Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Das Spiegel Online- Forum

Erstellt von lucky2103, 30.12.2011, 20:59 Uhr · 27 Antworten · 3.435 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Das Spiegel Online- Forum

    Da ich den Spiegel als gedruckte Ausgabe bis zu meinem Weggang aus D immer gerne gelesen hatte, wurde ich nach meiner Rückkehr auf das entsprechende Forum (SPON) aufmerksam...

    Aber, was sehe ich da ? Alle Beiträge müssen erst von der Redaktion probegelesen werden, ehe sie veröffentlicht werden.

    Klar, es darf etwas Juristisches dahinter vermutet werden, aber ist das Nittaya.de nicht auch in D gehostet ?
    Wo liegt da der Unterschied ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von ฉลาม

    Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    414
    Die Redaktion liest ganz bestimmt die Beiträge der Autoren vor der Veröffentlichung im Spiegel!
    Aber für die vielen Beiträge im Forum hat die Redaktion sicherlich wenig Zeit.

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    *
    Meinungsbildung bzw. -aeusserung muessen bei bestimmten Themen "gesteuert" werden.
    Ist bei den anderen grossen Medien nicht anders.
    Wirst Du Dich schnell dran gewoehnen (muessen).

    Links und Gruen geht immer.
    Beim Rest, naja.

    Hier wirst Du aber fuer eine politisch unkorrekte Meinung noch nicht ins Gefaengnis geworfen.
    Immerhin.


  5. #4
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von ฉลาม Beitrag anzeigen
    Die Redaktion liest ganz bestimmt die Beiträge der Autoren vor der Veröffentlichung im Spiegel!
    Mir fiel halt auf, dass die letzten Beiträge immer schon 30-60 Minuten alt sind.
    Und irgendwo las ich dann, dass die Redaktion erst probelesen muss.

  6. #5
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Hier wirst Du aber fuer eine politisch unkorrekte Meinung noch nicht ins Gefaengnis geworfen.
    Immerhin.

    Dann bin ich ja beruhigt.
    Wobei ich ja schon einigermassen sicher war, dass es einen LM- Wahnsinn in DACH nicht gibt.

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817
    Rechtsinterpretationen heisst dies in Süddeutschland.

    was passiert Dir wohl, wenn Du in Bayern eine Short Time Zimmervermietung legal aufmachen willst ?

    Auf der Anklagebank der 10. Strafkammer saß eine attraktive Blondine. Die Mutter einer erwachsenen Tochter ist Chefin von gleich vier .......en in Augsburg, Ulm, Dachau und Zürich. Nach außen hin war die gelernte Krankenschwester -angeblich- lediglich als Vermieterin der Zimmer aufgetreten, in denen die Frauen tagsüber ihre Freier empfingen. Laut Gesetz waren sie damit selbstständige Unternehmerinnen, frei, ihren Körper als Ware anzubieten. Doch in Wahrheit soll es -angeblich- nicht so gewesen sein, wie Augsburger Kripobeamte in aufwendigen Ermittlungen herausfanden. Durch eine „anonyme Anzeige“ (aha!) seien sie diesem „Betrug im horizontalen Gewerbe“ auf die Spur gekommen.

    Im Januar wurde die 59-Jährige im Zuge einer Razzia festgenommen. Bis November wartete sie in der Justizvollzugsanstalt Aichach auf ihren Prozess. Bei den Ermittlungen kam heraus, dass in jedem der .......e

    • bezahlte „Wirtschafterinnen“ die Einhaltung der „Hausordnung“ überwachten.



    • Die Prostituierten mussten feste Arbeitszeiten einhalten,


    • ihnen wurde vorgeschrieben, wie sie mehr oder weniger bekleidet ihre Kunden zu empfangen hatten und
    • welche Preise sie für bestimmte 5ex-Praktiken verlangen durften.


    Damit waren sie im Sinne des Gesetzgebers nicht mehr frei, sondern nur zum „Schein“ Selbstständige. Das bedeutet, die Angeklagte hätte als Arbeitgeberin monatlich Arbeitnehmerbeiträge abführen müssen – was unterblieb. Auch von den Prostituierten selbst kam kaum Geld, da diese ihre Einnahmen fälschlich so niedrig angaben, dass sie kaum Beiträge zahlen mussten.

    Ergebnis 3,5 Millionen Steuerschuld, 2 Jahre und 10 Monate Urlaub auf Staatskosten und Vermögen gepfändet!

    Die von zwei Münchner Anwälten verteidigte Angeklagte hatte gleich zu Prozessbeginn alle Vorwürfe eingestanden (kein Wunder bei fast 8 Monaten U-Haft), was ihr und dem Gericht einen langwierigen Prozess mit dem Aufmarsch vieler Zeuginnen ersparte, worauf einige der älteren männlichen Zuschauer im Gerichtssaal erkennbar enttäuscht reagierten. Für die Beweisaufnahme reichten dem Gericht jedoch die Aussagen eines Steuerfahnders und einer Zollbeamtin!



    Finanzamt: „Steueropfer .......betreiber“ im katholischen Bayern und gierige Finanzämter « Maria Lourdes Blog – Die Welt wird von ganz anderen Persönlichkeiten regiert, als diejenigen glauben, die nicht hinter die Kulissen blicken!

  8. #7
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.491
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Dann bin ich ja beruhigt.
    Wobei ich ja schon einigermassen sicher war, dass es einen LM- Wahnsinn in DACH nicht gibt.
    Lass ml den Bukeo zurück nach D-Land kommen. (nur ein Spässchen)

  9. #8
    Avatar von Jarga

    Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    798
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Wobei ich ja schon einigermassen sicher war, dass es einen LM- Wahnsinn in DACH nicht gibt.
    @Lucky, wo und wie nimmst Du eigentlich die Welt um dich herum wahr?

    Unser Leben besteht nur aus Illusion.
    Von öffentlich systemtreuen Prostituierten erwarte ich nie und niemals eine Aufklärung, dies wäre politischer Selbsmord.
    Zensur und Kontrolle des "korrekten" Meinungsbildes gehört selbstredend zu ihrem Auftrag, gerade in D als Besatzungskonstrukt, nachgerade von der -Friede Springer-, -Liz Mohn - Bertellsmann- Connection.
    "Demokratie" existiert nur formal.

    Selbst habe ich mich früher auch beteiligt mit Leserbriefen und Forumsbeiträgen bei den großen Tageszeitungen.
    Freischaltungen gerieten zum Glücksfall -und hierbei auch nur, wenn das Thema unverfänglich war.

    Gewisse Thaiforen verfahren nach dem selben Muster. Kaum abgesendet ist der Beitrag im Nirvana verschwunden. Es gibt immer noch zu viele Admins, die dem großen 'Vorbild' nacheifern.
    ( dieses Forum hier bezeichne ich noch als Ausnahme, abgesehen der persönliche Anmache und Löschung, was Ok ist)

    Spiegelkritik.de/fuer-eine-faire-moderation-im-spiegel-online-forum/
    hierzu bitte die Kommentare lesen!

  10. #9
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen

    Links und Gruen geht immer.
    Beim Rest, naja.
    Rechts, Konservativ und Neoliberal geht im Spiegel S.P.O.N. auch immer.

    Ich empfehle dir da die Beitraege des Kolumnisten Jan Fleischhauer.

    Wenn dir das nich nicht ausreicht dann probier es bei der National-Zeitung oder bei den Neo-.... Blaettchen, die von Nokhu gerne hier im Forum zitiert werden.

  11. #10
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817
    Kommentare Spiegel :
    Was mir aufgefallen ist: Sehr oft werden die Beiträge zensiert, in denen Deutschland nicht allzugut wegkommt.
    Das hat doch nichts mehr mit Zensur oder Netiquette zu tun, sondern mit
    Gesinnungsjournalismus.
    wieder das alte Lied, wer bezahlt die Party ?
    ein Forum ist per se,
    keine Bürgerplattform, um demokratische Meinungsbildung auf einem staatlich bezahlten demokratischen Forumzu verbreiten,
    denn der Staat hat keine Recourcen mehr, dem Bürger im Internet so ein Ventil zu geben.

    Die vorhandenen Foren sind kommerzielle Veranstaltungen der betreiber,
    jemand bezahlt die Zeche, ein Eigentümer, ein Sponsor, ein Werbeträger,
    und wer zahlt, bestimmt.

    Forenschreiber sind dumme Content-lieferanten, die kostenlos arbeiten und liefern,
    während der Betreiber auswertet, veröffentlicht und kassiert.

    Beim Spiegel ist das nicht anders, der Spiegel ist Arbeitgeber,
    ist für seine Angestelltengehälter verantwortlich,
    kann sein System nur aufrecht erhalten,
    wenn man nach der Pfeife des Lobbiisten tanzt,
    der den Spiegel mit Werbung am Leben hält,
    denn Werbeagenturen sind schon längst gebundelte Interessenvertreter eines Lobbyverbandes,
    und die stellen Auflagen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.07.12, 04:04
  2. Fischspezialität in Bangkok - Spiegel online
    Von Chris67 im Forum Essen & Musik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.11, 11:45
  3. Wild-Elefanten in der Reha (Spiegel Online)
    Von i_g im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.09.09, 17:02
  4. Aufstand im Menschenzoo (Spiegel online)
    Von Chris67 im Forum Touristik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.10.08, 16:25
  5. Thailand vor dem nächsten Putsch (Spiegel-online)
    Von bromo im Forum Thailand News
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.12.07, 03:18