Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Chai yen, Chai yen !

Erstellt von gruffert, 01.01.2003, 10:38 Uhr · 18 Antworten · 2.134 Aufrufe

  1. #1
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Chai yen, Chai yen !

    Da kann man so lange in Thailand leben wie man will, kann einige Bücher über Land und Leute geschrieben, und in vielen Geschichten versucht haben, die Mentalität der Menschen zu beschreiben. Aber man lernt immer noch dazu, und tritt immer wieder daneben. Hierzu eine kleine Geschichte:

    Ich komme eines morgens an unsere Tankstelle, und sehe, dass ein vollbeladener Laster eine Ecke der Betonfahrbahn abgebrochen hat, und dass direkt neben einer Tanksäule ein 50 cm langes Stück Moniereisen steil in die Luft ragt. Daneben schläft der Tankwart seelenruhig auf einer Bank, wie immer wenn gerade kein Fahrzeug an der Tankstelle ist. Ich scheuche den Knaben also hoch und frage ihn, ob er nicht gesehen habe, welche Gefahr das Eisen für tankende Fahrzeuge darstellt. Er meint darauf, dass er das wohl gesehen habe, aber nichts habe, womit er das Eisen abschneiden kann. Als ich ihm darauf klar mache, dass in dem nur ein paar Meter entfernten Schuppen, von der Bauzeit her Werkzeuge stehen an denen er hundert Mal vorbeigelaufen ist, darunter auch ein großer Bolzenschneider, schleicht er zum Schuppen, holt den Bolzenschneider und schneidet das Eisen ab - genau drei cm über dem Boden, so dass es jetzt erst recht eine Reifenfalle ist. Nach getaner Arbeit haut er sich wieder auf seine Bank Als ich das sehe, sage ihm mit etwas erhöhter Lautstärke, was ich von seiner Intelligenz halte, hole mir selber einen dicken Hammer und schlage das herausstehende Stückchen Eisen platt.

    Als ich am nächsten Morgen zur Tankstelle komme, rennt meine Frau zwischen Ladenkasse und Zapfsäulen hin und her. Auf meine Frage, warum der Tankwart nicht da ist, erklärte sie mir mit vorwurfsvollen Ton, dass der Junge nicht mehr kommt, weil ich ihn gestern angeschrien habe. -- Amazing Thailand !

    Guenther

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Naja Guenther,

    anschreien sollte man wirklich nicht.

    Gehen wir mal davon aus,

    Du hast es gut gemeint, bist aber bei Deiner Umsetzung über das Ziel hinaus geschossen, weil das gängige Thaimuster lautet;
    - nicht mein Problem, ich nicht mit haben zutun -
    also, mag die Provokation noch so groß sein,

    immer schon langeweile spielen.

    In hirarchischen Gesellschaften kannst Du keine Eigeninitiative von Arbeitern verlangen, die über den beschriebenden Auftrag hinaus gehen.
    Möglicherweise bekam der Junge noch mal vom Chef einen Anpfiff, weil er überhaupt die Stange abgeschnitten hat, jetzt kann man dem Versicherungsgutachter nichts mehr zeigen, und das Reparatur-Geschäft ist im Eimer. (nur ein Beispiel, was hier zwar nicht zum tragen kommt, wohl aber in anderen Ländern, wo der Begriff "Schadensverhütungsmassnahmen" nicht im Rechtsbewußtsein verankert sind.

    Also, einfach egal sagen, oder wie die Bayern sagen,
    ein Guter verträgt es,
    um den Schlechten ist es nicht schade.

    (habe mir damals über manche offene elektrische Starkstrom Leitungsknoten auf der Strasse auch den Kopf zerbrochen, bevor man einfach egal dachte)

    In diesem Sinne,

    ein frohes Neues !

  4. #3
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Sawadee Pi Mai - Lieber Günther,

    Wie soll ich dir das jetzt am besten erklären?
    Also ich verstehe die Reaktion des Tankwarts ganz gut, wenn ich mich in seine Lage versetze...

    Manchmal ist es schwer zu entscheiden ob man Leute auf ihre Fehler und Unzulänglichkeiten aufmerksam machen soll oder nicht. Das ist in Thailand nicht viel anders als in Europa. In Europa machen die Menschen auch andauernd Fehler, und sie haben auch das was man "seinen Stolz" nennt. Verantwortungslosigkeit und Fahrlässigkeit wurden ebenfalls nicht in Thailand erfunden!

    Der Punkt ist, ob in Thailand oder anderswo, - wenn man die Menschen immer dann darauf aufmerksam machen würde wenn sie sich falsch verhalten, dann würde man nicht fertig werden mit diskutieren, streiten - und ebenfalls nicht mit dem Konsequenzen tragen und man würde den lieben langen Tag allerhand seltsame Reaktion erleben.

    Also, wenn ich ein Thailändischer Tankwart wäre, und ein Weißer damit beginnen würde mich von meiner Ruhestätte zu scheuchen...
    Ich scheuche den Knaben also hoch und frage ihn, ob er nicht gesehen habe, welche Gefahr das Eisen für tankende Fahrzeuge darstellt.
    ....und mich mit meinen (mir bekannten) Unzulänglichkeiten derart unhöflich konfrontieren würde, ich mich dazu überreden ließ den "Schaden" zu beheben, und er noch immer nicht zufrieden wäre und selbst Hand an meinem "Zuständigkeitsbereich" anlegen würde, um mir nochmals unter die Nase zu reiben daß ich unfähig bin, ........

    Dann würde ich auch stinkwütend mit diesem Schlaumeier sein, und vielleicht hätte ich eine weniger dezente Reaktion - als ihn in Zukunft nicht mehr zu bedienen. Vielleicht würde er sich besten Falles was einfangen. Auch dann, wenn ich nach längerer Überlegung zugeben müßte daß er eigentlich Recht hat.

    Egal wie gefährlich dieses Eisen ist, es ist einfach eine Anmaßung, wenn ein Fremder einen Einheimeischen in solchem Maße kompromitiert.

    Würdest du es nicht anmaßend finden wenn ich dir sagen würde daß es in deinem Buch "Geschichten aus Thailand" nur so von Fehlinterprätationen und Widersprüchen wimmelt?

    Ich, ein Greenhorn, würde einen Mann belehren wollen der beinahe 30 Jahre in Thailand lebt???
    Sagen wir einmal, ich würde dich aus deinem Winterschlaf aus dem Isaan aufscheuchen und dir die Fehler aufzeigen die du damals (1996) geschrieben hast...und belegen daß du dich an vielen Stellen nicht nur geirrt hast, sondern grobe Fahrlässigkeiten in jurnalistischer hinsicht begangen hast.
    Würdest du dich bereiterklären deine Texte zu korigieren und eine Neuauflage in Betracht zu ziehen. Würdest du die Fehler spontan eingestehen?

    Würdest du mich dann ebenfalls als netten Jungen einstufen und mir nach einer Woche die zwei neuesten deiner Bücher zusenden wenn ich bei dir anklopfen würde?

    Die Überlegung: "wenn diese Tankstelle dir nicht gut (oder sicher) genug ist, dann geh' doch woanders tanken, liegt ebenfalls nicht fern...und hier als Vergleich vor.

    Nur so ein Beispiel

    PS: es heißt übrigens Jai Yen-Yen und nicht Chai yen, Chai yen!
    Wenn man "ruhig Blut" oder "alles mit der Ruhe" ausdrücken will...

  5. #4
    Udo
    Avatar von Udo

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Lieber Günther

    Ich traue es mich ja fast nicht zu schreiben, aber bist du als ausgewiesener Thailandkenner wirklich überrascht über die Reaktion des Jungen (Wegbleiben) und deiner Frau (Vorwurfsvoll) ?

    Das die Thais auf Kritik und Schreien (in deinem Fall auch noch kombiniert) ganz speziell reagieren ist doch gängige Praxis. Und soweit ich die Thai Mentalität verstanden habe gewinnt der so handelnde nicht gerade an Ansehen.

    Circa 2 Jahre nachdem meine Frau zu mir nach Deutschland kam trug sich folgendes zu.

    Ich wollte ein paar Holzbretter anstreichen. Um die Wohnung nicht zu ruinieren (soweit vorausschauend war ich) habe ich die Streichaktivitäten auf die Terrasse verlagert. Ein Tisch wurde mit einer alten Zeitung geschützt und der Topf mit roter Farbe kam darauf. Es passierte das was passieren musste, ein Windstoß erfasste die Zeitung und kippte den Topf um. Rote Farbe ergoss sich über den Terrassenboden.
    Obwohl ansonsten ein eher ruhiger Mensch, blieb mir nichts anderes übrig als meinen Schmerz über meine eigene Dummheit lauthals herauszuschreien.
    Da Noi mich so nicht kannte, ergriff sie unsere Tochter und die Flucht.
    Direkt unter unserer Wohnung wohnte eine befreundetes Pärchen, bei denen Noi Unterschlupf suchte weil sie glaubte ich wäre verrückt geworden. Noi war über meine Reaktion ziemlich verstört.
    Na ja, mein Bekannter beruhigte mich und ich konnte Noi doch noch von meiner geistigen Gesundung und weiteren 14 Jahren Ehe überzeugen.
    Für mich war das seinerzeit eine Situation die mir längere Zeit zu Denken gab und ich versuche seitdem in allen widrigen Lebenssituationen „kaltes Herz“ zu bewahren.
    Es gelingt mir nicht immer, aber ich arbeite dran.

    Auf unseren Thailandreisen konnte ich schon mehrmals beobachten, was passiert wenn die lauten, fordernden und manchmal auch unverschämten Touristen auf die eher defensive Thai Kultur trifft.
    Die Thais bocken und ignorieren, so gut es geht, die Farangs.
    Oft basierten diese Situationen auf Missverständnisse, leider nicht immer.
    Abseits der Touristenströme konnte ich Situationen wie diese noch nicht beobachten, was vermutlich daran liegt, das die Farangs außerhalb der Touristenorte etwas sensibler mit ihren Gegenüber umgehen.

    Gruß

    Udo

  6. #5
    Avatar von aa-dschai-dam

    Registriert seit
    03.01.2001
    Beiträge
    126

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Wenn ich so etwas lese, frage ich mich, ob das unter anderem der Grund dafür ist, warum es den Deutschen wirtschaftlich so viel besser geht als den Thais.
    Wenn wir schon bei Anekdoten sind, dann erzähle ich mal, wie Vergeleichbares in Deutschland gehandhabt wird.
    Ein Mann hat, ich glaube es war in Berlin, beobachtet, daß die Straße gefährlich große Löscher aufwies, weil die Stadt kein Geld hat diese zu reparieren, ging der Mann eines Tages hin und hat mit Zement die Straße ein wenig ausgebessert. Dies wurde von einigen Ordnungshüter beobachtet, woraufhin der Mann einen Bußgeldbescheid erhielt, weil er gegen hiesiges Gesetz verstoßen hat. :P

  7. #6
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Günther wirklich von der Reaktion dieses Thai überrascht war. Dazu ist Günther schon zu lange im Land.
    Ich denke, dass er uns mit der Geschichte auf die Eigenheiten der (einiger) Thai aufmerksam machen wollte.

    @MrLuk
    ...es heißt übrigens Jai Yen-Yen und nicht Chai yen, Chai yen!
    Chai yen, Chai yen wird auch gebraucht.


    Gruß

    Mang-gon Jai

  8. #7
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Chai yen, Chai yen !

    @Mangon,

    Jai yen-yen ist aber die Steigerung :-)
    Und es ist tatsächlich eher ein weiches "J" als ein "CH" eigendich (d)jai. Das "CH" z.B. bei Chai - richtig (t)chai). Es sind immer die Nüancen die ein besseres Verständnis der Dinge ausmachen. Erbsenzähler und Erbsenzähler kommen allerdings manchmal zusammen ans schwitzen

    Dinge zu verstehen und dementsprechend (angemessen) zu reagieren, beruht nicht nur auf Erfahrung, sondern auch auf Beharrlichkeit. Es ist scheinbar nicht die Zeit die man in Thailand verbringt die uns zu toleranten und verständnisvollen Menschen macht.

    Ich rege mich auch über Leute auf die sich total daneben benehmen oder unfähig sind - im Gegenzug bin ich aber sicher daß dieselben sich genauso über mich aufregen, mit recht, weil ich mich nicht bezähmen konnte und es ihnen unter die Nase reiben mußte.

    Gesicht geben und Gesicht nehmen (nicht Gesicht geben), Gesicht haben und "nicht Gesicht haben" ist nicht nur eine Sitte oder eine seltsame Eigenheit in Thailand, diese Prinzipien beruhen auf Weisheit.
    Aus der Rolle fallen, sich ärgern, sich beschwehren und ausweinen hat noch nie eine Änderung oder Verbesserung der Tatsachen gebracht.
    Derjenige der das Gesicht verliert deklassiert sich selbst, weil er aus rein egoistischen Gründen alles noch verschlimmert. Es ist lediglich die übertriebene Wichtigkeit unserer Person, die uns ärgerlich werden läßt und besserwisserisch handeln läßt.

    Das Zitat:
    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen das man recht haben und ein Idiot sein kann!

    ...ist nicht von mir geprägt worden sondern stammt von hier

  9. #8
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Chai yen, Chai yen !

    Das ist das groesste Problem mit dem die Thais und wir zu kaempfen haben. Nur den Thais stoert es nicht.
    Ein Thai macht einen anderen nie auf dessen Fehler aufmerksam. Sie wuerden ja sonst ihr Gesicht verlieren.
    Statt dessen wird darueber gelacht und der gleiche Fehler am naechsten Tag wieder gemacht.
    Gestern in einem Cafe:
    2 Frauen setzten sich an einen Tisch. Ihre Tasche auf einen anderen Stuhl. Tasche rutscht runter, ich hoere das Glasflaschen drinn sind. Sie legt sie wieder drauf. Was passiert? Tasche rutscht wieder runter. Wieder wird gelacht und die Tasche auf den Stuhl gelegt.
    Ich dachte mir "so bloed kann kein Mensch sein", und wollte was sagen.
    Was haette es aber gebracht? Das passiert in Thailand Millionen x in der Minute. Soll/ kann ich immer was sagen?
    Ich versuche die Thais nicht mehr zu aendern, das schafft eh keiner. Eher schaffen die dich. Also findet euch damit ab. Und passt selber nur auf euch auf. Denn die Thais tun es auch so.
    Aber lustig ist das schon!
    Chock Dee!

  10. #9
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Chai yen, Chai yen !

    @dawarwas,

    Wie du es beschreibst ist es ja ganz richtig...
    Nur....

    Thais sind allerdings nicht sonderbar oder konfliktscheu oder faul! Nein, sie sind weise!

    Als wie jemand sich ändern würde wenn man ihn auf etwas aufmerksam machen würde!?
    Aber man darf auch nicht vergessen daß es einen zusätzlichen
    Faktor gibt: wenn man in der Familie oder in einem Dorf auf relativ engem Raum zusammenlebt, dann kann man nicht einfach andauernd rummeckern und Schlaumeier spielen.
    Das gefärdet die Familie und die Gemeinschaft, ohne die man (früher noch viel weniger) nicht überleben kann.
    Wenn man dann noch Fremde anmacht oder gar anschreit, dann gefärdet man nicht nur seine eigenen Frieden sondern zuweilen auch den der Familie oder der Gemeinschaft.
    Dann bekommt Gesichtsverlust eine ganz andere Dimension.
    Maulen gibt nur Konflikte und Agressionen - damit macht man sich und den andern lediglich das Leben schwehrer als es bereits ist. Und wir wissen ja daß es manchmal in Thailand zu Familienfehden und Mord und Totschlag kommt!

    Änderung oder Verbesserung ist rein rational gesehen, nicht zu erhoffen. Die Thais machen das richtig wenn sie sich aus Sachen raushalten auf die sie keinen Einfluß haben, und wir machen es falsch, wenn wir uns in alles einmischen wollen was wir eh nicht ändern können. Das ist die Wahrheit.

    Es ergibt ja auch keinen Sinn z.B. einem Dauerlinksfahrer zu hupen oder zu blinken - damit macht man ihn nur sauer und er wird dadurch noch sturer. Einmaliges Hupen und blinken um die Vorfahrt oder um die eigene hohe Geschwindigkeit zu unterstreichen, ist da wesentlich logischer und prasktischer, und erhöht dazu noch die Sicherheit. Das macht der Thai nicht nur im Straßenverkehr so, sondern auch in der Gesellschaft.

    Hier kommt auch die "Karmatheorie" zum tragen. Nicht nur das Schicksal eines Jeden ist die Konsequenz voriger "Taten, Worten, und Gedanken", sondern auch seine Einstellung und sein Benehmen! Und das kann man einfach nicht ändern, weil es der Kausalität von Ursache und Wirkung unterliegt.
    Meine Frau macht mich (in diesem Sinne) übrigens nie auf Fehler aufmerksam, die ich eventuell gemacht habe - sondern eher auf Fehlbenehmen das mir schlechtes Karma für die Zukunft bringen könnte! Was sie eindeutig als "schlecht für mich und meine Gesundheit" erachtet, wie zuviel Rauchen z.B. darauf macht sie mich aber uneingeschränkt aufmerksam...

    Aber Achtung: innerhalb der Hirrarchien und Familienkonstellationen wird schon mal zurechtgewiesen, gemeckert und richtiggestellt. Dort wo es Autorität, im Sinne von demjenigen der mehr weiß, oder einfach auf der Basis von der
    traditionellen Hirarchie gibt, dort werden Bemerkungen und Zurechtweisungen auch angenommen. Andernfalls würde die thailändische Gesellschaft ja nicht funktionieren können.

    Meine Frau hat mir erzählt daß sie ihren Bruder einst vor einer Frau gewarnt hat, der sie nicht getraut hat. Er hat aber nicht auf sie gehört weil er verliebt war. Es ging soweit daß ihre andauernden Warnungen (und Belehrungen) zum Streit zwischen Bruder und Schwester geführt haben. Meine Frau hat allerdings recht behalten, die Frau hat ihn irgendwann sitzenlaßen und dazu noch um 50.000 Baht geprellt! Der Bruder wurde dann endlich einsichtig und hat verstanden daß die Schwester nur sein Bestes wollte. Von da an hat er sie um so mehr respektiert und hört nun viel öfter auf sie.

    Bemerkungen, Kommentare, Zurechtweisungen, Richtigstellungen sind ja sowieso ohne hirarchichen Hintergrund meist Zeitverschwendung. Es nimmt nun mal niemand gerne Belehrungen an wenn er nicht muß. Hier im Nittaya müht sich so mancher übrigens auch recht sinnlos ab

  11. #10
    mehling
    Avatar von mehling

    Re: Chai yen, Chai yen !

    @ aa-dschai-dam

    Wenn ich so etwas lese, frage ich mich, ob das unter anderem der Grund dafür ist, warum es den Deutschen wirtschaftlich so viel besser geht als den Thais.
    so wird´s wohl sein. Und das ist auch einer der Gründe weshalb die thailändische Wirtschaft demnächst, wenn der große Drache erwacht, völlig den Bach runter gehen wird. Das ist den Thais dann aber auch egal solange nur genug chilli im Essen ist

    mehling

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hotel in Korat / Chok Chai
    Von sbwgh im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.07.10, 03:44
  2. Der Isaan=Laos,oder der Pii Chai![/
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 01.01.09, 04:45
  3. Wer versteht das............ mai khao chai
    Von Umops im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.03.08, 02:15
  4. Nakhon Chai Air
    Von JT29 im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.05.07, 07:21
  5. Von Chai Nat nach Chiang Rai mit dem Auto?
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.04.04, 13:31