Ergebnis 1 bis 7 von 7

Buddistische Hochzeit?

Erstellt von woody, 09.02.2007, 10:31 Uhr · 6 Antworten · 1.232 Aufrufe

  1. #1
    woody
    Avatar von woody

    Buddistische Hochzeit?

    Davon ist hier immer wieder die Rede.

    Nun habe ich schon einige Hochzeiten in Thailand miterlebt und frage mich immer noch, wieso nennt man die hier unter Farangs "Buddhistische Hochzeit"

    Vielleicht kann da mal jenmand weiterhelfen und Licht ins Dunkle bringen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Buddistische Hochzeit?

    Hab auch mal gehört das dies keine "Hochzeit" ist, es ist
    einfach nur ein religioeses Fest,

    naja der Farang muss halt eine "Ausrede" haben warum er dafuer so viel Geld ausgibt

  4. #3
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Buddistische Hochzeit?

    Die offizielle ist die standeamtliche, ist auch die, die international anerkannt wird.

    Ich persoenlich sehe die buddhistische irgendwie so aehnlich wie die kirchliche (nur dass sie keinerlei international Anerkennung hat). Aber religioes halt. Kannst auch (unter Einhaltung der ganzen Riten) so oft heiraten wie Du willst.

    Und dann gibt es halt noch das akzeptiert werden durch die Eltern. Muss wohl dann fuer die Famile auch irgendwie wie verheiratet gelten, hat aber wohl nur den Zweck, das Gesicht zu wahren (zumindest habe ich es so verstanden)

  5. #4
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Buddistische Hochzeit?

    Zitat Zitat von woody",p="449521
    ...wieso nennt man die hier unter Farangs "Buddhistische Hochzeit".....
    moin woody,

    anderer name für anlass der party

    gruss

  6. #5
    Avatar von Samuifreund

    Registriert seit
    05.09.2003
    Beiträge
    924

    Re: Buddistische Hochzeit?

    Zitat Zitat von woody",p="449521
    wieso nennt man die hier unter Farangs "Buddhistische Hochzeit"
    Also einmal heiratet man standesamtlich und unter Christen ist es üblich nochmals eine Trauung vor Gott in der Kirche vorzunehmen. Das nennt man dann kirchliche Hochzeit ;-D

    In Thailand herrscht als Religion der Buddhismus vor und man macht ein entsprechendes Fest zu dem dann wohl auch ein paar Mönche erscheinen und Ihren Segen geben. Deshalb nenne ich (Farang) das buddhistische Hochzeit

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was an der Bezeichnung nun so ungewöhnlich sein soll und weshalb dies als Vorwand dienen soll Geld zu verprassen.

  7. #6
    Avatar von djingdjo

    Registriert seit
    03.01.2007
    Beiträge
    497

    Re: Buddistische Hochzeit?

    nun, ich versuche mal ein bischen zu leuchten:


    Definition Hochzeit
    Der Begriff Hochzeit [´hɔxtsaɪt], von mittelhochdeutsch: hoch(ge)zit hohes kirchliches oder ziviles (weltliches) Fest, Hochzeitsfeier, bezeichnet:
    Definition Heirat
    Heirat, Hochzeit und Ehe
    Heirat: Überbegriff für Ehe und Hochzeit sowie die damit verbundenen Regeln.
    Ehe: Die Institution selbst, die lebenslange Partnerschaft zwischen zwei Personen.
    Hochzeit oder Trauung: Das öffentliche Ritual, das zur Ehe (bzw. Lebenspartnerschaft) führt.
    Samuiwestcoast
    In der Thailaendischen Tradition werden Paare, die zusammen leben, als verheiratetes Paar betrachtet, selbst wenn es keine offiziellen Papiere gibt
    siehe auch:
    Text

    zusammen leben bedeutet auch:
    Eltern fragen
    evtl. Sinsod zahlen
    Segen einholen
    etc.

    Fällt unter "Gesicht wahren". bzw. Riten und Gebräuche.

    Gruß
    Dirk

  8. #7
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Buddistische Hochzeit?

    Samuifreund, @all,

    das hat schon seine Berechtigung mit dem Namen,

    es gibt in LOS, die amtliche Heirat auf dem Amphoe, das ist die einzig rechtlich relevante,
    dann gibts die sog. buddhistische, die man im übertragenen Sinne "kirchliche" Trauung nennen könnte, wobei unerheblich ist, ob sie von einem Dorfältesten (Schamanen) oder echten buddhistischen Möchen vorgenommen wird.
    Dese Ttrauung hat, wie bei uns eine rein kirchliche auch, rein rechtlich keine Bedeutung.
    Unabhängig von beiden Varianten, also der rechtlich anerkannten auf dem Amphoe und der buddhistischen Zeremonie gibt es dann die Hochzeitsfeier mit Good-Luck, Segenssprüchen, Glücksbändchen am Handgelenk, Geldgeschenken etc pp.
    Selbstverständlich steht es jedem frei, sowohl Amphoe-mäßig als auch danach nochmal "buddhistisch" zu heiraten. Ob und wieviel Geld dabei für die Braut fließt, hängt von der Blödheit des Farangs ab (Man kanns auch zur Gesichtswahrung fett auf den Teller legen und anschließend nach der Feier wieder einsacken, wenn´s denn zur Gesichtswahrung der Familie unbedingt erforderlich ist (so flexibel sollte Mann sein ).
    Geld muss natürlich auch fließen für die Hochzeitsfeier, Essen, Musik, etc pp kostet natürlich auch etwas, wieviel ist natürlich individuell verschieden.

Ähnliche Themen

  1. Glückwünsche zur Hochzeit
    Von mnsuri im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.08, 11:45
  2. Für die Hochzeit
    Von Thaimaus im Forum Essen & Musik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 16:52
  3. Hochzeit von EO
    Von EO im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.03.07, 09:56
  4. Buddistische Mönche in Deutschland
    Von Thaimaus im Forum Touristik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.06.06, 22:36
  5. Buddistische Eheschließung in Thailand
    Von Johann43 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 24.10.04, 04:14