Seite 53 von 104 ErsteErste ... 343515253545563103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 1032

Alles rund ums Auto in Thailand

Erstellt von DisainaM, 16.08.2012, 12:40 Uhr · 1.031 Antworten · 79.160 Aufrufe

  1. #521
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    10.566
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Es würde aber auch reichen die Augen aufzumachen und sich die Fahrzeuge anzuschauen die in Thailand rumdüsen und hier einfach aus dem Verkehr gezogen würden.

    Personentransport auf Ladeflächen von Pickups, 4 Leute aufm Mopped, Kinder und Besoffene am Steuer,
    unbeleuchtete Fahrzeuge nachts usw, das alles sieht man häufig in Thailand und hier überhaupt nicht.
    Eine andere Welt..ein anderes System.

  2.  
    Anzeige
  3. #522
    Avatar von andiho

    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    543
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    die Statistik ist da präziser als Gefühle

    Thailand 2012 ca 26.000 Tote bei Verkehrsunfällen gegenüber 3600 in Deutschland in 2012
    Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass der Unterschied doch so groß ist. So kann man sich täuschen
    Ich find die einfachen Regeln in TH, der Betonmischer hat Vorfahrt, auch nicht schlecht. Meine Frau findet es in D gut, dass bei Rot "alle" anhalten. Tja, ein wirklich richtig gutes System wird es wohl nie geben. Als ich von Italien zurück kam, fand ich D jedenfalls ganz entspannend.

  4. #523
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    45 % aller Doppeldeckerbusse bestehen den Elchtest nicht

    auch wenn es in Thailand keine Elche gibt, so drohen 45% aller Doppeldeckerbusse in Thailand,
    in Kurven umzukippen, weil die Busse zu hoch gebaut wurden,
    und sie deshalb in Kuven nicht die nötige Stabilität verfügen.

    Reisenden kann man nur raten, ausschliesslich Doppeldeckerbusse zu besteigen, die nicht höher, als 4 Meter sind.

    Doppeldeckerbusse sollen womöglich verboten werden :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

  5. #524
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.501
    Zitat Zitat von andiho Beitrag anzeigen
    Meine Frau findet es in D gut, dass bei Rot "alle" anhalten
    aus welchem Buschloch in Th. kommt Ihr denn? hier hält jeder bei ROT an - so es denn für ihn gilt (z.b. Linksabbieger können meist auch dann weiterfahren...)

  6. #525
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.205
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Reisenden kann man nur raten, ausschliesslich Doppeldeckerbusse zu besteigen, die nicht höher, als 4 Meter sind.
    Das ist eine Empfehlung, die ungemein Sinn macht.
    Man hat sich drei Tage vorher eine Fahrkarte von A nach B gekauft und jetzt kommt der Bus. Zollstock aus der Tasche und nachmessen, jetzt ist er tatsächlich 4,25 m hoch. ...und dann?

    Soweit ich das verfolgt habe, waren bei allen Busunfällen der letzten Monate angeblich die Bremsen das Problem. Entweder waren diese nicht funktionstüchtig oder, was ich viel eher annehme, die jeweiligen Fahrer hatten nicht den blassesten Schimmer, wie man so ein Schiff bewegt bzw. wie man mit der Technik eines solchen Koffers umgeht. Sie hatten entweder gar keinen (Bangkok) oder keinen Busführerschein (304), was in TH aber auch nichts heißt.

    Ich weiß nicht, ob diese hohen Fahrzeuge hier in TH in Eigenregie hergestellt werden aber in EU fahren diese Dinger ja auch. Auch dort gibt es ab und zu Probleme, die dem "menschlichen Versagen" zugeordnet werden müssen.

    Hier ist es aber dem Gewinnstreben der Busunternehmer geschuldet (einen ausgebildeten Fahrer -falls es einen gibt- müssten sie wohl besser bezahlen) und der offenen Hand der Braunhemden, die für's Wegschauen und Tolerieren im Voraus bezahlt worden sind. Den großen Köpfen fällt dann nur ein, dass man die Höhe der Busse reduzieren sollte und das war's - bis zum nächsten Unfall, und das macht diese Angelegenheit so erbärmlich.

  7. #526
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    dass man die Höhe der Busse reduzieren sollte und das war's - bis zum nächsten Unfall, und das macht diese Angelegenheit so erbärmlich.

    auch in D ACH ist viel Leid die Elbe runter geflossen,
    bis man sich die Errungenschaft

    ABE

    geleistet hat.
    Eine ABE Allgemeine betriebsErlaubnis, ist die Folge, weil jeder an seinen Fahrzeugen rumbastelte,
    und man die Unfallfolgen von den weniger begabten Bastlern aussortieren wollte,
    und nur wirklich sichere Bastelarbeiten auf den Strassen sehen wollte.

    Die TÜV Abnahme besiegelte dann, dass die ABE einegtragen wurde.

    Im Land der Freien hat man sich viele Jahre darüber gefreut,
    dass man einem das Leben nicht durch unnötige Vorschriften erschwert,
    doch dieses alte Thailand verschwindet.
    Sicherheit wird auch in Thailand immer wichtiger, und man ist bemüht,
    Sicherheitsstandarts zu erhöhen, und das bedeutet Vorschriften, Verwaltung, Kontrolle.

  8. #527
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    4.205
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    ...auch in DACH ist viel Leid die Elbe runter geflossen, bis man sich die Errungenschaft ABE geleistet hat.
    Eine ABE Allgemeine BetriebsErlaubnis, ist die Folge, weil jeder an seinen Fahrzeugen rumbastelte, und man die Unfallfolgen von den weniger begabten Bastlern aussortieren wollte, und nur wirklich sichere Bastelarbeiten auf den Strassen sehen wollte. Die TÜV Abnahme besiegelte dann, dass die ABE einegtragen wurde.
    So viel Wasser hat die Elbe nicht!
    Im Jahr 1937 wurde dort darüber hinaus die „Reichsstelle für Typprüfung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeugteilen“ eingerichtet. Mit ihr wurden einheitliche Begutachtungen für reihenweise gefertigte Fahrzeuge und Fahrzeugteile und damit einheitliche Sicherheitsstandards umgesetzt. Quelle: Wiki
    Ein TÜV gab's damals noch nicht! Die Fahrzeuge, die heute im "Land der Freien" zum Einsatz kommen mögen optisch einmalig sein, die verbaute Technik ist allerdings nicht anders als bei gleichartigen Fahrzeugen in Europa, die Hersteller sind auch die gleichen.

    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Im Land der Freien hat man sich viele Jahre darüber gefreut, dass man einem das Leben nicht durch unnötige Vorschriften erschwert, doch dieses alte Thailand verschwindet. Sicherheit wird auch in Thailand immer wichtiger, und man ist bemüht, Sicherheitsstandarts zu erhöhen, und das bedeutet Vorschriften, Verwaltung, Kontrolle.
    Ich bezweifle nachdrücklich, dass man sich in TH um die Anhebung eines Sicherheitsstandarts bemüht. Die Vorschriften gibt es, die Verwaltung würde sich über zusätzliche Aufgaben freuen (das hebt die Wichtigkeit und das Ansehen!), nur die Kontrolle, die ist bereits im Vorfeld ausgebremst durch die korrupten Braunhemden. Wir werden noch viele Busunfälle erleben!

  9. #528
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    was tun, in Thailand,
    wenn eine Autoversicherung nach einem Unfall nicht die benötigte Wiedergutmachung zahlt (nicht den Sachschaden, sondern den Personenschaden) ?

    Da in Thailand jedoch Begriffe, wie Blutfehde und Ehrenmord nicht unbekannt sind,
    heisst die Devise, - dem Unfallverursacher klar machen,
    das er es mit einem grossen Familienclan zutun hat,
    und das er sich nicht hinter der Versicherung verstecken kann.

    schön zu sehen, an folgendem Beispiel,

    Autofahrer verursacht Unfall, Motorradfahrer wird getötet, Versicherung zahlt wohl nur Sachschaden und das ganze dauert nach 1 Jahr den Angehörigen des Motorradfahrers zulange, sie machen eine Machtdemonstration "im Guten", und wollen vom Auto-Eigentümer, nicht dem Fahrer, nun Wiedergutmachung.

    Familie eines Verkehrstoten blockiert Polizeistation :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

    Der Eigentümer des Pkw versteht den Ernst der Lage sofort, und zahlt aus eigener Tasche 900.000 Baht als Wiedergutmachung.

    (Ein Deutscher würde denken, ne, hab ich nix mit zutun, hab den Wagen nur verliehen, jemand anders hat mit meinem Wagen den Unfall gemacht, und das weitere läuft über die Versicherung --- nicht in Thailand,
    der Eigentümer weiss, wenn seine PKW Versicherung den Vorfall über Gericht in die Länge zieht,
    schwebt er in Lebensgefahr.
    Den Ernst der Lage erkennend schnell fast 20.000 Euro vom eigenen Konto gezahlt, damit einem nachts nicht die Kehle durchgeschnitten wird, reale Gefahr gebannt, selber Schuld, wenn man Auto verleiht und eine schlechte Versicherung hat.)
    http://www.wochenblitz.com/nachricht...-getoetet.html

    Immer daran denken,
    wenn jemand Dich fragt,
    kannst Du mir mal kurz Deine Pkw Schlüssel geben.

  10. #529
    isanbear
    Avatar von isanbear

  11. #530
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    um bei der Problematik, Unfall mit Personenschaden - was tun - fortzufahren,

    Unfallflucht scheint gerade in ländlichen Gebieten ratsam,
    will man nicht von einem Dorfpolizisten in Haft genommen zu werden,
    oder einen blutrünstigen Mop überleben,
    doch dann muss sofort ein Anwalt für einen, mit den Behörden Kontakt aufnehmen,
    und den dauerhaft aufrechterhalten, bis die Rahmenbedingungen geklärt sind,
    und man sich dann bei den richtigen Behörden, in gesicherte Rechtsverhältnisse übergibt,
    also sich stellt.

    Andererseits haben viele Ausländer nicht die Verbindungen, das ein kompetenter Anwalt genau die Kurve kriegt,
    zwischen einer nach th. Recht, zu vertretenden Unfallflucht (zum Erhalt des eigenen Lebens),
    und einer illegalen Unfallflucht zu unterscheiden.

    Manche Besonderheiten im th. Recht kann man schlecht mit internationalen bekannten Rechtsvorschriften vergleichen,

    zB.
    auch ein Zeuge kann wegen Unfallflucht mit internationalem Haftbefehl gesucht werden.

    Ein Russe fährt mit seinem Wagen hinter dem Wagen seiner Frau hinterher,
    die bei einem Ausweichmaöver einen Motorradfahrer tödlich verletzt.
    Die Russin, im Auto zusammen mit ihrer Freundin, verlässt sofort den Unfallort.
    Die Freundin meldet sich später bei der Polizei, und gibt eine Unfallschilderung ab.

    Die Unfallfahrerin verlässt mit ihrem Mann unverzüglich Thailand.

    Die Behörden lassen Haftbefehle nicht nur gegen die Unfallverursacherin ausstellen,
    sondern auch gegen ihren Mann, der ja nur Zeuge ist.

    Russisches Ehepaar nach tödlichem Unfall aus dem Land geflüchtet :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

    Die Polizei ist ja bereits von dem lokalen Mob mächtig unter Druck geraten,
    wie sie es denn zulassen könnten, dass der Zahler mit seiner Frau das Land verlassen könnte,
    bevor der Fall abgeschlossen ist. ..

    klar, wenn das Ehepaar nicht in Haft sitzt, ist kaum der psychologische Druck da,
    und die Entschädigungszahlung an die Angehörigen fällt wesentlich geringer aus.
    Auch könnte es ja theoritisch sein, das der Ehemann doch der Fahrer war,
    was den Haftbefehl plausibel erscheinen lässt.

Ähnliche Themen

  1. In Thailand geht einfach Alles!
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 08.01.12, 11:52
  2. Auto fahren in Thailand
    Von Koh Samui im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 10.08.07, 13:14
  3. Thailand mit dem Auto
    Von Powermaxe im Forum Treffpunkt
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23.08.06, 06:55
  4. Auto fahren in Thailand?
    Von Sea Ray im Forum Treffpunkt
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 01.01.06, 07:27
  5. Auto in Thailand
    Von Thaistar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.02.03, 22:06