Ergebnis 1 bis 4 von 4

Burmesische Kinderhändler aufgekippt!

Erstellt von abstinent, 10.09.2003, 05:15 Uhr · 3 Antworten · 505 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von abstinent

    Registriert seit
    22.02.2003
    Beiträge
    1.003

    Burmesische Kinderhändler aufgekippt!

    [highlight=yellow:49fc8307a1]THE NATION vermeldet heute:[/highlight:49fc8307a1]

    Four Burmese were picked up yesterday in Nonthaburi on suspicion of traf....ing in eight Burmese between four and 12 years of age and forcing them to sell candy in Bangkok night entertainment districts.

    Police raided a rented house in Muang district where the children stayed and arrested three women and a man aged between 32 and 43 as well as a Thai woman who identified herself as Ameena Amad, 19. She had rented the house to the four suspects and was charged with harbouring illegal immigrants.

    Police said they were tipped off by the Foundation for Women, which had earlier rescued an eight-year-old Burmese girl from another human traf....ing ring. The girl has been staying at Ban Kredtrakan Women´s Protection and Occupational Training Centre since August 14.

    "Mimi" told police that she and her five-year-old sister were smuggled from the Burmese border town of Mywaddy to Tak province´s Mae Sot district and sent to the rented house along with the others.

    Pol Colonel Suras Udomrat, superintendent of the Child Welfare Division, said the children had to earn at least Bt1,000 a day each peddling candy and gum in karaoke lounges and bars in Chatuchak or face torture and assault.

    "They were stabbed with a screwdriver and hit on the head. Some were kicked in the mouth and had their teeth broken. The traf......s also used pliers to squeeze their 5ex organs and some had chilli powder sprinkled into their eyes," he said.

    The suspects will be prosecuted and then deported by the Immigration Bureau, he said.
    KLARTEXT: Wieder einmal hat man es geschafft abzulenken. Dutzenden von einflußreichen Sklavenhaltern in Thailand stehen wenige Ausländer (Burmesen) gegenüber, die sich mit Kinderhandel, Kinderprostitution und professioneller Bettelei verdingen.
    Die Ausländer fängt man publicityheischend ein, die eigenen Landsleute gehen wieder straflos aus. Lediglich die wahrscheinlich unwissende Vermieterin einer Wohnung an Ausländer wird in diesem Rahmen mitbestraft, und als einzige namentlich im Aufmacherartikel als Straftäterin benannt!

    FAZIT:
    Thais lernen hier heraus: Willst du nicht deinen Namen im Zusammenhang mit ..............n in der Zeitung lesen, dann vermiete nicht an Ausländer!

    ciao

    ein nachdenklicher "abstinent"


    wohin mag dies alles noch führen........

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Burmesische Kinderhändler aufgekippt!

    Gut erkannt, auch ist es nicht unueblich das fuer geleistete Arbeit nicht gezahlte Loehne mit einer Polizeirazzia "belohnt" werden und somit sind die "Stoerenfriede" unter Mithilfe der Staatsorgane entsorgt.

    Besonders "beliebt" sind Fischereibetriebe, alles was mit Fischverarbeitung zu tun hat, selbstverstaendlich das Baugewerbe und alle moeglichen "Dienstleistungen", wie z.B. der Girlandenverkauf.

    Rent a Burmese...


    Gruss
    Samuiman

  4. #3
    Avatar von Bökelberger

    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    2.130

    Re: Burmesische Kinderhändler aufgekippt!

    @Abstinent
    Hi, habe da leider wirklich zu wenig Hintergrundwissen um es selbst zu beurteilen. Falls es so ist, wäre es eine bodenlose Schweinerei und ist im Grunde nicht nachvollziehbar. Obwohl ich derzeit in einem Land lebe, wo viele Dinge auch nach Bananen riechen, bin ich doch stolz darauf, dass diese Machenschaften hier konsequent verfolgt werden.

    Beste Grüße
    DT

  5. #4
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Burmesische Kinderhändler aufgekippt!

    Ja ,Abstinent ,die Thais gehen im Gegensatz zur westlichen Welt von dem Grundsatz aus ,betreibe keine Astbeschmutzung sondern prangere die Anderen an.

    Hat das ein ehemaliger oestlicher Nachbarstaat nicht auch so gemacht ?

    Ott