Seite 6 von 18 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 173

Angst vor der Altersarmut in Thailand

Erstellt von waanjai_2, 15.05.2012, 18:49 Uhr · 172 Antworten · 11.907 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Ich investiere nur in etwas, dass tatsächlich nur mir allein gehört. Mit einer Immobilie in D kann ich jederzeit machen was mir gerade einfällt und ganz und gar unabhängig davon wen ich morgen oder übermorgen gerade kennen lerne.

    Wenn ich dagegen in Thailand etwas kaufe, dann nur, um es direkt zu verschenken. Ein Geschenk an jemanden den ich mag, ist ein Geschenk, aber niemals eine Investition.
    Ich sehe das so, dass ich es zwar auf den Namen meiner Frau kaufe.. mir jedoch ein Niessbrauchrecht für 30 Jahre eintragen lasse. Da ich nicht vorhabe 90 Jahre alt zu werden, ist es mir egal, was danach geschieht... ich gehe zwar nicht davon aus, dass wir uns irgendwann trennen werden, doch es könnte ja auch ihr etwas zustossen und dann würde ich gerne meine Bleibe behalten können... bzw. sicherstellen, dass die Mieteinnahmen auch weiterhin mir gehören.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Das ist doch für jeden, lesenden und verstehenden Member angekommen.
    Hat aber doch nur rudimentär mit " Angst vor der Altersarmut in Thailand" zu tun.
    Wenn jemand auf seine Mieteinnahmen aus D angewiesen ist und einen Mietnomaden in seiner Wohnung hat, kann man das nicht als rudimentär bezeichnen.... nur hypothetisch...

  4. #53
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ich will 'mal einen ganz anderen Aspekt hier in die Diskussion einführen:

    Mit ist bewußt, dass hier jede Menge ganz ausgebuffter Immobilien-Spekulanten und Grundstücks-Makler vertreten sind. Die kaufen und verkaufen, rein nach Preis. So sollte es sein, ist ja alles nur ein Geschäft.

    Aber wie bringt man traditionell eingenordete Thais dazu, so ein "Verständnis" von Grundstückseigentum zu entwickeln? Meine Freunde und ich sind sich so ziemlich einig, dass unsere Frauen eher am Bettelstock gehen würden oder Hunger leiden würden (rein bildlich jetzt gemeint) als erworbenes Land dann sofort wieder zu verkaufen, wenn ein satter Gewinn zu realisieren ist. Wir glauben, die würden nie verkaufen. Zu ihren Lebzeiten. Vielleicht die Kinder, die ohnehin ein anderes - will meinen: kein - Verhältnis zu "Land" haben.

    Aber was ist dann clever als Anlegestrategie?
    Haben ja mal geglaubt, man sollte dann in "boeses Land" investieren, wo die Trennung einem irgendwie leichter fallen würde. Aber die qm-Preise für Land, worauf man schon einschlägige Massagesalons oder .......os gebaut hat, steigen ständig an, sodaß kaum einer verkaufen will. Erinnere mich immer belustigt an die Geschichte des Farangs, der gerne ins NEP in Bangkok einsteigen wollte.

  5. #54
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Ich sehe das so, dass ich es zwar auf den Namen meiner Frau kaufe.. mir jedoch ein Niessbrauchrecht für 30 Jahre eintragen lasse.
    Gibt es irgendwo einen Farang in Thailand der so was nach Trennung von seiner Frau durchgesetzt hätte? Und wenn ja - wie lange?

  6. #55
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Ich will 'mal einen ganz anderen Aspekt hier in die Diskussion einführen:

    Mit ist bewußt, dass hier jede Menge ganz ausgebuffter Immobilien-Spekulanten und Grundstücks-Makler vertreten sind. Die kaufen und verkaufen, rein nach Preis. So sollte es sein, ist ja alles nur ein Geschäft.

    Aber wie bringt man traditionell eingenordete Thais dazu, so ein "Verständnis" von Grundstückseigentum zu entwickeln. Meine Freunde und ich sind sich so ziemlich einig, dass unsere Frauen eher am Bettelstock gehen würden oder Hunger leiden würden (rein bildlich jetzt gemeint) als erworbenes Land dann sofort wieder zu verkaufen, wenn ein satter Gewinn zu realisieren ist. Wir glauben, die würden nie verkaufen. Zu ihren Lebzeiten. Vielleicht die Kinder, die ohnehin ein anderes - will meinen: kein - Verhältnis zu Land haben.

    Aber was ist dann clever als Anlegestrategie?
    Haben ja mal geglaubt, man sollte dann in "boeses Land" investieren, wo die Trennung einem irgendwie leichter fallen würde. Aber die qm-Preise für Land, worauf man schon einschlägige Massagesalons oder .......os gebaut hat, steigen ständig an, sodaß kaum einer verkaufen will. Erinnere mich immer belustigt an die Geschichte des Farangs, der gerne ins NEP in Bangkok einsteigen wollte.
    Dazu kann ich Dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass der beste Zeitpunkt eine Immobilie zu verkaufen entweder immer oder nie ist... ich war schon oft vor der Entscheidung gestanden eine Immobilie zu verkaufen, weil ich gerade in ein anderes Projekt investiert hatte und "eigentlich" keine Schulden auf der Bank haben möchte....

    Oft erhielt ich zeitgleich verlockende Angebote oder wie vor 1 Jahr geschehen, hat ein Messi eine meiner Wohnungen mit Schimmel auf 70 qm völlig zerstört.. auch da wollte ich verkaufen...

    Ich hab bis heute nur dann verkauft, wenn ich konkret wusste, dass ich die dadurch verlorenen Mieteinnahmen durch die andere Investition wieder wett machen bzw. sogar noch erhöhen konnte... also sinnvoll gewesen war...

    den anderen Verlockungen oder Selbstzweifeln bin ich nicht erlegen und bin heute froh darüber... denn wenn ich sehe, wie sich Aktien oder noch spekulativere Anlagen in den letzten 25 Jahren entwickelt haben, dann habe ich die richtigen Entscheidungen getroffen...

    schon mein Grossvater sagte: Betongeld ist die sicherste Anlage...

    und gleiches gilt für die Grundstücke Deiner Frau...

  7. #56
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo einen Farang in Thailand der so was nach Trennung von seiner Frau durchgesetzt hätte? Und wenn ja - wie lange?
    Das kann ich Dir nicht sagen..die Rechtslage scheint jedoch eindeutig zu sein...

  8. #57
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Halte es für absolut ilusorisch, sich in dem fremden Land aufhalten zu können, wenn man nicht mehr erwünscht, bzw. geduldet ist.

  9. #58
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Halte es für absolut ilusorisch, sich in dem fremden Land aufhalten zu können, wenn man nicht mehr erwünscht, bzw. geduldet ist.
    Das Land tut Dir doch nichts...im Gegenteil.. es bietet Dir alles, was Du zu einem lebenswerten Leben brauchst... eine Frau gehört nicht unbedingt dazu.. schon gar keine, die Dir mehr zur Last als zur Freude ist...

  10. #59
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Das kann ich Dir nicht sagen..die Rechtslage scheint jedoch eindeutig zu sein...
    moin,

    ....... für farang? sicherlich, iss mithin eine beruhigungspille und wird wohl traum bleiben.

    oder meinste in die pampa zu fahren um dort zu martini pacht einzufahren

  11. #60
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo einen Farang in Thailand der so was nach Trennung von seiner Frau durchgesetzt hätte? Und wenn ja - wie lange?
    Man muß nicht immer an den Humbug mit den thail. Geistern glauben. Alte Geschichten für marode Geister.

    Es fängt doch schon damit an, dass in der Regel die thail. Banken für Grundstücke mit Nießbrauchsrecht keine Hypotheken mehr erteilen. Zur Not durch eigene Aufnahmen effektiv verhinderbar.
    Wenn aber für einen Thais nix zu verkaufen ist, dann ist es auch in diesem Leben nix wert. So soll es sein - für andere.

    Natürlich ist die Eintragung von usufructus-Rechten keine Geheimsache. Soll sie ja auch bloß nicht sein. Also heißt es auch hier: Gutes tun und darüber reden!
    Hat eine enorme disziplinierende Wirkung.

    Es kommt dann auch nicht erst zu diesen Eskalationen, wo die Rottweiler des Farangs zunächst vergiftet werden müssen. Ständig anspringende Alarmanlagen tun auch Ihr Gutes, um den Asis im Dorf zu zeigen, wer Asi ist.
    Derweil der Farang Urlaub am Meer macht.
    Denn es ist ein alter Koehlerglaube, dass die Verschwoerungen gegen den Farang Baba eine Gemeindesache wäre. Denn es gibt immer andere, die von der Anwesenheit des Farangs auch profitieren.
    Also spielt Eure Blinde-Kuh-Spiele besser am Nordpol.

Seite 6 von 18 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. German Angst
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 16.06.11, 06:28
  2. Altersarmut
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 22.06.06, 17:05
  3. Wer hat Angst vor Thaksin?
    Von Chak im Forum Treffpunkt
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 29.04.04, 12:54
  4. Angst vorm EX
    Von thailover im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.10.03, 12:09
  5. "Atmophaere der Angst"
    Von KLAUS im Forum Thailand News
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 14.06.03, 16:35