. Zufrieden. Zufriedener gibt es nicht. Wer IMMER zufrieden ist, der sollte einen Teufel tuen irgendetwas kaputtreparieren zu wollen. Er wird bestimmt nur eines damit bewirken. Seine Zufriedenheit verlieren.

  7. #66
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.369
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen

    Sagt jemand, hey ich bin voll und ganz zufrieden mit meinem Leben und mache einfach das Beste aus ihm bis zum Tod dann ist dies doch das Ideal. Zufrieden. Zufriedener gibt es nicht. Wer IMMER zufrieden ist, der sollte einen Teufel tuen irgendetwas kaputtreparieren zu wollen. Er wird bestimmt nur eines damit bewirken. Seine Zufriedenheit verlieren.
    perfekt formuliert... ich habe lange gebraucht, um diesen Zustand zu erreichen. Meine Kraft war immens und ich wollte immer höher, immer weiter, immer schneller... Bis ich dann mit "Burn out" auf der Nase lag.. es hat eine Therapie von 1 Jahr gedauert, bis ich es akzeptieren konnte, dass ich eben jetzt nicht mehr 3 Stufen gleichzeitig hoch laufen und statt 50 kg nur noch 25 kg tragen kann...

    Doch durch die Langsamkeit erhielt ich eine völlig neue Lebensqualität.

    Das ganze ist nun 10 Jahre her und ich habe gelernt, wie Du so schön beschrieben hast, zufrieden zu sein. Manchmal fällt es noch etwas schwer... weil man seine Persönlichkeit nicht ablegen kann, wie einen alten Mantel.. doch mit zunehmendem Alter kann ich das, was ist, immer besser geniessen.

  8. #67
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Achtsamkeit ist die Kunst, in jedem Moment "geistig praesent", "sich seiner Selbst gewahr", dem "ich bin" zu sein und somit "voll und ganz in der Gegenwart" zu leben.



    Aufgrund bestimmter Eigenheiten psychischer Reaktionen des Menschen ist dazu das stetige aktive Bemuehen erforderlich, jeden einzelnen Augenblick des Tages in gleichbleibend hoher Wachheit mit absichtlich aktivierter Aufmerksamkeit bewusst wahrzunehmen, ist ohne Zweifel eine hohe Kunst und erfodert viel Hingabe und einen starken Willen.


    Besonders hohe Achtsamkeit erfordern wegen ihres mitreissenden Charakters dabei die eigenen "Gefuehle" oder Emotionen, insbesondere solche der "negativer Art" wie Aerger und Wut, Angst oder Verzweiflung, sich herausgefordert fuehlen, aber auch die gegensaetzlich erscheinenden "positiv" empfundenen Gefuehle wie gluecklich sein, zufrieden sein, satt sein usw. Gelingt es, gefuehlsmaessige Reaktionen aller Art in der Haltung unerschuetterlicher Achtsamkeit zu registrieren und zu verfolgen, werden ihre Auswirkungen allein dadurch bereits abgeschwaecht!



    Mit der Zeit koennen negative Reaktionen eine sehr heilsame Transformation erfahren. In seiner methodischen Anwendung von Atemkontrolle, Anapanasati (bewusstes Atmen)
    in der Achtsamkeitsmeditation wie Zazen oder Vipassana, die tiefe Achtsamkeit/Versenkung allmaehlich hinaus zu einem direkten, immer genaueren und detaillierteren Erfassen der Essenz, dem urgrund, dem So-Sein der Dinge und damit zu nicht durch diskursives Denken vermittelter, deswegen auch frei von vielerlei Vorurteilen oder von Vorerfahrungen beeinflusster, unmittelbarer und bewusster und nicht bloss intuitiver, einfallsartiger, nicht nachvollziehbarer, ploetzlicher Einsicht!

    ALLE emotionalen Empfindungen und/oder Konditionierungen, Selbstsuggestionen, egal welcher Art sind aus den konditionierten, also bedingt vorgefaerbten "Bildern" des Denkens geboren und somit nichts als "Kopfsalat", Schoepfungen des Kopfes, die ALLE eben auch ihr Gegenteil haben, so u.A. auch vermeintliches Glueck-Unglueck, Liebe-Hass-Zorn, Zufriedenheit-Neid-Gier, da diese Zustaende ALLEihren unabwendbaren kausalen Gegenpol haben, der quasi deren Schatten bildet und gleichsam vielfachen Bedingtheiten unterliegen, sind diese nicht erstrebenswert, weil alle letztendlich nicht dauerhaft erhaltbare Gemuetszustaende sind und deshalb grundsaetzlich als leidvoll betrachtet werden!

    Der "Ring in der Nase" an dem Mensch sich i.d.R. selbst und voellig freiwillig, meist auch voellig unbewusst, von seiner eigenen, voellig verblendeten Wahrnehmung ueberschattet, als "Narr durch die Stadt" fuehrt, ist weit, weit subtiler als sich so manch einer traeumen laesst!

    Echtes Loslassen braucht viel, viel Uebung, sehr viel Aufmerksamkeit, Selbstkritische Betrachtungen in tiefster Hingabe!

  9. #68
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Wo haste denn das abgekupfert,auf deutsch kopiert ohne Quellenangabe?

  10. #69
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213
    Das duerfte von Thich Nhat Hạnh sein, vietnamesicher Moench.

  11. #70
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank Beitrag anzeigen
    Das duerfte von Thich Nhat Hạnh sein, vietnamesicher Moench.
    Du solltest Lotto spielen, Frank.

    Thich Nhat Hạnh

    Achtsamkeit ist die Kunst, in jedem Moment „geistig präsent“ zu sein und somit „voll und ganz in der Gegenwart“ zu leben.

    Aufgrund bestimmter Eigenheiten psychischen Reagierens des Menschen ist dazu das stetige aktive Bemühen erforderlich, jeden einzelnen Augenblick des Tages in gleichbleibend hoher Wachheit mit absichtlich aktivierter Aufmerksamkeit bewusst wahrzunehmen.

    Besonders hohe Achtsamkeit erfordern wegen ihres mitreißenden Charakters dabei die eigenen „Gefühle“ oder Emotionen, insbesondere solche „negativer Art“ wie Ärger und Wut, Angst oder Verzweiflung usw. Gelingt es, gefühlsmäßige Reaktionen aller Art in der Haltung unerschütterlicher Achtsamkeit zu registrieren und zu verfolgen, werden ihre Auswirkungen allein dadurch bereits abgeschwächt; mit der Zeit können negative Reaktionen somit eine heilsame Transformation erfahren. In seiner methodischen Anwendung der Achtsamkeitsmeditation oder Vipassana führt Achtsamkeit darüber hinaus zum direkten, immer genaueren und detaillierteren Erfassen der Essenz der Dinge und damit zu nicht durch diskursives Denken vermittelter, deswegen auch von keinerlei Vorurteilen oder Vorerfahrungen beeinflusster, unmittelbarer und bewusster (und nicht bloß intuitiver, einfallsartiger, nicht nachvollziehbarer plötzlicher) Einsicht.


    Aber die Gedanken sind damit ja immer noch nicht falsch, gelle
    Allerdings ist hier - bei diesem Text aus wikipedia - noch ein "ä" ein "ä" und kein "ae".
    Gilt uebrigens auch fuer das "ü" und sogar fuer das "ö".
    Auch ein Semikolon findest Du nicht, stattdessen ein Ausrufezeichen im Insel-Original.
    Selbst das "usw." ist nicht mehr vorhanden, insofern gehe ich von eigener Darstellung aus.

    Und unterstelle, dass das Copyright gar nicht mehr bei Thich Nhat Hạnh liegt.

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen ueber Fragen .
    Von Kumanthong im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.06.12, 04:36
  2. Fragen über Fragen... 1.Thailand Urlaub
    Von marmon2410 im Forum Touristik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.01.11, 17:55
  3. Fragen über Fragen ; )
    Von danydan1160 im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.06.10, 13:52
  4. Die Fragen aller Fragen endlich gelöst?
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 07.04.09, 06:09