Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34

Alles wie gehabt, oder was?

Erstellt von alhash, 02.03.2003, 10:43 Uhr · 33 Antworten · 2.829 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Silvus

    Registriert seit
    06.03.2002
    Beiträge
    171

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Hallo AlHash,
    wirklich sehr schöner Bericht.
    Aber warum kannst du bei den Einkäufen nicht dabei sein ? Sowas kenne ich nur von Touristengebieten wie Phuket usw. Bei meiner Nittaya zuhause in Phimai ist das absolut nicht so. Da war ich sogar alleine ein Fahrrad kaufen. Preise standen auf allen Fahrrädern. Als ich bezahlen wollte, kam die ´Chefin´ mit einem Zettel, auf dem statt der ausgezeichneten 2150 Baht 1900 stand.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Hallo Freunde,

    vielen Dank fuer Euer reges Interesse, damit hatte ich gar nicht gerechnet :-)

    Dabei ist mir aufgefallen wie schwer es ist, so einen Bericht zu verfassen, ohne jedes Wort 10 Mal zu ueberlegen, da es ja gnadenlos von Euch in seine Einzelbestandteile zerlegt wird. Das ist ja bald schlimmer als im Kritikerteil auf der Kultusrseite jeder Zeitung

    Die Anschaffungen hat meine Frau von ihrem Geld bezahlt. Wir haben getrennte Kassen, d.h. ich habe den Flug bezahlt und ihr einen Betrag fuer unseren Urlaub fuer Essen, trinken, Hotels usw zur Verwaltung gegeben. Das Geld was sie verdient hat, damit kann sie machen was sie will.

    Zu der Feststellung von Sunnyboy, die Leute befaenden sich im Delirium; dem ist natuerlich nicht so. Aber dennoch ist es so, wenn mehrere Leute zusammen kommen und ein Farang noch dazu, dann muss natuerlich was Alkoholisches geholt und konsumiert werden, so ein grosser Kiniau bin ich ja nun auch wieder nicht. Klar, wenn wir mal auf die schnelle irgendwelche Thais besuchen, finden wir nur Wasser im Kuehlschrank, was ja auch logisch ist, die guten Sachen verschwinden zuerst (nein, sie werden nicht versteckt, sondern verkonsumiert, mein Gott ist das schwer hier).

    Was die Meinung von Silvus betrifft, kann ich nur bedingt zustimmen. Im grossen und ganzen sind die Preise nicht ausgepreist und wenn, so sind das nur ungefaehre Richtpreise, grundsaetzlich wird alles ausgehandelt, ausser natuerlich in den Kaufhaeusern. Auch die z.B. ausgezeichneten 20 Baht auf ner Papptafel auf dem Markt fuer ein Kilo Fruechte sind erstmal nur "Verhandlungsmasse". Dein Fahrrad haette ich noch versucht auf 1700 runterzuhandeln . Dennoch bleibt festzuhalten, wenn eine Thai in Begleitung eines Farrangs einkaufen geht, werden die Preise autom. angehoben, da davon ausgegangen wird, dass der Farrang sowieso bezahlt und die sind ja alle reich!

    Jetzt reichts mir erstmal mit Euch, da Ihr ja so nett gebeten habt, werde ich mich bemuehen noch einen Bericht zu verfassen, vorher werde ich mir ein Wortsiebmaschine zulegen, aber bei Euch ist das eh sinnlos.

    Ich trink jetzt erstmal ein Bier, schmeckt bei 35 Grad besonders gut

    Gruss
    AlHash

  4. #23
    Avatar von heini

    Registriert seit
    22.05.2001
    Beiträge
    1.254

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    vorher werde ich mir ein Wortsiebmaschine zulegen
    neeeeeeeeeeeeee bitte nicht.......... dann wirds nicht so spannend.
    gruss heini

  5. #24
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    [i]Zu der Feststellung von Sunnyboy, die Leute befaenden sich im Delirium; dem ist natuerlich nicht so. Aber dennoch ist es so, wenn mehrere Leute zusammen kommen und ein Farang noch dazu, dann muss natuerlich was Alkoholisches geholt und konsumiert werden, so ein grosser Kiniau bin ich ja nun auch wieder nicht, @alhash, jetzt kann ichs nachvollziehen .
    Mit der Wortwahl ist so eine Sache, deshalb kommen von mir auch nie lange Berichte .
    Mach weiter so .
    Gruß Sunnyboy

  6. #25
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Teil II

    So, da bin ich wieder. Mittlerweile sind ja einige Tage ins Land gegangen und die Geschichte aus dem Leben geht weiter.

    Die Temperaturen steigen jetzt kontinuierlich an, selbst die Thais machen jetzt Mittags schlapp und goennen sich eine Fiesta. Mein Brot bekomme ich jetzt mit einem Trick aus der Backform und zwar haben wir 2 flache Kellen, die werden jeweils an den beiden Seiten der Brotbackform eingefuehrt und mit einem Zangengriff wird der widerspenstige Brotlaib aus der Form befoerdert. Yeah, ich bin richtig stolz auf meinen Einfall. Ist fast wie ne Geburt.

    Wegen der Hitze gehen wir oefters mal ins Badezimmer zum Duschen, ist sehr wohltuend. So auch heute, im Zimmer nebenan vertreibt sich Toechterchen die Zeit, waehrend draussen Schwiegermutter ihr Nickerchen haelt. Meine Frau war als erste mit dem Duschen fertig, ich folgte nach. Auf dem Rueckweg zu unserem Zimmer ueberfiel mich ein gewisses Verlangen. Ich betrat also unser Zimmer und sagte zu meiner Frau:“ich habe Hunger“, waehrend ich das Badetuch fallen liess. Meine Frau schien wohl der selben Meinung wie ich zu sein und so gaben wir uns unserem Vergnuegen hin. Das ganze spielte sich auf dem Boden ab, da das Bett doch etwas geraeuschvoll war. Als die Explosion meinen Koerper durchzuckte hielt mir meine Frau den Mund zu. Aus der Explosion wurde ein Implosion. Ich sage Euch, dass ist harte Arbeit, sich im Moment des voelligen Gehenlassens sich noch dermassen zu beherrschen. Dennoch mussten wir uns angrinsen. Ich erinnerte mich an meine erste Thailandreise (die uebrigens ein Fiasko war), wo ich in Bangkok mehrere Wochen in einem Slum bei einer Familie lebte. Es war eine Bretterbudenstadt auf dem Wasser. Die Haeuser standen auf Stelzen und waren mit Stegen verbunden, die auch zur Hauptstrasse fuehrten. Die Huetten bestanden eigentlich nur aus einem grossen Raum, gekocht und „gebadet“ wurde vor dem Haus. Jeder konnte eigentlich jeden sehen. Die ganze Familie und das waren nicht wenige, schlief also in diesem einen Raum. Wie muss da der 5ex abgelaufen sein? Konnte man noch von 5ex sprechen? War es Kamasutra?

    Aus einem vor einem Jahr gefaellten Kokusnussbaum hatte sich aus einer abgefallenen Nuss ein Trieb entwickelt. Ich war ganz aufgeregt und teilte meiner Frau meine Entdeckung mit und dass die Nuss unbedingt zurueck zur Erde muesste. Doch es geschah nichts. Ich liess nicht locker, bis meine Frau den Nachbarn beauftragte, im Garten ein Loch zu graben, wo wir dann die Nuss einbetteten. Naja, das haette ich auch selber machen koennen. Da ich aber keine Ahnung von Gartenbotanik habe (ich bin und war schon immer ein Stadttyp), war mir nicht ganz klar, wie man diesen Trieb behandelt. Jetzt weiss ich es, einfach irgendwo ein Loch graben, es wird schon werden! :-)

    Vor 2 Jahren hatten wir Toechterchen einen Roller gekauft, so was aehnliches wie eine Vespa, war damals schwer in Mode. Mir reicht das Rollerchen, ich habe mit Motorraedern nicht so viel am Hut, ein Truck kann mich da schon mehr begeistern. Mit diesem Roller mache ich die Gegend unsicher, besonders abends hat es seinen Vorteil. Man kann abends unmoeglich zu Fuss durch die Strassen gehen, ohne von einer Hundemeute verfolgt zu werden, auch mit dem Fahrrad wird es keinen Spass machen, dass artet dann zum Wettlauf mit der Meute aus. Jedenfalls will ich heimwaerts fahren (es war tagsueber), als der Roller auf einmal anfaengt zu ruckeln und dann ausgeht, das wars dann, an den Strassenrand geschoben und frohen Mutes nach Hause gelaufen. Meine Frau fragte:

    „Wo hast du das Motorrad gelassen“
    „es ist ausgegangen“
    „warum hast du es nicht hierher geschoben?“
    „du hast wohl ne Macke, in der Hitze“

    Toechterchen faehrt mit ihrer Cousine los, nach einiger Zeit kommen sie mit dem Roller zurueck. Es war kein Benzin drin. Meine Frau:

    „Warum hast du denn nicht nachgesehen, ob noch genug Benzin im Tank ist?“
    „ich habe deine Tochter zweimal gefragt, ob noch genug im Tank ist und jedesmal hat sie es bejaht“
    „du haettest doch zur Tankstelle gehen koennen“
    „Nee, ich hab' Urlaub und morgen kommt der Weihnachtsmann“

    Erinnerte mich irgendwie an einen Sketch mit Loriot, wo der Arme einfach nur dasitzen wollte, waehrend ihn seine Frau aus der Kueche immerfort nervte, er solle doch etwas tun.

    Neulich habe ich den zweiten schwarzen Skorpion hier gesehen. Die Frauen waren alle sehr aufgeregt und wussten nicht recht, was sie tun sollten. Ich habe dann einen Besen mit langem Stiel genommen und das Tierchen verscheucht. Zwar richtete sich sein Schwanz mit dem Stachel auf, aber er trollte sich dann doch in die Dunkelheit. Der erste Skorpion war damals schon im Haus in der Kueche, wo auch die Toilette angrenzt, drin. Mein Schwager hatte ihn sofort in Stuecke gehauen. Seitdem bin ich in der Nacht doch vorsichtig, wenn ich mal auf Toilette muss.

    Die Frauen gehen jetzt jeden Abend zum Aerobic. Ueberall haben sie Plaetze gebaut, wo sich dann eben bei Einbruch der Dunkelheit die weibliche Bevoelkerung trifft. Es scheint wohl so ne Art Landeswettbewerb zu sein. Maenner habe ich bei diesem Sport noch nicht gesehen.

    Mein Frau bereitet das Essen zu, ich frage sie, was denn ihre Tochter kocht, wenn wir wieder in Deutschland sind: Sie holt sich was fuer 20 Baht vom Markt, zum kochen hat sie keine Lust war die Antwort. Ich habe sie noch nie kochen gesehen, allenfalls hat sie etwas aufgewaermt. Die Nachbarin kommt auch zum Essen. Es ist eine sehr arme Frau, frueher soll sie mal in Pattaya „gearbeitet“ haben. Mitunter benimmt sie sich auch recht schamlos. Ab und an schleiche ich mich zur Grundstuecksmauer und luge mal auf die andere Seite, da habe ich sie schon mit entbloesstem Oberkoerper ihrer Haushaltsarbeit nachgehen sehen. Sie wohnt dort mit Mann, Tochter und Schwiegersohn. Die Tochter hat schon 2 Goeren, als das dritte kam, haben sie es abtreiben lassen. Das scheint hier recht einfach zu sein, 2000 Baht und die Sache ist gegessen. Als sie meinen Blick in ihren tiefen Auschnitt bemerkt, weil sie keinen BH trug, machte sie die Knoepfe zu. Jedenfalls hat sie einen ausgepraegten Appetit, sie isst, als wenn sie eine Woche nichts ordentliches zu sich genommen haette, dazu noch ein, zwei Flaschen Bier. Gott sei Dank kaut sie kein Betel mehr, diesen Hungerkiller. Das ist ja jedesmal ne Sauerei, wenn sie das rotes Zeug ausspeien.

    Der Mann der Nachbarin bereitet aus einer Frucht (MeHaam, MaKaam, Tamarinde oder so aehnlich, eine bohnenfoermige Frucht in einer braunen duennen holzartigen Huelle, die Fruechte haben ein roetliches Aussehen, mit schwarzem Kern und sind von Faeden durchzogen, sie haben einen saeuerlichen Geschmack) eine Suessspeise zu, die er dann auf seinem alten klapprigen Motorrad zum Markt bringt. Ueberhaupt scheint hier das Hartz-Konzept der Ich-AG's voll aufgegangen zu sein, oder hatte es hier seinen Ursprung? Jedenfalls gibt es sehr viele Familien die ihr eigenes Unternehmen sind. Bewundernswert ist immer wieder mit was, fuer in unseren Augen vorsintflutlichen Werkzeugen, die Thais ihre Waren herstellen.

    Waehrend ich also hier so rumschreibe kommt Toechterchen aus ihrem Zimmer und geht Richtung Kuehlschrank: Was gibt's neues im Kuehlschrank, hm, nichts neues, zu und ab. Das Spiel wiederholt sich jeden Tag mehrmals, auch bei den anderen Familienmitgliedern. Ueberhaupt Toechterchen, ich verstehe mich mit ihr eigentlich ganz gut, was ich von ihrer Schwester, die wir mit viel Glueck in Deutschland an den Mann bringen konnten, nicht behaupten kann. Jedenfalls, Toechterchen ist 18 Jahre alt und hat schon ihren zweiten Mann, sie sehen aus wie Pat und Patachon, er klein und eher schmaechtig, sie fast einen Kopf groesser und bringt ca. 80 Kg auf die Waage. Frueher war sie sehr huebsch, aber nach der „Ehe“ mit dem ersten Mann (da war sie 14 Jahre alt) ist sie in die Breite gegangen, die Pille soll daran Schuld gehabt haben. Ich bemerke auch hier schon leichte Krisenerscheinungen und bekomme am Rand mit, dass ueber Deutschland gesprochen wird. „Deine Tochter nehme ich auf keinen Fall mit“, bemerke ich zu meiner Frau. „Sie ist einfach zu faul und verwoehnt“. Meine Frau ist auch meiner Meinung und sagt, dass sie schon ueber die Zukunft mit ihrer Tochter gesprochen habe. Toechterchen interessiert sich im Moment fuer eine Ausbildung als Friseuse, mal sehen. Meine Frau wird auf alle Faelle noch viel arbeiten muessen ist meine Befuerchtung.

    „Wir fahren morgen zu einem grossen Buddha, du musst frueh aufstehen“, eroeffnet mir meine Frau. Das ist gar nicht so einfach, ich entwickle mich langsam zum Nachtgespenst, abends nicht rein und morgens nicht raus. Um Mitternacht setze ich mich draussen auf die Verandabruestung und geniesse eine beeindruckende Stille.

    Um 9 Uhr kommt Schwager mit seinem Auto, die Karre wird noch mit Fressalien vollgeladen und wir fahren los. Unterwegs wird noch mehrmals angehalten und verschiedene Familienmitglieder steigen zu. Ich habe die Ehre, Beifahrer zu sein, hinten sitzen noch Schwiegermutter, meine Frau und die Frau vom Schwager, sowie sein Toechterchen. Auf der Ladeflaeche weitere 6 oder 7 Personen. Wir fahren Richtung Loei, es ist eine sehr schoene Landschaft, bergig und nicht so flach wie sonst im Isaan. In einem Reisefuehrer hatte ich mal gelesen, in der Provinz Loei sollen angeblich die schoensten Frauen Thailands leben. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden, dann sind wir am Wat, der sich auf einem Huegel befindet. Es folgt das uebliche Ritual vor dem Moench, doch etwas ist diesmal aussergewoehnlich. Als der Moench gegen Ende der Zeremonie mit seinem „Wedel“ sein Wasser ueber uns versprengt, will das ueberhaupt kein Ende mehr nehmen. Er schuettelt und schuettelt ohne Unterlass, wir blicken uns schon gegenseitig irritiert an, es bilden sich schon Wasserlachen auf dem Boden. Endlich hoert er auf und nach den ueblichen Verneigungen ist die Zeremonie beendet. Der Moench war sehr freundlich und unterhielt sich noch eine Weile mit uns. Nachdem wir wieder zum Auto gingen, fragte ich meine Frau, warum er so viel Wasser vergossen haette. „Unsere Seele ist jetzt sauber gewaschen worden“, erwiderte sie. Ich denke mir, bei meiner schwarzen Seele haette er noch einige Kuebel mehr ausgiessen muessen.

    Der Service klappt weiterhin ausgezeichnet. Ich habe Durst auf Cola, aber es ist nichts da, also winke ich die kleine Cousine zu mir heran und bedeute ihr, dass ich Coke mit Eis moechte. 40 Baht wechseln den Besitzer und 5 Minuten spaeter ist das Gewuenschte da, natuerlich mit dem Motorrad geholt, alles wird hier mit dem Motorrad erledigt und wenn es nur 5 Minuten Fussweg sind. Merke: Nur die Armen laufen zu Fuss! Da sich nur 3 Flaschen Bier im Kuehlschrank befinden bemerke ich zu meiner Frau, dass es doch guenstiger waere, eine 12er Kiste zu besorgen. Sie lehnt ab, mit der Begruendung, dass es dann nicht so lange vorraetig sein wuerde bei evtl. Besuchen. Jetzt bin ich aber doch erstaunt, sollte sich meine Frau etwa zu einer Kiniau entwickelt haben? :???:

    So, Ihr Nervensaegen, das war's wieder mal. Die Wortzerpfluecker duerfen sich ueber den Text hermachen und die Widersprueche aufdecken. Einige ueberfliegen sowieso den Text, anstatt ihn richtig zu lesen. Naja, ist ja auch harte Arbeit, so einen langen Text lesen zu muessen!

    Gruss
    AlHash

    Ein evtl. 3ter Bericht wird spaeter kommen. In ein paar Tagen werden wir mehrere Tage woanders verweilen, vermutlich Richtung Pattaya, steht aber noch nicht ganz fest.

  7. #26
    Thaisanuk
    Avatar von Thaisanuk

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Mal wieder voll im Thaischlendrian, gelle alhash. Kann man einfach nicht verhindern. Kommt einfach so.
    Ab jetzt bin ich ueberzeugt, das es einfach ueberall das gleiche in Thailand ist. Die Schilderungen kann ich fast auf den Punkt genau nachvollziehen. Nur wuerde meine Mia niemals meine Entscheidungen bezueglich der zu kaufenden Biermengen in Zweifel stellen. Aber sonst, irre Deckungsgleich. Das mit den kleinen Getraenke holenden Sklavinen, 20 Baht Essen, durchgeknallten Nachbarn. SameSame.

    Plost

    Thaisanuk
    der bestimmte Wirtschaftsgueter nur in Kartons kauft.

  8. #27
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Hallo Alhash,
    habe in deinen Berichten viele Ähnlichkeiten mit selbsterlebtem entdeckt. Weiterhin viel Vergnügen

  9. #28
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    @Alhash, der Bericht ist doch gut , was soll man da zerflücken, du wirst um eine Fortsetzung nicht drumrumkommen .
    Ich erinnerte mich an meine erste Thailandreise (die uebrigens ein Fiasko ar), wo ich in Bangkok mehrere Wochen in einem Slum bei einer Familie lebte, wie hält man denn das aus :???: , hab mal 3 Tage bein einer Perle in BKK im Slum gewohnt (Großteil des Gepäcks hatte ich vorher bei einem Kumpel abgeliefert). Fühlte mich dort sehr unsicher (à la goldenes Kalb), ging aber komischerweise gut alle waren recht freundlich. Der Komfort hat gefehlt (mit der Matte auf dem Boden schlafen ist nicht gerade mein Ding) und von den sänitären Geschichten (abgeschrubbt wurde ich immer mit kalten Wasser in einem alten Blechzuber :-( ) will ich garnicht erst anfangen.
    Das Slum gibt doch bestimmt auch eine Geschichte her ?
    Ein höchst interessierter
    Sunnyboy

  10. #29
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Hallo Alhash
    @ Lesevergnügen
    :bravo:

    Zweifellos gibt es größere Differenzen zwischen deinen Vorstellungen und denen deiner Verwandten. Ich glaube zu erkennen, daß du in der Phase angekommen bist, wo man erkennt, es hat keinen Sinn in ein paar Wochen im Jahr zu versuchen die Welt zu verändern, wenn man den Rest des Jahres daheim verbringt. Deine Strategie ist gut, Du findest den Mittelweg.


    Auch wenn es dir nicht ins Auge springt, hinterläßt du eventuell Know How, was sich im Alltag einbindet. Aber andere Dinge können nur schwer praxiserprobte Traditionen verdrängen. Vorratshaltung ist in einem tropischen Land mit mehreren Ernten und hohen Temperaturen plus hoher Luftfeuchte aus mehreren Gründen ein Fremdwort. Selbst wenn der Kühlschrank nun diese Erkenntnis ad absurdum führen könnte, sorgen wohl die lieben Mitbürgen im Verbund dafür, daß Lagerhaltung sich nicht rechnet, selbst bei Mengenrabatt nicht.
    Viele Grüße
    Jinjok

  11. #30
    Avatar von Peter-Horst

    Registriert seit
    29.06.2002
    Beiträge
    2.314

    Re: Alles wie gehabt, oder was?

    Hi alhash,

    SUPER Einblick in das "leben" in Thailand.

    So einige Dinge haben mich n vrschiedene Aufenthalte in
    Thailand errinnert.

    Gruß Peter

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Glück gehabt.................
    Von Joschi50 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.05.07, 16:10
  2. Pech gehabt
    Von Tschaang-Frank im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.05, 10:05
  3. Alles Nudel oder was?
    Von Chonburi's Michael im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.03.05, 13:46
  4. 01,06,09..alles gleich oder was ?
    Von Jens im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.08.02, 13:32
  5. Alles PISA - oder was ?
    Von Udo im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.04.02, 15:47