Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Abfindung

Erstellt von Oberkracher, 20.06.2009, 11:52 Uhr · 21 Antworten · 4.644 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Abfindung

    Ja genau 9 Monate und wir reden hier um 7500,- € sondern
    um eine richtige Abfindung.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Abfindung

    Somit ist die 9 Moantsgrenze für alle die gezielt Missbrauch von Sozialleistungen betreiben möchten. Somit kriminell handeln möchten.

  4. #13
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Abfindung

    Hallo,

    vor dem Arbeitsgericht besteht keine Anwaltspflicht. Gewerkschaftsmitglieder bekommen Rechtschutz durch ihre Gewerkschaften.

    Was man auf alle Fälle machen sollte, ist das Kündigungschreiben auf Form und Inhalt überprüfen zu lassen (öffentliche Rechtsberatung, Verbraucherzentrale). Ich habe in der beruflichen Praxis schon mehrfach erlebt, dass sich jemand wegen eines Formfehlers erfolgreich gegen seine Kündigung gewehrt hat.

    Viele Chefs, vor allem in kleinen Betrieben, haben gar keine Lust auf ein Arbeitsgerichtsverfahren, sind offen für außergerichtliche Vergleiche und lassen u.U. bei einem außergerichtlichen Vergleich mehr springen, als wenn man sie vor Gericht zerrt.

    So könnte man z.B. das übliche halbe Monatsgehalt je Angehörigkeitsjahr als Nettozahlung herausholen, dann kann es einem egal sein wieviel Steuern und Abgaben drauf gehen. Oder warum muss es eine Abfindung sein? Bei einer kurzen Betriebszugehörigkeit fällt die Abfindung recht gering aus und liese sich als retrograde Lohnerhöhung oder außertarifliche Sonderzahlung, Bonus o.ä. tarnen, dafür muss ggf. nur eine Lohnrückrechnung gemacht werden. Dadurch werden auch ganz ordnungsgemäß Steuern und Sozialabgaben abgeführt. Ferner wirkt sich dies auch noch positiv auf die Höhe des Arbeitslosengeldes aus. Betrug? Nö! Ausnutzung der bestehenden legalen Möglichkeiten

    Aber selbst wenn man diese Möglichkeiten nicht nutzen kann, weil man sich im Streit trennt, so wird am Ende des Jahres eh der große Strich gezogen und die Steuererklärung gemacht. Zuviel gezahlte Steuern gibt es dann zurück.

    Gruß
    aalreuse

  5. #14
    Avatar von Philip

    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    696

    Re: Abfindung

    @franky_23:
    Deine Ansichten kann ich in keinster Weise teilen.
    Eine Abfindung ist nichts anderes als ein Schadenersatz für den Verlust eines Arbeitsplatzes. Wer umgehend eine neue Tätigkeit findet, hat somit einen guten Gewinn erzielt.
    Kriminell: Ja - Hartz IV!

  6. #15
    Avatar von A-John-Doe

    Registriert seit
    17.05.2006
    Beiträge
    26

    Re: Abfindung

    Ich habe nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit eine Aufhebung unterschrieben (um einer betriebsbedingten Kündigung zuvor zu kommen) und dafür genau 22,22 (BRUTTO)Monatsgehälter als (BRUTTO)Abfindung bekommen.
    Nur so als Richtwert....
    Aber bitte "Aufhebungsvereinbarung" nicht mit "Kündigung" verwechseln.
    Grüsse A-J-D

  7. #16
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Abfindung

    Zitat Zitat von A-John-Doe",p="739574
    Ich habe nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit eine Aufhebung unterschrieben (um einer betriebsbedingten Kündigung zuvor zu kommen) und dafür genau 22,22 (BRUTTO)Monatsgehälter als (BRUTTO)Abfindung bekommen.
    Nur so als Richtwert....
    Aber bitte "Aufhebungsvereinbarung" nicht mit "Kündigung" verwechseln.
    Grüsse A-J-D
    Da hast Du aber einen guten Schnitt gemacht.
    http://www.abfindunginfo.de/abfindu6.htm
    http://www.abfindunginfo.de/abfind2a.htm

    Ein Aufhebungsvertrag ist aber nicht ganz ungefährlich. Er zieht normal eine Sperre beim Arbeitslosengeld nach sich.

    Man sollte sich also nur darauf einlassen, wenn man wie hier eine riesige Abfindung kassiert und/oder einen neuen Arbeitsvertrag bereits in der Tasche hat. Aber auch hier kommt es darauf an wie fair die Geschäftsleitung mit ihren Mitarbeitern umgeht. Bei rechtzeitiger Ansage, das wegen Auftragrückganges die betriebsbedingte Kündigung droht, kann man sich ja rechtzeitig auf die Suche machen.....

  8. #17
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Abfindung

    Somit ist die 9 Moantsgrenze für alle die gezielt Missbrauch von Sozialleistungen betreiben möchten. Somit kriminell handeln möchten.

    Das sehe ein bisschen anders, eine Abfindung bekommt weil
    der AG einen nicht mehr beschäftigen wollte und nicht weil
    man keine Lust mehr hatte zu arbeiten.

    Kriminell finde ich eher das man seine Lebensversicherung vor dem Staat schützen muss, ansonsten würde er die auch noch abgreifen. Finde das auch schon sehr frech vom Staat die Abfindung zu besteuern.

  9. #18
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Abfindung

    Zitat Zitat von Frederik",p="739568
    @franky_23:
    Deine Ansichten kann ich in keinster Weise teilen.
    Eine Abfindung ist nichts anderes als ein Schadenersatz für den Verlust eines Arbeitsplatzes. Wer umgehend eine neue Tätigkeit findet, hat somit einen guten Gewinn erzielt.
    Kriminell: Ja - Hartz IV!
    In welcher Traumwelt lebst Du denn????

    Ein Arbeitsverhältnis ist ein Vertrag der nach bestimmten Modalitäten gekündigt werden kann, so wie ein Abo, ein Telefonvertrag, ....

    Es besteht kein Anspruch auf Abfindung. Dies ist ein Einkommen oder Ersatzeinkommen für einige Zeit. Wenn es einmal versteuert ist, muss es ja nicht nochmnal versteuert werden. Eine Erbschaft über dem Freibetrag muss in ähnlicherweise vesteuert werden.

    Du möchtest auch noch Schmerzensgeld????? Dafür dass du ohne Arbeit finanziell genausso weiterleben kannst?


  10. #19
    Avatar von Oberkracher

    Registriert seit
    05.03.2008
    Beiträge
    153

    Re: Abfindung

    Hallo,
    hatte ein Gespräch mit jemand der nach der Abfindung sofort ausgewandert ist. Er meinte nun daß man wenn man auswandert nur 12 % an Steuern zahlen würde anstatt ca. 30 % ( Steuerklasse 1 + 1 Kind )
    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht ?

    Gruss

  11. #20
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Abfindung

    Hab gerade kein Gesetzbuch zur Hand, aber das gibt es mit Sicherheit nicht. Die 5tel-Regelung fällt mit Sicherheit weg und du musst alles auf einmal versteuern.
    Hast du allerdings verrechenbare Verluste aus anderen Einkunftsarten dann mag es funktionieren.
    Sehr oft Kneipengequatsche. So nach dem Motto - oh ich hab 3000 von der Steuer zurückbekommen, dabei hat er nur 500 bezahlt.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abfindung auf Kindergeld
    Von Malivan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.01.06, 09:30