Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Anwalt Thailändisches Recht

Erstellt von hheico, 15.01.2013, 12:33 Uhr · 18 Antworten · 1.595 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von hheico

    Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    44

    Anwalt Thailändisches Recht

    Hallo,

    bzgl. der Grundbesitzrechte in Thailand, bin ich eigentlich schon gut informiert...Haus meins, Land nem Thai, 30 Jahre...man kann 2x verlängern = 90 Jahre. ABer was genau passiert, wenn 1. der/die Thailänder(in) zum Beispiel verstirbt, oder 2. der thai Insolvenz beantragen muss, was GENAU dann mit dem Grund und Boden passiert, inwieweite ICH dann noch Hausrechte habe, kann mir keiner 100% beantworten. Kennt jemand einen deutschen Anwalt, der sich 100% in diesem Thairecht auskennt?

    heiko

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von hheico Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bzgl. der Grundbesitzrechte in Thailand, bin ich eigentlich schon gut informiert...Haus meins, Land nem Thai, 30 Jahre...man kann 2x verlängern = 90 Jahre. ABer was genau passiert, wenn 1. der/die Thailänder(in) zum Beispiel verstirbt, oder 2. der thai Insolvenz beantragen muss, was GENAU dann mit dem Grund und Boden passiert, inwieweite ICH dann noch Hausrechte habe, kann mir keiner 100% beantworten. Kennt jemand einen deutschen Anwalt, der sich 100% in diesem Thairecht auskennt?

    heiko
    Eine 30-Jahrespacht ist im Chanote eingetragen.
    Die potentiellen Verlängerungen sind Verträge zwischen Dir und dem Erstbesitzer des Landes, die bei Eigentumsübergang keine Gültigkeit mehr haben.
    Dafür brauchst Du aber keinen Anwalt

    Bye,
    Derk

  4. #3
    Avatar von hheico

    Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    44
    Nein, dafür nicht. Ich denke das geht über einen Notar. Aber bevor ich nicht genau weiß, was passiert, falls der Landbesitzer verstirbt (unfall oder natürlich), oder der Landbesitzer bankrott geht (was passiert dann mit SEINEM Land, wo MEIN Haus drauf ist) - alles ohne mit dem Thai verheiratet zu sein - ...diese Infos hätte ich gerne von einem Anwalt :-). Die Immobilienleute erzählen zwar etwas von...Die Erbfolge muss den Vertrag honorieren und auch Thailand, im Falle der Insolvenz...aber ich würde das gerne von einem Anwalt hören und nicht vom Verkäufer :-)

  5. #4
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421
    Zitat Zitat von hheico Beitrag anzeigen
    ...diese Infos hätte ich gerne von einem Anwalt :-).
    Wenn's schoen macht
    Ansonsten ist es genau so wie Derk geschrieben hat. Maximal 30 Jahre sind im Chanod eingetragen und an das Land gekoppelt. Damit ist es egal, wem das Land am Ende gehoert. Allerdings ist das ziemlich wurst, wenn Dir ein ganzes Dorf in der Pampa die Hoelle heiss macht. Jegliche Verlaengerung ist eine privatrechtliche Vereinbarung zwischen Dir und dem aktuellen Landbesitzer und erlischt mit Wechsel des Besitzers.

  6. #5
    Avatar von hheico

    Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    44
    Wieso seht ihr das so locker. Jetzt stellt euch mal vor...ich gebe mal so eben 100.000 EURO aus für ein Haus. Hey..alles super..man versteht sich mit dem Thailänder...bums...30 Jahre vertrag gemacht...nach 20 Jahren verstirbt der (warum auch immer). Und nun hätte zum Beispiel die Familie das Grundstück...MÜSSEN die den Vertrag auch erfüllen????.....oder nach 20 Jahre geht der Thailänder zum Beispiel bankrott...macht 1 Millin euro schulden....ja und dann???? Kann der Staat dann sagen...UNS doch egal, wer auf deinem Grundstück steht...DAS wird verkauft!!!!...und dann?...warum "wenns schön macht"...ich finde nach verlorenen 100.000 EURO gehts mir nicht mehr so schön :-)

  7. #6
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421
    War doch schon beantwortet. 30 Jahre sind das Maximale, egal ob Lease oder Usufruct, dass Du bekommen kannst gekoppelt ans Land. Alles andere ist nett fuer den Thai, da der ja sicher die Kohle fuer die 90 Jahre gleich moechte, aber das Papier nicht wert, auf dem der Vertrag steht.

    Die 30 Jahre werden auf dem Landoffice in das jeweilige Besitzpapier eingetragen (meist Chanod) und damit wird das Land praktisch unverkaeuflich, da Du ja alles Nutzungsrechte daran besitzt (Usufruct) bzw. fuer den Zeitraum mietest (Lease).

  8. #7
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    War doch schon beantwortet. 30 Jahre sind das Maximale, egal ob Lease oder Usufruct, dass Du bekommen kannst gekoppelt ans Land. Alles andere ist nett fuer den Thai, da der ja sicher die Kohle fuer die 90 Jahre gleich moechte, aber das Papier nicht wert, auf dem der Vertrag steht.
    du kannst dir noch eine Option auf weitere 30 Jahre eintragen lassen. Wären dann zusammen 60 Jahre.

    Zitat Zitat von hheico Beitrag anzeigen
    Wieso seht ihr das so locker. Jetzt stellt euch mal vor...ich gebe mal so eben 100.000 EURO aus für ein Haus. Hey..alles super..man versteht sich mit dem Thailänder...bums...30 Jahre vertrag gemacht...nach 20 Jahren verstirbt der (warum auch immer). Und nun hätte zum Beispiel die Familie das Grundstück...MÜSSEN die den Vertrag auch erfüllen????
    ja, der Eigentümer kann das Grundstück auch verkaufen. Jedoch muss der Käufer ebenso den Vertrag erfüllen. Er kann dich also nicht vor die Tür setzen.
    Man bekommt in der Regel aber auf ein Chanod, mit einem Pachteintrag auf der Rückseite bei einer Bank keinen Kredit, da eine Pfändung und anschliessende Nutzung nicht möglich ist.
    Befindet sich das Haus in der Pampa und sitzt dir die gesamte Familie im Rücken, vermietest du einfach die Hütte an einen Polizisten unter und mietest dir dann um diese Einnahmen woanders ein Haus. Dann kann sich deine Ex-Familie mit dem Polizisten rumschlagen :-)

    Kennt jemand einen deutschen Anwalt, der sich 100% in diesem Thairecht auskennt?
    ja, schreib ich dir per PN. Hat in Deutschland eine Kanzlei und einen Partneranwalt in Thailand. In der Kanzlei in D wird auch Thai-gesprochen, die können also Verträge usw. prüfen.

  9. #8
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    du kannst dir noch eine Option auf weitere 30 Jahre eintragen lassen. Wären dann zusammen 60 Jahre.
    Und dies ist wie schon geschrieben ein Irrglaube. Es gibt keine 30 Jahre Verlaengerungsoption in Landpapieren, lediglich als eigenstaendige privatrechtliche Vereinbarung, die ein Nachfolgebesitzer nicht erfuellen muss. Damit praktisch wertlos.

  10. #9
    Avatar von hheico

    Registriert seit
    15.01.2013
    Beiträge
    44
    Tja...und da hätten wirs ja dann schon. Bin jetzt 41 + 30 = 71..könnte dann ja theoretisch noch ein paar jährchen dort wohnen :-)

  11. #10
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421
    Bleibt als Alternative immer noch ein Condo zu kaufen (freehold). Bei der Bauqualitaet ist es aber fraglich, ob so'n Teil laenger als 30 Jahre haelt

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anwalt im Norden ???
    Von m11one im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.09, 12:57
  2. Anwalt
    Von Janraem im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.01.09, 19:04
  3. Guter Anwalt in BKK
    Von Rossi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 10.09.07, 22:28
  4. aus Anwalt.tv
    Von tarüng im Forum Thailand News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.09.04, 08:57