Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 65 von 65

budhistisches jahr poo soo 2546=2005

Erstellt von maxicosi, 28.09.2005, 20:03 Uhr · 64 Antworten · 3.243 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von eletiomel

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    1.110

    Re: budhistisches jahr poo soo 2546=2005

    ich will eigentlich nicht antworten aber mein wesen zwingt mich dazu. ;-D

    ja wir sind geschöpfe die aus prägung,genetischer mixtur und hirnstruktur die im laufe unseres lebens durch erfahrung/anwendung von fähigkeiten/umwelteinflüssen etz. bestehen.nix freier wille,kein kleines noch so verstecktes bischen,noch nicht einmal ausnahmsweise.("mm" = meine meinung)

    schon von den medizinischen fällen gelesen wo menschen nach hinverletzungen eine persönlichkeitsänderung durchmachten zb.
    zu gewalttätigen psychopaten wurden?

    ps:ich mag die amerikanische sprache lieber als die deutsche.(obwohl sehr verwandt)
    ansonsten liegst du falsch,es wird dir auch "warscheinlich" nicht gelingen den grund herauszufinden,weil ausehalb deiner erfahrung.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: budhistisches jahr poo soo 2546=2005

    eletiomel: wie ist die einung/standpunkt/ansicht der buddhistischen lehre zu einer möglicherweisse aufkommenden künstlichen existenz mit bewustsein?

    Ich glaube, dass der Buddhismus die Möglichkeit nicht abstreiten würde; jedenfalls kann ich keine Inkohärenz mit den Ideen des Buddhismus sehen. Eine metaphysische Frage die sich ergeben würde ist, ob künstliche Intelligenz an der Buddha Natur teil hat. Aber das ist eine ziemlich esoterische Frage und in Abwesenheit eines konkreten Beispiels ist es müßig, sie zu erörtern.

    Künstliche Intelligenz ist sicherlich am Horizont und wird bald Realität werden. Mit künstlichem Bewusstsein ist das so eine Sache. Ich bin kein Anhänger von Computationalismus und ich glaube nicht, dass Bewusstsein physikalisch oder algorithmisch reduzierbar ist. Die Mechanik der Kognition ist sicherlich reduzierbar, aber nicht das Bewusstsein selbst.

    Eine Kollege von mir behauptet, dass es drei mögliche Standpunkte gibt. Entweder Bewusstsein ist algorithmisch und das menschliche Gehirn daher eine (sehr komplizierte) Turing Maschine, oder das Gehirn ist keine Turing Maschine und trifft "enigmatische" Entscheidungen, zu der eine Turing Maschine nicht fähig wäre. Letzteres käme einer Widerlegeung der Church-Turing These gleich, die bisher jedoch noch von keinem Wissenschaftler geleistet wurde.

    Die erste Theorie wird z.B. von Dennett vertreten, die zweite von Penrose. Eine weitere Möglichkeit ist -laut meines Kollegens- das Bewusstsein ein übernatürliche Erscheinung sei, und das ist -so sagt er- Unsinn. Ich denke ebenfallsm das übernatürliche Erscheinungen Unsinn sind, jedoch gibt es eine andere Interpretation.

    Wir können Bewusstsein als eine fundamentale Größe ansehen, ebenso wie wir Raum und Zeit als fundamentale Größen betrachten. Damit wäre Bewusstsein ein universales Prinzip und das Gehirn eine biologisch entstandene Maschinerie, die sich dieses Prinzip zu Nutze macht.

    Gruß, X-Pat

  4. #63
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: budhistisches jahr poo soo 2546=2005

    @x-pat,

    Eine weitere Möglichkeit ist -laut meines Kollegens- das Bewusstsein ein übernatürliche Erscheinung sei, und das ist -so sagt er- Unsinn. Ich denke ebenfallsm das übernatürliche Erscheinungen Unsinn sind, jedoch gibt es eine andere Interpretation.
    Das ist nun wirklich eine Frage der Definition, was man mit "übernatürlich" meint. Eigentlich müsste man erst einmal wissen was "natürlich" bedeutet, bzw. es erst einmal definieren! Rational gesehen, und auch innerhalb einer rationalen buddhistischen Logik hat übernatürliches wenig Platz. Aber genau das ist es: Übernatürlichem wird nur wenig Platz eingeräumt,- ganz ausgeschlossen wird es aber nicht!

    Im tantrischen Buddhismus wiederum (von dem du ja meines Wissens nicht sonderlich viel hällst, um es einmal so auszudrücken) wird dem Übernatürlichen, im Sinne von unerklärbaren Phänomenen, weitaus mehr Raum eingeräumt und Beachtung geschenkt! Durchaus als irrational zu bezeichnenden Praktiken, wie Regenmachen, Geisterbeschwörung, Energien nutzen, (die man nicht Wissenschaftlich nachweisen kann), etc, etc... gehören bei den buddhistischen und brahmanistischen Tantrikern zum festen Programm. Demnach wird bei den Tantrikern auch ein anderes Bild "was das Bewustsein wirklich ist" vorherrschen.

    Das "buddhistische Nichts, die Leere" hat ja ebenfalls eine mehrdeutige Bedeutung. Ein "Nichts, eine Leere" kann ja:

    1. Ein schlichtes Vakuum ohne wenn und aber sein, (only one way in, - no way out)!

    2. Eine Leere im Sinne von fruchtbarem Nährboden, der nötig ist damit überhaupt Realität, bzw. Wirklichkeit wächst. Eine Art spirituelle Tundra, im Gegensatz zu dem Mischwald der verwachsenen und mit Unkraut überwucherten Vorstellungswelten. Die Ebene die nur aus reiner Energie besteht.

    Die Welt wie sie ist: ohne jegliche Interprätaton, 'ganz abgetrennt' von den "menschlichen" Vorstellungswelten, frei von all dem was und wie wir üblicherweise wahrnehmen. Und was dann noch übrig bleibt wäre dann wohl reine Energie, bzw. ein Kräftespiel zwischen "Teilchen".

    3. die bestmögliche und die einzige 'unsuggestive' Definition für das Unerkennbare, die andere Seite, "das andere Ufer, das niemand kennt", - the dark side of the moon, sozusagen. Da es eine Unbekannte darstellt, definiert man es am besten und am rationalsten mit einem Nichts, einer Leere

  5. #64
    Avatar von eletiomel

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    1.110

    Re: budhistisches jahr poo soo 2546=2005

    ich bin auch ein befürworter der "mensch komplizierte maschine
    theory" wie könnte es auch anders sein. "gg"

    mir geistert da ein gedanke im kopfe herum,brauche aber noch einige infos bevor ich versuchen kann ihn in worte zu kleiden.

    welche meinung vertritt die buddhische lehre bei der frage evolution oder entstehung des lebens/menschen?

    besteht ein anspruch auf absoluter richtigkeit wie zb. bei der katholischen kirche?


    @mr_luk
    darf ich luk sagen das mr stört doch gewaltig ;-D

    mit der "string theorie" gibt es ja in einem höherdimensionalen universum und potenziel möglichen parallel universen die mit unserem in wechselwirkung treten könnten genug freien raum für spekulation.

  6. #65
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: budhistisches jahr poo soo 2546=2005

    Der Raum für Spekulation ist stets schier unbegrenzt, es sei denn man entwickelt ein theoretisches System, das ihn mehr und mehr eingerenzt - und hällt sich strikt daran

    Das generelle Problem bei theoretischen Überlegungen und der anschliessenden Entwicklung von "Systemen" und Denkmodellen, ist aber dass sie allesamt konstruiert sind. Nun, das wäre nicht das eigentliche Problem - sondern viel mehr die unlösbaren Probleme auf die man früher oder später an einer Stelle des Konstrukts stösst. Auch die buddhistische Anschaung kann auf einige Paradigmen nicht verzichten, die genaugenommen nur noch rhetorisch (wenn auch irgendwie überzeugend) übertüncht werden können, ohne aber dass die Paradimen aufgelöst würden. Es gibt bisher kein System und keine Theorie, die dem "Unerkennbaren" wirklich auf die Schliche gekommen ist!

    Hochentwickelte theoretische Systeme interessieren mich eigentlich nur bis an den Punkt, wo sie noch praktisch anwendbar sind und ich guten Gebrauch in meinem täglichen Leben finden kann, bzw. ihn mir zumindestens vorstellen kann. Wenn ich gar keinen praktischen Bezug mehr für mich erkennen kann, dann (über)lasse ich Rom den Römern, den Buddhismus den Buddhisten, Gott den Christen und die jeweiligen Theorien den entsprechenden Theoretikern. Man kann es auch übertreiben, wie der US Staatssekretaär anlässlich einer Pressekonferenz über den Irak Krieg z.B. meinte. "There are known unknowns, there are unknown knowns, and there are even unknown unknowns

    Denn, dass ich weiß dass ich nichts weiß, war nach den vielen Versuchen eigentlich vorauszusehen. In anderen Worten: Ein guter Esel stößt sich den Kopf nur einmal am selben Balken an

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Ähnliche Themen

  1. opa tot.Nach 2 jahren budhistisches zeremonie?/fest
    Von maxicosi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.10.05, 20:09
  2. Thailändische Feiertage im Jahr 2005 auf einen Blick
    Von Pustebacke im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.01.05, 12:36
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.04, 13:31
  4. Das budhistische jahr 2546
    Von maxicosi im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.03, 16:42
  5. 2546?
    Von xenusion im Forum Sonstiges
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 29.06.02, 01:54