Seite 25 von 27 ErsteErste ... 152324252627 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 265

Das "richtige" Thailand

Erstellt von Ampudjini, 21.07.2005, 13:31 Uhr · 264 Antworten · 16.150 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von Micha",p="702137
    Zitat Zitat von Silom",p="702119
    ... aber wer nachts ein wenig schlummern möchte,
    ...fährt Eisenbahn dritter Klasse?
    Wer dem Lesen mächtig, ist im Vorteil.

    Hier noch einmal die Passage, die Deiner Aufmerksamkeit verloren ging.

    Als ich notgedrungener Weise eine Nachtfahrt mit dem Zug unternehmen musste (allerdings ohne 1. und 2. Klasse)

  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.732

    Re: Das "richtige" Thailand

    hallo x-pat,
    sicherlich hast du recht,jedoch kann man ein land
    nicht nach der anzahl der nobelpreis bewerten.
    das in thailand manches nicht in ordnung ist,weiss
    jeder,der sich länger dort aufgehalten hat.
    jedoch gibt es in vielen dingen fortschritte,leider
    auch rückschritte.
    ich kenne thail.seit mai 1971 und habe die veränderungen
    beobachtet.
    meine kenntnisse beziehen sich hauptsächlich auf die
    thailändische industrie und weniger auf die landwirt-
    schaft. ich hatte zwar einige jobs im isaan,hier
    hauptsächlich in zuckerfabriken.
    mein gebiet war jedoch hauptsächlich der grossraum
    bangkok , laem chabang ,rayong .
    hier ist sehr viel entstanden und man trifft hier auf
    viele gutausgebildete junge leute.
    ich könnte viele positive beispiele ( natürlich auch
    negative )hier niederschreiben,möchte es jedoch dabei
    belassen.

    gruss
    sombath




    Zitat Zitat von x-pat",p="701817
    Zitat Zitat von Silom",p="701803
    Wer dagegen über Jahre in Thailand lebt muß kapitulieren...
    Kapitulieren?

    Zitat Zitat von tira",p="701808
    tja, gäbe es hierfür verlässliche, allgemeingültig anerkannte parameter wären wohl statements wie angeführt möglich.
    Brauchst du doch gar nicht genau quantifizieren. Augenmaß reicht. Nimm doch z.B. nur ein einziges Gebiet, z.B. Medizin. Hier sind einige deutsche Mediziner deren Forschungsgegenstand/Entdeckung weltweit Bedeutung gewonnen haben:

    Alois Alzheimer (Entdecker der nach ihm benannten Krankheit)
    Gustav von Bergmann (Innere Medizin, "Entdecker" der Psychosomatik)
    Adolf v. Behring (Nobelpreis, Serumforschung, Behring Werke)
    Werner Forßmann (Erfinder des Herzkatheters, Erforschung der Pathologie des Kreislaufsystems)
    Paul Ehrlich (Immunologe, Entdecker der Mastzellen, Seitenkettentheorie, Nobelpreis)
    Robert Koch (Entdeckung der Milzbrand- und Tuberkulose-Erreger, Tropenmedizin, Nobelpreis)
    Justus von Liebig (Begründer der organischen Chemie, Agrarchemie)
    ...

    Deutschland hat im Bereich Medizin 15 Nobelpreisträger vorzuweisen. Wieviele hat Thailand?

    Du kannst das Spiel ja für andere Gebiete fortsetzen (Physik, Biologie, Chemie, Malerei, Literatur, usw.)

    Cheers, X-Pat

  4. #243
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von x-pat",p="702138
    Die Relevanz von gut ausgebildeten Medizinern kann auch für dich persönlich zum Tragen kommen, wenn du zum Beispiel irgendwann einmal die Dienstleistungen eines Spezialisten benötigst.
    Letztendlich sind Hartmut und auch meine Schwester, die beide in Deutschland gelebt und eine entsprechende medizinische Versorgung hatten, genauso tot wie Berthold, der in Pattaya lebte.

    Umstaende, die uebrigens meine Lebensphilosopie auch erheblich gepraegt haben. Wenn ich zurueckblicke, sind da eine ganze Reihe von deutschen Bekannten, denen die deutschen "Spezialisten" nicht weiterhelfen konnten. Trotz beeindruckender Krankenversicherungszahlungen.

    Den besten medizinischen Spezialisten, den ich uebrigens kenne, ist mein eigenes Immunsystem. Nein, diesen Spezialisten gibt es auch nicht umsonst sondern er hat durchaus seinen Preis, doch mein Vertrauen ist durch eigene Erfahrungen zwischenzeitlich viel groesser in diesen, als saemtliche Dr. Dr. Dr. dieser Welt. Eine beachtliche Menge Menschen sterben im Krankenhaus. Wie kann dies sein, bei all den "Spezialisten", bei all der Technik, bei all den Medikamenten?

    Schlaganfaelle mit 35 sind durchaus keine Seltenheit mehr. Woran liegt's?

  5. #244
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von x-pat",p="702138
    Die Relevanz der Medizin-Nobelpreisträger für das tägliche Leben mag gering sein... solange du keinen Herzkatheter benötigst, der wiegesagt von Werner Forßmann erfunden wurde. Das Beispiel sollte nur illustrieren, dass Deutsche einiges zum Fortschritt der Menschheit beigetragen haben.
    Und? Auch der Dieselmotor wurde in Deutschland erfunden und trotzdem haben die in Thailand gebauten Isuzu Dieselfahrzeuge enorm gute Dieselmotoren

    Zitat Zitat von x-pat",p="702138
    Die Relevanz von gut ausgebildeten Medizinern kann auch für dich persönlich zum Tragen kommen, wenn du zum Beispiel irgendwann einmal die Dienstleistungen eines Spezialisten benötigst.
    Warum hat dann gerade Thailand so einen grossen Medizin-Tourismus, Deutschland aber nicht? Ich werde hier immer bestens mit der modernsten Medizin(technik und -wissen) versorgt, noch dazu preiswerter als Deutschland
    Zitat Zitat von x-pat",p="702138
    Ein anderes Beispiel ist Energietechnik und Anlagentechnik. Genug Relevanz für das persönliche Leben? Ohne importierte Technik und Know-How -auch aus Deutschland- würde in Thailand kaum ein Kraftwerk oder eine Industrieanlage funktionieren. Du fährst bestimmt auch gerne Skytrain (von Siemens gebaut) oder auf dem Expressway (u.a. von Dywidag, Strabag, etc.) Auch die Energietechnik in Kraftwerken, und neuerdings auch die Technologie für erneuerbare Quellen, kommt unter anderem aus Deutschland.
    Und ich wette, dass auch Du Produkte in Deutschland benutzt, die in Thailand hergestellt wurden (ohne es wahrscheinlich zu wissen)

  6. #245
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von Tramaico",p="702208
    Letztendlich sind Hartmut und auch meine Schwester, die beide in Deutschland gelebt und eine entsprechende medizinische Versorgung hatten, genauso tot wie Berthold, der in Pattaya lebte.
    Wir sind eben alle sterblich, aber in DE stehen die Chancen gut das man den Löffel etwas später abgibt. Es gibt zwei Basisindikatoren für die medizinische Versorgung der Bevölkerung eines Landes: 1. die durchschnittliche Lebenserwartung und 2. die Kindersterblichkeitsrate. Beide Indikatoren sind in DE deutlich besser als in TH. Kannst du ja selbst nachgoogeln.

    Mir geht es jedoch nicht darum, die medizinische Versorgung beider Länder zu vergleichen. Das ist lediglich eine Stütze für mein Argument, dass die deutsche bzw. europäische der thailändischen Kultur überlegen ist und das eine solche Kultur automatisch Systeme hervorbringt (wie z.B. das Gesundheitssystem) die bessere Performance/Leistungen aufweisen. Das Gebiet der Medizin ist nur ein wahllos herausgegriffenes Beispiel.

    Zitat Zitat von tomtom24",p="702255
    Und? Auch der Dieselmotor wurde in Deutschland erfunden und trotzdem haben die in Thailand gebauten Isuzu Dieselfahrzeuge enorm gute Dieselmotoren.
    Möglicherweise hast du die Argumentation nicht verstanden. Es geht nicht darum was Thailand kopieren kann, sondern um originäre Beiträge. Im Technologiebereich wären das also Erfindungen, Patente und Know-How. Der Dieselmotor beruht auf Prinzipien, die vor mehr als hundert Jahren entdeckt wurden. Das kann man heute kaum noch als Hochtechnologie bezeichnen. In Thailand werden jedoch auch Microchips und Schaltkreise gebaut, nur der springende Punkt ist, das diese fast ausschließlich von Amerikanern entworfen werden. Das Know-How ist importiert, und genau darum geht es.

    Die Fertigung von Autoteilen oder Schaltkreisen in Thailand (oder Taiwan, oder Malaysia, China, usw.) sagt nichts über den Status der Wissensgesellschaft (knowledge economy) aus. Sie sagt nur etwas über den Status der Industrialisierung aus. Thailand hat de facto keine Wissensgesellschaft und meine These ist, dass die Transition von der Industrigesellschaft zur Wissensgesllschaft in Thailand von der Landeskultur verhindert oder zumindest massiv behindert wird, was weder im Interesse von Thailand noch von Thailand-Freunden sein kann.

    Das ist der Punkt worum es mir geht. Je mehr Leute das verstehen, desto besser.

    Cheers, X-Pat

  7. #246
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von x-pat",p="702374
    Es gibt zwei Basisindikatoren für die medizinische Versorgung der Bevölkerung eines Landes: 1. die durchschnittliche Lebenserwartung und 2. die Kindersterblichkeitsrate. Beide Indikatoren sind in DE deutlich besser als in TH. Kannst du ja selbst nachgoogeln.
    Dies ist die konventionelle und antrainierte Denke. Statistik. ICH bin jedoch in keiner Statistik zu erfassen, weil ich selbst der Herr meiner Schritte und Entscheidungen bin, anstatt mich auf die vermeintlichen Spezialisten zu verlassen.

    Praevention ist die Devise. Stressvermeidung, ausreichende Ruhe, angemessenes koerperliches Training, Entspannungs- und Atemuebungen, ausgewogene Ernaehung, ausreichende Hydrierung des Koerpers...

    Praktisch die Optimierung des alten "an apple a day keeps the doctor away".

    Meiner Meinung nach ist das Kernproblem, dass hier von der Majoritaet der Menschen gepfuscht wird. Immer voll drauf mit 100 Sachen und wenn es mir nicht gut geht, gehe ich zum "Spezialisten", der korrigiert das Problem dann mit Messer und/oder bunten Pillen.

    Finde immer mehr Indikatoren, dass Krankheit ihre Entstehung im neurologischen/psychosomatischen Bereich hat. Der Koerper spricht mit einem. Staendig. Er ist der absolute Spezialist. Doch was machen die meisten, sie schicken den Proffessor (koerpereigene Immunsystem in die Wueste) und vertrauen sich studierten Schamanen an, die sich nicht einmal einig untereinander sind. Zweite Meinung, dritte Meinung...

    Statistiken ueber Lebenserwartung, Kindersterblichkeit, Krankheit auf Grund von Vererbung und so weiter sind fuer MICH nicht von Relevanz, da fuer MICH nicht "wer hilft mir?" sondern "wie helfe ich mir selbst?" entscheidend ist.

    Back to the roots. Nicht die "Spezialisten" machen die Regeln, Mutter Natur macht sie. So sehr man es sich auch wuenscht, man kann sie nicht kompromitieren sondern bestenfalls manipulieren, was sehr haeufig toedlich endet.

    Haeufigste Todesursache meiner Meinung nach? Eigene geistige Behaebigkeit und blindes Vertrauen in "Spezialisten". Kurzum, Dummheit ist die Todesursache Nr. 1 in der Welt. Ob diese gravierender in Thailand als in Deutschland ist, ist aber fuer mein eigenes Wohlergehen ohne Relevanz.

    Bekanntlich sind z. B. bei Epedemien meist die Opfer bei den sehr jungen oder sehr alten Menschen zu finden. Warum? Das eigene Immunsystem ist nicht auf 100%. Der Koerper ist ansich in der Lage, mit JEGLICHER Attacke fertig zu werden, wenn alle Systeme einwandfrei laufen. Die Kommunikation zwischen Schaltzentrale und Hardware muss perfekt funktionieren. Hier setzt die Neurologie an. Viel zu stark vernachlaessigt in der modernen Medizin der Messerschwinger und Pharmalobbyisten.

    Ein heisses Eisen. "Vertraue Dich einem Spezialisten der modernen Medizin an" ist die heilige Kuh und keiner mag die Verantortung uebernehmen gegenteiliges zu behaupten. Jemand starb in medizinischer Behandlung wird einfach abgenickt, ausser es kann tatsaechlich gravierender Pfusch nachgewiesen werden. Ist aber z. B. bei einer Krebsbehandlung praktisch unmoeglich. Man hat wirklich alles getan. Wirklich??????

    Anaesthisie, Operation, chemische Bomben etc. attackieren nicht nur den Kranksheitsherd sondern auch das koerpereigene Immunsystem, was meiner Ansicht nach absolut konraproduktiv ist. Der beste Arzt wird ins Abseits verwiesen und die Krankenschwester uebernimmt. Medikamente deren Nebenwirkungauflistung weitaus laenger ist als die Nutzenbeschreibung. Moderne Medizin. Moderne Pharmamedizin.

    Chemotherapie bei der Krebsbehandlung katapultiert das Immunsystem absolut in den Keller. Viele ueberleben die Behandlung nicht. War eben nichts zu machen, denn die moderne Medizin ist ja nicht unfehlbar. 50% Erfolgsrate koenen wir Ihnen bestenfalls einraeumen.

    Warum haben 50% ueberlebt? War das Immunsystem zum Glueck ausreichend genug den chemischen Brachialschlag zu ueberleben?

    Wie erwaehnt, ein absolut heisses Eisen. Somit von mir auch keinerlei Rat an andere, sondern lediglich Implementierung meiner Philosophie fuer mich selbst. Dies ist ausschliesslich meine Entscheidung. Fuer andere kann ich nicht sprechen. Nie. Vielleicht bleibe ich ja fruehzeitig auf der Strecke. Aber mir persoenlich ist es weitaus angenehmer auf meine eigenen Faehigkeiten gesetzt zu haben und gegebenfalls den kuerzeren zu ziehen, als mein Schicksal Dritten zu ueberlassen, selbst wenn diese von der Allgemeinheit als "Spezialisten" ausgelobt werden.

    Somit gibt es fuer mich immer nur einen Weg. Zuhoeren was ein "Spezialist" zu sagen hat, analysieren und abwaegen und dann unter Anwendung von logischen Prinzipien selbst eine Entscheidung treffen. Lobbys sind sehr stark und den wenigsten ist es moeglich tatsaechlich rational eigene Entscheidungen zu treffen. Furcht vor eigenen Entscheidungen ist hier sicherlich das schwaechste Glied. Wir finden diesen Umstand ueberall, selbst in den allerhoesten Fuehrungsspitzen. Wieder einmal siegt Emotionalitaet ueber Rationalitaet. Meiner Meinung nach das allergroesste Manko der Menschheit, was fuer mich aber als Individium wieder einmal nicht von irgendwelcher Relevanz sein muss.

    ICH lebe mein Leben. Diese "Last" kann mir niemand abnehmen. Verursacht mir dieser Umstand Leid? Nein, im Gegenteil er vermittelt mir die Befriedigung wirklich frei zu sein und das Leben ohne jegliche Zwaenge bis zum Optimum auszukosten. Der letztendliche Tod ist hierbei immer nur als ledigliche Veraenderung der derzeitigen Umstaende zu sehen. Nicht mehr und nicht weniger. Somit ist auch Trauer sinnlos und lediglich nur eine weitere menschliche Schwaeche.

    Habe ich mich nun als absolute Hohlnuss geoutet? Sicherlich bei einigen, aber nun ja, auch dieses ist fuer mich selbst ohne jegliche Relevanz. Lebe und sterbe ja lediglich nur mein eigenes Leben wie alle anderen auch und somit ist dann auch nur meine eigene Philosophie fuer mich von Bedeutsamkeit.

  8. #247
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von x-pat",p="702374
    ...
    Möglicherweise hast du die Argumentation nicht verstanden. Es geht nicht darum was Thailand kopieren kann, sondern um originäre Beiträge......

    Das ist der Punkt worum es mir geht. Je mehr Leute das verstehen, desto besser.

    Cheers, X-Pat
    Ich glaube das können oder wollen die meisten hier nicht verstehen.

    Dabei gibt es durchaus einen Bereich in dem Thailand mit originären Beiträgen strahlen könnte. Das ist der Bereich Wellness in Verbindung mit buddhistischer Lehre. Die Leute die das was drauf haben, haben leider keine Lobby. Ist vielleicht auch gut so, bleibt mehr für Leute die das "richtige" Thailand suchen.

  9. #248
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.938

    Re: Das "richtige" Thailand

    Wer in Thailand krampfhaft nach "richtig" und "falsch", "gut" oder "schlecht" einordnet, bzw. bewertet, hat meiner Meinung nach von Thailand ohnehin nicht allzu viel mitbekommen.
    Macht aber auch nix.

  10. #249
    Avatar von

    Re: Das "richtige" Thailand

    Es gibt keine objektiven Kriterien nach denen man eine Zivilisation einordnen koennte. Viele haben so etwas schon versucht. Es scheitert aber auch hier daran, dass man seine eigenen Wertmasstaebe zu Grunde legt.

    Uebrigens hat bereits Nietzsche sich mit diesem Thema sehr stark beschaeftigt und solche Versuche der Qualifizierung scharf kritisiert. Kann nix schaden den Jungen mal wieder aus dem Buecherschrank zu kramen.

    Im Uebrigen, wenn wir mal beim Thema Einordnug bleiben wollen. Thailand hat in seiner langen Geschichte immer die Einfluesse anderer Kulturen uebernommen. Sei es von Indien, China, Angkor, Burma oder den Europaern.

    Dabei ist es im Unterschied zu fast allen Laendern nie kolonisiert worden. Es war also nie eine aufgezwungene Ueberstuelpung wie sonst fast ueberall.

    Thailand hat also eine eigene Kultur bewahren koennen die so reich an Zutaten anderer Laender ist wie sonst fast nirgends auf der Welt. Mir faellt jedenfalsl kein Land ein.

    Wer will mir wiederlegen, dass durch diese reichhaltige Anreicherung Thailands Zivilisation nicht hoeherwertig als die aller anderen Laender ist?

    Nicht falsch verstehen, es werden sich sicher Argumente dagegen finden lassen. Aber meine These ist genauso berechtigt wie die von X-pad. Eben einfach weil man Zivilisationen nicht objektiv miteinander vergleichen kann.

  11. #250
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Das "richtige" Thailand

    Zitat Zitat von Tramaico",p="702383
    [...]Praevention ist die Devise. Stressvermeidung, ausreichende Ruhe, angemessenes koerperliches Training, Entspannungs- und Atemuebungen, ausgewogene Ernaehung, ausreichende Hydrierung des Koerpers...
    [...]
    Hilft diese Prävention auch bei Knochenbrüchen, bei Weichteiltraumata, bei einer ordinären Blinddarmentzündung?
    Der Herr hat es gegeben, der Herr wird 's schon richten?

    Früher endete der Scharlach mit einer 70% Todesquote, Heute ist er mit ein paar Antibiotika gut zu behandeln. Alles Scharlatane?

    An einer Milzperforation durch einen simplen Sturz wirst du unweigerlich durch innerliches Verbluten sterben, da kannst du noch soviel Wasser saufen und Kniebeugen machen.
    Aber in Einem hast du sicherlich Recht, dein Körper wird dir während dieses Ereignisses ausreichend Signale geben, dass du dir dieser Situation bewusst bleibst.

    Auch hörte ich, dass Tollwut, Wundbrand, Diphterie und spanische Grippe nicht mehr zwingend das sofortige Anlegen von Massengräbern erfordern.

    Einem plötzlich auftretenen Kehlkopfkrebs wirst du weder durch "mens sana in corpore sano" verhindern können, noch durch einfaches Ignorieren Einhalt gebieten.
    Als Verfechter deiner eigenen Entscheidungsfindung hast du jedoch die Wahl, mit Sicherheit elendig daran zu verrecken, oder die 50% Chance des ärztlichen Chermotherapie wahrzunehmen.

Ähnliche Themen

  1. 6 Monate Thailand, die richtige Region finden.
    Von yamzik im Forum Treffpunkt
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 02.11.11, 13:56
  2. richtige Vorgehensweise bei der Heirat in Thailand
    Von Hausmeischda im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.09.11, 08:57
  3. Der richtige Umgang mit UPS in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.11.10, 16:55
  4. Der richtige Mann?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.07, 17:16
  5. Das richtige Rezept für nua tod?
    Von destinationkho im Forum Essen & Musik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.06, 08:09