Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

Erstellt von tatti, 29.11.2006, 23:56 Uhr · 19 Antworten · 3.680 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von tatti

    Registriert seit
    29.03.2006
    Beiträge
    37

    Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Hallo da draußen!
    Ich hoffe es trifft euch nicht: Bei mir bestimmt seit gut drei Monaten ein schwerer Bandscheibenvorfall meinen Tagesablauf.
    Inzwischen ist es so dass mein Bein auch ohne Operation wieder Gefühle zeigt und ich im Januar hoffentlich die lange gebuchte Thailandreise antreten kann. Einmal im Jahr mindestens muß es einfach sein, ob so oder so.
    Meine Frage an die geneigten Leser die sich auskennen:
    An welchen Orten in Thailand kann mann
    sich eine kompetente krankengymnastische Behandlung mit Schwerpunkt Bandscheibe über sich ergehen lassen?
    Hat hier jemand Erfahrungen?
    Grüße,
    Tatti
    der sich freut bald wieder los zu dürfen, wenn auch diesmal gehandycapt

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Bis sich einer meldet, schau´ schon mal hier rein...

  4. #3
    Avatar von tatti

    Registriert seit
    29.03.2006
    Beiträge
    37

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Danke für den Tip,
    auf eine der üblichen Massagen am Strand verzichte ich lieber. Mein Eindruck von den meisten Damen dort ist der, dass sie den Urlaubern schon angenehme Körpergefühle vermitteln, aber große fundierte Kenntnisse vom Skelett oder Muskelapparat besitzten sie wohl kaum.
    Natürlich kann man das nicht verallgemeinern, aber beim Plaudern macht man sich das eine oder andere Bild.
    In Lamai suchen immer einige ältere Damen, ganz nett übrigens, manche vielleicht auch mit einer lebenslustigen Vergangenheit Schatten vor meinem Bungalow oder besetzten meine Hängematte.
    Aber eine Massage am Strand habe ich in meinen 22 Thailandjahren nicht einmal genossen. Aus dem einfachen Grund: Meine Phantasie ist einfach zu groß.
    Die Damen massieren am Tag vielleicht bis zu 5 verschwitzte Farangs, teilweise mit Öl. Und das ohne sich die Hände zu waschen, habe ich zumindest nie beobachtet. Was für eine Schmiere wird denn da auf meinem Körper verteilt?
    Naja und wenn dann schlußendlich liebenswürdigerweise noch mit dem leckeren Frotteehandtuch mein Luxuskörper gereinigt werden soll

    Nichts gegen die Massagedamen am Strand, sie versorgen damit ihre Familien und ich denke sie verdienen vielleicht besser als der Ehemann wenn sie am Ende des tage s nach Hause gehen. Das gehört alles zu Thailand, aber ich sage gerne lächelnd Danke dazu.

    Ganz anders im Massegasalon in Lamai des Nächtens.
    Dort sind die Massösen schnuckeliger, aber meine Erfahrung dort war heftig: Nach einer netten Körperbehandlung dann die Verrenk-und Dehnübungen:
    Hände über den Kopf und den Oberkörper nach vorne gedrückt.
    Hat das vielleicht geknackt!!!
    Nach einem langen Stöhnen, albernen Kichern und verzerrten Lächeln habe ich dann abgebrochen. Das mach ich nie wieder mit den Verrenkungen. Ansonsten alles sehr nett.

    Trotzdem suche ich in Thailand eine Möglichkeit einen Bandscheibenvorfall von wirklichen medizinischen Fachleuten kurieren zu lassen. Vielleicht gibt es ja in einem Tempel solch eine Möglichkeit? Auf eine Jahrhundertalte Art und Weise?

  5. #4
    Avatar von dutlek

    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    1.806

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    @Tatti

    Vielleicht gibt es ja in einem Tempel solch eine Möglichkeit? Auf eine Jahrhundertalte Art und Weise?
    Nein, ein Tempel, oder die Moenche koennen das nicht richten. Da wurde ich auch keine Experimente machen und nur Fachaerzte dran lassen. Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls sollte daher nur in einem Krankenhaus erfolgen. Bei einem wirklich ernsten Vorfall, kommste um eine Operation nicht herum.

    Gruss.....Rolf

  6. #5
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Ist doch ganz einfach. Vergleiche die Kosten einer Zuzahlung zu einer 08:15 Krankenkassenbehandlung in Deutschland mit denen eines erstklassigen Krankenhauses in Thailand. Dann triff Deine Entscheidung ;).

    Gruss,
    Mac

  7. #6
    Avatar von Ralf goes isaan

    Registriert seit
    13.05.2005
    Beiträge
    191

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    hallo,

    ich würde mir mit einen Bandscheibenvorfall keinen Thailandaufenthalt mehr antun und mich erstmal in einer deutschen Fachklinik behandeln lassen.

    Ein verantwortungsvoller Massagesalon wird eine Massage ablehnen oder nur eingeschränkt durchführen (auch in Thailand), wenn er davon Kenntnis hat, war bei mir jedenfalls so.

    Gute Besserung.

  8. #7
    Avatar von Schwarzwasser

    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    1.552

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Hallo,

    habe auch seit etlichen Monaten einen Bandscheibenvorfall und werde auch in Erwägung ziehen, dies In LOS machen zu lassen. Ein befreundeter Taucher, der unten arbeitet, hatte wie ich zwischen dem 6. und 7. Hw einen Vorfall und er ließ sich in BKK operieren. In welchem Krankenhaus weiß ich allerdings nicht. Er ist beschwerdefrei und sehr zufrieden.

    Mehr kann ich Dir Mitte Februar sagen, wenn ich wieder zurück bin.

    Grüße

    Rainer

  9. #8
    Avatar von Stefan59

    Registriert seit
    29.10.2002
    Beiträge
    52

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Wusste gar nicht das sich hier so viele Leidensgenossen herumtreiben
    Habe selbst auch im März dieses Jahres, auch Übergang 6. zu 7. Halswirbel einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert bekommen, mit leichten Austrahlungen in Unterarm, Hand.
    War dann im Juni/Juli in Kur, wurde dort als z.Z. arbeitsunfähig entlassen. Die Kur hat im Prinzip auch nicht viel gebracht, war ein schönes Wellnessprogramm, mehr nicht.
    Geholfen hat schliesslich ein Muskelaufbau-Training in der Mucki-Bude unter therapeutischer Anleitung, sowie insgesamt 36 Krankengymnastik-Sitzungen.
    Parallel dazu bin ich 1x wöchentlich zu einer ausgebildeten Thai-Massuese, die vorwiegend Akupressur und Fussreflexmassage gemacht hat.

    PS. Meinen Job habe ich zu Ende September gekündigt bekommen, kämpfe jetzt vor dem Arbeitsgericht für meine Wiedereinstellung, Anfang 2007 steht der 3. Kammertermin an.
    Wie es aussieht, ist mein Arbeitgeber aber nicht gewillt dem zuzustimmen, es geht sich jetzt nur noch um die Höhe der Abfindung.

  10. #9
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Schön, dass auch mal jemand den Muskelaufbau anspricht.
    Bei Beschwerden dieser Art ist eine Kräftigung der umgebenden Muskulatur enorm wichtig, denn auch die trägt dazu bei, dass die Belastung eines Gelenks (und die Bandscheibe ist Teil eines Gelenks) zum einen in einem gefestigten Rahmen und zum anderen gedämpft wird.
    Eine schlappe Muskulatur kann das nur sehr ungenügend.
    Die Muskulatur ausreichend zu kräftigen bedeutet aber auch eine ganze Menge an Schweiss und auch an Wissen um seinen Körper und die Muskeln. Man kann durch sehr extrem und schlecht ausgewähltes Training viel falsch machen und durch zu wenig und schlecht ausgesuchte Übungen zu wenig Effekt (Muskelfestigkeit) erreichen.

    Bei einem Bandscheibenvorfall würde ich empfehlen (falls keine Fachleute zur Verfügung stehen) mal Bücher über Rückentraining mit Pezzi-Ball und Therabändern anzuschauen. (Ich hab hier gerade eines liegen, was speziell auch für den Rücken ist, Titel: Theraband und Pezziball, Autor: Andrea Röwekamp, Copress Sport scheint der Verlagsname zu sein und ISBN ist 3-7679-0890-5. Der Verlag gibt auch eine Internetadresse an: www.copress.de , da steht aber nicht mehr als auch bei Amazon steht denke ich mal)

    Übrigens, Sport macht auch Spaß, wenn man erst mal wieder gelernt hat, sich gern zu bewegen. Als alternder Mensch hat man dadurch die Möglichkeit solche Beschwerden loszuwerden und später gar nicht mehr dran denken zu müssen.

    Vor gut eineinhalb Jahren konnte ich wegen Rückenschmerzen im LWS-Bereich monatelang kaum noch laufen. Manchmal waren zwanzig Meter eine Tortour. Jetzt, wo ich dran denke, ich weiss gar nicht mehr wann ich das letzte Mal diese Rückenbeschwerden hatte. Ich mache aber auch jeden Tag so zwei Stunden Sport, verteilt auf zwei Mal.

    Keine direkte Auskunft auf Deine Fragen, aber Pezzi-Bälle gibt es auch in TH (BigC, so 400 Bath, aufblasen am besten bei einem Mopedhändler der einen Kompressor hat), Therabänder leider nicht, die gibt es aber in D wohl in jedem Sportgeschäft und da sie klein und transportabel sind, kannst Du damit auch in TH Deinen eigenen Beitrag leisten. Sehr preisgünstig und insoweit eine Operation umgänglich ist auch äusserst wirksam. Viel Erfolg.

  11. #10
    Avatar von MikeFFM2001

    Registriert seit
    02.10.2005
    Beiträge
    209

    Re: Bandscheibenvorfall in Thailand behandeln?

    Naja, wenn denn unbedingt sein muß das Du mit Deinem kaputten Kreuz nach LOS reist solltest Du wirklich wie vorher schon angesprochen ein Training für die Rückenmuskulatur machen. Wenns dann doch soweit kommr das Du in die Klinik musst würde ich Dir z.B. das http://www.bumrungrad.com/ empfehlen und natürlich vorher noch ne ADAC Auslands Reise u. Krankenschutzversicherung. Die übernehmen ambulante Kosten sowieso und wenn es stationär sein muß nach Rücksprache,- und in jedem Fall holen Sie Dich wenn ne Behandlung in LOS nicht möglich ist zurück nach D. :bravo:

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Versicherer sollen Geschlechter gleich behandeln
    Von Red_Mod_Ant im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.10, 23:07
  2. Bandscheibenvorfall in phuut thai
    Von nicknoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.06.06, 00:04
  3. Thai-Massage bei Bandscheibenvorfall
    Von BUFFY im Forum Treffpunkt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.02.05, 10:49