Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 56

Das Mißverständnis ‚Lächeln’

Erstellt von Mang-gon-Jai, 15.06.2002, 22:10 Uhr · 55 Antworten · 3.698 Aufrufe

  1. #11
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    MGJ,

    und wenn Du im Traum lächelst, kann es passieren, dass Du mit der hochnothpeinlichen Frage geweckt wirst, an wen Du gerade gedacht hast, gell?

    Xenu


  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    @xenusion
    Stimmt 100%. Du scheinst die Thai-Ladys zu kennen.

    Gruß. Ein lächelnder

    Mang-gon Jai

  4. #13
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    Hi all,
    das Laecheln ist die Sonne Deiner Seele,
    Du zeigst den Menschen ein Stueck Sonne, Freude und Glueck, eben das was in Dir steckt, an Gutem....:-)
    Ich laechle gerne....
    ,,,,weil ich die Sonne mag, die meine Seele waermt..:-)
    Gruss Klaus

  5. #14
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    @Sorry sehe das mit dem Lächeln etwas anders, bzw. würdet ihr ein Frauenlächeln bermerken wenn ihr in einer glücklichen Beziehungen steckt? Ich kann nur von mir behaupten (egal wo auf der Welt), das eine gew. Gestik und Mimik (ausgelöst durch eine Frau) bei mir keine Reaktionen auslöst, es sei denn es ist wieder Not am Manne.
    Halte die Geschichte nicht für kultur- sondern mehr für hormonspezifisch.
    Gruß Sunnyboy

  6. #15
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Das Mißverständnis ,Lächeln'

    Ich versuche mal die zwei Arten von hier beschriebenen Lächeln zu verbinden:

    In Thailand ist das Lächeln auch Teil der Kommunikation. Historisch überliefert aus Zeiten, wo es den niederen Leute nicht gestattet war höhere anzusprechen, ja nichteinmal anzusehen. Wer den Blick heben durfte war schon previlegiert noch Niedrigerstehenden gegenüber.

    Mit einem Lächeln wurden ganze Botschaften übermittelt, das heißt die Nuancenhaftigkeit des Thai-Lächelns wurde mit den Jahrhunderten perfektioniert. Durch die strenge familienbasierte Erziehung der Thais wurde auch dieses Wissen von Generation weitergegeben. Ebenso wie das Wissen über die Phi/Nong und Wai-Hirarchien.

    Jedoch hat die Verwestlichung in der Gesellschaft bereits deutliche Spuren hinterlassen. Aus unserer Gesellschaft bekannte Probleme erobern immer stärker das Bewußtsein der Öffentlichkeit. Uns fällt das zunächst als der pauschal beklagte allgemeine Werteverfall auf.

    Werte sind etwas abstraktes. Konkret sind aber die Mechanismen, die das Wissen vieler Generationen auf die Folgende weitergaben. Das geschah hauptsächlich in der Familie. Aber die Familie, überall die kleinste Zelle der Gesellschaft verliert wie im Westen zunehmend auch in TH an Kraft und Bedeutung. Die Kinder verbringen die Zeit nicht mehr mit den Eltern sondern auf der Straße, in LAN-Game-Shops, allein vor dem TV oder der Gameconsole. Menschen mit Drogenproblemen interessieren sich auch weniger für ausgefeilte Umgangsformen und das Drogenproblem ist bereits tief verwurzelt im Volk.

    Eine Reihe von Eltern erziehen nicht mehr ihre Kinder, sondern überlassen diese sich selbst. Man ist modern. Wie auch bei uns bekannt, ist diese Entwicklung in den Städten am stärksten forstgeschritten, da man auf dem Lande immer konservativer ist. Aber dennoch haben die Verfallserscheinungen der Familienstruktur längst auch die hintersten Winkel des Landes erreicht.

    Selbstverständlich sind auch in den Städten die überlieferten Riten der Gesellschafts-Hirarchie noch allgegenwärtig. Aber die ersten Generationen von Kindern die sich viel mehr selbst überlassen wurden, statt intensiv in der Familie die traditionellen Normen vermittelt bekommen zu haben, haben nun selbst Kinder und können natürlich alte Werte nicht mehr wie vor 25 Jahren weitergeben. Auch verstärkt sich der Trend der erziehungslosen Erziehung durch sich selbstüberlassenen Kinder noch weiter. Das Problem wird noch mehr um sich greifen.

    In dem Maße wie erlernte (wahre Emotionen kaschierende) Mimik der normalen Mimik weicht, geben die Leute sich natürlicher. Das heißt ein Lächeln kann auch in TH heute das ausdrücken, was es hier tut: echte innere Freude, Glück oder Freundlichkeit. Leider wird aber die Lücke, die manglende Zuwendung an die Nachkommen hinterläßt, nicht nur durch die natürliche Verhaltensweise ersetzt.

    Wessen Lebensunterhalt direkt vom Auftreten gegenüber seiner potentiellen (ausländischen) Kundschaft abhängt, der lernt genauso intensiv wie früher in der Familie mit den Jahren das sogenannte Verkaufslächeln. Da die Touristen sowieso nichts mit dem hirarchiegeprägten Lächeln anfangen können, erleben diese von den Profies im Tourismusgeschäfte (durch alle Branchen) überwiegend dieses berechnende Verkaufslächeln.

    Das ist aber keine Erfindung der Thais, sondern ist überall da anzutreffen, wo Business mit Publikumsverkehr stattfindet. Es ist Teil des Geschäfts. Auch in Thailand. Gerade das ermöglicht diese erfrischende Erfahrung die man machen kann, wenn man sich aus den Touristenzentren wegbewegt und die geübten, auf Touristen geeichten Verkäufer weniger werden und man mehr auf Leute mit den traditionellen Gestus trifft. Dieser wird von uns Touristen aber eben sehr oft mißverstanden.

    Das Problem ist also herauszufinden, ob unser Gegenüber sich streng traditionell verhält (wie z.B. in einem Buch von G.Ruffert beschrieben) oder die Person bereits ein freiere Erziehung genossen hat und die natürliche Mimik nicht durch Erziehung unterdrückt wurde. Das trifft vornehmlich auf jüngere Leute zu, die in den Städten groß geworden sind. Früher wußten nur Insider woran man beim Thai-Lächeln war. Heute kann sich keiner mehr sicher sein welches Lächeln er sieht, wenn er eine wildfremde Person in der Stadt trifft. Das konventionell-emotional kontrollierte, das natürliche oder das Verkäufer-Lächeln. Da brauchts schon etwas mehr als einen Blick.

    Jinjok

  7. #16
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    Servus Mang-gon-Jai.
    Ja, ich weiß noch meinen ersten Urlaub in Thailand. Da habe ich geschaut, so viele Leute die was Lächeln, wahr ich an anfang gar nicht gewohnt.. Besonders beim Einkaufen am Markt, da hat mich eine Junge Verkauferin besonders an gelächelt. Es war an einen Kleiderstand, sogar lobbekundungen über meine Person wurden gemacht, aber nun genug des Lobes. Meine Frau sagte mir, was sie alles gesagt hat, um dadurch ihren Umsatz zu steigern. Mein Weibilein erklärte mir, würde sie sagen was sie denken würde, würde ich gewiß bei ihr keine Hosen mehr kaufen. Einfach eine andere art des Einkaufs. Aber ich bin auch Heute noch irgendwie Faszieniert über ihr Lächel. http://www.vitel.net.tc

  8. #17
    Avatar von odysseus

    Registriert seit
    18.09.2001
    Beiträge
    2.275

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    Servus Jinjok.
    Es ist traurig aber wahr, aber dieses Prozeß ist leider in vielen Ecken Dieser Welt anzutreffen, habe deine Passage 3 Mal durchgelesen (Eine Reihe von Eltern erziehen nicht mehr ihre Kinder, sondern überlassen diese sich selbst. Man ist modern. Wie auch bei uns bekannt, ist diese Entwicklung in den Städten am stärksten forstgeschritten, da man auf dem Lande immer konservativer ist. Aber dennoch haben die Verfallserscheinungen der Familienstruktur längst auch die hintersten Winkel des Landes erreicht.) So auch in Deutschland, und da oft gewiß noch schlimmer wie in Thailand. Kinder mit 14 gehen schon in Discos und Pils Pubs. Ich mus ja schon angst haben, wenn ich in einen Pils Pub ein Birchen trinke, das sie mich mit Opa anreden.
    Aber nun zum Thema sondern überlassen diese sich selbst, dieser Trend kommt gewiss aus den USA und wird glaube ich auch,( entschuldigt meine Rechtschreibfehler im Englischen) The American Way of Life genannt oder so ähnlich.
    http://www.vitel.net.tc

  9. #18
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    @sunnyboy

    ..bist Du aber unromantisch! OK, ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass das Lächeln (wie das Gähnen) als Betriebssystemfunktion des Menschen im Rückenmark (BIOS) verankert ist. Demnach braucht es nicht erlernt zu werden, nur der Aufruf dieser Funktion zur richtigen Zeit. Alkoholisierte, Kretins und "friedlich Entschlummernde" zeigen derart entspannte Gesichtszüge.

    Das Ernstgucken wird vom Kleinkindalter in einem langen Lernprozess trainiert. Wenn Erwachsene Kinder schelten und diese aus Ohnmacht lächeln, heisst es: "Grins nicht noch so frech!"
    Wenn Du in einer stabilen Paarbeziehung kein Lächeln nach aussen sendest und keines mehr registrierst, liegt es vielleicht daran, dass Du Dir des Ernstes Deiner Lage unterbewusst bist :-)

    Gruss
    Xenu

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.818

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    ob sich jemand traditionell verhält, oder wie jemand,
    der seine Gefühle nach außen trägt
    hängt davon ab,
    ob er die Folgen seines Verhaltens begreift.

    Jeder, der weiß, das man sich an einer heißen Herdplatte verbrennen kann, vermeidet dies.

    Jeder, der seine Gefühle nach außen trägt,
    und dadurch für jeden offen, wie ein Buch wird,
    vermeidet dies, weil man sich nicht verbrennen will.

    Niemand will sich zum Spielball von anderen machen lassen.

    Darum ist es Thai-way, lieber zu spielen,
    als durchsichtig zu sein, und damit auf den Film zu gehen.


    Wer sich mit den gesellschaftlichen Reformen der Chuan Zeit beschäftigt, der muß objektiv feststellen, das die überragende Mehrheit mittels Thaksins TRT wieder stärker in den traditionellen Bereich zurück will.
    Mit der TRT wurde in Thailand die Zeit eingeläutet,
    wo man nicht nur die traditionellen Wurzeln stärker entwickeln will,
    sondern auch sich vom westlichen Fremdeinfluß abgrenzen will.

    Wer sich mit der besonderen Situation der sog. 'geistigen Elite' beschäftigt, wird feststellen, das z.B. die Studienzahlen von Thais, die im Ausland studieren rückläufig ist. (nicht nur in Deutschland)


    Abschließend, zum Lächeln noch folgendes;
    wer das Glück hatte, seine Thaierfahrung in jungen Jahren zu beginnen,
    und auch noch mit einem, für Thais atracktiven Äußeren ausgestattet war, der konnte feststellen, das er von jungen Thais oft ein spielerisches Lächeln erneten konnte.
    Dieses spielerische Lächeln war häufig mit den wahren, inneren Lächeln, identisch, sodas man einfach den Menschen sehen konnte.
    Das gleiche trifft natürlich auch auf diejenigen zu, die eine Thaifrau mit Kind geheiratet hatten, und mit dem Kind über Jahre einen liebevollen Umgang pflegten.
    Auch dort trifft man das 'unverschlüsselte Lächeln'.

  11. #20
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Das Mißverständnis ‚Lächeln’

    @Disainam

    meinst Du nicht, dass die Studienzahlen rückläufig sind, weil es aus wirtschaftlichen Gründen immer weniger Familien gibt, die sich das leisten können?

    Gruss
    Xenu

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo ist das Lächeln geblieben?
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 10.01.12, 16:15
  2. Mißverständnis...
    Von thurien im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.09, 19:17
  3. OT: Lächeln? (Test von BBC)
    Von Dana_DeLuxe im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.05.08, 10:59
  4. Ein süßes Lächeln
    Von Mang-gon-Jai im Forum Literarisches
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.11.05, 10:50
  5. Das Lächeln...
    Von Kali im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.05, 14:00