Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Behinderte in Thailand.

Erstellt von Otto-Nongkhai, 15.05.2003, 21:27 Uhr · 23 Antworten · 3.946 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.026

    Behinderte in Thailand.

    Aus mehreren Berichten konnte ich erkennen ,dass es Behinderte in Thailand sehr schwer haben und meistens zu Hause weggeschlossen werden ,bis sie von alleine ins Gras beissen.

    Es gibt kaum eine Lobby die sich für Behinderte und deren Rechte einsetzt.

    Seitdem ich hier für einige Zeit im Rollstuhl sitze ,kann ich am eigenen Leib feststellen ,dass die Zeitungsberichte zutreffend sind.

    Einige Beispiele,

    Bangkok Lotus Supermarkt in Ragnsit.

    Zum Supermarkt führen je 2 Rolltreppen ,2 ,die für Rollstuhlfahre geeignet sind und 2 weitere Rolltreppen mit Stufen.
    Was macht Lotus Rangsit:
    die Rolltreppen für Rollstuhlfahrer sind beide nach unten geschaltet und die Stufenrolltreppen beide nach oben.
    Also für einen Behinderten keine Möglichkeit zum Einkauf auf die erste Etage zu gelangen.
    ( waeren die Treppen umgekehr geschaltet saesse ein Rollstuhlfahrer in der Lotus-Falle )
    Lift gibt es natuerlich dort nicht!
    Natürlich kein Verantwortlicher zu finden und so fahre ich zu Mäkro ,die wenigstens ihre Rolltreppe ohne Stufen wechelseitig geschaltet haben.
    --------
    In jedem Einkaufszentrum befindet sich eine Schräge ,die ein Rollstuhlfaher benutzen kann um ins Gebäude zu gelangen ,
    aber es gibt keine Hinweisschilder ,wo diese Rollhilfen sind.

    Man muss also immer wie ein Indianer um den ganzen Komplex schleichen ,um den Weg zu finden ,den auch ein Rollstuhlfahrer benutzen kann.

    Es gibt aber auch genug Gebäude ,Hotels ,Bueros ,da hat der Rollstuhlfahrer keine Chanse reinzukommen.
    ------
    Auch die Hilfsbereitschaft vieler Thais gegenüber einem Rollstuhlfaher ist gering.
    O.K. angegafft wird man ,besonders wenn mal als Farang im Rollstuhl sitzt ,aber dass mal einer die Eingangstür aufhält ,oder freiwillig aus dem Weg geht ,dass ist selten.
    Habe auch erlebt ,dass mir die Eingangstür manchmal buchstäblich gegen meinen kranken Fuss gefallen ist ,nur weil es meinem Vordermann gleichgültig war ,wer hinter ihm geht/rollt.
    Habe jetzt eine Hupe am Rollstuhl befestigt ,mal sehen ob es hilft.

    -------
    Behindertengerechte Toiletten sind sehr selten .
    Ich habe bis heute keine gefunden.
    --------
    Ich begegne innerhalb von 2 Monaten ausserhalb des Krankenhauses nur einem Thai/Chinesen der auch im Rollstuhl sitzt.
    Auf Krüken habe ich keinen gesehen.
    Werden wohl alle zu Hause entsorgt.

    Viele Thais stehen dem Schwerbehinderten skeptisch gegenüber.

    Es wird allgemein angenommen ,dass der Schwerbehinderte an seinem Schicksal selbst Schuld trägt ,da er vermutlich im früheren Leben keine guten Taten vollbracht ,oder zuwenig Tambun geleistet hat.

    Nur seine Majestät ,der König von Thailand und seine Familie setzen sich in der Öffentlichkeit oft für den Schwerbehinderten ein.
    Auch gibt es in Pattaya eine auslaendischen Verein ,der Spenden fuer Schwerbehinderte sammelt.
    Nur ,was tut die Regierung ???


    Also Herr Thaksien ,da wäre noch etwas zu tun ,bevor Thailand mit anderen führenden Nationen auf dieser Welt gleichziehen kann ,
    nämlich Rechte und Einrichtungen für Schwerbehinderte zu verbessern und dafür auch entsprechende Gesetz schaffen ,denn jeder kann mal zum Schwerbehinderten werden ,auch sie Herr Thaksien.


    Gruss

    Otto
    ------------------------------------------------------------------

    Quellenangabe:
    gelesen/gehört im Lonely Planet ,Anders Reisen ,Farang ,Nation ,Bangkok Post,Thai-TV und Radio ,Farang ,Hallo , SOZ ,Stefan Loose ,
    Tip-Thailand ,Brokhaus ,Kirchenzeitung ,Kulturschock und Isanfreunds persönlichen Erfahrungen/Erlebnisse/Wissen.

    Das Ganze kurz zusammengefasst und mit eigenen Worten wiedergegeben.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.026

    Re: Behinderte in Thailand.

    Nah ,dass ist mal wieder klar ,zu Faellen wo keiner von euch betroffen ist ,oder Reizthemen gibt es wohl keine Kommentare. :-)

    Wer outet sich schon ,wenn er eine Behinderung hat.

  4. #3
    Avatar von maxicosi

    Registriert seit
    25.03.2003
    Beiträge
    103

    Re: Behinderte in Thailand.

    Behindert sind die,die behinderte behindern.Ohne grossartig auf taylands politik einzugehen was nicht aus bleibt
    die tayländer müssen/sollten auch lernen was demokratie ist.ich hoffe das die, die hier leben es auch in ihrer heimat erzählen was demokratie ist.Ach schliessen sie nicht auch die aids kranken ein.Traurig
    besser ich lass dieses lange thema

  5. #4
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.691

    Re: Behinderte in Thailand.

    Hallo Otto,

    ich denke Du hast den Schlüssel des Problems bereits selbst geliefert.
    Den genau - und vor allem dieser erste Halbsatz, fiel mir beim Lesen der ersten Zeilen Deines Beitrags ein.

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai
    Es wird allgemein angenommen ,dass der Schwerbehinderte an seinem Schicksal selbst Schuld trägt ,da er vermutlich im früheren Leben keine guten Taten vollbracht ,oder zuwenig Tambun geleistet hat.
    Bei aller Sympathie für andere Religionen werden doch die positiven Einflüsse des Christentums entweder vergessen oder für selbstverständlich hingenommen.

  6. #5
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Behinderte in Thailand.

    @Otto,

    ja, du hast die Antwort eigentlich schon selber gegeben, deswegen ist es nicht leicht zu antworten und etwas neues zu sagen.

    Hier mal ´ne kleine Begebenheit aus Patty während meiner Sturm und Drang Zeit (jugendfrei)

    In der Baby Go Go arbeitete mal ein wunderhübsches Mädel, mit einem Engelsgesicht und einer Haut und einem Body, wie ein Geschenk des Himmels.

    Im Widerspruch zu ihrer Erscheinung schien ihre recht harte Stimme und ihre ziemlich rude Ausdrucksweise zu stehen. Sie gehörte zu den "Aktivsten" in der Go Go. Sass ständig bei jemandem auf dem Schoss, liess sich überall für ein oder zwei Drinks befummeln und lächelte dazu. Die vielen "Short Times" liessen sie die Farangs alle gleich aussehen.

    Wir haben viele Gespräche geführt, weil sie und der Kontrast ihrer äusseren Erscheinung und ihre Art sich zu geben, mich faszinierten, und ich musste sie oft ermutigen, ihre Aufmerksamkeit wieder auf ihre Kunden zu richten, damit Mama San nicht ausrastet.

    Nach einer Weile und nach mehreren Urlauben, in denen ich sie immer wieder traf, sie mit einem frohen: "welcome back my brother" auf den Lippen, stellte sich heraus, dass sie eine Freundin in meiner Nachbarschaft hatte.

    So kam sie öfters nachmittags vorbei und hielt einen Plausch mit mir auf der Veranda. Immer lustig (und nicht jugendfrei).

    Eines Tages sah ich sie in Patty, wie sie einen jungen Farang im Roll-Stuhl vor sich herschob. Sehr selbstbewusst und fürsorglich, ihr freundliches Lächeln im Gesicht. Sie nahm ihn für zwei Wochen überall mit hin und ward immer nur zusammen mit ihm gesehen. Er durfte der Hahn im Korb sein, da sie ihn mit an die Bier-Bars nahm und ihn ihren Freundinnen vorstellte, die jegliche Scheu vor ihm verloren und mit ihm flirteten, ihn betuttelten, sodass manch Gesunder neidisch wurde. Er war immer umrundet von den schönsten Frauen.

    Während dieser 14 Tage fand sie auch einmal Zeit, mich wieder auf meiner Veranda zu besuchen. Sie erzählte froh und stolz, wie gerne sie für den Farang im Roll-Stuhl sorgen würde und wie happy er wäre. Er hätte kaum Geld, ab das macht nichts. Den Job in der Go Go hätte sie zwischenzeitlich aufgegeben.

    Sie erzählte dies alles mit einer sanften Stimme, die endlich zu ihrer Erscheinung passte.

    Danach habe ich sie nie mehr wieder gesehen.

  7. #6
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.026

    Re: Behinderte in Thailand.

    werden doch die positiven Einflüsse des Christentums entweder vergessen oder für selbstverständlich hingenommen.

    Nah ,nah ,Micha ,das Christentum hat aber einige andere Schwachstellen.

    Es könnte vieleicht auch an der Erziehung der Thais liegen.

    Habe mal irgendwo gelesen ,dass viele Thais Individualisten sind und nur zu ihrem eigenen Wohl und Für die eigene Tasche wirtschaften ,
    ohne sich um andere zu kümmern.

    Da könnte doch auch was dran sein !?

    Hallo Iffi!
    Es gibt ueberall positive Ausnahmen.

    Gestern hat mich ein Autofahrer wieder mal ueber eine Strasse
    " getrieben ".

    Ich bin ja auf Krueken nicht immer der Schnellste.
    Als ich die Strasse ueberqueren wollte war das Auto noch weit weg.
    Ploetzlich drehte der Autofahrer auf und hupte wie wild.
    Ich musste mich sputen.
    Dann sah ich noch das lachendes Gesischt ,
    eines Thais im mittleren Alter und weg war er.

    Wird man nicht fuer so eine " Atacke " in Deutschland bestraft ?

    Ja ,ich weis ,in Thailand ist das Sanuk!



    Gruss

    Otto

  8. #7
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Behinderte in Thailand.

    @Otto,

    Falls der Eindruck entstanden ist, ich hätte diese kleine wahre Geschichte hier als argumentativen Gegenpol zu deinem Beitrag hineingestellt.

    Mitnichten nicht. Meine geheime Hoffnung war lediglich, dass vielleicht der ein oder andere seinen "mind set" so ausrichtet, dass auch ihm solche Dinge passieren können.

    Ich wünsche dir, dass dir auch einmal solch eine Perle begegnet.

    Halt einfach die Augen auf.

  9. #8
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.026

    Re: Behinderte in Thailand.

    Ich wünsche dir, dass dir auch einmal solch eine Perle begegnet.

    Danke fuer deine Wuensche ,Iffi.

    Im Schnitt liege ich bei 20 :80,
    d.h 20 % treffe ich auf vernuenftige ,nette Thais
    und den Rest kann man in der Pfeife rauchen.

  10. #9
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Behinderte in Thailand.

    @Otto,

    falls du eine Vermutung äussern würdest, zu welchen "positivem" Prozentsatz du in den Augen der Anderen gehörst, wärest du mir tatsächlich sympathisch.

    Ne, anders ausgedrückt, dann hättest du eine Chance, ein bisserl glücklicher zu sein, als du schon bist.

    Solange du glaubtst, nur die anderen sind die ..........., hast du deine Einstellung verdient.

  11. #10
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.026

    Re: Behinderte in Thailand.

    Hallo Iffi!
    Wir sind alles nur Menschen!
    Man lehnt ab und man wird abgelehnt.

    Rueckrad aber hat nur der ,der nicht nachtragend ist und sich auch mal entschuldigen kann.

    Das vermisse ich hier bei den Thais etwas ,Gesichtsverlust .

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.10.11, 16:21