Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 120

Auswanderung

Erstellt von Chris61, 25.07.2007, 16:58 Uhr · 119 Antworten · 10.700 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von PengoX

    Registriert seit
    17.02.2003
    Beiträge
    1.987

    Re: Auswanderung

    Zitat Zitat von db1tau",p="508470
    Einkuenfte aus Kapital zaehlen natuerlich auch dazu, bei 250k Euro muesstest Du ja auf ca. 500 Euro / Monat kommen, das ist schonmal ca. die Haelfte.
    500/Monat = 6000/Jahr = 2,4% von 250k.
    Da bekommt man ja auf einem Tagesgeldkonto schon fast 4%. Also mit den 250k kommt er locker auf 1000 Euro (sicher angelegt und nach Abzug der Quellensteuer).

    PengoX

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Auswanderung

    Zitat Zitat von aa-dschai-dam",p="508469
    Also ich meine mich daran erinnern zu können, dass man als abhängig Beschäftigter 50.000 Baht verdienen muss, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.
    Du verwechselst das mit der Arbeitserlaubnis.

  4. #23
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Auswanderung

    Ich habe beim Konsulat in Hamburg angerufen. Dort wurde mir erzählt, dass ich 800.000 Baht auf einem Konto hinterlegt haben und 40.000 Baht im Monat verdienen muss. Bei der Botschaft in Berlin läuft seit Anfang letzter Woche das Band, dass man wegen eines Staatsbesuches erst wieder am 23.7. zu erreichen sei. Dieses Band läuft auch heute noch - am 26.07.!

    Leider habe ich keine 250k, sondern nur 230k. Nach den Erstanschaffungen (Auto, Einrichtung, etc.) kalkuliere ich mit einem Rest von 200k. Diese sollen zur einen Hälfte in Aktien und zur anderen Hälfte in Festgeld angelegt werden. Wenn ich das 2007/2008 mache, bin ich in D noch von der Kapitalertragssteuer befreit, wenn ich die Aktien mindestens ein Jahr halte. Aber wie weise ich MONATLICH 40.000 Baht Zinsen aus oder gar Wertsteigerungen von Aktien???

    Muss die Firma meiner Frau SOFORT 40.000 Baht im Monat ausweisen, wenn ich mit dem Non Immigrant Visum einreise oder erst nach einem Jahr? Was passiert, wenn das nicht so die Firma das noch nicht schafft?

    Ich stelle mir wirklich den Lottogewinner vor. Hat 10 Mio. Euro auf dem Konto aber Thailand sagt, dass er nicht bleiben darf, weil er nicht 40.000 Baht im Monat verdient...

    Meine Frau hat übrigens beim Vorschlag Kambodscha energisch den Kopf geschüttelt. Urlaub oder Geschäfte dort ja, aber nicht wohnen, war die klare Aussage.

  5. #24
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswanderung

    Mindestens 50.000 Baht versteuertes Monatseinkommen fuer Jahresaufenthaltgenehmigung bei Aufenthaltsbasis "Business".

    Mindestens 40.000 Baht versteuertes monatliches Haushaltseinkommen fuer Jahresaufenthaltsgenehmigung bei Aufenthaltsbasis "Ehemann".

    Fuer die Arbeitserlaubnis selbst ist das Einkommen unerheblich. Grundvoraussetzung ist aber immer ein Aufenthalt basierend auf einem Non-Immigrant Visum. Muss NICHT Kategoie "B" sein.

    Fuer einen Aufenthalt auf "B" Basis muss der Arbeitgeber fuer eine Jahrensaufenthaltsgenehmigung seines auslaendischen Arbeitnehmers eine Reihe von Qualifikationen erfuellen:
    - 4 thailaendische Arbeitnehmer pro Arbeitserlaubnis
    - Minestens 2.000.000 Baht Firmengrundkapital pro Arbeitserlaubnis
    - Neu etabliert ab 01.10.2006, definitiv in Kraft ab 01.10.2007:
    ---Firma muss mindestens Umsatz machen in Hoehe des Einkommens des/der auslaendischen Beschaeftigten
    ---Firma muss ueber Vermoegenswerte (gemaess Jahresabschlussbilanz) von mindestens 1 Million Baht verfuegen

    Alternative waere ein Aufenthalt auf Basis Non-Immigrant O (falls z. B. mit einer Thailaenderin verheiratet). In diesem Fall entfallen die genannte Erfordernisse des Aufenthaltes auf Basis "B".
    Noetig sind nur Heiratsurkunde, Leben im selben Haushalt und ein versteuertes Haushaltseinkommen von mindestens Baht 40.000 Baht im Monat.
    Auslaendischer Ehemann koennte eine Arbeitserlaubnis z. B. fuer Taetigkeit im Unternehmen seiner Frau beantragen oder aber auch in einer Drittunternehmen (das gewillt ist, ihn anzustellen).

    Die zu nehmende hoehere Erfordernishuerde ist die Jahresaufenthaltsgenehmigung, nicht die Arbeitserlaubnis. Eine Arbeitserlaubnis folgt in ihrer Gueltigkeit immer der gewaehrten Aufenthaltszeit. Niemals umgekehrt.

    Viele Gruesse,
    Richard

  6. #25
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Auswanderung

    um positive und glaubwürde antworten auf deine fragen zu bekommen wendest du dich am besten an unser forenmitglied @Tramaico per PN, das wäre das beste.
    er wird dir mit sicherheit topsichere und gute informationen geben können.

  7. #26
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Auswanderung

    oh ich sehe, war um einige minuten mit meiner info zu spät.

  8. #27
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswanderung

    Zitat Zitat von Chris61",p="508688
    Ich habe beim Konsulat in Hamburg angerufen. Dort wurde mir erzählt, dass ich 800.000 Baht auf einem Konto hinterlegt haben und 40.000 Baht im Monat verdienen muss.
    Diese Aussage ist definitiv nicht richtig. 800.000 Baht auf einem thailaendischem Konto ODER Nachweis eines Einkommens von mindestens 65.000 Baht/Monat falls Basis Non Immigrant O, Ruhestaendtler (Erforderliches Mindestalter 50 Jahre). Finanznachweis kann auch eine Kombination aus existierendem Vermoegen und monatlichem Einkommen sein.

    Aufenthalt als Ehegatte: Haushaltseinkommen von mindestens 40.000 Baht. KEIN zusaetzlicher Vermoegensnachweis.

    Nicht das auslaendische Konsulat oder die Botschaft gewaehrt die Jahresaufenthaltsgenehmigung sonder die Immigration im Lande. Das Konsulat erteilt lediglich ein Visum, das zu 90 Tagen Aufenthalt (Non Immigrant, jeglicher Klasse) bzw. 60 Tage Aufenthalt (Touristenvisum) bei Einreise berechtigt. Bei Ablauf ist entweder das Land zu verlassen oder VOR Ablauf ist eine Verlaengerung bei Immigration in Thailand zu beantragen.

    Muss die Firma meiner Frau SOFORT 40.000 Baht im Monat ausweisen, wenn ich mit dem Non Immigrant Visum einreise oder erst nach einem Jahr? Was passiert, wenn das nicht so die Firma das noch nicht schafft?
    Non Immigrant O beantragen und zwar Multiple Entry. Ausreise nach 90 Tagen erforderlich. Wenn sich die Grundlage fuer eine Jahresaufenthaltsgenehmigung ergibt (40.000 Baht Haushaltseinkommen) ca. 1-2 Wochen vor Ablauf der Aufenhaltsgenehmigung ein Aufenthaltsgenehmigungsverlaengerung beantrangen und zwar fuer die Restlaufzeit eines vollen Jahres. Danach sind keine Ausreisen mehr erforderlich, sondern es muss lediglich eine Adressenmeldung aller 90 Tage (falls das Land nicht verlassen wird) an Immigration gegeben werden.

    Viele Gruesse,
    Richard

  9. #28
    Avatar von Ampudjini

    Registriert seit
    03.04.2002
    Beiträge
    2.482

    Re: Auswanderung

    Zitat Zitat von Chris61",p="508688
    Bei der Botschaft in Berlin läuft seit Anfang letzter Woche das Band, dass man wegen eines Staatsbesuches erst wieder am 23.7. zu erreichen sei. Dieses Band läuft auch heute noch - am 26.07.!
    Sind nicht die schnellsten.

    Kannst ja ab 14.30Uhr noch mal probieren, dort jemanden zu erreichen, der Dir weiterhelfen kann. Vormittags ist es immer schwierg, da auch Publikumsverkehr ist und man manchmal keinen ans Telefon bekommt. Durch den Staatsbesuch hat sich auch einiges an Arbeit angestaut.
    Aber: auch dort bekommt man leider nicht immer korrekte Antworten. Frag mich nicht, warum da so ist.



  10. #29
    Avatar von Chris61

    Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.608

    Re: Auswanderung

    Herzlichen Dank für die vielen kompetenten Infos.

    Was ich noch nicht so ganz verstanden habe:
    Es muss ein Familieneinkommen von 40.000 Baht im Monat nachgewiesen werden. Ab wann? Ab Beantragung des Visums oder wenn ich das Jahresvisum beantrage?

    Wenn meine Frau eine Firma eröffnet und mich einstellt, müssen auch 3 Thais eingestellt werden (wenn ich das richtig gelesen habe). Kann ich sie auch in der Arbeit "unterstützen", also offiziell nicht richtig arbeiten? Ab wann würde meine Tätigkeit als Arbeit gelten und ich Probleme bekommen?

    In wie weit reicht es Vermögen zu haben? Wenn ich welches nachweise, reicht dann weniger monatlicher Verdienst?

  11. #30
    Avatar von Maempong

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    128

    Re: Auswanderung

    Kleine Frage am Rande an die Experten:

    Wieviel Steuern muss ich in Thailand bei 40000 Baht/Monat Ertrag zahlen und gibt es einen Steurfreibetrag am Jahresende fuer Ehepaare, falls ja, in welcher Hoehe?

Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unsere Auswanderung - Reaktionen
    Von Conrad im Forum Literarisches
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 07.02.08, 21:55
  2. Unsere Auswanderung
    Von Khun Han im Forum Literarisches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.07, 08:46