Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 66

Aberkennung des Steuerfeibetrages von Rentnern die im Ausland leben

Erstellt von J-M-F, 07.09.2012, 09:09 Uhr · 65 Antworten · 4.517 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von wasa Beitrag anzeigen
    Dank Abmeldung wird da wohl kein Vermoegen mehr generiert,hoechstens es ist schon vorhanden.
    Tausch mal lieber jetzt schnell die Euro Moneten,ehe die naechste Krise kommt.
    Du hast die Botschaft nicht erkannt. Thailand kennt keine Vermoegenssteuer, wohl aber Einkommenssteuer. Und was Einkommen sein soll, muß ständig und regelmäßig einkommen. Belasse ich die regelmäßigen Renteneingänge in D - etwa für ein ganzes langes Jahr - und transferiere jedes 2. Jahr Geld aus dem so angesparten "Vermoegen", wer sollte dann diese Vermoegensübertragungen besteuern wollen?

    Gleichzeitig wird es dann sinnvoll, nicht mehr länger auf Einkommensnachweise der Deutschen Botschaft zu setzen, sondern auf die 800.000 oder 400.000 bei der Bank.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.876
    Du hast die Botschaft nicht erkannt.
    Nachtigall ich hoerte dich trapsen und mehr wollte ich garnicht wissen.
    Danke!

  4. #13
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096
    hallo erst einmal
    moin, das was der treadstarter meint ist dies hier und triff in der tat mehrere tausend rentner.

    3.3. Deutsche Pensionäre im Ausland in der Steuerfalle



    Das Finanzamt fordert hohe Steuernachzahlungen für Rentner, die im Ausland leben und dort eine deutsche Rente beziehen. Der Grund: Rentner sind oft nur beschränkt steuerpflichtig und ihnen wird im Ausland der gewährte Grundfreibetrag aberkannt. Grundsätzlich gilt in Deutschland, dass ein Rentner nur einen Teil seiner Rente versteuern muss und zudem steht ihm ein Freibetrag in Höhe von € 8’004 zu, bei Ehepartnern sind es € 16’008.

    Nach Abzug des zuvor genannten Freibetrages von dem zu versteuerndem Rentenanteil, ergibt sich in den meisten Fällen ein negativer Endbetrag. Das hat zur Folge, dass ein Großteil der Rentenempfänger keine Steuern zahlen muss. Auslandsrentnern wird der Freibetrag entzogen und er unterliegt so der Steuerpflicht. Der Ablauf sieht wie folgt aus: Zunächst fordert das Finanzamt die Rentner zur Abgabe einer Steuererklärung auf. Daraufhin wird ein Steuerbescheid ermittelt und eingefordert. Doch es gibt einen Ausweg: Betroffene können einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellen. Die Voraussetzung, dass dieser Antrag genehmigt wird, ist, dass das gesamte Welteinkommen im Kalenderjahr mindestens zu 90 Prozent der deutschen Einkommensteuer unterliegt, oder aber, dass die Einkommen, die nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegen, geringer als € 8’004 sind. Zum Nachweis muss der Betroffene von den Behörden des Landes in dem er lebt, die Höhe seiner dortigen Einkünfte bestätigen lassen. Dies geschieht in Form eines Einkommensnachweises. In Deutschland sind rund 1,6 Millionen solcher Rentner betroffen und Hunderttausende befinden sich bereits in dieser Steuerfalle


    gruß klaustal

    hierbei ist es unerheblich ob man(rentner) in deutschland gemeldet ist oder nicht,es gilt der auffenthaltsort der person und dieser läßt sich sehr leicht feststellen.
    dies gilt nicht für beamte,da diese ihren freibetrag durch den lohnsteuerjahresausgleich erst einfordern können.

    man erhält diese formulare: http://www.finanzamt-rente-im-auslan...lisch_alle.pdf

    - - - Aktualisiert - - -

    hallo erst einmal

    hier noch ein beitrage des fa neubrandenburg:

    Die Bestimmungen zur Besteuerung von sonstigen Einkünften (Renten) haben sich mit Einführung des ab 2005 in Kraft getretenen Alterseinkünftegesetzes –AlteinkG- grundlegend geändert. Im Zuge dessen wurde auch die beschränkte Steuerpflicht für sonstige Einkünfte nach § 49 Absatz 1 Nummer 7 und 10 EStG geändert. Für folgende Renten besteht daher eine Steuerpflicht in Deutschland:

    nach § 49 Absatz 1 Nummer 7 EStG (ab 2005): Leibrenten und andere Leistungen aus

    der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung
    inländischen landwirtschaftlichen Alterskasse
    den inländischen berufsständischen Versorgungseinrichtungen
    einem Basisrentenprodukt eines inländischen Versicherungsunternehmen oder sonstigen inländischen Zahlstelle
    nach § 49 Absatz 1 Nummer 10 EStG (für 2009):

    Leistungen aus Pensionsfonds, Pensionskassen und Direktversicherungen, nach § 22 Nummer 5 Satz 1 EStG, soweit die Leistungen auf Beiträgen beruhen, die nach §§ 3 Nummer 56, 63 oder 66 EStG in der Ansparphase steuerlich gefördert wurden.
    nach § 49 Absatz 1 Nummer 10 EStG (ab 2010):

    Leistungen aus betrieblichen Altersversorgungen (Pensionsfonds, Pensionskassen und Direktversicherungen) sowie Leistungen aus privaten Altersvorsorgeverträgen im Sinne des § 22 Nummer 5 EStG
    Sofern Sie eine der genannten Renten beziehen, sind Sie mit dieser Rente beschränkt einkommensteuerpflichtig und grundsätzlich verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung in Deutschland abzugeben.

  5. #14
    Avatar von Powermaxe

    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    254
    Und dennoch berifft es die Rentner die in Thailand leben nicht. Das Doppelbesteuerungsabkommen mit Thailand gilt immer noch. Und da wier hier ein Thailandforum sind verwirren solche Beiträge nur die Foristen.

    Schöne Grüße

    Dieter

  6. #15
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    Und jeder kann die unbegrenzte Steuerpflicht beantragen.

  7. #16
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096
    hallo erst einmal

    moin, es betriff den steuerfreibetrag,nicht die rente als solches. wer nicht in deutschland wohnt aber rente bekommt hat automatisch den steuerfreibetrag in der rente. wer also nicht in deutschland wohnt muss diesen zurückzahlen,da der anspruch nur für die in deutschland lebenden rentern zusteht.

    nur um den steuerfreibetrag geht es,nicht um die besteuerung der rente


    gruß klaustal

  8. #17
    Avatar von michael59

    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    1.959
    so ein Quatsch- wenn wir von der gesetzlichen Rente ausgehen-da wird kein Steuereinbehalt durchgeführt- also muss auch nichts zurückgezahlt werden.

  9. #18
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    In einem Thailand-Forum spielt es deshalb eine große Rolle, wie Thailand deutsche Renten besteuert?
    a. mit b. ohne Steuerfreibetrag oder c. gar nicht?

    Ist das so schwer zu begreifen?

  10. #19
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096

  11. #20
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Vielleicht tansferieren die dann kein monatliches Renteneinkommen nach Thailand, sondern 1 x im Jahr Vermoegen aus dem Vorjahr?
    Meinst du ernsthaft, damit sei es dann kein Einkommen mehr?

    - - - Aktualisiert - - -

    Gerade gesehen, du glaubst das offensichtlich wirklich. Als ob es einen Unterschied machte, wohin das Einkommen zuerst überwiesen wird.

    Kann man nur hoffen, dass nicht irgendein thailändischer Finanzbeamter oder Politiker mal auf die Idee kommt, da könnte man doch noch was holen.

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Scheiden vom Ausland aus
    Von ILSBangkok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 01.03.12, 05:03
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.10.09, 21:42
  3. Abgaben von Rentnern
    Von Hippo im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 02.07.09, 05:43
  4. Mein Leben noch mal leben ...
    Von MichaelNoi im Forum Literarisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 10:52
  5. FAX ins Ausland
    Von Mario im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.10.01, 22:58