Seite 18 von 29 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 286

Blutet der Isaan aus ?

Erstellt von MichaelNoi, 05.03.2008, 09:24 Uhr · 285 Antworten · 12.640 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.187

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Man kann auch Weltmarktführer im Exportieren und trotzdem auf keinen grünen Zweig kommen.So wie zum Beispiel,vor ein paar Jahren die Kaffeebauern Südamerika's.Erst als die Preise künstlich angehoben wurden,ging es ihnen etwas besser.Alles eine Sache des Abnahmepreises.Vielleicht erinnert sich noch jemand das damals auch bei uns drastisch stiegen.Inzwischen sind die Einkaufspreise für Kaffee so günstig wie noch nie,aber der Ladenpreis ist immer noch genauso hoch.Wer verdient wohl daran?Bestimmt nicht die Erzeuger,die von früh bis spät in der Plantage ernten.

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Zitat Zitat von Dieter1",p="570317
    ffm, Deiner Darstellung stimme ich durchaus zu....
    :bravo:

    Zitat Zitat von Dieter1",p="570317
    ...Waere der Isaan die fruchtbare "Reiskammer" Thailands, dann wuerden ja nicht alle zweibeinigen Bewohner versuchen, dort wegzukommen und lieber das Proletariat Bangkoks zu bilden.
    moin dieter,

    was machste bei nur einer ernte pro jahr die restliche zeit?

    das anpflanzen iss grösstenteils noch arbeitsintensiv, die ernte inzwischen fast
    ausschliesslich maschinisiert.

    gruss

  4. #173
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    was machste bei nur einer ernte pro jahr die restliche zeit?
    Die Antwort ist einfach: nix

    das anpflanzen iss grösstenteils noch arbeitsintensiv, die ernte inzwischen fast
    ausschliesslich maschinisiert.
    Das wiederum ist falsch, die Parzellen sind zum grossen Teil zu klein fuer Maschinen, zumindest die Ernte ist auch Handarbeit, dann allerdings geht es zu grossen Teil maschinell weiter..

  5. #174
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Nochmal zum Thema, in der Koosangkoosom war kürzlich eine kleine Artikelserie zum Thema Ehen mit Farangs, wo verschiedene Frauenschicksale erzählt und beleuchtet wurden.

    Der Tenor dieser Artikelserie war keinesfalls negativ, sondern sehr sachlich und um Wahrheitsfindung bemüht. Hat mir sehr gut gefallen.

  6. #175
    Avatar von gallerie

    Registriert seit
    05.03.2008
    Beiträge
    63

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    ...Tatsache ist doch dass das Proletariat, wie Dieter so schön schreibt, zur Erntezeit mit Sack und Pack BKK verlässt und zum Ernteeinsatz in den Isaan abwandert. Ebenso verlassen viele Isaan-Damen Pattaya um der Familie zu helfen.
    Ohne Hilfe der Wanderarbeiter aus Burma müssten viele Bauvorhaben zur Erntezeit gestoppt werden denn auch hier macht sich der Exodus der Isaan-wanderarbeiter bemerkbar.
    Nach dem Ernteeinsatz nehmen die Erntehelfer wieder ihren Job auf oder suchen sich einen neuen.
    The same procedure every year.

  7. #176
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Zitat Zitat von Charly",p="570354
    ...zumindest die Ernte ist auch Handarbeit, dann allerdings geht es zu grossen Teil maschinell weiter..
    moin charly,

    iss im heimatdorf meiner pastence. wo wohl die ganzen reisernter eingesetzt werden,
    die es inzwischen fast in jedem dorf gibt :???:

    gruss

  8. #177
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Einen Landstrich der nur eine Ernte pro Jahr zulaesst ist deswegen immer noch ueberdurchschnittlich fruchtbar.

    Auch in D gibt es nur eine Getreideernte pro Jahr und mindestens 1/4 vom Jahr waechst ueberhaupt nix.
    Die Masstaebe sind da bei manchem etwas durcheinander.
    Die meisten Gegenden der Welt waeren froh wenn sie die Fruchtbarkeitsprobleme des Isaan haetten.

    Dass mit zunehmender Mechanisierung Arbeitskraefte frei werden ist ein ganz normaler Prozess. Trotzdem ist die Arbeitslosigkeit in Th so niedrig wie in kaum einem anderen Land.

    Faul kann man die Leute nun wirklich nicht nennen.
    Dass eine Landwirtschaft in der sehr arbeitsintensive Zeiten sich mit solchen abwechseln in denen es nur sehr wenig zu tun gibt und viele Arbeiten nur von einer Dorfgemeinschaft zusammen erledigt werden koennen zu einer eigenen Kultur fuehren ist auch logisch.

    Im uebrigen begegnen sich alle Landesteile in Th mit gegenseitigen Vorbehalten. Bei den Isaanis kommt halt die eigene Sprache noch dazu.

    Sioux

  9. #178
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Zitat Zitat von sleepwalker",p="570318
    ein Überangebot an billigen Arbeitskräften. Birma, Kambodscha und Laos überflutet das Land doch geradezu an Billigarbeitern
    an dieser Stelle müssen wir auch das Nachbarland "die TH- Südprovinzen" mit seinen überaus freundlichen, zuvorkommenden Hotelier- Angestellten in Phuket etc. erwähnen (die oftmals nicht mehr Thai sprechen als ein Tourist...)

  10. #179
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Zitat Sleepwalker # 170:

    " Die rassistischen Vorurteile sind nicht AUCH bei Thais — sondern BESONDERS bei Thais verbreitet,

    denn wenn ich hier im Forum so querlese, dann kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass sich der Isaan bei vielen Farangs (...aus welchen Gründen auch immer :-)) wesentlich größerer Beliebtheit erfreut, als bei den Nicht-Isaan-Thais.
    ********

    Bin irritriert... dein 2 ter Absatz erklärt nicht den 1 sten.
    Was meinst du...übernehmen Falangs in TH. evtl. Vorurteile, wenn sie sich ne Weile in einer nicht-Isaan-Umgebung aufhalten?

    Kurzstory:

    eine Khmerfrau, ca. 40 J. alt, in einer Arbeiterreihenhausgegend wohnend, flüchtet vor ihrem schlagenden Mann.

    Landet bei uns barfuss auf dem Land..eine Gruppe von ca. 10 Leuten, darunter ein Polizist in zivil drunter, um sie herrum. Verständigung schwierig, da sie nur ein paar Worte Thai spricht.

    Hatte angeregt, ihr wenigstens ein Glas Wasser anzubieten und ein paar alte Gummischlappen zu überlassen. Vorschlag wurde abgelehnt mit der Begründung sinngemäss: evtl.kommen später Diebe.

    Die Frau setze ihren Weg über das Nachbarbrachfeld fort.

    ******

    Erstaunlich ist...das hier im Forum immer wieder sporadisch Isaan Themen anstehen. Das zeigt u.a., inwieweit der Falang z.B. bereit ist, seine " grauen Zellen zu strapazieren ".. Glaube nicht soo recht, das Thai, Laune hätte, darüber sich ausschweifend auszulassen. Sie sind wohl anders...:-)

    Zitat Sleepwalker: " denn wenn ich hier im Forum so querlese, dann kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass sich der Isaan bei vielen Farangs (...aus welchen Gründen auch immer :-))

    ..wesentlich größerer Beliebtheit erfreut, als bei den Nicht-Isaan-Thais."
    ******

    " Beliebtheit "...erweckt evtl. sogar einen " Beschützerinstinct.
    Gibt allerdings auch Falangs, die es nicht lange im Isaan aushalten, aus welchen Gründen auch immer. Quelle: Kopfspeicher.Das sind dann wohl Jene, aus der Gattung,... " auf der Flucht " oder so.


    Wer hätte das gedacht?

    Reisanbau als Klimakiller
    Methan klimaschädlicher als Kohlendioxyd – „Man kann nicht ans Klima denken, wenn man seine Familie ernähren mus--

    weiter:

    http://www.epochtimes.de/articles/20...05/162884.html

    ******


    Agrarhandel: Auch Thai-Reis macht arm
    Von Pascal Nufer, Suphan Buri

    In Westafrika wird immer mehr billiger Reis aus Thailand verkauft. Der Import bedroht die lokalen BäuerInnen. Dagegen wollen sich die ReisproduzentInnen beider Regionen gemeinsam wehren.

    weiter:

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden...rika/reis.html

  11. #180
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Blutet der Isaan aus ?

    Hi,

    mir ist gerade langweilig, deshalb auch mal ein paar Beobachtungen von mir. Meine längeren Aufenthalte haben sich bisher in Bangkok, Korat (war ich mal solo eine Woche, bevor ich meine Frau kennenlernte) und Phuket abgespielt. Abgesehen von einschlägig beschäftigten Frauen, die man leider fast überall in den Tourigebieten antreffen kann - ich hatte da mal so ein im Nachhinein etwas düsteres Erlebnis, als ich mir ein Busticket im Reisebüro kaufte und dabei eine wirklich nette offensichtlich dort beschäftigte Frau kennenlernte - lief das doch etwas anders ab, als hier oft dargestellt. Ich denke mal, in den Bars kommt die Mehrzahl der Mädchen aus dem Isan und entsprechend landen dann die meisten Farangs letztlich irgendwie in der Gegend.

    Ich hatte nie Bock, auf die Art Frauen kennenzulernen, aber an "normalen" Frauen schon.

    1. City Khorat
    Nie großartige Kontakte zu Frauen gehabt, scheiterte spätesten an meinen nicht vorhandenen Thai-Kenntnissen, hatte aber auch nicht das Gefühl, da besonders gefragt zu sein. Auf dem Land, kleine Restaurants etc. sah das schon deutlich besser aus, aus meiner Sicht war da häufig klares Interesse vorhanden (bei Frauen Ende 20 und älter), aber ernsthaft wäre da nur was auf lange Sicht und natürlich wieder mit Sprachkenntnissen möglich gewesen.

    2. Bangkok
    Diskotheken o. ä. Keinerlei Interesse, wenn doch dann offensichtlich irgendwelche Freelancer.

    3. Phuket
    OK, hier kenne ich mich am besten aus, habe einen großen Bekanntenkreis, das ändert natürlich vieles, insofern ist der Vergleich nicht wirklich objektiv. Mein bester Kumpel hier ist so ein typischer Thai-Mann, außer dass er nicht in den .... geht. Hat jede Woche eine neue Freundin, fast alle aus der Gegend hier oder Krabi und eben nicht aus dem Gewerbe und nur selten aus dem Isan. Fast alle davon konnten - Tourigegend eben - etwas englisch und fast alle zeigten deutliches Interesse, den Farang, also mich, abzuschleppen. Ich habe übrigens nie Probleme gehabt, in Deutschland Frauen kennenzulernen, insofern falle ich zumindest - und das auch altersmäßig - nicht in Kategorie "Rentners zweiter Frühling". Ich denke, das lag dann aber nicht an meinem "guten Aussehen" oder (nur) an der finanziellen Sicherheit, sondern daran, dass diese Frauen auch schon Ende 20 bis Mitte 30 waren und somit für viele Thai-Männer einfach nicht mehr interessant für eine längere Bindung.

    Es mag ja sein, dass diese Isan-Statistiken richtig sind, wer aber mal vor Ort war, weiß, dass es dort noch genügend hübsche Frauen gibt, die sind also noch nicht alle nach Pattaya & Co. ausgewandert. Ebenfalls ist es dort völlig normal, dass die Männer oft den ganzen Tag am Saufen, Angeln oder was Ihnen sonst noch so einfällt sind, während Frauen und Kinder sich um Haus und Reisfeld kümmern. Dass sie dazu noch jede Frau anbaggern, die Ihnen über den Weg läuft, trägt sicher auch nicht zu ihrer Beliebtheit bei ihren Frauen bei. Wenn ich dann mal mit meiner Frau in ihrem Dorf einlaufe, sehen sie einen Mann, der von 15-24.00 Uhr arbeitet (Internet), am Wochenende mit Frau und Kind und vielleicht noch dem Rest der Familie Ausflüge macht etc. Ich denke, einiges davon ist bei den meisten Farangs dort die Regel. Würde mir als Frau - unabhängig von der höherern finanziellen Sicherheit - auch zu denken geben.

    Hier in Phuket sieht es da für die Frauen schon deutlich besser aus, die meisten Männer selbst in den armen Gegenden suchen sich zumindest regelmäßig Aushilfsjobs, oft sieht man Familien zusammen etwas unternehmen, es ist also deutlich weniger extrem als im Isan. Und es gibt ganz klar viel mehr Arbeitsmöglichkeiten und damit Alternativen für die Thaimänner.

    Was mir an den "Isan-Frauen" imponiert, ist ihre Selbständigkeit. Die Tatsache, dass sie den gesamten Haushalt schmeißen, oft auch selbst noch Geld verdienen etc., gibt ihnen offensichtlich eine Menge Selbstvertrauen. Auch wenn nach außen oft der Mann der Boß ist, sieht das dann hinter den Kulissen doch meist ganz anders aus.

    Was das Thema "Liebe" oder "meine Frau ist ganz anders" betrifft - keine Ahnung. Sehe ich ja dann, wenn ich mal total pleite sein sollte. Ich denke, daran kann jede Ehe überall auf der Welt scheitern. Fakt ist, dass ich noch nie eine Partnerin hatte, mit der sich das Zusammenleben so unkompliziert gestaltet hat. Keine nervigen Sprüche, warum ich wieder solange arbeiten mußte, ich sollte mich schließlich mehr um die Familie kümmern. Keine ständigen Pflichtbesuche bei Verwandten, die ich nicht ausstehen kann. Sie ist für mich da, sie kümmert sich um mich, sie paßt zu mir, meine gesamte Familie schätzt sie schon wegen ihrer guten Laune, ihrem Fleiß und ihre ständiger Besorgtheit um alle anderen sehr. Ob das so bleibt... warum nicht? Ob das echte Gefühle sind - ich denke schon, ist mir aber letztlich auch scheißegal, Hauptsache es funktioniert für uns beide. Erfahren werde ich es schließlich nie, zumindest nicht, solange wir zusammenbleiben. Ob es daran liegt, dass ich ständig Geld aus dem ATM ziehen kann, oder weil ich so ein netter gutaussehender Typ bin ist mir auch völlig wurscht. Da ich mich finanziell eh niemals ausnehmen lassen würde und das von ihrer Familie auch nie versucht worden ist, habe ich letztlich nur ein emotionales Risiko und das hat man ja wohl bei jeder Partnerschaft.

    Dass meine Frau gern ein eigenes Haus und nach Möglichkeit so ein bis zwei Tonnen Gold am Hals hätte ist mir schon klar. Selbst hier in Phuket wird sie immer wieder gefragt, ob Ihr Mann so arm ist, dass er ihr nicht mal eine vernünftige Goldkette spendieren kann. Da kommt also viel Druck von außen, den so eine 6 Klassen Schülerin, der die Bedeutung solcher Statussymbole von Kind auf beigebracht worden sind, erstmal verkraften muß. Aber immerhin ist sie inzwischen 38 und so peu á peu versteht sie auch, warum ich solche Anschaffungen für unsinnig halte. Gold=Mißgunst=Einbruchsgefahr=Risiko für unser Baby, das mit dem Baby hat sie überzeugt (grins). Haus muß sie mir mal konkrete Gesamtkosten, durchführende Firma mit Referenzen, Renditeerwartungen, Mietauslastung etc. vorlegen, bevor ich das Thema weiter mit ihr bespreche. Da sie dazu nicht in der Lage ist, ist das Thema jetzt auch erstmal friedlich vom Tisch. Und falls sie das alles wider Erwarten irgendwann doch noch vorlegen kann, werde ich ihr schon vorrechnen, dass sich das für uns nicht lohnt. Da ich mein Geld gern weit diversifiziert anlege und der Goldpreis in den letzten Jahren permanent steigt, habe ich jetzt beschlossen - weiß sie noch nicht - mal so für 1-2k in Laos was zu kaufen. Einfach als Kapitalanlage, die man mit ein bißchen Glück später sogar gewinnbringend verkaufen kann und mit der sie dann auch mal rumprotzen darf. Aber natürlich nur zu Hause im Isan...


    Nur mal so ein paar Gedanken, wie gesagt, mir war gerade langeweilig...

Seite 18 von 29 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Isaan
    Von Sybers123 im Forum Touristik
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 08.11.17, 18:14
  2. Antworten: 175
    Letzter Beitrag: 13.12.13, 15:21
  3. Isaan Air
    Von durban im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.10.06, 22:32
  4. Isaan
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 11.03.05, 19:48
  5. OST-ISAAN
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.09.03, 16:49