Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69

Das soziale Netz in Thailand .

Erstellt von Otto-Nongkhai, 17.08.2002, 20:07 Uhr · 68 Antworten · 6.199 Aufrufe

  1. #31
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    Hi Guenter, nu sei mal nich so, as Thema ist trotzdem nicht verloren und hat immernoch T-Bezug,
    DENN, ich lebe ja in TH und DU auch...LOL:-)
    Aber mal im ernst, die Diskussion ueber die D-Renten und deren Mangel, zeigt uns doch auch, dass es in TH nichtmal ein rechtes System gibt, allenfalls erste Ansaetze, die noch nichts mit einem "Sozialen Netz" zu tun haben,
    Das sog. THAI-Netz, ist so grossloechrig, dass man es noch nicht sehen kann...:-)
    Und wenn wir ueber D reden, dann sehen wir gleichzeitig, was hier in TH zu tun oder auch , aus Erfahrung in D, zu unterlassen ist...!
    Das Th-System krankt doch noch anvielerlei Geschwueren, wie Korruption, Geldgier, also Gewinnsucht auf Kosten des Volkes , Unverstaendnis und Nichtwollen der Maechtigen, denn sonst wuerde man rigoroser alles angehen, kann man aber nicht, will man aber nicht und das sind die gruende, wie oben beschrieben, allerdings nur die, welche man an der Oberflaeche sieht, erkennt...!:-)
    TH ist ein DRITTE WELT-Land, was die gesellschaftlichen Strukturen betrifft...
    Industrie und Entwickelte landwirtschaft, alleine macht aus einem Land kein Superland...:-)
    Solange , die reichen des landes sich weiter auf Kosten der Armen bereichern und das land weiter in die Armut treiben, solange wird sich nichts entscheidenes aendern koennen, leider...!
    Gruss Klaus
    PS; Ich hoffe, das war TH genug.. und wir koennen noch ein wenig ueber D reden hier..?:-)

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    @Klaus,
    zitat-------------
    nee, der Einzelne hat versagt, weil er nicht zusaetzlich vorgesorgt hat!!
    -----------------

    Wer sich das nach der Teuro-Einführung noch leisten kann, der hat dann Glück gehabt?
    Nur weil für Dich ein Leben ohne Arbeit (wenn dann nur als Hobby, wenn ich Deine Beiträge richtig interpretiert habe?) möglich ist aufgrund von Mieteinnahmen o.ä. solltest Du bitte nicht davon ausgehen, dass jeder mit solcherart Einkommen gesegnet ist.

    Also bitte auch fair bleiben.

    Grüsse,
    Peter

  4. #33
    woody
    Avatar von woody

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    @Klaus

    Die Defizite und Eigenschaften die Du der Thaigesellschaft anlastest und an denen Du das Versagen der Thaipolitik festmachst sind auch bei Dir sehr ausgeprägt vorhanden. Kubo bezeichnete solch eine Einstellung an anderer Stelle als asozial, das ist im Sinne des Wortes richtig.
    ich selber habe mich ja als es moeglich war, aus dieser "Solidargemeinschaft verabschiedet und private Vorsorge, eingeleitet, die viel effektiver ist, fuer mich, naemlich sie bringt mir GEWINN, nicht meinem Nachbarn
    Dein Selbstverständnis bleibt mir Schleierhaft, vor allem wie Du die guten Ansätze der thailändischen Politik immer wieder in den Dreck ziehst.

    Die neue Sozialpolitik, die ja nicht von der Thaksin Regierung erfunden wurde und in TH eine breite Zustimmung hat, ist nur ein erster Schritt und verdient Anerkennung.



    Letzte Änderung: woody am 20.08.02, 14:45

  5. #34
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    Hi Peter,
    hi Woody,
    sicher habe ich das Bild etwas ueberzeichnet, mit Absicht, um auch die gesellschaftlichen Realitaeten in D darzustellen und DIE sind nunmal so, dass JEDER nur an SICH denkt!!
    Das wollte ich rausstellen, der EINZELNE ist in dieser nichtsolidarischen Gemeinschaft auf sich gestellt!!
    Und das bedeutet, dass er auch an sich denken muss, dann sonst geht er UNTER in dieser Gesellschaft!!
    Ich denke, das weis Jeder und das ist nunmal so,
    Zu Deiner Ausssage, dass ich die "guten Ansaetze" in den DRECK ziehe, betrachte ich ebenfalls eher als eine Uebertreibung, als das es so wirklich ist, oder kannst Du mir Argumente liefern, die meine Kritik entkraeften??
    da bin ich aber ehrlich gespannt, wo sind denn z.B. auch nur erste (wirkliche) Ansaetze erkennbar, dass sich die Maechtigen gegen die Korruption wenden, diese wirklich ausmerzen?
    Und,
    wo sind die Ansaetze, dass die Reichen und Regierenden sich nicht an VOLKES Kasse bereichern, im Moment ist es so, dass es so ist wie vor 20 Jahren oder eher Schlimmer, darf ich Dich, Woody an die noch nicht lange zurueckliegende Bereichung des PM Taksin erinnern, die IHM "NUR" runde 300 Millionen Baht PRO JAHR einbringt und die er dem Volke entzieht, z.B. indem er dafuer die Kosten fuer Schulbildung kuerzt!!
    Was ist da in den Dreck ziehen, das SIND REALITAETEN UND DIE MUSS MAN BENENNEN,
    meine ICH!
    Ich akzeptiere ja, dass Du das anders siehst, ok, fuer Dich ist das was HIER passiert eben Fortschritt der dem Volke dient...?
    Und vielleicht sollte ich nochmals eines sagen und hier klarstellen, ich habe NICHTS, aber auch NICHTS gegen das thailaendische Volk, gegen den Farmer der Jahr fuer Jahr um seine Existenz bangen muss, der Arbeiter, der aus Profitgier der Reichen ausgebeutet wird , wie es nur geht und deren Tod als Folge der schlechten oder garnicht vorhandenen Arbeitsschutzregelungen billigend in kauf genommen wird, ich habe auch nichts gegen die Marktfrau, die ihr taeglich Brot verdient hart genug... und so weiter..
    Ich habe aber was DAGEGEN, dass sich die Reichen und Maechtigen reicher und und maechtiger machen und ich nenne das BEIM NAMEN undzwar HIER!! (wo sonst?)
    Weil HIER genug Menschen lesen, die diese Aufklaerung sicher brauchen..:-)!!
    Ich moechte den Leuten die ROSA-Brille entreissen, andere machen das in anderen Themen, ich habe diese Themen nicht fuer mich parat, aber die hier angesprochenen schon!!
    Ich denke, um nochmal auf D und meine persoenliche Einstellung zurueckzukommen,
    es sind ZWEI verschiedene Paar Schuhe, ob ich mich in einer egoistischen Gesellschaft, die mir diesen Egoismus auferlegt, eben so bewege, oder ob ich mich auch im PRIVATEN Bereich so bewegen, fuer mich sind das eben 2 Paar sehr verschiedene Schuhe, und ich moechte auch sagen, dass JEDER Arbeitnehmer egal wie er verdient, (einige Ausnahmen mal aussen vor, gerechter und bedauerlicherweise) eine PRIVATE VORSORGE treffen kann, im jeweiligen Umfang seiner realen Moeglichkeiten!
    Ich habe da auch nur das getan und nicht mehr, wie es noetig und richtig erschien und ICH hatte nicht die Moeglichkeiten wie sie heute ein Dreissigjaehriger haette, wenn er nachdenkt und richtig handelt!!
    Ich war zu ALT um noch das Vorsorgen zu koennen, was moeglich und noetig war!!
    das wollte ich mal dabei klarstellen und was ich meine ist die SOrglosigkeit der Menschen HEUTE und nicht vor ueber 15 Jahren, da allerdings begann es fuer einige schon...:-)
    (Ich rede aus berufserfahrung)
    Ich gehoere auch nicht zu den "REICHEN", die mit einem schlechten Gewissen durch die Welt gehen muessen, ich habe mich nie auf Kosten anderer bereichert, auch wenn das so im Ansatz hier dargestellt oder aus Unkenntnis unterstellt wird, nehme ich aber nicht uebel, das ist eben FORENrealitaet...:-)
    In diesem Sinne,
    beste Gruesse
    an Euch und das Forum..:-)
    Wir koennen ja, bei Bedarf gerne weitere Klarstellungen vornehmen..:-)


    Letzte Änderung: KLAUS am 20.08.02, 16:55

  6. #35
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    @Woody, Klaus und der Rest

    Sorry. Gleich am Anfang :-). Ich hab mich auch aus dieser sogenannten "Solidargemeinschaft" verabschiedet. Ich bin Asozial. Aus gutem Grund. Ich hab keine Lust mein Geld aus dem Fenster zu schmeissen. Nichts anderes wuerde ich in DL tun.

    Finanzierung der Untergangs. Des Untergangs im Wohlstand. Arbeitslose sind arbeitslos der sogenannten Versicherung wegen. Ich wuerde.........! (selbst einsetzen)

    Und auch wuerde ich mit meiner Rentenversicherung die Rente meiner Eltern bezahlen. Nichts anderes. Wenn ich alt bin, Geld alle.
    Und so weiter und so fort. Komme mir ja keiner mit irgendwelchen Vorteilen dieses ueberlebten "Sozialsystems" in DL. Alle zahlen ein, sogenannte Versicherungen und Steuern ohne Ende. Der Staat schmeisst die Kohle aus dem Fenster raus. NEIN DANKE!

    Nur ein Beispiel. Das deutsche Krankenversicherungssystem landete im weltweiten Vergleich im hinteren Drittel. Und dann traut sich jemand ein anderes System in Frage zu stellen?!

    Dieses Thema ist fuer mich ein rotes Tuch.

    Gruss,
    Mac

  7. #36
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    Hi MadMac,

    zunaechst, kann ich im Wesentlichen Deiner Meinung folgen, was rentenvorsorge betrifft...:-)
    Nur, was meinst Du mit dem letzten satz, wer ist Jemand??
    Gruss Klaus

  8. #37
    Kubo
    Avatar von Kubo

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    Guenther Ruffert, du schreibst:

    "..Ich dachte das Thema hiess : Das soziale Netz in Thailand" und nicht "Probleme der deutschen Rentenversicherung" ??????? "

    Was das Thema betrifft, hast du es schon richtig gelesen. Es ist aber doch noch folgendes zu beachten bei einer solchen Diskussion:

    Wenn wir uns als Falangs über das Soziale Netz in Thailand auslassen möchten, brauchen wir doch, um es irgendwo zwischen gut und schlecht einordnen zu können, gewisse Vergleichs-Maßstäbe.

    Für uns Deutsche ist dieser Ausgangspunkt aller Bewertungen und "Urteile" über das thailändische System zunächt einmal unser eigenes Sozialsystem.

    Wie du bemerkt haben wirst, kommt es dann schon gleich zu Auftritten von äußerst egoistischen Leuten, die sich zwar dank der zufälligen Gnade ihrer Geburt in unserem bekanntlich ziemlich gut ausgebauten Sozialsystem aufhalten dürfen, jedoch am liebsten jeden Beitrag zu diesem System verweigern würden, wenn sie mit diesem egoistischen ( = asozialem ) Verhalten einfach so "durchkämen".

    Ein Wort wie "Solidargemeinschaft" ist für sie so lange ein böses Fremdwort, wie sie sich noch jung, stark und gesund fühlen oder als Mitglied unserer "Erbengeneration" noch glauben, über ausreichende persönliche Reserven zu verfügen.

    Daher ist auch der gesetzliche Zwang zu ausreichenden Beiträgen für die Solidargemeinschaft unverzichtbar, denn die Gesellschaft hat auch die heute noch äußerst großhalsigen asozialen Egoistentypen oft schon viel schneller als es diese je vermuten konnten, vor den Füßen liegen. Die bestehenden Sozial-Gesetze erlauben es dann jedoch nicht, dieses egoistische Lumpenpack im Fall des Falles dann entsprechend ihrer bisher propagierten eigenen Einstellung gegenüber den bedürftig gewordenen Mitmenschen einfach verrecken zu lassen, wie sie es eigentlich verdient hätten.

    Was hier im Forum so groß mit nachgeplapperten asozialen Thesen herummotzt , ist aber zum Glück eine unwichtige Angeber-Minderheit, denen man schon rechtzeitig die Hammelbeine langziehen wird, wenn sie nicht so spuren wollen, wie es den gesellschaftlichen Normen entspricht.

    Von solchen in Deutschland schon unerträglichen kräftig im Forum schaumschlagenden Egoisten-Typen der Marke Dragan aber noch vernünftige Beurteilungen des thailändischen Sozialsystems zu erwarten, wäre doch wirklich ein vergebliches Unterfangen.
    Da bevorzuge ich doch noch lieber als Beurteilungsbasis die Auswertungen der Untersuchungen des Sozialverhaltens der asiatischen Kapuzineraffen...Das sind zwar keine "Unternehmer", aber sie eignen sich besser als Dozenten...

    Günther, hier im Thread hat Woody dagegen schon etwas auch nach meiner Meinung zutreffendes formuliert:

    Zitat Woody: "Die neue Sozialpolitik, die ja nicht von der Thaksin Regierung erfunden wurde und in TH eine breite Zustimmung hat, ist nur ein erster Schritt und verdient Anerkennung".

    So ähnlich wirst du die derzeitige Lage in Thailand bezüglich des dortigen Aufbaus eines Sozialsystems vermutlich auch sehen.





  9. #38
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    @Klaus

    "jemand" ist der, der sich den Schuh anziehen mag :-)

    @Kubo

    Ich stimme Dir zu, was Du ueber Sozialschmarotzer in DL denkst. Aber vielleicht hast Du mich ja mit Deinem Beitrag gemeint :-)? Ich lebe nicht mehr in der Abzockergemeinschaft und habe diesem Staat auch nichts zu verdanken, Tja...Du magst vielleicht mit der Bildung kontern, aber das ist mehr als abgegolten in der Zeit in der ich Steuerzahler und rentenversicherungsbeitragspflichtig war. Das Geld ist weg. Die "Gnade der Geburt" beschraenkt sich also lediglich auf einen Reisepass. Danke Deutschland! Insofern nehme ich mir Deine Kritik nicht an :-).

    Gruss,
    Mac


  10. #39
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    Hi Kubo,
    da ziehst Du aber stark "vom Leder", ich kann das ja verstehen, nur, eines muesstest Du mir vielleicht erklaeren, wieso koennen bestimmte Personengruppen in D legal also durch Gesetzesgebung aus dem "Solidarsystem" aussteigen??
    Ist das die "Schuld" des Einzelnen?
    Oder ist es eher verfehlte Politik?
    Also ich sehe nichts ehrenruehriges daran, wenn ich als Individium, die Gesetze, welche die Gesellschft aufgestellt hat, nutze, um meine persoenlichen Lebensumstaende nach meinen persoenlichen
    Moeglichkeiten zu gestalten?
    Das ist weder asozial, noch sonst kritikwuerdig(gegenueber dem Einzelnen) , da sollte man sicher eher die Gesellschaft hinterfragen!
    Asozial ist fuer mich nicht der fleissig arbeitende Kleinunternehmer,
    der oft einen 12-Stunden und laenger-Tag hat, sondern asozial ist der arbeitsfaehige Mensch junger natur und gesund, der statt zu arbeiten, sich in die "soziale Haengematte" fallen laesst, wobei auch das hinterfragt werden muss, denn, wuerde die Gesellschaft Regularien aufstellen, die ein solches Leben verhindern auf Kosten der Steuerzahler, dann koennte der Einzelne auch das nicht nutzen, so ist auch dieser Mensch also ein "Egoist" der lediglich seine Moeglichkeiten persoenlich fuer sich umsetzt, oder?
    Schwieriges Thema, zugegeben...
    Da ist es in TH schon schwieriger, das "soziale Netz" oder was man dafuer haelt, ist, ich sagte es schon , so grossmaschig, dass man es eigntlich nicht sieht,
    wo bleiben denn die ganzen Menschen im sozialen Thaisystem, die weder Rente, noch Gesundheitsfuersorge in menschenwuerdiger Form erhalten??
    Es sind Millionen Buerger, die von einer kleinen Kaste der Reichen unterdrueckt werden und abgespeist werden mit sozialen Broeckchen!!
    Seht doch bitte hin, diese Anfaenge, das sind untaugliche Broeckchen um dem Volke die Augen zuzukleben, was ja bei der mit Absicht niedrig gehaltenen Bildung sehr leicht ist, waehrend das Volk an der "Dritte Klasse-Gesundheitsfuersorge wegstirbt, bereichern sich die Reichen weiter, taeglich, stuendlich ja jede Minute...
    Sicher, ich gebe zu, das ist etwas ueberspitzt ausgedrueckt, vielleicht etwas "radikal". aber es trifft die Realitaet am Besten...!
    Ich frage mich, wie soll es gehen, wenn dem Staatshaushalt immer mehr Milliarden entzogen werden, gleichzeitig Milliarden bereitzustellen, fuer ein vernueftiges Sozialsystem?
    das kann garnicht gut gehen und es gibt bereits Hospitaeler, Aerzte und Wissenaschaftler(Wirtschaftler) die das bestehende System arg als untauglich kritisieren, ...
    Sehr viele Hospitaeler in BKK und den grossen Staedten haben bereits bis in DREIstellige Millionen-Betraege Defizite, die sie vom Staat anmahnen... nachzulesen in der TH-Presse...
    Gerade wieder in dieser Woche ist ein Beispiel in der SOAZ nachlesbar...
    Gruss
    Klaus

    e

  11. #40
    Kubo
    Avatar von Kubo

    Re: Das soziale Netz in Thailand .

    @Klaus, aus der Solidargemeinschaft darf sich sowieso niemand verabschieden...vielleicht innerlich oder für einige Zeit,...aber man wird ihn früher oder später wieder zur Kasse bitten zum Wohle der Gemeinschaft und zu seinem eigenen Wohl. Man bleibt in Deutschland diesbezüglich ein Gutmensch, ob man es möchte oder nicht.

    Das finde ich ganz gut so, denn die Menschen , die hier alle zwangsläufig in einem Boot sitzen, sind schon intelligenzmäßig und bei ihrem Start ins Leben so unterschiedlich ausgestattet, daß man sie schon zu ihrem Glück zwingen muß, um ein späteres totales Chaos zu vermeiden.

    Denk mal einfach als Versicherungsmensch an die KFZ-Haftpflicht. Wenn da jeder machen könnte, was er wollte, käme wohl kaum ein vernünftiger Schutz für Geschädigte dabei heraus. Genau so ist es mit dem Eigenschutz. Da kann nicht jeder für sich festlegen, wie viel Schutz er für sich braucht, um später der Gemeinschaft nicht zur Last zu fallen. Weil lt. bestehenden Sozialgesetzen jeder ausreichend versorgt werden muß, würden genau die Egoisten und Geizkragen am meisten profitieren, sie sich selbst und ihre Stärke am meisten überschätzt und daher nicht ausreichend vorgesorgt hätten.

    Auch der Hinweis auf korrupte Politiker, die sich unrechtmäßig bereichern ( ..über die oft ziemlich unfähigen und korrupten Politiker meckere ich auch gern und kräftig.....) , ist kein nachvollziehbarer Grund, sich selbst aus der Solidargemeinschaft zu verabschieden.
    Höchstens ein vorgeschobener, denn im Vergleich zum gesamten Staatshaushalt fallen die Vergehen einzelner Politiker praktisch überhaupt nicht ins Gewicht. Außerdem kommt durch eifrige Journalisten zum Ärger korrupter Politiker bereits vieles an die Öffentlichkeit und Gelder der Ertappten fließen dann später in die Staatskasse zurück.

    Um es kurz zu machen, du hast doch schon selbst den richtigen Ansatzpunkt genannt:

    Zitat Klaus: „....wenn es zu spaet ist, kammt das grosse "heulen", weil angeblich der Staat versagt hat, nee, der Einzelne hat versagt, weil er nicht zusaetzlich vorgesorgt hat!!.....“

    Genau daran wird zu Zeit in der Politik gearbeitet. So ziemlich in allen Parteien sogar, wenn mich nicht alles täuscht. Eine andere Wahl gibt es heutzutage sowieso nicht mehr.

    Nur sollte und will man jetzt klugerweise nicht gleich von einem Extrem ins andere fallen und sämtliche Vorsorgemaßnahmen dem angeblich mündigen Bürger überlassen.

    Was am besten funktionieren wird, ist das zweigleisige System, bestehend aus einer staatlichen (zwangsbeitragsfinanzierten) Grundabsicherung und darüber hinaus eine für jeden nach eigenem Bedarf oder eigener Selbsteinschätzung selbst zu gestaltende Zusatzvorsorge.

    So wird es auch in Kürze kommen und daher braucht sich eigentlich niemand mehr groß aufzuregen und im Forum seinen ( nur Möchtegern-) Ausstieg aus der Solidargemeinschaft zu verkünden...

    Zurück zu Thailand: Die führenden Thais können dann bei ihren nächsten Informationsbesuchen das reformierte deutsche Sozialsystem studieren und es übernehmen wie bereits das deutsche Bier mitsamt Reinheitsgebot...

    ...und Klaus aus Chiangmai darf ehrenhalber, weil er seinen nicht zu Ende überlegten Totalausstieg aus der Solidargemeinschaft angesichts der in Aussicht gestellten neuen und besseren Regelungen bereut (oder wenigstens so tut als ob), an Thais deutsche Vorsorge-Versicherungsprodukte in Thailand verkaufen...:bravo: beste Aussichten also; und dann gibt es nicht mehr diese ohnehin aussichtslose Rückzugsversuche in asoziale Egoismus-Schneckenhäuser...

    ...mit dem typischen Denkmuster: „Schlechte Menschen alles ...jeder denkt immer nur an sich selbst ...nur ich denke an mich....

    @ Mad Mac...dich habe ich auch nicht speziell gemeint...muß mich aber wundern...seit wann bist du denn plötzlich asozial, wie du selbst schreibst ? Laß dich lieber bekehren als Deutschpaßinhaber ...bevor dich die Häscher des deutschen Sozialstaates bei einem Deutschlandaufenthalt fangen und als schlechtes Beispiel unversorgt nach Thailand ausweisen, damit die Thais sich anhand eines speziellen Falang-Feindbildes besser vorstellen können, wie es ist, wenn man auf sich allein gestellt und ohne gesicherte Zukunft in der schon unsicheren Gegenwart herumgeistert.

    Deine Aussichten hier in Deutschland sind doch ganz gut, wenn du schon mal früher aktiv warst und sogar Beiträge geleistet hast. Für die beschriebene Grundversorgung wird es schon reichen und du brauchst dich nicht mehr selbst asozial nennen....:-)


    Letzte Änderung: Kubo am 20.08.02, 20:06

Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Höflichkeit, soziale Kompetenz in Th.
    Von berti im Forum Treffpunkt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.01.11, 19:32
  2. Regierung zieht das soziale Netz enger
    Von Bukeo im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.10, 05:19
  3. Neuigkeiten ueber das 3G-Netz in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Computer-Board
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.10.09, 09:38
  4. Soziale Aspecte --> TH. / Deutschland
    Von Nokgeo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 25.05.09, 20:21
  5. Soziale Spaltung in Deutschland
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 08.05.06, 19:45