Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 115

Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert???

Erstellt von MikeRay, 18.07.2004, 23:01 Uhr · 114 Antworten · 10.886 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von MikeRay

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    454

    Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert???

    50.000 Baht sind ja nach landläufiger Meinung und auch WP Bestimmungen
    ein ordentliches Einkommen in LOS.Manch selbständiger wird wohl in der low-season mit weníger auskommen müssen.Da man in Thailand ja aber keinen Rentenanspruch erwirbt, geschweige denn gegen berufsunfähigkeit oder krankenversichert ist;Was macht Ihr dann eigentlich,oder habt ihr vorgesorgt für den Fall der Fälle?
    Legt ihr was zur Seite,habt ihr internationale Krankenversicherungen,
    bestehendes Vermögen?Oder eigentlich keine konkreten Gedanken dazu gemacht?
    Die langfristigen Pläne der Expats und angehenden Expats interessieren
    mich brennend.(Eigentlich mehr die der selbständigen bzw. mit Thaiarbeitsverträgen).

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    ;-D

  4. #3
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Rawaii",p="152105
    ;-D
    Ich denke, dein Vorredner wird dir für diesen ausgesprochen hilfreichen Kommentar dankbar sein. :P

  5. #4
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von Chak2",p="152107
    Zitat Zitat von Rawaii",p="152105
    ;-D
    Ich denke, dein Vorredner wird dir für diesen ausgesprochen hilfreichen Kommentar dankbar sein. :P
    Deswegen gab ich ihn ja ab..... ;-D

  6. #5
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    @MikeRay
    Also zu einer internationalen Krankenversicherung kann ich Dir nur absolut raten, ist auch gar nicht soo teuer, wenn die nordamerikanischen Bereiche ausgeklammert werden. Du solltest Dich nur für einen Tarif entscheiden, der Dich in Thailand und auch in Deutschland versichert und das ohne irgendwelche Maximalgrenzen im stationären Bereich! Ambulante Behandlung ist in Thailand zwar wirklich locker aus der eigenen Tasche zu bezahlen, aber im stationären Bereich können auch in Thailand sehr schnell grosse Summen zusammenkommen, grade wenn man in Nobelschuppen wie z.B. dem Bangkok-Pattaya-Hospital behandelt wird.
    Was eine Berufsunfähigkeitsversicherung angeht, eine anständige Absicherung in der Richtung ist sehr teuer and dafür, das sich soetwas lohnt, muss man ja erst mal einen Beruf in Thailand ausüben. Wenn Du keinen konkreten Beruf ausübst, kannst Du auch keine BUV abschliessen. Ein Freund von mir wollte sich auch in dieser Richtung absichern und wollte als vorübergehende Lösung, bis sich ein Job oder Selbstständigkeit ergäbe, den Status eines Hausmannes angeben, da musste ich ihm aber leider mitteilen, das Hausfrauen und Hausmänner sich leider nicht gegen Berufsunfähigkeit absichern können. Das hatte ihm ein windiger Versicherungsvertreter aber nicht mitgeteilt und so hätte er beinahe eine teure BUV abgeschlossen, die im Notfall überhaupt nicht gezahlt hätte.

  7. #6
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat Zitat von weedy",p="152111
    @MikeRay
    Also zu einer internationalen Krankenversicherung kann ich Dir nur absolut raten, ist auch gar nicht soo teuer, wenn die nordamerikanischen Bereiche ausgeklammert werden. Du solltest Dich nur für einen Tarif entscheiden, der Dich in Thailand und auch in Deutschland versichert und das ohne irgendwelche Maximalgrenzen im stationären Bereich! Ambulante Behandlung ist in Thailand zwar wirklich locker aus der eigenen Tasche zu bezahlen, aber im stationären Bereich können auch in Thailand sehr schnell grosse Summen zusammenkommen, grade wenn man in Nobelschuppen wie z.B. dem Bangkok-Pattaya-Hospital behandelt wird.
    BUPA UK, nicht zu verwechseln mit BUPA Thailand, bietet so etwas beispielsweise an.

  8. #7
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    @Chak

    Das ist richtig, neben der Bupa gibt es aber noch eine Reihe anderer Unternehmen, die meines Wissens etwas günstiger sind. Grade für diejenigen, die des Englischen nicht so richtig mächtig sind, kommt evtl. auch eine der deutschen oder schweizerischen Gesellschaften in Betracht, weil der Briefverkehr so besser verstanden werden kann und auch am Telefon geht es schneller und problemloser.
    Wer eine KV abschliessen möchte, sollte dies in Ruhe machen und vor Allem, die Leistungen und Obergrenzen der jeweiligen Versicherer genau unter die Lupe nehmen.

  9. #8
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    also ... lege mal min 7500€ auf ein Sperrkonto. Geht es schief in LOS, hast du eine Sicherung für D. Sonst ist Brücke als Ban angesagt. ;-D
    Ein Auslandversicherung für Krankheit ist abzuschliessen, ausser du gehst forever ins Wat. Aktive Mönche sind irgendwie versichert, diese brauchen bei Krankheit nicht selber zahlen. :-)

    Ganz auswandern täte ich nicht. Ein Rentenproblem ist dann angesagt. Es mindert diese um x% in LOS als Wohnsitz. In der EU, Türkei und Marrako nicht, da 100% Auszahlung. Mehrere Wochen müssen in Germany - EU verlebt werden, dann hat seine 100% Auszahlung.
    Beim Verkauf des Hauses lasse ich mir ein Zimmer in den Vertrag eintragen, belasse den Wohnsitz, behalte das D Giro Konto mit Dauerauftrag für LOS, ein Postnachsendeauftrag für LOS. Dann kann man Pass verlängern lassen und hat weniger Stress mit Rente und alten Bekanntenkreis.


  10. #9
    weedy
    Avatar von weedy

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Zitat MichaDom:

    "Ein Auslandversicherung für Krankheit ist abzuschliessen, ausser du gehst forever ins Wat."

    Eine Auslandskrankenversicherung ist nicht richtig ausgedrückt, hierunter verstehen nämlich die Meisten eine Reisekrankenversicherung. Wichtig ist es, wie ich ja vorher schon angemerkt hatte, das es eine Krankenversicherung mit weltweiter Geltung ist, wobei man dann zur Kostenreduzierung einzelne Kontinente ausklammern kann. Wenn Nordamerika ausgeklammert werden kann, spart man schnell bis zu 40% der Beiträge ein. Es muss also ganz klar sein, das die Versicherung auch eventuelle Aufenthalte in Deutschland absichert, eine andere Versicherung würde ich persönlich nicht abschliessen.

  11. #10
    Poompui
    Avatar von Poompui

    Re: Auswandern nach Thailand-Wie habt ihr euch abgesichert??

    Hallo, ich bin Michael, oder wie meine Frau mich wegen meines Waschbärbauches nennt - Poompui - und möchte Euch im Anschluss an die Vorstellung meiner Person mit ein paar "dummen" Fragen belästigen.
    Meine thailändische Frau und ich sind seit 1994 zusammen und seit 1998 verheiratet. Seit ich meine Frau kennengelernt habe, war ich mit ihr insgesamt 4 mal in TH, das letzte Mal im März 2004. Seit meinem ersten Urlaub in TH 1995 bin ich vernarrt in dieses Land mit dem tollen Wetter und mit den vielen tollen Leuten, die ich dort kennengelernt habe (und auch den weniger tollen, aber die vergisst man ja schnell wieder )
    Meine Frau besitzt ein kleines Häuschen in der Nähe von Sattahip. Wir beabsichtigen, dort zu wohnen, sobald ich in Pension gehe, was allerdings noch einige Jahre dauern wird. Dazu meine Fragen an die Erfahrenen hier im Forum:

    Mehrere Wochen müssen in Germany - EU verlebt werden, dann hat seine 100% Auszahlung.
    Wieviele Wochen/Monate? genau? Und wie läuft das mit dem Visum in TH, wenn man eine thailändische Staatsbürgerin als Ehefrau hat? BTW, wir würden, wenn überhaupt, als Pensionäre/Rentner in TH leben, also ohne Ambition, dort Geld verdienen zu wollen und könnten somit auch regelmässige Einkünfte (zus. ca. 100 kBaht monatl.) nachweisen. Und wieviel sollte man - grob geschätzt - monatlich für eine vernünftige Krankenversicherung bereithalten? Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass wir in D. beihilfeberechtigt sind, hier also nur einen prozentualen Anteil für unsere Krankenversicherung zahlen müssen. Bieten weltweite Krankenversicherungen sowas überhaupt an?
    Fragen über Fragen :???:

    mfg
    Somchao und Michael

Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 733
    Letzter Beitrag: 28.08.13, 01:44
  2. Auswandern nach Thailand
    Von Kurt im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 19:42
  3. Auswandern nach Thailand
    Von zicki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 174
    Letzter Beitrag: 08.02.09, 16:45
  4. Auswandern nach Thailand
    Von Mehran im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17.11.04, 13:26
  5. Auswandern nach Thailand.
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.12.02, 03:58