Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

Erstellt von dawarwas, 25.08.2004, 15:52 Uhr · 22 Antworten · 2.416 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Shiai

    Registriert seit
    11.10.2001
    Beiträge
    403

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Zitat Zitat von DisainaM",p="162420
    Noch schlimmer sieht es in thail. Restaurants aus, wo die GEMA die Gebühren für die thailändischen Interpreten einzieht,
    sich aber weigert, den Ausschüttungsschlüssel mit Thailand offen zu legen.
    Normalerweise müßte ein Fachmann der GEMA kontrollieren, welche Thaiinterpreten wieoft gespielt werden, was jedoch nicht passiert,
    weshalb die GEMA Bescheide im Grunde mangelhaft sind.
    Also das hab ich mich auch schon oft gefragt. Ich glaube kaum das die Gebühren auch den Künstlern bzw. Ihren Vertreibern jemals gutgeschrieben werden.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von didl69

    Registriert seit
    06.03.2003
    Beiträge
    934

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    @ Shiai,

    du scheinst etwas Ahnung zu haben darum mal ne Frage, natuerlich auch an alle anderen.

    Wenn ich einen Kurzfilm drehe den ich veroeffentlichen will und ich verwende dort Thailaendische Musik an wen muss ich mich dann wenden bzw. an wen muss ich die Gemagebuehren bezahlen ? Hier in Deutschland oder in Thailand ?

  4. #13
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Es hat den Anschein, als ob hier die Problematik ein wenig hochstilisiert wird. Das Kernproblem liegt im Bereich Urheberrecht und ist sicherlich nicht zu verwecheseln mit Vertriebsrechten. Das Urheberrecht ist gesetzlich, werden Vertriebsrechte im Privatbereich geregelt werden.

    Im Wesentlichen gilt es, die Authentitaet eines Produktes nachzuweisen, was im Bereich CDs sehr schwierig ist, da unzaehlige Raubkopien speziell im Ausland angeboten werden.

    Angenommen es wird von einer Privatperson eine CD direkt von einem offiziellen legalisierten Distributeur in Ausland erworben, dann ist durch Zahlung des Kaufpreises dem Urheberrechtsprinzip absolut genuege getan. Der Kaeufer hat Eigentum an dem Produkt und somit auch die Rechte es weiterzuveraeussern erworben und zwar auch in einem Land in dem eine lokale Firma die offiziellen Vertriebsrechte haelt. Es handelt sich um einen sogenannten „grauen“ Import (Einfuehrung in ein Land nicht ueber den Weg des offiziellen Importeurs). Dies gilt fuer ALLE Produkte und speziell im Markenbereich. Niemand (auch nicht eine Firma, die offizielle vom Urheber erteile Distributionsrechte haelt) kann unterbinden, dass man ein Originalprodukt, das durch legalen Kauf wo auch immer erworben wurde, weiterverkauft wird. Das Hauptproblem ist sicherlich grundsaetzlich die Beweisfuehrung, naemlich dass es sich tatsaechlich um ein Originalprodukt handelt.

    Daher sind privat geschlossene Distributions- und Vertriebsvertraege fuer Privatpersonen ohne jegliche Bedeutung, wenn die angestrebte kaufmaennische Transaktion im Einklang mit der Urheberrechtssprechung steht.

    Selbstverstaendlich kann ich somit mein in Thailand erworbenes Markenpoloshirt ueber E-Bay anbieten, solange sichergestellt ist, dass das Produkt tatsaechlich authentisch ist.

    Im Musik-/Filmbereich kommt jedoch ein weiteres ausserordentliches Kriterium hinzu, naemlich das Recht der offiziellen Auffuehrung, das von der GEMA in Deutschland in einer Art Monopolstellung ueberwacht wird. Dies bedeutet, dass eine Privatperson zwar rechtlicher Eigentuemer einer CD ist, den Inhalt aber nicht anderen oeffentlich zugaengig machen darf, ohne eine vorherige Genehmigung bzw. Abgaben (Royalties) zu leisten. Prinzipiell duerfte somit ein Strassenmusikant nur Eigenkompositionen auffuehren aber nicht die Songs von bekannten Interpreten, es sei denn er hat die vorherige Genehmigung eingeholt und Zahlungen fuer jedes Musikstueck und die entsprechende Anzahl der Auffuehrungen geleistet. Da Urheber schwerlich die Wahrnehmung von Rechten selbst ueberwachen koennen, kommt diese Aufgabe der GEMA zu, obwohl sie selbst nicht Halter der Rechte selbst sein muss.

    Fazit: Derjenige, der stichhaltig nachweisen kann, dass sein in E-Bay angebotenes Produkt authentisch ist (wo auch immer erworben), macht sich keinesfalls durch den Verkauf strafbar, ob dies einer Vertriebsrechte haltenden Firma nun passt oder nicht. Z. B. im Automarkt haben die Urheberrechthalter und offiziellen Distributeure gegen grauen Importe nur die Waffe in der Hand, dass sie fuer die betroffenen Fahrzeuge Wartungsarbeiten bzw. Reparaturen verweigern. Unzweifelhaft wesentlich aus rechtlicher Sicht ist, dass jemand Eigentum und somit Verfuegungsgewalt ueber einen Gegenstand erhaelt, was auch ein einzelner Tontraeger sein kann, der frei verauesserbar ist, waehrend der Inhalt selbst durch Urheberrecht speziell geschuetzt ist (Copyright). Somit kann auch ein Buch im Originaldruck von Dritten angeboten werden, waehrend ein Nachdruck oder auch nur die Verwendung von Auszuege rechtswidrig ist.

    Plant jemand ein bestimmtes Musikstueck fuer eine offizielle Auffuehrung zu verwenden, gilt es ausfinding zu machen, wer den nun das Urheberrechte haelt. Am leichtesten ist dies sicherlich ueber die GEMA zu erwirken. Alternativ koennte man sich natuerlich auch die Information oder Erlaubnis von der Produktionsfirma einholen. Der entsprechende Hinweis, ist von der CD bzw. dem Cover zu ersehen. Im Fall von thailaendischer Musik ist dieses in den meisten Faellen „RS Promotion Co. Ltd.“

  5. #14
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Danke für die Aufklärung

    Zitat Zitat von Tramaico",p="162540
    Alternativ [...]Im Fall von thailaendischer Musik ist dieses in den meisten Faellen „RS Promotion Co. Ltd.“
    Würde das bedeuten, wenn ich eine Erlaubnis von RS hätte (und bspw. dafür bezahle) Thai Musik hier in D z.B. in einem Restaurant zu spielen, das ich nicht an die GEMA zahlen müßte?
    Rein theoretisch?
    TIA

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Nur ist es nicht möglich, von der GEMA eine Abrechnung mit Thailändischen Produzenten, wie RS oder Grammy zu bekommen.

    Die GEMA nimmt in Deutschland von thailändischen Restaurants Millionenbeträge ein.

    Da es keine ordnungsgemäße Abrechnung mit Thailand gibt, war mir schonmal der Sinn, in Thailand gemafreie Musik zusammen zu stellen, und sie hier in Deutschland den Restaurants zum halben Gemajahresbeitrag zu verkaufen.

    Naja, wenn man nicht soviel um die Ohren hätte ...

  7. #16
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Nun die GEMA nimmt nur als Vertreter die Rechte der Urheber (Komponisten, Texter) und deren Verleger vertretungsmaessig wahr. Derjenige, der eine direkte Erlaubnis vom Urheber bzw. dessen Verleger hat, muss somit keinen Kruemmel an die GEMA abfuehren, es sei denn, die GEMA hat selbst alle Urheberrechte erworben, was in Anbetracht der Vielzahl von Musikstuecken unwahrscheinlich ist.

    Die GEMA muss vom Urheber beautragt sein, wenn sie zur Zahlung auffordert, kann aber natuerlich jederzeit pro-aktiv einen Urheber auf eine moegliche Urheberrechtsverletzung aufmerksam machen und dann von diesem im Nachhinein beauftragt werden, dessen Recht wahrzunehmen.

    Somit ist die GEMA nicht der uneingeschraenkte Guru und Gott aller Musikstuecke, sondern nur der Polizist, der die Interessen der eigentlichen Urheber wahrnimmt und sich dafuer natuerlich anteilsmaessig bezahlen laesst.

    Thema Schadensersatz in astronmoischer Hoehe: Oftmals hoert man, das Unternehmen mit riesigen Schadensersatzsummen drohen, was haeufig aber nur lautes Tuten ist. Schaden wird in der Regel nur in der Hoehe kompensiert, in der er tatsaechlich entstanden ist. Angenommen, jemand spielt vor einem 100 Personen starkem Publikum widerrechtlich ein urheberrechtlich geschuetzes Musikstueck, dann kann der Schaden niemals ein paar Hundertausend Euro betragen, sondern der Schaden waere bestenfalls 100 x der Eintrittspreis fuer ein rechtlich einwandfreies Konzert.

    Angenommen ein Tierhaendler sichert mir beim Kauf ausdruecklich zu, dass ein Papagei sprechen kann und es stellt sich heraus, dass dieser es letztendlich nicht kann, besteht nur die Moeglichkeit auf Wandlung (Ruecktritt vom Kaufvertrag) zu bestehen. Die Ware wird gegen den Kaufpreis zurueckgegeben. Habe ich mich jedoch auf das Wort des Verkaeufers verlassen und eine Show einberufen in dem der Papagei vor zahlendem Publikum haette auftreten sollen, dann ist mir tatsaechlich Schaden entstanden und ich kann das verlorene Eintrittsgeld und gegebenenfalls eine Kompensation fuer persoenlich erlittenen emotionalen Schaden einfordern, wenn ich diesen glaubhaft nachweisen kann.

    Fazit: Wenn man einen Deal direkt mit dem Urheber macht und sich auch an die getroffenen Abmachungen haelt, nun ja, dann findet das Spiel tatsaeachlich ohne die GEMA statt.

    Viele Gruesse und frohes Musizieren,
    Richard

  8. #17
    Avatar von Shiai

    Registriert seit
    11.10.2001
    Beiträge
    403

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Zitat Zitat von Tramaico",p="162540
    Es hat den Anschein, als ob hier die Problematik ein wenig hochstilisiert wird. Das Kernproblem liegt im Bereich Urheberrecht und ist sicherlich nicht zu verwecheseln mit Vertriebsrechten. Das Urheberrecht ist gesetzlich, werden Vertriebsrechte im Privatbereich geregelt werden.

    Im Wesentlichen gilt es, die Authentitaet eines Produktes nachzuweisen, was im Bereich CDs sehr schwierig ist, da unzaehlige Raubkopien speziell im Ausland angeboten werden.

    Angenommen es wird von einer Privatperson eine CD direkt von einem offiziellen legalisierten Distributeur in Ausland erworben, dann ist durch Zahlung des Kaufpreises dem Urheberrechtsprinzip absolut genuege getan. Der Kaeufer hat Eigentum an dem Produkt und somit auch die Rechte es weiterzuveraeussern erworben und zwar auch in einem Land in dem eine lokale Firma die offiziellen Vertriebsrechte haelt. Es handelt sich um einen sogenannten „grauen“ Import (Einfuehrung in ein Land nicht ueber den Weg des offiziellen Importeurs). Dies gilt fuer ALLE Produkte und speziell im Markenbereich.
    Also speziell im Bereich DVD ist diese Aussage nicht ganz zutreffend. Versuch z.B. mal die Korea- oder HK-DVD von "JSA" bei einem dt. Importhändler zu kaufen. Dies ist nicht möglich, da sich Rapid Eye Movie die alleinigen Vertriebsrechte für DE gesichert hat. Ich schätze mal, daß es auch ähnliche Fälle bei amerikanischen Filmen geben wird. So hab ich mal im DVDinside-Forum mitbekommen, daß es inzwischen sehr schwer ist, sich die ungeschnittene schweizerische Harry Potter 2-DVD zu besorgen, eben aus Vertriebsrechtlichen Gründen.

  9. #18
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Also speziell im Bereich DVD ist diese Aussage nicht ganz zutreffend. Versuch z.B. mal die Korea- oder HK-DVD von "JSA" bei einem dt. Importhändler zu kaufen. Dies ist nicht möglich, da sich Rapid Eye Movie die alleinigen Vertriebsrechte für DE gesichert hat. Ich schätze mal, daß es auch ähnliche Fälle bei amerikanischen Filmen geben wird. So hab ich mal im DVDinside-Forum mitbekommen, daß es inzwischen sehr schwer ist, sich die ungeschnittene schweizerische Harry Potter 2-DVD zu besorgen, eben aus Vertriebsrechtlichen Gründen.[/quote]

    Ja, dies ist genau der Punkt naemlich der offizielle Distributionsweg. Natuerlich wollen die Firmen soviel wie moeglich aus Ihren Produkten herausholen und lieben darum keine grauen Importe. Verkaufspreise richten sich grundsaetzlich an den lokalen Markgegebenheiten aus und somit kann es sein, dass in Japan ein in Japan gefertigtes Sony Produkt teurer ist, als in einem Importland mit niedrigerem pro Kopf Einkommen. In einer globalisierten Geschaeftswelt und im Zeitalter des Internets besorgt man sich seine Spezialwaren natuerlich nicht ueber einen offiziellen deutschen Importeur sondern kauft die Originalware von einem Haendler im Ursprungsland. Wer darum eine ungeschnittene schweizerische Harry Potter DVD will kauft diese am besten eben dort, in der Schweiz.

    Wie bereits erwaehnt sind Vertriebsrechte privatrechtliche Angelegen- heiten (Firmen schliessen Vertraege untereinander um groesstmoegliche Margen zu erzielen) waehrend das Thema Urheberrecht gesetzlich geregelt ist. Wenn sich Rapid Eye Movie (wer immer dies auch sein mag) Vertriebsrechte in DE gesichert hat, was hindert Dich daran jemanden in HK oder in Korea anzuticken, Dir das Ding direkt zuzuschicken. Dies funktioniert natuerlich nur alles im kleinen Rahmen, weil der Einkauf natuerlich nur im Einzelhandel und nicht Grosshandel erfolgen kann. Der Hersteller oder Grosshaendler ist natuerlich an seine Vertraege gebunden und wird daher mit grossen Mengen und Spezialpreisen herueberkommen ohne zu hinterfragen, was denn damit passieren soll. Der deutsche Importhaendler bekommt dann natuerlich seine rote Karte Doch wenn Du wirklich Deinen ungeschnittenen Originalfilm haben willst kannst Du ihn Dir beschaffen und zwar absolut gesetzeskonform, nur der Weg erfolgt nicht ueber die offizielle Vertriebsschiene und natuerlich findet man das Produkt nicht beim Lieblingshaendler gleich um die Ecke.

    Anderes Beispiel: Red Bull, Oesterreich hat alleinige Vertriebsrechte fuer das Getraenk in der gesamten Welt mit Ausnahme Thailand. Somit duerfte die thailaendische Variante gar nicht ausserhalb Thailands zu bekommen sein, sondern nur Produkt aus oesterreichischer Fertigung. Gehe zu Deinem Getraenkehaendler und er wird Dir mit Sicherheit nicht mit thailaendischem Red Bull weiterhelfen koennen. Doch schau einmal bei E-Bay oder im Internet an anderer Stelle nach. Es sind die grauen Importeure und Exporteure die den grossen Unternehmen auf die Finger klopfen und Ihnen den Wind aus den gewaltigen Segeln nehmen. Die uebermaechtigen Konzerne schliessen zwar lukrative Deals ab, koennen aber graue Importe niemals gesetzlich unterbinden. Alles was sie tuen koennen ist letztendlich dahingehend freien Haendler die Warenzufuhr zu verweigern, doch natuerlich gibt es immer alternative (wenn auch teuere) Quellen der Beschaffung.

  10. #19
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    Wie ich schon schrieb, kenne ich jemanden der als "Privater" abgemahnt wurde.

    Er schrieb auch diesen Link. Koennt ihr ja x schauen.

    Es (das Abmahnen) ist uebrigens "nur" ne Abzocke.

  11. #20
    Avatar von Shiai

    Registriert seit
    11.10.2001
    Beiträge
    403

    Re: Auslaendische CDs sind hier verboten zu verkaufen!

    @Tramaico

    Es geht ja nicht um den Import. Selbstverständlich kann mir die DVD von sonstwo her kommen lassen. Ich hab z.B. die HK-DVD von JSA. Es geht hier aber um den Weiterverkauf dieses Artikels in DE. Wenn ich diese in DE nun offiziel weiterverkaufe, verstoße ich gegen die Vertriebsrechte von REM.

    Allerdings will ich hier gerne einräumen, das sich die Vertriebsgesellschaften sicher nicht um einzelne private Verkäufe diverser CD´s und DVD´s interessieren werden. Allerdings betreiben einige, gerade über ebay, schon fast kommerziellen Handel mit Grauimporten. Vorrangig gegen diese werden sich da wohl verschiedene Klagen richten.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sind Modellbauer hier ?
    Von Nokhu im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.03.10, 14:06
  2. Sind hier HOG Member..?
    Von Thaitom2000 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.02.09, 10:57
  3. Die Mehrzahl der Thaifrauen hier sind aus der Bar
    Von Airport im Forum Thaiboard
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 18.10.02, 07:17
  4. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.10.02, 21:42