Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Auswandern nach Thailand.

Erstellt von Otto-Nongkhai, 29.11.2002, 20:14 Uhr · 26 Antworten · 2.884 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Auswandern nach Thailand.

    Ich lese immer wieder in Foren über Leuten ,die nach Thailand auswandern ,also für immer hier wohnen wollen.
    Was sind die Gründe für das Auswandern ?

    Fast immer ist eine feste Beziehung der Grund ;
    Thailand ist ein schönes Land wo jeder meint er könne ohne Probleme leben ;
    sehr preiswert ;
    angenehm warm ;
    gutes Essen ,
    also angenehme Lebensbedingungen.

    Was für Probleme können aber auf einen zukommen ?
    Geld kann man in Thailand zu 99,9 % nicht verdienen .
    Die Auslaender ,die hier arbeiten sind unerwünscht.
    Wer also kein gut gefülltes Bankkonto ,oder eine Rente/Pension hat ,sollte die Finger von dieser Absicht lassen.
    Behördenprobleme sind angesagt ,aber mit den richtigen Unterlagen zu lösen.
    Man braucht auch eine gute Krankenversicherung.
    Was früher im Urlaub noch schön war ,das Saufen ,lange Schlafen ,Rum..... ,gute und teure Restaurants aufsuchen ,kann mit der Zeit langweilig werden ,da sich eine gewisse Routine einschleicht.
    Auch ist man jetzt nicht mehr in der Lage ,soviel Geld wie früher ,im Urlaub ,auszugeben.
    Das Thai Essen und die Schärfe könnte für manchen mit der Zeit zur Belastung des Magens werden.
    Das teuere Farangessen ist plötzlich angesagt.
    Die Hitze ,besonders in den Monaten April-Oktober ,führt bei gerade älteren Personen zu körperlichen Problemen ,es können auch Hautausschläge und Allergien auftreten.
    Thais halten diese Hautausschläge gerne für Aids und meiden einen.

    In Thailand ist es wie beim Fisch ,nach 3 Tagen fägt er an zu stinken.
    OK,es muss nicht 3 Tage ,oder 3 Monate sein ,aber irgendwann haben sich die Thais an den Farang gewöhnt und die anfängliche Freundlichkeit und das Interesse weicht der Routine und dem Nichtbeachtens.
    Auch kann mit der Zeit eine Informations und Komunikationsleere entstehen.
    OK ,es gibt das Internet um sich auf den Laufenden zu halten ,aber dass muss nicht jedermanns Sache sein und nicht jeder hat einen Telefonanschluss.
    Man fängt mit der Zeit an ,das vertraute Radio ,TV ,die Tageszeitung und den Stammtisch mit den bekannten Gesichtern zu vermissen.
    Arm dran sind auch die Auswanderer ,die keine Aufgabe ,oder ein Hobby haben und mit sich und der vielen Zeit nichts anzufangen wissen.
    Jeder Tag gleicht dem anderen und mancher hat da schnell nach der Flasche gegriffen ,besonders weil Thais in diesem Punkte gute Vorbilder sein können.
    Mit der Zeit stellt man fest ,dass man nicht intigriert wurde ,sondern nur zahlender Tourist war und ist und dann kann man sich fragen ,was man hier noch soll ,aber wohin ?

    Gut dran sind jetzt die Leute ,die in Deutschland noch ihr zweites Standbein behalten haben und dort eine Wohnung und Familie besitzen.

    Für die Anderen bleibt oft nur noch ein Gang zur Botschaft ,die dann aufgrund des Sozialhilfegesetzes ,den Rückflug und die Unterbringung in einer Kontaenerwohnung veranlasst ,alles auf Kredit ,der natürlich zurückgezahlt werden muss.
    Habe ich bei einigen Bekannten hier selbst erlebt.

    Ganz Verzweifelte ziehen aber auch den Freitod vor ,da sie meinen ,dass es für sie keine Alternative mehr gibt.
    Die Selbstmordrate unter Ausländer in Thailand ist nicht niedrig.

    Ich halte mich schon länger hier in Thailand auf und muss feststellen ,dass frühere Bekannte und Gleichgesinnte schon längst das Handtuch geworfen haben und wieder in Deutschland leben .
    Mich persönlich würde es einmal interessieren ,wer von euch Jemanden kennt ,der schon 20 Jahre oder mehr in Thailand lebt und zufrieden ist.
    Ich selbst habe das Problem der Routine so gelöst ,dass ich neben meinen vielen Hobbys ,viel herumreise und auch ab und zu in Deutschland bin ,um wieder ´aufzutanken´.
    Ich weis natürlich auch ,dass manche von euch jetzt sagen werden ,was das Ganze denn soll und sie würden froh sein für immer in Thailand zu leben.
    Ich bin aber ein Praktiker und mich überzeugen nur Argumente von Leuten die schon sehr lange hier leben und dazu zählt auch ,nach meiner Infos , der Günther Ruffert nicht.

    Gruss Otto

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Joe-SixPack
    Avatar von Joe-SixPack

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Hahaha - Aussteiger -

    das sind Leute die Aussteigen bevor sie richtig Eingestiegen sind.

    Joe

  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Hallo Joe!
    Bitte gib ein bischen Fleisch zu deinen kargen Saetzen ,danach diskutiert es sich einfacher.

    Gruss ein Aussteiger.

  5. #4
    Joe-SixPack
    Avatar von Joe-SixPack

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Du hast Recht. Was soll ich noch dazu sagen ????

    auf dem Gebiet braucht Domtravel noch was Nachhilfeunterricht.
    Der Arme will nach Thailand auswandern und weiß noch nicht was er sich damit alles antut.

    Joe

  6. #5
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Also, um Domtravel geht's hier eigentlich gar nicht...


    Otto, ich find' Deine Argumentation sehr vernünftig, deckt sich mit dem, wie ich mir das so gedacht habe, ohne als Aussteiger in Thailand zu leben.
    Ich kann nicht beurteilen, ob gruffert zu den Vernünftigen zählt, obwohl ich seine Aussagen immer sehr plausibel finde - ich denke mal, er weiss schon, wovon er redet.
    Aber das kann auch ein kleines persönliches Ressentiment sein, gelle... :P

  7. #6
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Auswandern nach Thailand – Nein! Lange Zeit oder oft dort leben – Ja!
    Auswandern heißt ja wohl die Brücken zum Sozialstaat Deutschland abzubrechen. Das würde ich nie tun.
    Lange oder oft dort leben, ist etwas ganz Anderes. Man hat die soziale Sicherheit des deutschen Staates im Rücken. Vielleicht bezieht man von dort Rente, Pension oder – wie ich – regelmäßige Mieteinnahmen. Da lässt es sich schon ganz gut dort leben.
    Ansonsten..., da gebe ich Otto völlig recht, Geld verdienen in Thailand ist nur schwer und selten möglich.
    Überlegt es euch gut, wenn ihr mit dem Gedanken „Auswanderung“ spielt. Vielleicht wisst ihr gar nicht, was ihr in Deutschland habt.
    Ich spreche aus Erfahrung. Seit mehr als 30 Jahren bin ich pro Jahr 6 Monate in Thailand. Das sind immerhin mehr als 15 Jahre am Stück.


    Gruß

    Mang-gon Jai

  8. #7
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Auswandern nach Thailand.

    @ Otto,
    Viele von dir angesprochene probleme haben auch diejenigen die ins
    Europaeische ausland leben (wie ich)
    Andere probleme haben viele rentner - nicht wissen was mit sich selbst anzufangen wenn soviel freizeit da ist.
    Sicher hast du recht das sich derjenigen die defintiv nach Thailand auswandert sich in klaren sein muess was auf ihm/sie zukommt.
    Und wer kein reis mag hats bestimmt schwerer (teurer) als andere.
    Ich vermisse auch das Belgisches Brot und Bier, aber dafur gibts
    es wieder andere vorteile.
    Und wir ziehen ganz bestimmt nach Thailand wenns soweit ist,
    bis dann bleibt uns nix anderes als urlaub und sparen.


    MFG

  9. #8
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422

    Re: Auswandern nach Thailand.

    Es gibt relativ wenige Laender, die eine gesicherte Zukunft versprechen. Abgesehen vom Geld und Job, die einiges moeglich machen koennen. Thailand ist aber garantiert kein sicherer Platz diesbezueglich.

    Gruss,
    Mac

  10. #9
    Avatar von Torsten

    Registriert seit
    25.03.2001
    Beiträge
    347

    Re: Auswandern nach Thailand.

    *

    MgJ - Wo ist denn der Unterschied zwischen Auswandern und "dort lange leben"?

    Verstehe ich irgendwie nicht, da von Aufgabe der deutschen Staatsbürgerschaft wohl niemand ernsthaft träumen mag, oder?? Und so lange man Deutscher ist, hat man auch den Sozialstaat im Rücken, egal ob man ausgewandert ist oder nur "dort lange lebt"...

    ***

    @Otto - Die Aufzählung ist gut, vielleicht noch ergänzungsbedürftig:

    Auch wenn der Aufschrei nun groß werden wird: Sind Thaifrauen nicht nur zum ...... und Bezahlen gut?!!? Ich zumindest kenne niemanden - mich eingeschlossen, der halbwegs bei Verstand und dauerhaft mit einer Thai glücklich ist...

    ...es mag pseudoglückliche (Sozial-)Fälle geben, aber die hatten sich wohl schon vorher aufgegeben, bevor sie ihre Thai geheiratet haben.

    Tatsächlich kenne ich persönlich an die 60 - 80 Leute, die mit einer Thai verheiratet sind, aber es ist kein "ideales" Paar dabei.

    Nun kann man sich natürlich fragen, woran es liegt.

    ***

    PS: Ich kenne allerdings auch kein anderes Paar, egal ob binational oder rein deutsch, welches auch "hinter den Kulissen" wirklich glücklich ist...

    ...was soll man daraus nun schließen? Entweder verkehre ich in den falschen Kreisen oder ich bin einer der wenigen, der "sehen" kann...

  11. #10
    Avatar von Torsten

    Registriert seit
    25.03.2001
    Beiträge
    347

    Re: Auswandern nach Thailand.

    *


    ... oder es gibt kein wirkliches, dauerhaftes Glück. Wer weiß...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auswandern nach Thailand
    Von Kurt im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 19:42
  2. Auswandern nach Thailand
    Von Wantan38 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 10.04.09, 18:19
  3. Auswandern nach Thailand
    Von zicki im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 174
    Letzter Beitrag: 08.02.09, 16:45
  4. Auswandern nach Thailand
    Von Ralf2209 im Forum Event-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.08.06, 16:58
  5. Auswandern nach Thailand
    Von Mehran im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 17.11.04, 13:26