Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Schneiderdesaster

Erstellt von storasis, 06.09.2015, 12:16 Uhr · 22 Antworten · 2.914 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952

    Schneiderdesaster

    Nach einem Lokalaugenschein in Samui Chaweng hat sich mein Eindruck verfestigt: Ruhigen Gewissens kann man den dortigen Schneidern nur die Fertigung von Hemden anvertrauen. Beim Besuch eines von einem Nepalesen geführten Salons mit Klimaanlage betrachtete ich die dort als Referenz aufgehängten Fotos- durchwegs Männer in Anzügen oder Sakkos - etwas näher. Bis auf einen Smoking, der wirklich gut aussah - falls er denn ein reeller Kunde besagten Meisters war - wirkten die Anzüge ausnahmslos eher peinlich als meisterhaft. So wie man es sich früher vorstellte, wenn einem Firmling/Konfirmanten aus einer armen Familie der übertragene Anzug nicht so recht passen wollte. Manche der Kunden hatten denn auch ein eher gequältes Lächeln auf.
    Ich vermute mal der Meister nimmt zwar Maß , der Rest der Fertigung erfolgt dann in der thailändischen Manufaktur nach einheitlichem Schema. Dann eine Anprobe mit kleinen Änderungen.
    Wer kann mir bei meiner Einschätzung widersprechen, wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht mit Produkten die nach dem Kauf auf Nimmerwiedersehen in irgendeinem Kleiderkasten verschwinden?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.820
    Das Thailand der Schneidereien, war das Thailand der 90ger Jahre,
    wo man sich für 150 DM (75 Euro) einen Anzug und 3 Hemden leistete,
    wobei diese, meistens indischen Shops umdie Touristenhotels herum angesiedelt waren.

    Das Resultat, keiner dieser Anzüge würde von einer H+M Filiale ihren Kunden angeboten werden,
    die Mängel waren zu offensichtlich.

    Die wenigen Qualitätsschneider in BKK liefern entsprechend bezahlte Qualitätsarbeit ab,
    aber die Masse der Rip off Läden,

    - weiss doch jeder,

    für das Geld geht man ins Kaufhaus, probiert Anzüge an,
    und erhält mehr gegenwert, durch den Kauf eines Anzuges von der Stange.

  4. #3
    Avatar von Eutropis

    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    8.491
    Hab meine Fehlkäufe von 2001 letzte Woche entsorgt.
    Inzwischen ist es ja auch möglich mehr oder weniger leger zu Hochzeiten oder Beerdigungen zu gehen.
    Ne saubere Jeans und ein Jancker ist förmlich genug.
    Insofern brauch ich den unpraktischen mir unbequemen Schmott sowieso nicht mehr.

  5. #4
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Zitat Zitat von storasis Beitrag anzeigen
    Ich vermute mal der Meister nimmt zwar Maß , der Rest der Fertigung erfolgt dann in der thailändischen Manufaktur nach einheitlichem Schema. Dann eine Anprobe mit kleinen Änderungen.
    Wer kann mir bei meiner Einschätzung widersprechen, wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht mit Produkten die nach dem Kauf auf Nimmerwiedersehen in irgendeinem Kleiderkasten verschwinden?
    Du hast Recht, da ist viel Schrott dabei und man sollte ein gewissen Maß an Wissen mitbringen, ansonsten kann es schief gehen. In der Tat wird in den Hinterhöfen genäht, was an sich nicht schlecht sein muss. Es fängt aber an der Qualität an und die hat in den letzten 10 Jahren gut nachgelassen. Selbst bei Hemden muss man mittlerweile aufpassen. Was für ein Krageninlet wird eingenäht, wie viele Stiche/Inch, Qualität des Stoffes etc ... ein gutes Hemd aus dem Isetan ist da oft besser. Anzüge habe ich früher in Hongkong machen lassen - allerdings ist das dort auch eine andere Liga, aber what you pay is what you get.

  6. #5
    Avatar von Bigfoot

    Registriert seit
    09.09.2006
    Beiträge
    137
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Du hast Recht, da ist viel Schrott dabei und ... what you pay is what you get.
    Kann ich nur bestätigen. Habe seit vielen Jahren den Schneider meines Vertrauens auf Samui. Aber ein Anzug mit gutem Stoff und perfekter Veraebeitung kostet dann auch entsprechend. Für gute Qualität muss man schon 400 Euro rechnen. Die Angebote die man sieht Anzug mit 2Hosen und Hemden für 99€ sind auch genau so viel Wert und bereiten keine Freude. Die Anzüge welche ich machen lasse trage ich täglich im Business und die fallen auch durchwegs positiv auf.

    Gruss Bigfoot

  7. #6
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.820
    paying peanuts, getting monkeys

    wer wenig zahlt - bekommt nur Leute, die mit knappen Zeitfenster schlechtes Material zusammen schustern.

    (wer mit Ernüssen zahlt, bekommt auch nur Affen - heisst der bekannte englische Spruch)

  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.820
    wird offenbar immer mehr zur Devise im Land,

    auch in anderen Bereichen


    Politics and religion may be taboo conversation subjects, but the subject of education in Thailand is always a great way to get the ball rolling. Everyone has a story to tell and everyone has an opinion to give. Not much of it is positive. The recent announcement by the Office of the Basic Education Commission (Obec) that schools are going to reduce class hours from eight hours a day to six in order to give children time for more extra-curricular activities has caused a lot more concern than praise. I don't think the quantity is going to make any difference, if the quality of teaching is not up to standard and you're not going to get quality teaching in the classroom

    if you can't pay teachers a reasonable salary.

    You pay peanuts, you get monkeys.

    Just to put things into perspective,

    .
    Teach our children how to think | Bangkok Post: opinion

    Thailand ist in vielen bereichen teurer geworden,
    ohne das sich die Verkaufspreise sichtbar verändert haben,
    so hat sich die Qualität deutlich verschlechtert.

    Um dieselbe gewohnte Qualität weiterhin zu haben,
    muss erheblich mehr gezahlt werden.

    (das musste jetzt sein,
    sonst denkt jemand am Ende noch,
    mit monkeys würde ich Thais meinen,
    no, no, der Bkk Post Artikel stammt von einer Thai,
    der Satz ist Standart bei der heutigen Situation.)

  9. #8
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Um dieselbe gewohnte Qualität weiterhin zu haben,
    muss erheblich mehr gezahlt werden.
    So ist es. So ruft bspw. der Sizzler mittlerweile 499,-- Baht für sein 160 gr. Ministeak auf. Da Mann davon mindestens mal zwei braucht um satt zu werden, ist man mit mindestens 1000,-- Baht pro Person dabei, Getränke etc. exklusive.
    Die Preise in den guten Resataurants im beschaulichen Surin sind eher noch höher.

    Freilich hat es immer noch die Infrastruktur für die ärmsten der Armen mit den Minieinkommen im Land. Aber diesen "Standard" für ein anständiges Leben zu nehmen, halte ich zumindest für zweifelhaft.

    Du hast durchaus Recht. Für Qualität zahlt man auch in Thailand ordentlich. Dabei hat es bei der allseits bekannten Streuung nicht mal die 100% Garantie, dass man auch immer Qualität bekommt, wenn man entsprechend legt.

  10. #9
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Man geht nicht zum Sizzler fuer Steaks. Waanjai mochte aber immerhin den Salat. Genausowenig geht man zum Strandschneider auf Samui oder sonstwo im Urlaub.

  11. #10
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von Bigfoot Beitrag anzeigen
    Kann ich nur bestätigen. Habe seit vielen Jahren den Schneider meines Vertrauens auf Samui. Aber ein Anzug mit gutem Stoff und perfekter Veraebeitung kostet dann auch entsprechend. Für gute Qualität muss man schon 400 Euro rechnen. Die Angebote die man sieht Anzug mit 2Hosen und Hemden für 99€ sind auch genau so viel Wert und bereiten keine Freude. Die Anzüge welche ich machen lasse trage ich täglich im Business und die fallen auch durchwegs positiv auf.

    Gruss Bigfoot
    Da kann man dann aber auch das Geld für einen etwas besseren Anzug hier ausgeben, ganz ohne Risiko.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte