Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Bangkok Taxi

Erstellt von DisainaM, 27.05.2002, 20:18 Uhr · 17 Antworten · 1.575 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit

    Bangkok Taxi

    Mit sehr unterschiedlichen Erlebnissen in Bangkoks Taxis ist das Thema wohl Stoff für umfangreiche Geschichten.

    Während für Thailandneulinge oft die Erfahrung mit Bangkoks Taxis mit der tückischen Frage " You want to help my family ? " beginnt, kommt auf eine freundliche Reaktion oft die Geschichte "I get free petrol, if I bring you for 1 minute to a shop. Don't buy, just have a look, to help me."
    Oft begint damit dann das Drama, in ein Abzockergeschäft, Schneider, Edelsteinhändler, Seidenhändler oder ähnliches zu landen.

    Dies ist gewiss noch die angenehmere Variante, als die, wenn der Fahrer beginnt, einem Fotos von Frauen zu zeigen, "You looking for girl ?"
    Manchmal hilft dann nur das Wechseln des Taxis.

    Doch auch, wenn man schon über gewisse Erfahrung verfügt, und schon ahnt, zu wem man nicht ins Taxi steigt, selbst dann gibt es die unangenehme Erfahrung, wenn der Taxifahrer die Adresse schlichweg nicht kennt, aber sich nicht raut, das zu sagen.
    Stattdessen fährt er einen 20 Minuten ziellos herum, bevor er anfängt, den Strassennamen mehrfach zu wiederholen.
    Meist verbindet man mit solchen Erlebnissen kleine Dramen, weil man selber dem Fahrer schließlich sagt, 'halt da vorne an', denn schließlich bringt es nichts, weiter herum zu gondeln.
    Dann steht man meist im Nirgendwo, und muß sich ein neues Taxi suchen.

    Recht nett ist auch der Beitrag von Bangkok Phil,
    der ihn heute ins Netz gestellt hat.

    There are 8 kinds of Bangkok taxi driver.

    A website reader threw down the gauntlet and bet me that I couldn’t classify the different types of Bangkok taxi-driver, being as I drone on about taxi-drivers so often.
    Well, never one to resist a challenge, here they are – the eight kinds of Bangkok cabbie. If you feel that I’ve missed one, be sure to let me know.

    The Tear-arse
    The tear-arse is usually young, and instantly recognizable by his floppy hair, cheap pilot shades, and at least one item of ear adornment. If you’re very lucky he’ll be wearing flip-flops, but prefers to drive barefoot.
    Driving a taxi is not the tear-arse’s regular job and you always get the distinct impression that he’s ‘filling in for a mate’. I often feel inclined to ask to see some driving credentials, but think better of it and just sit back in the seat and get the rosary beads out.
    One big, big advantage to being picked up by the tear-arse is that he’ll get you to your meeting on Sathorn Road in lightning quick time. It may involve running a few red lights and knocking over an old woman at the Asoke intersection, but you’ll not miss a minute of that meeting.

    Uncle Somchai
    He’s the complete opposite of the tear-arse. Usually in his late 50’s or 60’s, he’s been in the game for donkey’s. He knows every isolated industrial estate, every obscure soi, and every twist and turn of the expressway system. You don’t have to wave badly drawn maps under this fella’s nose.
    The disadvantage to using Uncle Somchai’s services is that he loves to listen to that bloody dreadful radio station that reports constantly on how bad the traffic is in various parts of the city. People will phone up the radio station from their particular stretch of metropolitan gridlock, only to have the next caller ring up and say, “You think you’re in a traffic jam. You should see the one I’m in”
    It’s all riveting stuff.

    Mr Homesick.
    This is the man from the north east of Thailand, and he don’t care who knows it. There’s a picture of the wife and kids on the dashboard (taken on a day when they weren’t nursing any bruises) and there’s traditional ‘Luk Thung’ music blasting out from a tinny stereo system with flashing light to sound.
    Beware the question “have you ever been to the north east?”
    If you say, “yes, it’s wonderful”, then you might find the two of you parked on the hard shoulder with you putting a comforting arm around the driver. And then he sobs uncontrollably, bemoaning the fact that Bangkok is hell on earth, and the northeast, with its unbearably hot summer days, its sub-zero winter nights, and hardly enough food to go around, really is the only place to be.

    The Planner
    You don’t automatically jump into the planner’s taxicab. You instinctively know that he might not want to go where you want to go. Something about his stern expression tells you that this is a man who’s after the fifty baht fare that involves two left-turns, and an untaxing arrival in front of a first-class hotel (where he can pick up another fifty baht fare).
    So you open the rear passenger door, stick your head inside, and tell him your destination, trying to hide the fact that it’s almost in another time zone.
    The planner never gives you a straight yes or no, preferring to pause momentarily, then .... his teeth and scrutinize the road ahead. He considers a few things – the route, an alternative route, the time, the weather, his bladder, his stomach, the Thai boxing on TV – then says no and drives off.

    The Masochist
    The masochist drives for the whole period of his 12-hour shift with the air-conditioning set at its lowest possible temperature. The moment you get in the masochist’s cab, your arse sticks to the seat, and pools of sweat start accumulating near the small of your back. It’s hot enough to grow beef tomatoes, and possibly less than five minutes before you pass out altogether. Finally you pluck up the courage to request that the wind be turned up a notch…..and a notch is exactly what you get.
    At the end of a hard day’s taxi driving, this is the kind of man who goes home and slips into something uncomfortable.

    The Interrogator
    When you’re faced with a lengthy taxi journey and all you want to do is lie back, close your eyes, and let the sound of smooth 105FM wash over you, you’ll be picked up by the interrogator – I guarantee it.
    It starts off with the innocuous “what country are you from?” and “How long have you been in Thailand?” but before you know it, the guy thinks you’re the ....... encyclopedia Brittanica. He’s asking you about the population of Manchester and how long Maggie Thatcher was Prime Minister. You can’t remember when you had to work your brain so hard. It’s like being back at school again.

    The New Guy
    To say that this guy has not yet acquired ‘the knowledge’ is something of an understatement. It’s a small miracle that the guy manages to get his shoes on the right feet.
    “Silom Road? Yeah I think I know it. Could you tell me when we’re getting near?”
    You know you’ve got the new guy when he stops barely 500 yards up the road to ask for directions. And new guys will never ask someone who looks as though they might know (a businessman in a crisp white shirt for example). He’ll invariably go for the most inappropriate person like some fried chicken seller with no teeth, who looks like he’s never ventured further than the end of the soi, either that, or a teenager who only knows the route to her boyfriend’s house.
    Expressway? Yes, it’s a complex road network that other people use.

    The Opportunist
    Perhaps it’s just me becoming more street savvy, but there seems to be a dramatic decline in the number of opportunists – the drivers who whip out their massage parlor broc.... before you’ve even had time to locate the seatbelt.
    Now I don’t disagree for one moment that spending an hour or two in a bathtub with those pair of insatiable vixens seems most appealing, but I’ve got a train to catch. Maybe another time eh? But there’s something hypnotic, something that draws you to pick up the broc.... and read through it a dozen times. After ten minutes you’re in love with both of the bath-time dollies and practically begging him to drop you off on the doorstep. That’s after he’s taken you around his brother’s jewelry shop and you’ve selected yourself a nice diamond ring.
    Oh I’m so glad that I ran into you.

    The Mutterer.
    Hmmmmm…….the mutterer. Now here’s an interesting one, and increasing in number may I add.
    When I request that the taxi take me to my home on Moobarn Seri (Seri housing estate), the driver will spend the next five minutes repeating it at various tones and pitches for no other reason than to reduce me to a quivering backseat wreck.
    “Moobarn Seri?”
    “Yes please”
    “Moooooooooobarn Seeeeeeeeri”
    “That’s right. Moobarn Seri”
    “Moobaaaaaaaaaaaarn Seriiiiiiiiiiiiiiiiiii”

    It’s like ....... Chinese water torture. Is he doing this because he doesn’t know the location or is it a prelude to something more sinister?
    “Put your seatbelt on, I want to try something. I saw it in a cartoon but I’m pretty sure I can pull it off”
    You can never fully relax with the mutterer at the wheel. Is he just amusing himself with this series of ‘staccato non sequetas’ or am I about to be driven to a piece of wasteland to re-enact a certain scene from Deliverance? You sit there in the back of the cab listening to every single syllable because you never know when a question is going to be thrown in. Failure to answer could have dire consequences.

  3. #2
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi

    Immer wieder ein interessantes Thema:
    Ich halte das in BKK, wenn ich ein Taxi brauche, folgendermaßen:

    - nach Möglichkeit ein Taxifahrer älteren Semesters (kennt den Weg
    und hält sich an die Abmachung)
    - Frage ob ihm das Ziel bekannt ist, sonst wird gleich wieder ausge-
    - Frage nach Taximeter.

    Aber hier gibt es doch bestimmt jemanden der zu Thematik ein paar nette Anekdoten auf Lager hat, oder?
    Gruß Sunnyboy

  4. #3
    Avatar von Kali

    Re: Bangkok Taxi

    Da fallt mir die Geschichte mit Suay ein.
    Ankunft nach dem Flug von Udon Thani nach Bangkok. Ich wollte mich - als geschulter Deutscher - in die Schlange einreihen, um auf meine Taxi-Zuweisung zu warten.
    "Mai chaaaiii...", schrie Suay mich fast an, zog mich auf die Straße, und wir marschierten etwas abseits, bis wir kaum über eine belebte Kreuzung stiefeln konnten. Auf ihre unnachahmlich natürliche Art hielt sie auf belebter Straße ein leeres Taxi an - und als sich rausstelle, daß der Fahrer auch aus dem Isaan kam, war alles klar. Er bekam die Order, uns nach Chon Buri zu karren, verlangte 300 Baht - nach dreieinhalb !!?? Stunden - weil Suay in Chon Buri ihre Tochter einfach nicht finden konnte - waren wir wieder zurück.
    Ich hatte mich so geschämt ob des niedrigen Preises für die Gurkerei, daß ich ihm 500 in die Hand drückte.

  5. #4
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi

    Die Taxis in Bangkok sind ja eigentlich saubillig !
    Vorrausgesetzt der Taximeter ist angestellt, oder ( noch besser ) man hat seine Bessere Hälfte dabei. Egal ob der gute Mann eine Stunde im Stau steht oder nicht, der Preis richtet sich nach der zurückgelegten Fahrstrecke. Aircon ( leider oft zu kalt ) inclusive . Die Taxifahrt vom Flughafen zu meiner Frau nach Hause dauert so etwa 1 Stunde und kostet gerade mal 130 Bath.
    Wer es noch billiger will muß halt mit den kleinen roten Bussen gut für Platzangst ;-D

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi

    Ganz anders schaut es jedoch aus, wenn jemand kein Taxi-Meter nimmt, und vielleicht noch in einer berüchtigten Gegend eines der Taxi nimmt, die vor dem Malaysia Hotel, Nana usw, warten.

    Oft haben die eine Abmachung mit der Reception 1.000 Baht zum Airport, gleiche Strecke zurück, 450 Baht mit Meter taxi.

    Oft geht es ja nicht nur um den Preis,
    grundlegend unterschiedlich, entweder man ist mit Thais unterwegs,
    oder alleine.

  7. #6
    Avatar von Wittayu

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi

    Hatte noch nie Probleme mit Taxis aus berüchtigten Gegenden um Uhrzeiten, wo andere schon wieder aufstehen müssen . Man muss nur aufs Meter bestehen und wenn der Fahrer nicht will, gleich aussteigen.
    Das kommt sehr selten vor, denn das Angebot an Taxis ist zu jeder Tageszeit groß genug. Nirgendwo ist die Taxidichte so hoch wie in

  8. #7
    Avatar von MadMac

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi


    Weil Du grade das Nana bringst...geh eine Soi weiter und hol Dir ein Taxi vorm Marriott. Da springt jemand auf die Strasse, winkt es ran, drueckt einem noch einen Zettel mit der schell notierten Autonummer in die Hand fuer alle Faelle und wuenscht gute Fahrt . Ohne irgendwelche Abzocke. Nicht alles ist schlecht. Obs wohl die 5 Sterne machen :P :???:


    P.S. Du bringst immer interessante Sachen aus englischen Foren, koenntest Du mal ein paar gute Links (aus Erfahrung) posten?

    Letzte Änderung: MadMac am 28.05.02, 16:10

  9. #8
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit

    Re: Bangkok Taxi

    Auf alle Fälle, denn jeder kennt diese Taxis ja,
    wo man nicht einsteigen sollte (diese älteren rotblauen Kästen).

    Natürlich erlebt man es ja auch mit Thais zusammen, das man plötzlich eine Taxifahrt beendet, weil der Taxifahrer die falschen Fragen auf Thai gestellt hatte. (dann kommt wieder etwas Ostblockerinnerung zu alten Zeiten auf) Ist aber kein Problem, ranfahren lassen + aussteigen.

    Wird ein Taxi von der Reception eines vernünftigen Hotels gerufen, hat man meistens nie Probleme (solange der Fahrer die Adresse kennt).

  10. #9
    Avatar von quaxxs

    Re: Bangkok Taxi

    Eigentlich halten sich die Probleme in Bangkok mit Taxis wirklich in Grenzen. Wer hier Manila kennt, ist wahrlich abgehärtet. Einmal habe ich einen Kollegen überzeugt, nicht ein Hotel Taxi zu nehmen und sattdessen eine Eatge höher die ankommenden Taxis zu nehmen. Gesagt getan: oben gleich ein Meter Taxi erwischt und los gehts, leider ist noch ein guter Freund des Taxifahrers mit ins Taxi gesprungen... Keine 2 Minuten gefahren, halten sie uns die selbstgemachte Meter-Preisliste unter die Nase. Aller Aufstand half nichts, mit Sack und Pack haben sie uns aus dem Taxi geschmissen - dummerweise an einer Schnellstrasse ZUM Airport hin. Naja, ca. 2 Stunden später haben wir dann doch noch ein Taxi bekommen und voller Dankbarkeit auch ein bischen mehr gezahlt...

  11. #10
    Avatar von Liggi

    Re: Bangkok Taxi

    Auch wenn man im Stau steht zählt der Taxameter weiter, es kostet also auch Geld. Auf der Uhr ist oben rechts die zurückgelegte Entfernung zu sehen und links die Wartezeit im Stau.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Taxi Rates Bangkok and Upcountry
    Von zappalot im Forum Touristik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.06.10, 19:04
  2. Taxi in Bangkok wird teurer
    Von Hippo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 28.06.08, 04:38
  3. Taxi-Transfer Bangkok nach Hua Hin
    Von tjb im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.10.05, 23:54
  4. Karaoke-Taxi in Bangkok
    Von Otto-Nongkhai im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.03, 01:26
  5. Taxi von Bangkok-Phitsanulok
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.01.02, 17:27