Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Christen in Thailand

Erstellt von KLAUS, 06.05.2001, 17:08 Uhr · 20 Antworten · 3.184 Aufrufe

  1. #1
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Christen in Thailand

    Liebe Freunde von Thailand,
    auch das ist Thailand:
    Vom 28.04. bis 02.05. d.J.
    trafen sich rund 5.000 Christen der HOPE of GOD -
    Gemeinden aus ganz Thailand zur
    "Celebration of Hope" in Khon Kaen.

    (Es ist bereits das 3. jaehrliche Treffen dort).
    Das Treffen wird gerade nochmals durchgefuehrt, um auch den anderen Teilnehmern eine Moeglichkeit zu geben, da das Convention-Center nicht genug Plaetze fuer einen Durchgang hat.
    Ich war dabei und konnte erleben, wie die Christen aus Thailand. ihr Christsein leben , feiern und verstehen.
    Viele verschiedene Veransdtaltungen wurden in den 5 Tagen des Treffens geboten, neben den taeglichen Worships, gab es mehrere Bibelstudien und Vortraege ein grosses Hope-Game im dortigen Stadion und viele kulturelle Hoehepunkte, gestaltet durch die Teilnehmer aus vielen Gegenden Thailands
    als ,
    fuer mich zumindest, einer der Hoehepunkte, war der Besuch des. ehemaligen thailaendischen
    Premierministers und jetzigen koeniglichen Beraters,
    SE, Khun SANAN.
    Punkt 12 Uhr mittags, oeffnete. sich die Seitentuer des grossen Saales,
    unter den Klaengen einer der schoensten christlichen Hymnen, gespielt vom grossen Gemeindeorchester aus Bangkok und begleitet durch den grossen Chor,
    schritt Khun Sanan, begleitet von etlichen Persoenlichkeiten, u.a. der Gouverneur von Khon Kaen , gemessenen Schrittes zur Buehne,
    wo nach thailaendischer Tradition,ein Thronaehnlicher Aufbau. fuer den Besucher bereitstand , zum Platznehmen, nach der Begruessung durch den Pastor,
    richtete Khun Sanan einige Worte an die Teilnehmer des Treffens u.a. dankte er fuer die geleistete gesellschaftliche Arbeit der Hope-Gemeinden zum Wohle des Volkes, besonders der Beduerftigen.
    Vorausgegangen war ein Filmbeitrag, (gestaltet von HOPE-TV) der angefangen von den verdiensten des RAMA V bis hin zur Lebensbeschreibung des jetzigen Koenigs,
    SM Koenig Bhumibol RAMA IV. und seiner Verdienste um das Land, bis hin zur kurzen Darstellung unserer Gemeinden und deren gesellschaftlichen
    Aktivitaeten zeigte.
    Khun Sanan nahm daraufhin eine Ueberreichung von verdienst u. Ehrenurkunden an ca. 30 bis 40
    Gemeindemitglieder aus verschiedenen Gemeinden vor, die sich besonders fuer die Schaffung und
    Gestaltung und die Arbeitsfaehigkeit unserer HOPE-Kliniken besonders in Bangkok und Chiangmai,
    verdient gemacht haben, durch persoenlichen und oft aufopferungsvollen Einsatz in diesen Einrichtungen.
    Mit grossem Applaus und Dank wurde Khun Sanan
    und seine Begleitung verabschiedet.
    Dieser Besuch hat mir gezeigt, welche Wertschaetzung die Hope-Gemeinden bereits in der thailaendischen Gesellschaft erreicht haben.
    Fuer die, die diese Gemeinde nicht kennen,
    es ist eine. christliche Gemeinde,
    evangelischer Praegung, die vor 20 Jahren
    in Thailand durch. Thai,s gegruendet wurde,
    sie zaehlt heute zu den groessten Gemeinden in Thailand und ist in allen Provincen vertreten,
    auch in anderen Laendern, wie Australien, USA und in Europa gibt es erste Gemeinden, in Asien natuerlich auch.

    Ich wollte dies mal hier berichten, weil ich der Meinung bin, dass auch diese christlichen Gemeinden, nicht nur die hier vorgestellte,
    ein Teil von Thailand,s Gesellschaft sind und
    eine gewisse bedeutung hier im Lande erreicht haben.
    Fuer mich persoenlich war die Teilnahme an diesem Treffen eine Bereicherung und ein frohes Ereignis als Christ, der hier als Auslaender lebt und lebendige Gemeinde erleben kann.
    Gruss Klaus



  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Mario
    Avatar von Mario

    Re: Christen in Thailand

    ich finde es super das du teilgenommen hast und davon berichtest.warst du an allen 5 tagen anwesend?

  4. #3
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Christen in Thailand

    Hallo Mario,
    nein, leider musste ich am Abschlusstag, also am 02.05.01 bereits vormittags mit dem Linien-Bus weitereisen,
    so habe ich die grosse Abschlussfeier, die bis gegen 13 Uhr ging versaeumen muessen,
    aber die 2 jahre vorher , war ich bis ende der Veranstaltung dabei, da wir mit eigenen Bussen angereist sind und auch wieder nach CM zurueck, dieses jahr musste ich leider noch nach Pattaya reisen, deswegen die vorzeitige Abreise noetig war.
    Gruss Klaus

  5. #4
    Mario
    Avatar von Mario

    Re: Christen in Thailand

    Hallo Klaus,
    wie finanzieren sich denn eigentlich die christlichen kirchen und gemeinden?
    wie sind die kirchengemeinden gegliedert? in städten oder übergreifend auf bezirk/changwat?

  6. #5
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Christen in Thailand

    Hi Mario,
    hier ein Erklaerungsversuch:
    Also die instutitionellen Kirchen, der ev. und kath. Praegung, die als Missionskirchen gegruendet wurden ,
    werden in der Regel von auslaendischen Kirchenverbaenden, auch einzelnen Gemeinden oder privaten Spendern finanziert, darueberhinaus ist es ueblich, dass jedes Gemeindemitglied seinen "Zehnten" gibt und Opfer darueberhinaus, wie jeder will und kann.
    So etwa ist es in den meissten Gemeinden.

    In der HOPE-Gemeinde ist es so, dass alle finanziellen Mittel, aus Sammlungen innerhalb der Gemeinden also auch durch die Zahlung des "Zehnten" und andere Opfersammlungen ,
    reinkommen und die Gemeinde mit ihren vielfaeltigen Aufgaben finanziert.
    Die Hope-Gemeinden sind folgendermassen organisiert:
    Es gibt die sogenannte "Muttergemeinde" in Bangkok, also die Gruendergemeinde, und dann in den Provincen, manchmal auch schon darueberhinaus in den Bezirken,
    selbststaendige Gemeinden, die Selbststaendigkeit ist ein wichtiger Faktor im jeweiligen Gemeindeleben, denn jede Gemeinde soll IHRE Gemeinde bauen, unabhaengig,
    jedoch ist es so, dass es eine geistliche und organisatorische Fuehrung gibt, d.h. die Lehrvermittlung der Bibelinhalte wird durch zentral erarbeitete Lehrunterlagen vermittlt, denn alle Hope-Gemeinden fuehlen sich gleichermassen der Bibel und den Inhalten zum Gemeindeleben wie dort beschrieben,
    verpflichtet, auch schliesst dies nicht gegenseitige Hilfe, auch finanziell aus,
    ein Beispiel, die Gemeinde aus MaeSai hatte
    Probleme, die krankenkosten fuer einen erlittenen Unfall mit dem PKW zu finanzieren, der Pastor und andere mitfahrende Gemeindeglieder waren verletzt worden und bedurften der aerztl. Behandlung, die grosse Chiangmai - Gemeinde und sicher auch andere Gemeinden, haben das Problem ueblicherweise geloest indem am folgenden Sonntag im Gottesdienst eine spezielle Sammlung fuer die Finanzierung durchgefuehrt wurde, so ich weis, kam auf diese weise das benoetigte Geld zusammen, welches NICHT wieder zurueckbezahlt werden muss, es ist halt uebergemeindliche Hilfe, wie sie in der Bibel auch festgeschrieben ist.
    Pastoren der Muttergemeinde kommen gerne mal zu uns und halten einen Sonntagsgottesdienst, unser Pastor ist schon seit Wochen immer wieder im Lande, besonders hier im Norden bei unseren kleinen neuen Gemeinden unterwegs um dort geistlichen Aufbau zu unterstuetzen.
    Unsere HOPE-Gemeinde in Chiangmai ist mit etlichen Hunderten Gemeindegliedern die groesste im Lande, neben der Muttergemeinde, wir haben ein Gemeindezentrum, wo der Saal leider zu schnell zu klein wurde und wir die Gottesdienste am Sonntag in einem groesseren Hotelsaal durchfuehren muessen, nur andere veranstaltungen werden im Gemeindezentrum durchgefuehrt, dort ist auch unserer HOPE-Klinik untergebracht, ein kleiner Shop, Unterrichtsraeume, die Buero,s und andere notwendige Raeume auch fuer Sport und Musik.
    Wir haben ein kleines Orchester, welches im Aufbau ist, eine Gesangsgruppe uvm.
    Ich hoffe, ich konnte deine fragen einigermassen beantworten, wenn Du mehr wissen moechtest, bitte schreibe mir ruhig privat,
    ich moechte nicht, dass es hier zu Aerger mit einigen kommt, die das weniger b zw. nicht interessiert.
    Gruss Klaus


  7. #6
    Mario
    Avatar von Mario

    Re: Christen in Thailand

    Hallo Klaus,
    die frage ist super beantwortet worden von dir.aber eins noch;hast du schon von bekehrungsversuchen gehört-oder eventuell sogar mitbekommen?oder lebt man tolerant zusammen?

  8. #7
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Christen in Thailand

    Hi Uwe,
    Deine Frage bedarf der Konkretisierung, denn, was meinst Du mit "Bekehrung" und wen meinst Du damit, also wer sollte wen bekehren?
    Und was meinst Du mit Toleranz?
    Ich meine Toleranz. wem gegenueber und wo?
    Zu klaeren waere, was verstehst Du unter "Bekehrung"?
    Dieser Begriff ist zu allgemein und kann so (positiv) oder auch so (negativ) ausgelegt werden, es kommt auf die persoenliche Einstellung
    zum Glauben an, auch der Nichtglaeubigen, das waere dann sicher ein Fakt von Toleranz?
    Entschuldige bitte, aber ich musste Klaerungsfragen stellen, damit ich konkret antworten kann.
    Gruss Klaus
    PS: Vielleicht sollten wir das Gespraech per PM weiterfuehren, allerdings will ich auch nicht , dass man denkt, ich "scheue" die "Oeffentlichkeit", ich fuerchte nur, unsere
    Diskussion wird ein Zwiegespraech , welches den Rahmen dieses Forums "sprengen " koennte.
    Aber es sollte ein Thaithema bleiben,
    naemlich:
    Christen in Thailand....


  9. #8
    Mario
    Avatar von Mario

    Re: Christen in Thailand

    Hallo Klaus,
    o.k.-beenden wir das thema hier in der öffentlichkeit.


  10. #9
    Thai
    Avatar von Thai

    Re: Christen in Thailand

    Hallo Ihr zwei,
    könnt ruhig öffentlich weiterschreiben,hat sich ja noch keiner eingemischt.
    Über Christen in Thailand hab ich sonst nirgend was gehört und die Überschrift hält ja nichtneugierige ab.
    Bei Nittaya sind wir ja noch unter uns.

  11. #10
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Christen in Thailand

    Hi Thai,
    so magst Du das sehen, ich hoffe andere auch, also, wenn Fragen zum Thema sind, natuerlich,
    so ich kann,
    beantworte ich diese....
    Bitte fragt aber konkret und offen,
    es soll auch nicht als "Evangelisierung" verstanden werden oder so gehandhabt sein, dazu eigne ich mich nicht,
    da gibt es Menschen,
    die solcherart Gabe haben..:-)
    Ich denke einfach, dass es nunmal so ist, dass es in Thailand zunehmend Thai,s gibt, die sich
    dem christlichen Glauben zuwenden, das wird verschiedene Gruende haben,
    die alle auszuloten, bin ich nicht imstande, aber wenns geht, reden kann man ja darueber, freue mich auch ueber Meinungen zu diesem Thema!
    Gruss Klaus

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.09, 21:07
  2. Offener Brief eines achtsamen Christen
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.04.02, 20:57
  3. Die 2 Seiten der heilligen Christen
    Von Chainat-Bruno im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.01, 17:57