Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 64

800 000 Baht auf ein thailändisches Konto

Erstellt von Georg, 12.03.2011, 20:28 Uhr · 63 Antworten · 7.275 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    haett' ich auch gern genauer erklaert, sind doch die Doktoren, Aerzte, IT-Experten von Morgen die Backpacker von Heute haben sie haeufig hier im Hotel und die sind KEINESWEGS eine "Zumutung"!

    Das sind eher die versifften, ungepflegten Kamikazesaeufer die in ausgebeutelten Bermuda-oder Armeehosen 3/4 lang und im Feinripp Traegerunterhemd vor den billigen "Mama-mini-marts" an den Steintischen rumhocken und nur ueber "die Thai" labern , wie dumm und schlecht die seien....
    Ich dachte die muessen da sitzen, um Neulingen beratend zur Verfuegung zu stehen?

    Ging es nicht um Rentner?
    Backpacker werden wohl, solange sie durch Thailand tingeln, keine Aerzte oder Forscher.
    Aber vielleicht schaffen sie ja in Thailand den direkten Uebergang von Bafoeg zur Rente.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Warum eigentlich, Armin?
    Atmen vermutlich die gute Luft weg.
    Selbst Schmalbudget Pensionisten haben doch das fünfache eines normalen Thais an Geld zur Verfügung.
    Man könnte es auch so sehen, dass fünf Thais von ihm leben.
    Thailand ist ja auch nicht gerade die große Industrienation die es sich leisten könnte auf den Sektor er Billigtouris und Pensionisten zu verzichten.
    Man sollte sich da nicht von den glitzernden Shoping Malls in Bangkok täuschen lassen, der Großteil der Bevölkerung lebt nach wie vor in Armut und hat keinerlei Aussicht auf einen besserbezahlten und produktiveren Job.

  4. #43
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil sie ausser etwas VAT kaum etwas zur Wirtschaft beitragen, aber alles nutzen?
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Damit meine ich, was der Staat seinen Buergern zur Verfuegung stellt. Strassen z. B., subventionierter Sprit, Krankenhaeuser (ich kenne tatsaechlich Farang die ins staatliche KH gehen, weil es billiger ist. Polizei etc. Es ist nun mal so, dass jemand der hier erwerbstaetig ist, mehr zum Gemeinwohl beitraegt, als ein Rentner...
    Das ist aber eine verdammt vielschichtige Sache. Denn auch der Rentner trägt zum BSP bei. Man denke z.B. nur daran, dass die lokalen Banken in Udon Thani schätzen, dass die Summe aller Transfers nach Udon Thani monatlich gut 50 Millionen Baht ausmachen. Importierte Kaufkraft.

    Die Belastungen der thail. Wirtschaft durch Farangs sind hingegen nicht so deutlich verschieden je nach Berufstätigkeit vs. Rentner-Dasein. Die Belastungen drücken sich in der thail. Stadt- und Regionalplanung dadurch aus, dass Leistungsnetze neu konfiguriert werden müssen, weil Farang-Häuser typischerweise mehr Netzleistungen wie Elektrizität und Wasser aber auch Telefonie verbrauchen. Wo Mobaans mit vielen Farangs sind, steigen die Verbrauche drastisch an. Die Gemeinschaft insgesamt muß die Umkonfiguration bezahlen.

  5. #44
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wieso muss die Umkonfiguration die Gesellschaft zahlen. Denke die Energieversorger machen Gewinn und Umsatz mit den Farangs. Wenn ein Farang 1000 baht Umsetzt, dann kommt es je nach Geldumlaufgeschwindigkeit zu einem wesentlich höheren Zuwachs des BIP.

    Wenn Verbraucher kommen, dann hat dies auch Auswirkungen auf das Umfeld!

  6. #45
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Wieso muss die Umkonfiguration die Gesellschaft zahlen.
    Klar, dass jeder der Kaufkraft hat, willkommen ist. Steigert den Umsatz.
    Wenn aber in bestimmten Gegenden der Wasserverbrauch größer wird als leitungsmäßig vorher angedacht - ich sprach von der Stadt- und Regionalplanung! - dann müssen neue, größere Leitungen verlegt werden. Diese Kosten können eine zeitlang höher sein, als die vermehrten Einnahmen durch höhreren Wasserverbrauch - z.B. für das obligate Rasen-Sprengen wegen der gewünschten Ascot-Atmosphäre.

    Wenn in Kalifornien plötzlich alle ihre Vorgärten regelmäßig mit Sprenkler-Anlagen bewässern wollen, dann muss nicht nur mehr Wasser her, sondern auch mehr Energie. Das bedeutete in California brauchte man zusätzliche Kohlekraftwerke und deshalb wiederum wurde dem Kyoto-Protokoll zunächst nicht zugestimmt.

    In Thailand führen so Konzentrationen von verschwenderischen Farangs dann z.B. zur Notwendigkeit neuer Vermittlungsrechner für die Telefonie, die vorher in der Planung nicht vorgesehen waren, weil ein typisch thailändisches Nutzungsprofil in der fraglichen Gegend erwartet wurde.

    Nicht alles, was die Wirtschaft ankurbelt, sind auch gleichzeitig Multiplikatoren, es gibt auch erzwungene Investitonsschübe die für eine ganze Zeit lang mehr Kosten als Nutzen produzieren. Ist ja nicht so, dass eine Notwendigkeit zum bestehenden Klong noch einen weiteren Klong hinzufügen zu müssen, nur weil bei den stark wasserverbrauchenden Farangs die Kapazitäten des ersten Klongs nicht mehr ausreichen, automatisch positiv ist. Für nur 10% mehr Nachfrage muß aber ein vollwertiger Klong gebaut werden, der eben nicht ausgelastet ist aber auf jeden Fall 100% der Baukosten (in Thailand ja zumeist 300% wg. Korruption) verschlingt. Dimensionierung der Kapazitäten bei netzgebundenen Leistungen ist schon nix triviales.

  7. #46
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    In Thailand führen so Konzentrationen von verschwenderischen Farangs dann z.B. zur Notwendigkeit neuer Vermittlungsrechner für die Telefonie, ......
    Ein Farlang telefoniert mehr als ein Thai?
    Das ist ja wohl der Witz des Tages.

  8. #47
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Festnetz-Telefonie plus DSL!

  9. #48
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Die Farlangs als early adaptors zahlen also für den Aufbau einer modernen Kommunikationsinfrastruktur.
    Die später kommenden Thais profitieren von den fallenden Preisen.

    Wo die Farlangs wohl wirklich minimal profitieren sind vieleicht die Subventionen auf Diesel, Speiseöl, Reis und Zucker.
    Beim Diesel wohl am meisten, scheint es wohl Sitte zu sein sich einen dicken Sechzylinder Pickup vor die Tür zu stellen.
    Wenn das den Thailändischen Staat so hart trifft wieso führt er keine Farlangsteuer ein?

  10. #49
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.885
    @waanjai - der gesamte Inhalt Deiner #45 ist verpackt im Begriff "sprungfixe Kosten" ... fertig

  11. #50
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.885
    Zitat Zitat von dsching dschog Beitrag anzeigen
    Beim Diesel wohl am meisten, scheint es wohl Sitte zu sein sich einen dicken Sechzylinder Pickup vor die Tür zu stellen
    Kein Standard- pickup in Th. hat einen 6Zyl- Diesel

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Überweisung auf geschlossenes Konto
    Von Wolfman im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.10, 09:46
  2. Konto für Verlobte
    Von donkrawallo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.11.09, 10:27
  3. P Konto
    Von DisainaM im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.08.09, 12:43
  4. Konto in Thailand
    Von fieberglascoyote im Forum Treffpunkt
    Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 26.02.09, 11:55
  5. Thailändisches Konto oder EC-Karte?
    Von thai-vomas im Forum Touristik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.05.07, 08:37