Seite 41 von 58 ErsteErste ... 31394041424351 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 578

Belästigung von Asiatinnen,oder Frauenmangel in Deutschland.

Erstellt von Otto-Nongkhai, 10.08.2010, 12:06 Uhr · 577 Antworten · 59.053 Aufrufe

  1. #401
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen
    Fuer mich das Hauptproblem ist, dass der jeweilige andere Partner im fremden Land oftmals keine Beschaeftigungsmoeglichkeit oder gar Beschaeftigungserlaubnis hat. Ich kann mir ein Leben ohne einen erfuellten Job, der auch einiges an finanziellen Moeglichkeiten schafft, nicht vorstellen. Am Beispiel Thailand bedeutet das, Falangi darf nicht arbeiten. Die Thai, wenn sie nach Deutschland kommt darf zwar arbeiten aber ihr eventuell vorhandener Bildungsabschluss wird nicht anerkannt. Was dann nur Hiwijobs ermoeglicht oder den heimlichen Rueckfall in die Beschaeftigungsbereiche im Heimatland bedeutet.
    Somit begibt sich der jeweils fremd im Land seiende immer in Abhaengigkeit seines Partners/Partnerin. Solche Abhaengigkeiten hasse ich. Sie machen unfrei.
    Dies ist auch das Hauptproblem in unserer Beziehung. Eine Fernehe als Folge. Aber auf Dauer auch keine Lösung.

  2.  
    Anzeige
  3. #402
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Dies ist auch das Hauptproblem in unserer Beziehung. Eine Fernehe als Folge. Aber auf Dauer auch keine Lösung.
    @ BJ

    Was hältst Du davon langfristig zu planen:

    1. Einreise Deiner Frau und einige Wochen Eingewöhnung

    2. Deutschkurs mit Abschluss B1 oder B2

    3. Ausbildungsberuf nach unserem dualen Bildungssystem in einem Beruf, der ihr Freude bereitet. Alternativ eine Beschäftigung in einem Beruf, der ihr gefällt.

    Wir hatten das so geplant. Doch meine Frau war schon 2 Tage nach ihrer Einreise bei mir im Betrieb. Durch verschiedene Urlaube hat sich der Deutschkurs verschoben. Nun planen wir diesen für 2012. Sie lernt aber durch ihre Arbeit auch schon ein wenig.

  4. #403
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen

    Fuer mich das Hauptproblem ist, dass der jeweilige andere Partner im fremden Land oftmals keine Beschaeftigungsmoeglichkeit oder gar Beschaeftigungserlaubnis hat. Ich kann mir ein Leben ohne einen erfuellten Job, der auch einiges an finanziellen Moeglichkeiten schafft, nicht vorstellen. Am Beispiel Thailand bedeutet das, Falangi darf nicht arbeiten. .
    Mit ausreichendem Kapital kannst Du eine Company gründen oder eine bestehende erwerben und erhältst unter bestimmten Voraussetzungen eine "Work Permit"

    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen
    Die Thai, wenn sie nach Deutschland kommt darf zwar arbeiten aber ihr eventuell vorhandener Bildungsabschluss wird nicht anerkannt. Was dann nur Hiwijobs ermoeglicht oder den heimlichen Rueckfall in die Beschaeftigungsbereiche im Heimatland bedeutet.
    Was spricht dagegen, dass sie nach erfolgreichem Absolvieren des Integrationssprachkurses eine 2-3 jährige Ausbildung beginnt ?

    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen
    Somit begibt sich der jeweils fremd im Land seiende immer in Abhaengigkeit seines Partners/Partnerin. Solche Abhaengigkeiten hasse ich. Sie machen unfrei. .
    Viele Farangs wollen abhängige Frauen, sind aber dann mit der Belastung die Du schilderst überfordert. Man kann diese Belastung vor allem durch Weiterbildung erheblich reduzieren.

    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen
    Deshalb ist meine Meinung am Beispiel Thai: Lass sie in Thailand und gehe bei vorhandener Verfuegbarkeit der finanziellen Mittel nach Thailand. Aber auf gar keinen also wirklich auf sowas von gar keinen Fall sollte man heiraten.
    So lange Du alleine lebst und nur die Annehmlichkeiten des Landes geniesst, kein Problem. Sobald Du Dir jemanden in Dein Leben einlädst, übernimmst Du auch Verantwortung. Ob nun mit oder ohne Trauschein spielt keine Rolle. Wenn man eine Aversion gegen die Ehe hat, sollte man aber ab einem bestimmten Alter und einer entsprechenden Lebensführung evtl. mit Kindern auch daran denken, dass die Ehe für die Frau und die gemeinsamen Kinder im Falle des Todes die Existenz durch die Rente sichert.


    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Eine vernünftige Einstellung!
    Und im Idealfall bleibt Mann imho unabhängig und unverbindlich. Ein Rat übrigens, den ich schon von so manchem wirklich Thailanderfahrenen Mann gehört- und gelesen habe. Aber, hängen geblieben sind sie irgendwann letztlich alle die ich kenne und kannte, ganz gleich wie erfahren und intelligent sie waren.

    Wenn ich Deinen Post richtig interpretiere, empfiehlst Du die Ausbeutung von Frauen um selbst unabhängig und ausserhalb jeglicher Verantwortung zu bleiben.

    Die Farangs, die ich kenne erwarten aber von ihren Frauen eine 24 Stunden rundum Betreuung. Das bedeutet, dass sie ihren Job aufgeben sollen.

    Ich kenne auch Fälle in denen die Frau 2 Kinder gebahr und der Farang seine Unabhängigkeit leben wollte. Irgendwann hatten sie die Nase voll. Sie haben dann die Kinder und den Hausstand eingepackt und waren weg.

    Wer nicht bereit ist, für sein Tun die Verantwortung zu übernehmen, sollte auch keinen anderen Menschen in sein Leben hinein ziehen. Das gilt nicht nur für Thailand.

  5. #404
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Wenn ich Deinen Post richtig interpretiere, empfiehlst Du die Ausbeutung von Frauen um selbst unabhängig und ausserhalb jeglicher Verantwortung zu bleiben.
    Anständiges Verhalten und Unverbindlichkeit schließen nicht zwingend einander aus.

    Und wie kommst Du auf ausbeuten??! Ausbeutung wäre bspw. ein Kind zu zeugen und dessen Ernährung anderen Menschen überlassen.

  6. #405
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Zitat Zitat von Carradine Beitrag anzeigen
    Fuer mich das Hauptproblem ist, dass der jeweilige andere Partner im fremden Land oftmals keine Beschaeftigungsmoeglichkeit oder gar Beschaeftigungserlaubnis hat. Ich kann mir ein Leben ohne einen erfuellten Job, der auch einiges an finanziellen Moeglichkeiten schafft, nicht vorstellen. Am Beispiel Thailand bedeutet das, Falangi darf nicht arbeiten. Die Thai, wenn sie nach Deutschland kommt darf zwar arbeiten aber ihr eventuell vorhandener Bildungsabschluss wird nicht anerkannt. Was dann nur Hiwijobs ermoeglicht oder den heimlichen Rueckfall in die Beschaeftigungsbereiche im Heimatland bedeutet.
    Somit begibt sich der jeweils fremd im Land seiende immer in Abhaengigkeit seines Partners/Partnerin. .
    Ich kenne das von Südostasiaten anders. Die fangen Geschäfte an und sind nicht selten erfolgreich.
    Ein Bekannter stemmte sich sogar dagegen, daß seine kürzlich angekommene vietnamesische Frau bei Landsleuten jobbte. Nach der Scheidung ganz selbständig, hat die Frau inzwischen ein Nagelstudio eröffnet, das gut läuft.

  7. #406
    Avatar von mike11

    Registriert seit
    04.12.2007
    Beiträge
    904
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Anständiges Verhalten und Unverbindlichkeit schließen nicht zwingend einander aus.

    Und wie kommst Du auf ausbeuten??! Ausbeutung wäre bspw. ein Kind zu zeugen und dessen Ernährung anderen Menschen überlassen.
    Selten mit Micha einer Meinung, jetzt ja!

    die Ehre

  8. #407
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Anständiges Verhalten und Unverbindlichkeit schließen nicht zwingend einander aus.

    Und wie kommst Du auf ausbeuten??! Ausbeutung wäre bspw. ein Kind zu zeugen und dessen Ernährung anderen Menschen überlassen.
    Leider war Dein Post sehr absolut. Deshalb habe ich darauf geantwortet. Mit Deinen nun nachfolgenden Zeilen relativierst Du Deine Aussage und dieser kann ich zustimmen.

    Es gibt jedoch viele Kids in Thailand mit Vätern aus DACH, die sich weder menschlich noch finanziell um ihren Nachwuchs kümmern.

    Ich appeliere an die Verantwortung, weil es immer mehr Menschen in unserer westlichen Kultur gibt, die mit einer Vollkaskomentalität durchs Leben gehen und immer andere für angerichtete Schäden verantwortlich machen, statt selbst Verantwortung zu übernehmen.

  9. #408
    Avatar von Carradine

    Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    596
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Ich kenne das von Südostasiaten anders. Die fangen Geschäfte an und sind nicht selten erfolgreich.
    Ein Bekannter stemmte sich sogar dagegen, daß seine kürzlich angekommene vietnamesische Frau bei Landsleuten jobbte. Nach der Scheidung ganz selbständig, hat die Frau inzwischen ein Nagelstudio eröffnet, das gut läuft.
    Also Viets und Thais sind mal komplett unterschiedlich. Was nicht zuletzt an der bei Vietnamesen ehr geschlossenen Community liegt. Sie sind auch fleissiger und zielstrebiger.

  10. #409
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947
    Außer um die gemeinsame Verantwortung für ein gemeinsames Kind zu manifestieren, wüsste ich keinen vernünftigen Grund, weshalb man heiraten sollte. Erst recht nicht über eine Distanz von 9000 km.

  11. #410
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    @Carradine

    Oft ja.
    Aber ich kenne auch geschäftstüchtige Thaifrauen, z. B.:

    Startseite | Wellness und Thaimassage Leipzig - Shop

Seite 41 von 58 ErsteErste ... 31394041424351 ... LetzteLetzte