Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 136

Wechselkurs EUR/THB ab Boden?

Erstellt von Cybersonic, 18.08.2012, 13:52 Uhr · 135 Antworten · 13.609 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.283
    Zitat Zitat von Cybersonic Beitrag anzeigen
    Entschuldigung an Euch alle. Ich denke, dass ich mich nicht wirklich deutlich genug ausgedrückt habe - denn ich vermisse den "Blick über den Tellerrand".

    Der Versuch, dies nachzuholen:
    Jetzt hast du dir sicher einiges von der Seele geschrieben.

    Dann will ich auch mal Seelenstriptease betreiben.
    Unser Traum war auch mal mit 60 halbjährig rüber zu machen. 6.250.000 Bath sollten nach meiner Kalkulation die 5 Jahre bis zum Renteneintritt überbrücken helfen. Das waren zu der Zeit 125.000€. Das sind heute aber nur noch 4.800.000 Bath. Dieser Verlust zwingt uns, die Planung zu überdenken oder zu modifizieren.
    Ich habe die Chance mit 63 in Rente zu gehen, bei 10,8% Rentenminderung. Da hätten wir dann jahrelang falsche Prioritäten gesetzt. Mal sehen was kommt.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    769
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Jetzt hast du dir sicher einiges von der Seele geschrieben.

    Dann will ich auch mal Seelenstriptease betreiben.
    Unser Traum war auch mal mit 60 halbjährig rüber zu machen. 6.250.000 Bath sollten nach meiner Kalkulation die 5 Jahre bis zum Renteneintritt überbrücken helfen. Das waren zu der Zeit 125.000€. Das sind heute aber nur noch 4.800.000 Bath. Dieser Verlust zwingt uns, die Planung zu überdenken oder zu modifizieren.
    Ich habe die Chance mit 63 in Rente zu gehen, bei 10,8% Rentenminderung. Da hätten wir dann jahrelang falsche Prioritäten gesetzt. Mal sehen was kommt.
    Frage am Rande: Haste 'ne Chance, einen Schwerbehindertenausweis zu bekommen ( soll jetzt keine dumme Bemerkung zu deiner Person sein!)? Dann nämlich mit 63 keine Rentenkürzung.

    Was bei mir jetzt irgendwie nicht richtig rüberkommt ist: bis 63. Lj arbeiten und dann sofort beginnende Rentenzahlung (unter Minderung um 10,8 %) oder trotzdem schon vorher die Arbeit einstellen?
    Die ursprüngliche Planung war ja, mit dem 60. Lj die Arbeit einzustellen und die Zeit bis zum 65. Lj mittels 125.000,- € zu überbrücken?!
    - Welche Rente hättest Du dann erwarten können?
    - Warum nicht die ursprüngliche Planung modifizieren und vielleicht mit dem 61. oder 62. Lj die Arbeit einstellen und die Zeit bis zum 65. Lj mittels Ersparnisse überbrücken?
    - Wie groß wäre die Rentendifferenz zwischen einerseits Ende der Einzahlungen in die Rentenkasse mit dem 61. oder 62. Lj und Rentenbeginn erst mit dem 65 Lj. und andererseits bis zum 63. Lj. arbeiten und sofortiger Rentenbeginn?

    Hörst Du früher als 63. Lj auf und Rentenbeginn ist das 65. Lj, dann wird zwar wohl keine Rentenminderung berücksichtigt, aber die Rentenzahlung mit dem 65. Lj basiert auf einem geringeren "Rentenguthaben". Vielleicht ist der Unterschied marginal. Wichtig ist meines Wissens nach, daß die letzten 5 Jahre wohl immer besonders wichtig sind für die spätere Rentenzahlung.

    Bekommst Du mit dem 63. Lj. Rente (unter Berücksichtigung der Rentenminderung), so benötigst Du deine Ersparnisse vielleicht nur zur Aufstockung (Ausgleich der Rentenminderung), mußt aber nicht komplett von deinen Ersparnissen leben. Dies mußt Du aber, wenn Du vorher die Arbeit einstellst.

  4. #53
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.283
    Zitat Zitat von tigerewi Beitrag anzeigen
    Wichtig ist meines Wissens nach, daß die letzten 5 Jahre wohl immer besonders wichtig sind für die spätere Rentenzahlung.
    Du hast vieles sehr gut erkannt. Ich will mal Punkt für Punkt abarbeiten und fang mal hinten an.
    Diese Mär, der letzten, wichtigen 5 Jahre ist nicht auszurotten.
    Für jedes Jahr deiner Beitragszahlungen erhältst du Rentenpunkte. Die sind für das 1te Arbeitsjahr genau so viel Wert, wie für das Letzte.
    Ich mein das sind so ca. 28,50 € im Moment.


    Frage am Rande: Haste 'ne Chance, einen Schwerbehindertenausweis zu bekommen ( soll jetzt keine dumme Bemerkung zu deiner Person sein!)? Dann nämlich mit 63 keine Rentenkürzung.
    Ich arbeite dran. Bin seit Kurzem VDK Mitglied.

    Was bei mir jetzt irgendwie nicht richtig rüberkommt ist: mit 63 Lj. sofort beginnende Rentenzahlung (unter Minderung um 10,8 %)?
    Die ursprüngliche Planung war ja, mit dem 60. Lj die Arbeit einzustellen und die Zeit bis zum 65. Lj mittels 125.000,- € zu überbrücken.
    - Welche Rente hättest Du dann erwarten können?
    Rentenerwartung wären ohne die Letzten 5 Jahre ca. 2.100 Euro, abzüglich Steuern und Versicherung.

    - Warum nicht die ursprüngliche Planung modifizieren und vielleicht mit dem 61. oder 62. Lj die Arbeit einstellen und die Zeit bis zum 65. Lj mittels Ersparnisse überbrücken?
    Weil ich die Voraussetzung von 45 Arbeitsjahren nicht erfüllt habe. Bin zwar mittlerweile 42 Jahre Berufstätig, aber durch Arbeitslosigkeit werden nur 40,8 Jahre gewertet.

    - Wie groß wäre die Rentendifferenz zwischen einerseits Ende der Einzahlungen in die Rentenkasse mit dem 61. oder 62. Lj und Rentenbeginn erst mit dem 65 Lj. und andererseits bis zum 63. Lj. arbeiten und sofortiger Rentenbeginn?
    Bei meinem Gehalt macht ein Jahr Beitragszahlung ca. 50 Euro in der Gesetzlichen und 30 Euro in der Firmenrente aus. Leider scheidet, wie erklärt 61 und 62 Jahre aus. Hab die 45 Jahre mit 62 Jahren + 7 Monate voll. Mit 63 wäre dann der Rentenanspruch ca. 2.350 Euro minus 10,8% minus Steuern und Versicherung.

    Hörst Du früher als 63. Lj auf und Rentenbeginn ist das 65. Lj, dann wird zwar wohl keine Rentenminderung berücksichtigt, aber die Rentenzahlung basiert auf einem geringeren "Rentenguthaben". Vielleicht ist der Unterschied marginal.
    Früher geht leider nicht, wie oben erklärt. Du kannst dir aber vorstellen, dass ich kein Freund der Gesetzesänderung zur Vorruhestandsregelung bin.
    Ich wäre jetzt schon in Altersteilzeit 1. In knapp 2 Jahren wäre ich in ATZ 2 und könnet den Lenz schieben.

    Ich hoffe ich hab alles verständlich rüber gebracht.

  5. #54
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von Cybersonic Beitrag anzeigen
    Wechselkurs: 1 EUR sind noch 38,8 THB wert. Nun sind wir bei fast 2 € pro Singha
    Glaub, da geht es so manchen Expats ans Eingemachte. Der Euro ist ja wirklich nichts mehr wert.

    Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.
    Der Bundeswehreinsatz im Inneren kommt nicht von ungefähr


    Zitat Zitat von jai po Beitrag anzeigen
    Ansonsten interessiert mich der Euro nicht, ich bin im Dollar und der ist zum Baht eigentlich ziemlich
    Stabil bei 30 Baht.

    Selig sei der, der eine Dollar-Rente bezieht.
    In meinem Bekanntenkreis ist dies genau einer mit CAD$235.-


    Zitat Zitat von jage0101 Beitrag anzeigen
    Mal ehrlich: Wer mit Ach und Krach aufgrund eines prima Wechselkurses das Leben in Thailand meistern kann, und dem in solchen Zeiten die Puste ausgeht, ist doch selbst schuld. Der hat sich eben verzockt.

    Nicht verzockt, sondern er hat es versucht!
    Einen Versuch ist es wert, aber wenn das Geld nicht mehr für das Visum reicht muss man halt gehen, wohin auch immer.


    Zitat Zitat von tigerewi Beitrag anzeigen
    Übrigens, ähnliche Probleme gab es auch früher schon, z.B. in Spanien. Wieviele sind dort hingegangen, weil man günstiger leben konnte. Und heute?

    Hach, da wollte ich mich eigentlich zur Ruhe setzen.
    Inzwischen hab ich meine Wohnung abgestossen mit nur ca. €5k Abschlag für 10 Jahre Nutzung.
    Früher hab ich an der Hafenbar mein Menü gegessen, eine Flasche Wein getrunken und das Ganze mit Kaffee und Cognak abgeschlossen, für ca. €18.-. Das letzte Mal, als ich dieses tat waren es €42.- und das nicht etwa in einem Touristenzentrum, sondern in einem grösseren Fischerdorf!
    Aber in zwei bis drei Jahren hat sich auch das wieder nivelliert, wenn die PTN (Peseta Nueva) in Umlauf ist...


    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    Und du glaubst ,ein Pensionist der mit 1000 € in Thailand nicht mehr leben kann ,lebt in Deutschland besser?
    alles wird da und dort teurer .

    Der Punkt ist doch, bei einem Wechselkurs unter 1:40 darf er nicht mehr in Thailand leben, zumindest wenn er nicht das gefüllte Konto nachweisen kann. Wenn das Visum kein Problem ist wird er damit selbstredend über die Runden kommen, sofern er will und nicht der deutschen Lieblingseigenschaft, dem Klagen fröhnt


    Bye,
    Derk

  6. #55
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.283
    Zitat Zitat von Derk Beitrag anzeigen
    Früher hab ich an der Hafenbar mein Menü gegessen, eine Flasche Wein getrunken und das Ganze mit Kaffee und Cognak abgeschlossen, für ca. €18.-. Das letzte Mal, als ich dieses tat waren es €42.- und das nicht etwa in einem Touristenzentrum, sondern in einem grösseren Fischerdorf!
    Aber in zwei bis drei Jahren hat sich auch das wieder nivelliert, wenn die PTN (Peseta Nueva) in Umlauf ist...
    Die richtig guten Zeiten hast du wohl nie kennen gelernt. Einen 3stöckigen Carlos Primero für 60 Pfennige war unschlagbar 1973.

  7. #56
    Avatar von Derk

    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    819
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Die richtig guten Zeiten hast du wohl nie kennen gelernt. Einen 3stöckigen Carlos Primero für 60 Pfennige war unschlagbar 1973.
    Damals hab ich das 3stöckige Vanilleeis vorgezogen.
    Ich hab aber auch nur die Teuro-Zeiten betrachtet.
    Im Studium hab ich die Semesterferien mit einem Wochenbudget von DM 70.- geschafft und konnte neben Strandbar noch zweimal die Woche abends essen gehen.

    Bye,
    Derk

  8. #57
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    26.283
    Zitat Zitat von Derk Beitrag anzeigen
    Damals hab ich das 3stöckige Vanilleeis vorgezogen.
    Ich hab aber auch nur die Teuro-Zeiten betrachtet.
    Im Studium hab ich die Semesterferien mit einem Wochenbudget von DM 70.- geschafft und konnte neben Strandbar noch zweimal die Woche abends essen gehen.

    Bye,
    Derk
    Was beißt sich hier, bzw. was kapier ich nicht?
    Du betrachtest in Euro und budgetierst in DM. Kannst du das mal aufdröseln?

  9. #58
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Meine Eltern werden in Kürze nach Thailand übersiedeln, WEIL sie jeweils nur 1000 EUR Rente haben und sich das Leben in Deutschland nicht mehr erlauben können.
    Da der gut verdienende Durchschnitts-Thai gerade mal umgerechnet 700 Euro verdient, liegen sie jeweils hier weit über dem Schnitt. Das ist trotz schlechtem Eurokurs also immer noch ein Luxusleben. Selbst wenn der Euro noch 10 THB weiter fallen sollte, würde es ihnen hier besser gehen als in Deutschland.

    Eine Hürde ist freilich die Visavorgabe. Aber da helfe ich als Kind natürlich aus, wie es in Thailand üblich ist.
    Denn mit dem Umzug entflieht man ja auch dem unsozialen deutschen System, wo alles der Staat übernimmt und das Wort Familie ein Fremdwort ist (von Freunden mal ganz zu schweigen, wenn es ums Geld geht).
    Auch das ist in Thailand dann halt ein großer Vorteil.

    Der will man etwa wirklich in Deutschland in einem staatlich finanzierten Altersheim mit grauenhafter "Pflege" verkümmern, wen man stattdessen noch in Thailand einen herrliche Lebensabend verbringen kann?
    In Deutschland spürt man doch richtig, wie man die veraltete Gesellschaft so schnell wie möglich los werden will - ob nun von Seiten des Staates oder der Familie, die nur aufs Erbe wartet.

    Und man darf nicht vergessen, dass nicht alles teurer wird. Die Kaufkraft steigt doch dennoch. Viele Dinge waren vor ein paar Jahren kaum erschwinglich (z.B. LCD-TVs, Flat-Internetzugänge, externe Festplatten, Massagestühle usw.). Hängt natürlich von den eigenen Bedürfnissen ab. Also ich persönlich gebe seit Jahren schon kaum mehr als 5000 THB monatlich für meinen persönlichen Bedarf aus und fühle mich pudelwohl. Allerdings trinke, rauche und xxx ich auch nicht.

    Daher mache ich mir um dieses kurzzeitige Eurotief (das eh wieder bis Ende 2013 neue Höhen erreichen wird) keine Sorgen. Mit der D-Mark wird es auch ein ständiges Auf und Ab geben. Liegt halt in der Natur der Sache. Sonst würden halte die Börsianer kein Geld verdienen.

    Gut, am erweiterten Luxus müsste man zeitweise etwas sparen. Macht man dann halt nur 3 statt 4 Fernreisen im Jahr und verzichtet ein Jahr mal auf einen Auto-Neukauf oder ein weiteres Häuschen. Aber das sind doch in der Tat nur Luxusprobleme für eh im Geld schwimmenden Farangs (im weltweiten Einkommensspiegel gesehen).
    Und wem es finanziell tatsächlich schon in Deutschland schlechter geht, der bekommt in Thailand doch trotzdem immer noch einen deutlich höheren Mehrwert. Welcher H4-Bezieher kann sich z.B. in D eine Massage erlauben, wenn er sie nicht gerade vom Arzt verschrieben bekommt? Die Kosten in D sind doch 10mal so hoch, oder?
    Oder ein Restaurantbesuch (1 EUR THA vs. 10 EUR in D)? Selbst 20% Krisendifferenz machen da nicht so viel aus.

    Nur man muss halt familiäre oder freundschaftliche Unterstützung haben, um die Pflichtgrenze in THA zu erfüllen. Vielleicht sollte man also lieber an seinem sozialen Umgang arbeiten als über den EUR-Kurs zu jammern. Sonst bleibt einem wirklich nur das unwürdige Dahinsiechen in einem kalten deutschen Heim. Brrrrrrrrr......

  10. #59
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.878
    Da habt ihr Euch ja einiges vorgenommen.
    Wenn ich es richtig verstehe,dann sind deine Eltern dann Rentner mit einem Monatseinkommen von total Euro 2000.-.
    Sind die Eltern in der gluecklichen Lage KV privat versichert zu sein oder darf man wissen,wie die gesundheitliche Absicherung in dieser Altersstufe erfogen soll?

  11. #60
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.035
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Meine Eltern werden in Kürze nach Thailand übersiedeln, WEIL sie jeweils nur 1000 EUR Rente haben und sich das Leben in Deutschland nicht mehr erlauben können.
    Da der gut verdienende Durchschnitts-Thai gerade mal umgerechnet 700 Euro verdient, liegen sie jeweils hier weit über dem Schnitt. Das ist trotz schlechtem Eurokurs also immer noch ein Luxusleben. Selbst wenn der Euro noch 10 THB weiter fallen sollte, würde es ihnen hier besser gehen als in Deutschland.

    Eine Hürde ist freilich die Visavorgabe. Aber da helfe ich als Kind natürlich aus, wie es in Thailand üblich ist......
    Der letzte Stand meines Wissens, der allerdings schon ein bischen her ist, aber es kann ja noch immer so sein, wäre, daß die Mindesteinlage am Konto bei einem verheirateten Pensionistenpaar aus DACH ebenfalls 800.000 ist, also für beide zusammen, wenn beide gleichzeitig das Visum beantragen....

Seite 6 von 14 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wechselkurs
    Von Make im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.06.10, 17:13
  2. Am boden wegen abgelehnten schengenervisa
    Von ehc80 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 24.02.06, 09:29
  3. Wechselkurs
    Von Sammy33 im Forum Touristik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.10.05, 16:36
  4. Können Farangs in Thailand Grund und Boden erben?
    Von Bukeo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.05.03, 00:28