Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 115

Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert???

Erstellt von MikeRay, 18.07.2004, 23:01 Uhr · 114 Antworten · 10.899 Aufrufe

  1. #21
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Als Rentner keine Notwendigkeit fuer Visa-Runs. Jahresvisum, dass im Jahrestakt verlaengert wird.
    Lediglich Nachweis von mindestens Baht 800.000 auf einem thailaendischen Konto ODER monatliche Rentenzahlungen von Baht 80.000 (muss von der Botschaft bestaetigt sein). Mindestalter fuer ein Non-Immigrant O Visum auf Rentnerbasis ist 50 Jahre.
    Versorger eines thailaendischen Staatsbuergers (Ehepartner und/oder leibliches Kind). Moeglichkeit eines Jahresvisums (Non-Immigrant O auf Bais des finanziellen Versorgers). Erfordernisse: Entsprechende Heiratsurkunde bzw. Geburtsurkunde. Nachweis von mindestens Baht 400.000 auf einem thailaenidschen Konto ODER monatliches Einkommen von mindestens Baht 40.000.

    Krankenversicherung: Die beste Krankenversicherung hier in Thailand ist eine Kreditkarte mit entsprechendem Kreditrahmen.

    Wer zu Deutsch denkt und sich gegen jegliches Uebel absichern will sollte lieber im "Sozialstaat" Deutschland bleiben, als eine Aus- wanderung nach Thailand in Betracht zu ziehen.

    Deutsche Sozialversicherung = Der groesste staatlich gestuetzte Beschiss- und Raubritterverein, den man sich vorstellen kann.
    Wer sich seine (Zwangs-)Beitraege erstatten lassen will muss folgende Auflagen erfuellen:
    - Nicht versicherungspflichtig
    - Wartezeit mindestens 2 Jahre nachdem die Versicherungspflicht nicht mehr gegeben ist
    - Personen, die das Recht zur freiwilligen Versicherung (!!!!!!?????) haben und dies ist jede Person, die deutsche Staatsbuergerschaft hat, haben kein Recht zur Beitragserstattung!!!!???? Hier wird der deutsche Buerger im eigenen Land diskriminiert. Das Recht(??!!) zur freiwilligen Versicherung ist ein Privileg - pathetisch. Wer auf dieses Pferd setzt kann genauso gut sein Geld im Garten vergraben und hoffen, dass es Wurzeln schlaegt und reiche Fruechte traegt, wenn man nur kraeftig giesst, duenkt und Sonntags in die Kirche geht.

    Selbstredend wird im Falle einer Beitragserstattung anders als bei privaten Pensionskassen keinerlei Verzinsung gewaehrt (auch nicht fuer die Pflichtwartezeit von 2 Jahren).
    BfA und deutsche Sozialversicherung? Nein Danke. Generationenvertrag und Riester-Rente? Am besten dort unterbringen wo die Sonne niemals scheint und dies ist auf keinen Fall Thailand.

    Absicherung in Deutschland? Habe ich in Form eines Fahrrades, das ich bei meiner Auswanderung im Februar 2000 bei meinen Eltern unter- gestellt habe. Das ganze Leben im sicheren goldenen Kaefig in Deutschland verbringen - nein, dann lieber tot im Chayo Praya River treiben.

    Unterschied zwischen deutscher und thailaendischer Weltanschauung - kann krasser nicht sein.

    Gruss aus Bangkok,
    Richard

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    @ trameico,

    :bravo: :bravo: ansonsten erübrigt sich der Kommentar.

    Gruss aus dem Isaan

    Johann

  4. #23
    MrPheng
    Avatar von MrPheng

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Tramaico",p="152818


    Absicherung in Deutschland? Habe ich in Form eines Fahrrades, das ich bei meiner Auswanderung im Februar 2000 bei meinen Eltern unter- gestellt habe. Das ganze Leben im sicheren goldenen Kaefig in Deutschland verbringen - nein, dann lieber tot im Chayo Praya River treiben.

    Gruss aus Bangkok,
    Richard
    ** kernige Aussage Tramaico
    - ich bewundere deinen versteckten Humor -

    MrPheng, der kein Fahrrad sein eigen nennt! ;-D

  5. #24
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Tramaico, was meinst du mit "zu deutsch denken"? Du tust so, als wenn Thais keine Krankenversicherungen haben. Oder Lebensversicherungen.

  6. #25
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Tramaico",p="152818
    Das ganze Leben im sicheren goldenen Kaefig in Deutschland verbringen - nein, dann lieber tot im Chayo Praya River treiben.
    Na wem's gefällt. Ich kenn da übrigens noch ein paar nette Brücken...

  7. #26
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    "Krankenversicherung: Die beste Krankenversicherung hier in Thailand ist eine Kreditkarte mit entsprechendem Kreditrahmen."

    Also das sehe ich überhaupt nicht so! Die Kreditkarte kann zwar sehr nützlich sein, wenn nicht eine sofortige Übernahmeerklärung der Versicherung vorliegt und kann somit eine direkte Behandlung sicherstellen, aber warum sollte ich für einen langfristigen Krankenhausaufenthalt vielleicht sehr hohe Summen aus der eigenen Tasche bezahlen, wenn ich mich auch dagegen absichern kann?
    Man kann sich gewiss nicht gegen alles versichern, aber grundlegende Dinge, wie eine gute KV oder eine private Haftpflicht sollten doch schon sein. Gruss

  8. #27
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Chak2",p="152853
    Tramaico, was meinst du mit "zu deutsch denken"? Du tust so, als wenn Thais keine Krankenversicherungen haben. Oder Lebensversicherungen.
    Ich tue nicht nur so, sondern im Vergleich zu den Deutschen sind Thais absolut unterversichert. Fuer die meisten Thais (dies schliesst die reiche privilegierte Minderheit aus) sind Versicherungen rausgeschmissenes Geld. Viele Thais denken pragmatisch. Wenn ich Geld ausgebe, was bekomme ich dafuer? Sicherheit, ein Versprechen fuer den Fall der Faelle und dafuer soll man dann Geld hinlegen?
    Thailaendische Kultur ist stark vom Buddhismus gepraegt und nun ja, Buddhismus besagt sich von den Sorgen (Leiden) von gestern und morgen freizumachen. Auf gut Deutsch: Warum sich den Kopf ueber geschehenes zerbrechen oder ueber ungelegte Eier, deren moegliches Zerbrechen ja nun von einer Versicherung abgesichert wird.

    Eine Grosszahl der Thais legt lieber Geld in Praktischem an, wie z. B. einer goldenen Halskette. Die tut der Person gut, verleiht Ansehen und im Notfall kann man sie ja zur Pfandleihe bringen. Diese Denke wird man uebrigens in vielen Schwellenlaendern finden. Versicherungen sind letztendlich fuer die, die es sich leisten koennen. Wahl zwischen einer taeglichen warmen Mahlzeit under einem Stueck Papier, das Sicherheit verspricht - make your choice.

    Vor ca. 2 Jahren musste bei einer groesseren Tochter der Blinddarm raus. Habe ich privat bezahlt. Gesamtkosten Baht 20.000 - also in Relation zu den voellig ueberspitzten Preisen des deutschen Gesundheitswesen keinerlei Verhaeltnis.

    Einen Kompromiss habe ich allerdings gemacht und zwar in Form einer Lebensversicherung. Als Absicherung fuer meine Familie, eben fuer den Fall, dass ich einmal leblos im Fluss treiben sollte (ein kleines deutschen Samenkorn ist nach mehr 30 Jahren Leben dort doch noch erhalten geblieben).

    Zwischenzeitlich gibt es hier in Thailand aber auch eine Sozialversicherung (Zwang fuer JEDEN Arbeitnehmer). Beinhaltet Kranken- und Berufsunfaehigkeitsversicherung (Kosten sind zu je 5% von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu tragen). Hoechstbemessungsgrenze jedoch sind Baht 15.000, das heisst die maximale monatliche Belastung fuer den Arbeitnehmer ist Baht 750. Ein Grossteil der Thais ist aber ueber diesen relativ kleinen aber unfreiwilligen Geldabzug ueberhaupt nicht gluecklich. Kommt es zum Versicherungsfall, muss man erst einmal aus eigener Tasche vorschiessen und dann mit einem riesigen Papierberg und viel Lauferei die Rueckerstattung beantragen.

    Wie wenig versicherungsfreudig der durchschnittliche Thai mit einem Monatseinkommen von ca. Baht 6.000 ist, zeigt ja das 30 Baht Krankenversicherungsprojekt der Regierung. Haetten die Thais alle eine Krankenversicherung waere diese Aktion niemals noetig gewesen.

    Problem aber bei vielen Versicherungen (ausser den fuer thailaendische Verhaeltnisse sehr teuren) ist, dass keine freie Krankenhauswahl besteht. Fazit: Falls ich mal von einem Doc zusammengeschustert werden muss, werde ich NICHT meine Zwangsversicherung einsetzen, sondern in ein gutes privates Krankenhaus gehen und mich dort behandeln lassen und dies aus eigener Tasche bezahlen.

    Am Anfang als ich hierher kam, habe ich mich als Deutscher natuerlich mit dem Thema Krankenversicherung auseinandergesetzt. Haette etwas abschliessen koennen zu Baht 12.000 Jahrespraemie (im Voraus zu bezahlen) aber die Maximaluebernahmekosten pro Fall waeren lediglich Baht 300.000 gewesen. Will ich mich fuer den moeglichen Fall einer Gehirnoperation oder Operation am offenen Herzen absichern, nun dann muss man natuerlich weitaus tiefer in die Tasche greifen. Es war an andere Stelle von Euro 120/Monat (Baht 6.000) die Rede. Wenn man bedenkt, dass dies das durchschnittliche Monatseinkommen eines Thais ist, dann fehlt hier sicherlich die Verhaeltnismaessigkeit und der Unterschied zwischen deutsch und thai wird wieder krass aufgezeigt.

    Uebrigens, wurde ich von der deutschen Lebensversicherung aufgrund meines Wohnsitz in Bangkok gleich hoeher eingestuft und die Monatspraemien haben sich praktisch verdoppelt. Heisses Pflaster Bangkok mit doppelter Chance den Loeffel frueher abzugeben, als in deutschen Landen? Also somit dann nichts fuer den sicherheitsbewussten Deutschen.

    Deutsche Denke: Es koennte ja sein, dass morgen oder uebermorgen oder vielleicht auch naechstes Jahr oder in zehn Jahren... am besten schon bei der Geburt an die Rente denken.

    Thailaendische Denke: Es koennte ja sein, dass ich morgen schon tot bin und wenn ich dann noch Baht 1.000 in der Tasche oder auf dem Bankkonto habe, dann waere dies eine unglaubliche Verschwendung.

    Ja, es besteht ein krasser Unterschied zwischen deutscher und thailaendischer Denke und zwar so offensichtlich, dass ich mich allen Risiken zum Trotz entschlossen hatte Germanien ein und fuer alle Male den Ruecken zu kehren, weil ich mit der "typischen" deutschen Mentalitaet nichts anfangen kann. Habe seit dem 16. Februar 2000 nicht mehr einen Fuss auf deutschen Boden gesetzt, mit Ausnahme der deutschen Botschaft in Bangkok und bin darueber alles anderes als ungluecklich. Tausche deutschen Pass gegen thailaendischen und lege auch noch Baht 10.000 oben drauf oder die Jahrespraemie fuer eine Haustierkrankenversicherung oder auch eine Versicherung, die Vorsorge gegen moegliche rote Pickel am Steiss traegt, aber nur dann zahlt wenn die Pickel purpur- und nicht nur hellrot sind.

    Ja, es gibt ein Leben ohne Versicherungen, Ladenschlussgesetz, Sonntagsarbeitsverbot, Gewertkschaftsmitgliedschaft, RTL, Lindenstrasse und Bildzeitung und zwar hier in Thailand, was Pattaya verstaendlicherweise NICHT einschliesst. Letzteres vielleicht aber nicht das schlechteste, somit haben auch die krassen "Deutschdenker" noch eine Option bei Sonne, Palmen, Strand und unter ihresgleichen in asiatischer Ferne ihr Glueck zu finden, weit weg vom heimischen Herd zwar, doch aber eben nicht ganz sooooo anders und exotisch.

  9. #28
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Tel",p="152922
    Zitat Zitat von Tramaico",p="152818
    Das ganze Leben im sicheren goldenen Kaefig in Deutschland verbringen - nein, dann lieber tot im Chayo Praya River treiben.
    Na wem's gefällt. Ich kenn da übrigens noch ein paar nette Brücken...
    Ja und darum lebst Du eben in Berlin und ich in Bangkok. In Bezug auf Bruecken, waere ich aber nur dann interessiert, wenn diese sich NICHT in "D" befinden. :-)

    Mit herzlichem Gruss nach Berlin,
    Richard

  10. #29
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von weedy",p="152954
    "Krankenversicherung: Die beste Krankenversicherung hier in Thailand ist eine Kreditkarte mit entsprechendem Kreditrahmen."

    Also das sehe ich überhaupt nicht so! Die Kreditkarte kann zwar sehr nützlich sein, wenn nicht eine sofortige Übernahmeerklärung der Versicherung vorliegt und kann somit eine direkte Behandlung sicherstellen, aber warum sollte ich für einen langfristigen Krankenhausaufenthalt vielleicht sehr hohe Summen aus der eigenen Tasche bezahlen, wenn ich mich auch dagegen absichern kann?
    Man kann sich gewiss nicht gegen alles versichern, aber grundlegende Dinge, wie eine gute KV oder eine private Haftpflicht sollten doch schon sein. Gruss
    Voll akzeptabel als alternative Einstellung (aber nur wenn Du KEIN Versicherungsvertreter bist ) , jeder hat eben seine eigene Philosophie und dies ist auch gut so, denn dadurch halten wir zusammen gleich zwei Zielgruppen bei Laune. Du die Versicherungen und ich die hoffenden Totengraeber.

    Und noch einen hinterher: Angenommen wir beide fahren mit einem Moped durch Bangkok und werden von einem Wasserbueffel beladenen Pickup Truck von der Strasse gefegt. Da liegen wir nun, Seite an Seite auf tropischer Strasse, blass und mit geschlossenen Augen aber die Rettungsambulanz kommt schon angebraust und bringt uns ins naechste Krankenhaus. Eine sofortige Untersuchung (nein, nicht des Gesundheitszustandes sondern der geplanten Abwicklung der nicht ausbleibenden Zahlungsmodalitaeten) bei der wir aber beide gut im Rennen liegen. Du hast Deine internationale Versicherungskarte und ich meine Mastercard. Alles in Butter, nur der kleine Unterschied, dass mein behandelnder Arzt vermutlich der Top-Mann des Hauses sein wird und meine zustaendige Krankenschwester, eine viel groessere Oberweite als Deine hat.:P
    Gilt uebrigens nicht nur fuer Thailand sondern auch fuer viele andere (inklusive mighty USA).

    Aber was soll's ist ja alles rein hypothetisch, da wir vermutlich niemals zusammen mit dem Moped durch Bangkoks Strassen fahren werden.

  11. #30
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Tramaico, deine Äußerungen wie
    Zitat Zitat von Tramaico",p="152979
    Fuer die meisten Thais (dies schliesst die reiche privilegierte Minderheit aus) sind Versicherungen rausgeschmissenes Geld. Viele Thais denken pragmatisch. Wenn ich Geld ausgebe, was bekomme ich dafuer? Sicherheit, ein Versprechen fuer den Fall der Faelle und dafuer soll man dann Geld hinlegen?
    Thailaendische Kultur ist stark vom Buddhismus gepraegt und nun ja, Buddhismus besagt sich von den Sorgen (Leiden) von gestern und morgen freizumachen. Auf gut Deutsch: Warum sich den Kopf ueber geschehenes zerbrechen oder ueber ungelegte Eier, deren moegliches Zerbrechen ja nun von einer Versicherung abgesichert wird.
    kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. Wenn dem so wäre, warum gibt es dann überhaupt Unternehmen wie Thai Prakan Schiwiit oder AIA?
    Zwischenzeitlich gibt es hier in Thailand aber auch eine Sozialversicherung (Zwang fuer JEDEN Arbeitnehmer).
    Das stimmt nicht ganz, sie gilt erst für Unternehmen ab 20 Arbeitnehmern.

    Wie wenig versicherungsfreudig der durchschnittliche Thai mit einem Monatseinkommen von ca. Baht 6.000 ist, zeigt ja das 30 Baht Krankenversicherungsprojekt der Regierung. Haetten die Thais alle eine Krankenversicherung waere diese Aktion niemals noetig gewesen.
    Ist dir eigentlich gar nicht der Gedanke gekommen, dass sie deshalb keine Krankenversicherung haben, weil sie privat bei einem Einkommen von 6.000 Baht kaum erschwinglich erschien?

    Thailaendische Denke: Es koennte ja sein, dass ich morgen schon tot bin und wenn ich dann noch Baht 1.000 in der Tasche oder auf dem Bankkonto habe, dann waere dies eine unglaubliche Verschwendung.
    ...und deshalb haben 10% der Bevölkerung, die meist chinesischer Herkunft sind, auch 80 bis 90 % des Vermögens.
    Die Thailändische Einstellung hat für mich zwar auch ihren Reiz, aber nicht alles ist auch erstrebenswert daran.

    Tramaico, leider kann ich dir nicht sagen, was ich von deiner Einstellung halte, denn ich möchte nicht schon wieder verwarnt werden.

Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 733
    Letzter Beitrag: 28.08.13, 01:44
  2. Auswandern nach Thailand
    Von Kurt im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 19:42
  3. Auswandern nach Thailand
    Von zicki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 174
    Letzter Beitrag: 08.02.09, 16:45
  4. Auswandern nach Thailand
    Von Mehran im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17.11.04, 13:26
  5. Auswandern nach Thailand.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.12.02, 03:58