Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

ARD bericht über thailand und die Armut

Erstellt von Farang, 11.08.2002, 15:00 Uhr · 12 Antworten · 1.974 Aufrufe

  1. #11
    woody
    Avatar von woody

    Re: ARD bericht über thailand und die Armut

    @Kubo

    Rüstungsgüter bilden auf Grund von Marktbeschränkungen und anderen Einflüssen, die Du richtig beschreibst, eine Ausnahme. Aber auch hier ist unser Vaterland kein Weisenknabe. Denke nur an das letzte Flugzeuggeschäft mit Th. Auch der NVA-Schrott wurde mit viel Erfolg weit über Wert, weltweit an den Mann gebracht.

    Was die globalen 'freien' Märkte anbelangt, da hat Xenu vollkommen Recht. Nur wer in die neuen vor allem umweltfreundlichen Technologien investiert , dass heisst den besten Nutzungsgrad der natürlichen Resourcen erzielt, kann auf Dauer auf dem Weltmarkt erfolgreich sein.
    Das ein nicht vorhanden sein von Umweltpolitik zur 'Vergeudung' und damit Vernichtung der Umwelt führt, hast Du ja auch erkannt und am Beispiel USA und Russland festgemacht.

    Russland ist aufgrund fehlender neuester Technologie zum Naturschatzlieferant degeneriert. Die USA sind etwas erfolgreicher mit ihrem Export, der sich aber überwiegend auf den Agrarsektor beschränkt.
    Von hier ist wohl in nächster Zeit keine Konkurenz zu erwarten, dass
    heisst aber nicht, das es keine gibt.

    gruss woody


  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: ARD bericht über thailand und die Armut

    @Farang
    -----zitat----------
    Diese Kinder wurden nach BKK gebracht wo sie als Bettler oder gar als Prostituierte für dreckige .............. aus dem Westen arbeiten mußten , der Bericht war wirklich sehr traurig , wo ich ich direkt fragte ob es einen Herrn Schröder und Konsorten eigentlich egal ist wie arm diese Mensche sind.
    ------------------------

    - Die dreckigen .............. kommen oft genug aus den eigenen (Thai-)Reihen!

    - Ich finde, Thailand gehört nicht zu den wirklich armen Ländern dieser Welt und wäre bei weniger korrupten Politikern durchaus selbst in der Lage diese Schicksale zu verbessern. Deshalb fände ich es absolut sinnlos dort Geld hinzuschicken (wenn nicht für private Inititiven, wo das Geld auch wirklich zweckgebunden verwendet wird - z.B Heinis 'Unsere Kinder'-Projekt)!

    Dass unsere Steuergelder sinnlos verpulvert werden ist eine ganz andere Sache.
    Grüsse,
    Peter

  4. #13
    Kubo
    Avatar von Kubo

    Re: ARD bericht über thailand und die Armut

    Woody, du schreibst:

    "...Auch der NVA-Schrott wurde mit viel Erfolg weit über Wert, weltweit an den Mann gebracht...."

    Wenn du dich da man nicht irrst von wegen weltweit und "mit viel Erfolg". Der NVA-Schrott wurde bekanntlich überwiegend unseren türkischen Freunden für ein Butterbrot und ein Ei zur Verfügung gestellt (..viel Geld haben die sowieso nicht...) und die Türken wurden dadurch u.a. in die Lage versetzt, ihre "abtrünnigen" Kurden, (..welche Deutschland noch nicht aufgenommen hatte ) besser zu bekämpfen. Das die gelieferten Waffen entgegen abgegebenen Versprechungen für diesen Zweck eingesetzt wurden, hat sogar zu einigen Protesten in Deutschland geführt.

    Das lukrative internationale USA-Waffengeschäft (..und das von Israel nicht zu vergessen ! ) wurde durch diesen Deal aber absolut nicht gestört, da der spezielle "Kunde" schon wegen fehlender Mittel ( Staat ist praktisch pleite und hofft auf Genesung durch EU-Mitgliedschaft) ziemlich uninteressant ist.

    Der Export von 50 Schrottflugzeugen nach Thailand war ebenfalls kein "Geschäft" im üblichen Sinne, sondern mehr eine "Entsorgung" unbrauchbaren Materials gegen Erstattung der Transportkosten. Um ein Flugzeug flugfähig zu halten, müssen andere aus der Lieferung als Ersatzteilreservoir dienen. Da Thailand überhaupt nicht fähig ist, einige der Dinger selbst gebrauchsfertig zu halten, nimmt man inzwischen die Hilfe von Japanern in Anspruch, die sich damit besser auskennen. Auch diese ganze "Beschaffungs-Aktion" hat in Thailands Regierungsvertretern schon Streit ausgelöst. Einige behaupten, Thailand wurde übers Ohr gehauen, andere meinen, es wäre alles bestens ok.

    Aber nun zurück zu den Öko-Verteuerungsaktionen, welche uns die Grünen immer wieder als das Gelbe vom Ei verkaufen wollen.

    Gehen wir mal (nur theoretisch) davon aus, daß auf dem Weltmarkt wirklich alles wunderbar ohne Korruption, Machtanwendung, "nationales Interesse", Boykotte u.s.w. zugeht.

    Dann könnten bei freiem Handel US-Waren, die mit billiger Energie hergestellt und mit billiger Energie transportiert werden, in jedem Fall besser (weil billiger) verkauft werden, als qualitativ gleichwertige, die künstlich durch Öko-Steuer verteuert worden sind...

    Wir sollten uns dabei auch nicht einbilden, die USA produzierten nur Schrott im Vergleich zu der "Superqualität" Made in Germany, für die jeder gern die überhöhten Preise zahlen würde.

    Die Wirklichkeit sieht sogar noch trauriger aus. Die Deutschen stellen sich bereits gern auf importierte Billigware um, denn ihnen werden mangels Finanzkraft (Arbeitslosigkeit, massiver Stellenabbau der Konzerne und Großbetriebe) die eigenen Spitzenprodukte bereits zu teuer. Selbst unsere Binnenwirtschaft boomt nur noch bei Billig- Aldi und Lidl...ansonsten Minus an Minus, so weit das Auge blickt...

    Trotzdem will ich den Umweltschutz keinesfalls verteufeln. Die unter diesem grün-roten Etikettikettenschwindel abgezockten Milliarden, welche unsere Konsumlaune und die Konsummöglichkeiten nachweislich beträchtlich eingeschränkt haben, werden nur leider nicht zum Umweltschutz eingesetzt. Sie werden im allgemeinen Staatshaushalt einfach so mit verbraten.

    Wenn ich aber schon so kräftig für Umweltschutz zur Kasse gebeten werde, dann möchte ich auch genau wissen, wie hoch die Einnahmen sind und für welche Schutzmaßnahmen sie ausgegeben worden sind. Statt solcher Angaben hört man nun sogar, daß selbst die grünen Politiker mehr für sich selbst tun als für die angeblich so gefährdete Umwelt.

    Wenn also Rezzo Schlauch mit Bonusmeilen nach BKK fliegt, um sein Geld auszugeben, habe ich wenigstens keine Bedenken, es ihm einfach nachzumachen. Zwar nicht auf Bonusmeilen, sondern die kräftig ökosteuersparende Winterflucht läuft unter "Selbstzahler" .

    Für jeden Tag nicht gebuchten Strandkorb und gesparter Kurtaxe an der teuren und verregneten Nordseeküste spart man schließlich soviel Geld ein, daß man davon in Thailand ohne Probleme ein Doppelzimmer mit Aircondition, Fernsehgerät und Kühlschrank bezahlen kann.

    Für Deutschland empfehle ich daher nicht vorrangig eine Kürzung und "Verbilligung" der Löhne, Arbeitslosengelder und Sozialhilfen, sondern auch einen Stopp oder noch eine Kürzung der Ökosteuern, damit die bald auf besonders flexibel getrimmten deutschen Arbeitnehmer sich auch noch das bald regierungsamtlich verordnete ständige Herumfahren auf der Jagd nach immer neuen Leiharbeiterstellen überhaupt noch leisten können.

    Wenn da nichts passiert, braucht die ARD bald auch nicht mehr über Armut in Thailand berichten, sondern kann viel billiger bei uns vor der eigenen Haustür recherchieren...:schuettel:




Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Armut in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.09, 11:49
  2. TV Bericht über Nordthailand 22.10.06 16:10 Uhr
    Von MikeFFM2001 im Forum Event-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.06, 07:40
  3. Schnelle Übersicht über News aus/über Thailand
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.02, 23:56
  4. The Nation: Bericht über Explosionsursache
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.10.01, 15:46