Ergebnis 1 bis 5 von 5

Antwort auf einen Leserbrief

Erstellt von Iffi, 09.07.2002, 19:00 Uhr · 4 Antworten · 849 Aufrufe

  1. #1
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Antwort auf einen Leserbrief

    Der folgende Leserbrief wurde weder vom Hausherrn beanstandet, obwohl schon wesentlich vornehmere zu einem leicht erhobenen Zeigefinger führten, noch von der freiwilligen Foren-Polizei wegen Unsachlichkeit gemängelt.

    Da er es aber nicht verdient, einfach so einsam und unschuldig in den Tiefen des Archivs zu verschwinden, hier nun ein „tschak wau“ auf erneute Höhen der, wenn auch nur vorübergehenden, Aktualität.


    @Iffi
    Könntest Du nicht einfach mal Dein altes Lästermaul halten, wenn Du zum Thema nichts zu sagen hast?
    Es ist schon so schwer genug, Deinem trunkenen Geschwafel zu folgen. Es gibt auch Leute mit Niveau hier im Forum.


    Gruß

    Mang-gon Jai


    Antwort:
    Der Leserbrief fängt mit einer vornehm vorgetragenen Frage an. „Könntest du nicht...etc.“
    Der Begriff „Lästermaul“ wird hier nicht als Stein des Anstoßes verstanden, da er einem Rheinländer eigentlich zur Ehre gereicht und auch ansonsten auf einen nicht empfindlichen Empfänger fällt.

    Da fühlt sich also jemand von einem „Lästermaul“ gelästert. Fair enough. Communication happens in the head of the receiver. Aber der Angesprochene wird gebeten, es zu halten.
    Dem kann er leider nicht nachkommen, denn Lästermaul ist immer Standpunktsache und höchst subjektiv. Von Receiver to Receiver völlig unterschiedlich gesehen. Wie man ja auch unschwer an den verschiedenen Reaktion, zum Teil völlig konträr, ersehen kann.

    „Schwer zu folgen...“ ist eine Frage des Intellekts oder der Power. Hier war wohl zweiteres gemeint. Kann da leider nichts weitergeben. Brauch ich selber.

    „trunken...“ ist eine hilflose Ersatz-Unterstellung mangels Argumenten, dazu noch völlig humorlos und „Geschwafel... „ ein Ausdruck, den sogar ich, als Lästermaul, mir oft genug verkniffen habe. Die Benutzung dieser beiden Worte in Kombination zeugt von...

    „Niveau...“ des Leserbriefschreibers? War nur mein erster Eindruck. Der zweite Eindruck war jedoch ganz anders, hätte mich fast mit diesem versöhnt. Denn hier bricht er eine Lanze für die Anderen, was mir grundsätzlich sympathisch ist. Sich selber kann er im Zusammenhang mit seinem Pamphlet kaum gemeint haben. Sehr selbstlos, muss ich zugeben.

    Bleibt noch eine wichtige Frage offen. Was war es nun eigentlich, was den Lesebriefschreiber sich outen liess? Der außerdem nie direkt angesprochen war. Und übrigens auch nie gemeint (Anmerkung der Redaktion)

    Falls es der Ausdruck: „djai die, sebüh nitnoi“ war, würde das allerdings so einiges erklären.

    P.S. Mfg, hast du etwa geglaubt, ich lasse das sooo einfach durchgehen? Ich möchte dich bitten, dir deine Worte besser zu überlegen und auch mal den Mut zu finden, wirklich zu sagen, was dir auf den Keks geht. Bist schon der Zweite hier, der um den heißen Brei drumherum redet.
    Zeugt nicht gerade von...aber das verkneift das Lästermaul sich.

    Voyeuristische Gemüter mögen sich noch einmal: Mann über 65, etc. zu Gemüte führen

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Antwort auf einen Leserbrief

    "Falls es der Ausdruck: „djai die, sebüh nitnoi“ war, würde das allerdings so einiges erklären."

    ...kann mir das vielleicht mal jemand übersetzen? Komm grad überhaupt nicht mit worum´s überhaupt geht. Vor allem die zweite Hälfte...

    Gruss
    Alex


  4. #3
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Antwort auf einen Leserbrief

    Original erstellt von Azrael:
    "Falls es der Ausdruck: „djai die, sebüh nitnoi“ war, würde das allerdings so einiges erklären."

    ...kann mir das vielleicht mal jemand übersetzen? Komm grad überhaupt nicht mit worum´s überhaupt geht. Vor allem die zweite Hälfte...

    Gruss
    Alex

    sebueh nitnoi kann man auch besser als Ba Ba nitnoi tauschen =
    Gutes Herz ,aber etwas verrueckt.

    Hallo Iffi !

    Dir fehlt die Thai Mentalitaet,take it easy ,never meind.

    MgJ hat es bestimmt nicht so erst gemeint.
    Wenn zwischen den Beitraegen ein wenig Spass gemacht wird lockert das das ganze Forum etwas auf.
    Du weiss ja ,was ich mal zu Toms Posting geschrieben habe,hier im Forum herschte eine steife Briese

    ALLES KLAR ?

    oTTO

  5. #4
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Antwort auf einen Leserbrief

    Mercí für die Übersetzung. Naja, sind wir nicht alle ein bischen bluna?

  6. #5
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Antwort auf einen Leserbrief

    Original erstellt von Azrael:
    Mercí für die Übersetzung. Naja, sind wir nicht alle ein bischen bluna?
    Wiso Azrael ?

    Die Thai sagen gerne fuer einen verliebten spendablen Farang

    Dschai die tae ba ba nit noi (er hat ein gutes Herz ,benimmt sich aber auch etwas dumm .

    Das ist aber nur im Spass gemeint und wird dem Farang auch nicht ins Gesicht gesagt

    Uebrings werden die Amis gerne mit diesem Satz be.....lt ,da sie sehr spendabel in Thailand auftreten,

    solange der $ stark ist !

    Gruss Otto

Ähnliche Themen

  1. Antwort der Botschaft,wie lange
    Von Kamoi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 03.08.09, 10:39
  2. Antwort von Deutsche Botschaft BKK ?
    Von romario70 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 31.03.09, 13:41
  3. Die 5extouristen - Antwort des SWR
    Von Schwarzwasser im Forum Thailand News
    Antworten: 229
    Letzter Beitrag: 13.10.06, 11:19
  4. Antwort von OTTO
    Von Otto-Nongkhai im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.05.03, 04:28