Seite 21 von 71 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 704

Russen jetzt No. 1 in Pattaya

Erstellt von waanjai_2, 27.08.2012, 09:24 Uhr · 703 Antworten · 65.072 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.463
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    sogar n`Foto.Anhang 9553
    Das kannte ich noch nicht. Sind das Streckmöppse?

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Avatar von Dune

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Schätzchen, warum verkennst du mich so? Ich bin harmonie- und schmusebedürftig.
    Auffe Fresse hauen ist nicht so meine Welt.
    Du sollst ja nur kommentieren... Fusselchen, für den Ring brauchst Du noch mehr Fitness, ein knackiger Implantathintern reicht da noch nicht ganz aus.

  4. #203
    Avatar von Massi

    Registriert seit
    19.08.2011
    Beiträge
    1.248
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Nee, ich glaube die ist für eine noch schlimmere Sauerei verantwortlich....
    Freundchen wenn einer Witze macht über die " Chefin " dann bin ich das ...........

  5. #204
    Avatar von Massi

    Registriert seit
    19.08.2011
    Beiträge
    1.248
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Das kannte ich noch nicht. Sind das Streckmöppse?
    Musste mal probieren die mit der scharfen Sauce lecker lecker ...

  6. #205
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.435
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Das kannte ich noch nicht. Sind das Streckmöppse?
    ja ich glaube schon ,sind so eingelegt mit Kraut ,wahrscheinlich Sparvariante ,weil dadurch die Holzspieße gespart werden.

    könnte mir verstellen ,dass das das richtige Frühstück für manche Member wäre ,wenn man die spätnächtlichen Posts so liest.

  7. #206
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.435
    Zitat Zitat von Massi Beitrag anzeigen
    Musste mal probieren die mit der scharfen Sauce lecker lecker ...
    aso?Ich dachte du magst keine Russen?


    und zum Thema Russen.

    mir ist egal wo die Russen NR. 1,2,3, ..oder sonstwas sind.
    Ich mag jedenfalls keine Leute ,die sich so aufführen ,wie es den Russen oft nachgesagt wird.

  8. #207
    Avatar von Massi

    Registriert seit
    19.08.2011
    Beiträge
    1.248
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    aso?Ich dachte du magst keine Russen?
    Nur die in scharfer Sauce mag ich

  9. #208
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.805
    doch nicht nur die Russen, auch der Nasarbajew Clan aus Kasastan soll sehr viel Geld in Pattaya investieren,
    es geht um Milliarden Investitionen,
    die im Ausland gestreut werden,

    vornehmlich werden die Projekte über die Tulip Gruppe abgewickelt,


    Tulip Group Thailand, World class property developer of Condominiums, Hotels & Resorts in Bangkok & Pattaya

    die in Kasastan schon lange operieren.

    So ist CEO Kobi Elbaz

    auch einer der Männer, die das Antlitz des neuen Pattaya formen.



    Im Interview mit dem Farang, ist es ihm wichtig,
    ein Unternehmen mit amerikanischer Unternehmenskultur vorzuspielen,
    damit die Gedanken nicht in andere Richtung gehen.
    Unterstützt wird dies durch seinen Geburtsort in Israel,
    auch wenn die Wurzeln eher in nicht-amerikanische Richtung deuten.

    EINE DENKWÜRDIGE BEGEGNUNG MIT KOBI ELBAZ, PRÄSIDENT DER TULIP GROUP

    (FA03/2013) Was macht man, wenn der beabsichtigte Gesprächspartner gleich zu Beginn deutlich macht, kein Interview geben und auf Fragen zum Lebenslauf nicht antworten zu wollen? Und dies nicht etwa aus persönlicher Eitelkeit oder einer Art von Arroganz heraus, sondern einfach und allein nur deshalb, weil er der tiefen Überzeugung ist, dass er in seiner Firma zwar der Erste, aber immer unter Gleichen ist. Nun, zunächst lässt man sich seine Enttäuschung über die Absage nicht anmerken, um gleichzeitig aber nach einem Ausweg aus der Lage zu suchen.Dieser Ausweg könnte darin bestehen, dass man aus einem eigentlich als Interview geplanten Gespräch eine simple Reportage macht, oder aber einen schlichten Bericht unter dem Motto „A meets B“ oder einfach das Gespräch erst einmal beginnt und abwartet, was dabei herauskommt. Im Augenblick entscheide ich mich für die letzte Variante.Ein einheitliches und geschlossenes Team…Ich bin verabredet mit Kobi Elbaz, dem Präsidenten der Tulip-Gruppe, eines der bekanntesten Unternehmen für Projektentwicklung, sowohl von Condominiums als auch Hotels in Bangkok und Pattaya.

    In Pattaya macht die Gruppe gerade besonders durch drei herausragende Projekte von sich reden, nämlich

    das Centara Grand Residence in Na Jomtien,

    das Project Waterfront Suites and Residences nahe Bali Hai und

    den Emerald Tower, ein Bürohochhaus im Herzen der Stadt
    (vergl. dazu auch den Bericht auf Seite 15 dieser Ausgabe).

    Wir treffen uns dazu in einem Besprechungsraum des Verkaufspavillons des Centara Grand Residence in Na Jomtien und, erste Überraschung: obwohl mehr als eine Stunde zu früh vor Ort, muss ich nicht warten, aber, zweite Überraschung: bei meinem Interview-Wunsch habe ich offenbar weniger Glück.
    „In der Tulip-Gruppe sind wir ein geschlossenes Team…“, begründet Kobi Elbaz seine Ablehnung, „zusammen mit meinen Mitarbeitern sind wir quasi wie eine große Familie. Jeder ist wichtig und hat seine Aufgabe. Alle sind gleich, und jeder Einzelne ist eine der vielen Säulen, die zusammen die Firma stützen. Jeder hat seine besondere Aufgabe in dem Räderwerk. Wenn ich jemanden neu einstelle, dann weil ich ihn wirklich brauche, und nicht etwa um die Angestelltenzahlen in die Höhe zu treiben. Wahrscheinlich bin ich sogar der Einzige, der seine Mitarbeiter sowohl mit einem Wagen als auch einem Mobiltelefon ausstattet, wenn sie beides zur Wahrnehmung ihres Aufgabenbereiches in der Firma benötigen.“Während mir der angenehme Duft eines wohlriechenden Cappuccinos in die Nase steigt, den mir eine freundliche Mitarbeiterin vorsetzt, fährt Kobi fort:

    „Schauen Sie, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemals jemanden entlassen. Wenn jemand in Schwierigkeiten ist, erwarte ich, ja ich ermuntere meine Mitarbeiter sogar dazu, mit mir über ihre Probleme zu sprechen. Und da die meisten solcher Probleme in der Regel finanzieller Art sind, ist es relativ einfach, sie zu lösen. Dann haben die Leute ihren Kopf wieder frei für ihre Arbeit. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich ein wesentlich größeres Problem mit ihnen.“…ist der Schlüssel zum Erfolg!„Das klingt ja fast wie eine Lehrstunde über Menschenführung und Corporate Identity…! Eine sehr sympathische Einstellung. Könnte diese Unternehmensphilosophie der Schlüssel für Ihren Erfolg sein? “„Nennen Sie es, wie Sie es wollen: das ist eben der Unterschied zwischen einer Firma, die Computer herstellt und einer, in der Menschen zusammenarbeiten müssen. Der Erfolg einer Firma hängt doch maßgeblich vom Erfolg ihrer einzelnen Mitarbeiter ab. Wenn Sie so wollen, bin ich der Rahmen eines Bildes, und sie sind das Bild.“Ich beginne zu begreifen, dass solche Worte, wenn sie denn keine leeren Worthülsen sind, sondern praktizierter Alltag, eigentlich jeden einzelnen Mitarbeiter motivieren müssten, sein Bestes zu geben. Und ich habe keinen Zweifel daran, dass Kobi Elbaz meint, was er sagt! Nur dadurch, dass man sich selbst aus dem Rampenlicht nimmt und für nicht so wichtig erachtet und diese Linie auch konsequent beibehält, schafft man wahrscheinlich einen Aufstieg, wie er ihn in den letzten Jahren dank harter Arbeit erlebt hat. Das heißt aber auch, dass sein Arbeitstag morgens früh um fünf Uhr beginnt und weit bis in die Nacht, oft bis weit nach Mitternacht hineinreicht.„Ich hatte immer vor, mein eigenes Geschäft zu betreiben. An die Konstruktion von Gebäuden habe ich dabei weniger gedacht als vielmehr an den Erwerb von Grundstücken.

    Deshalb ist die Tulip Group auch erst 2002 entstanden. Aber inzwischen waren meine Projekte so erfolgreich, dass ich mir heute aussuchen kann, welche Projekte ich in Angriff nehme und welche nicht. Ich möchte Pattaya ein paar Projekte hinterlassen, von denen ich meine, dass die Stadt sie verdient hat. Pattaya hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Den Low-Budget-Touristen von einst entsprachen Low-Budget-Herbergen. Wenn man allerdings eine gehobenere Klientel ansprechen will, muss man dieser auch ein gehobeneres Ambiente anbieten. Genau in dieser Phase befinden wir uns augenblicklich. Ich bin da sehr zuversichtlich, dass dieser Wechsel gelingt, und wenn ich mir heute das Umfeld anschaue, dann sehe ich da schon einen beträchtlichen Unterschied zu früher.

    Einst waren es in erster Linie männliche Singels, die das Stadtbild beherrschten, heute sind es mehr und mehr Familien.

    Bei der gut situierten Oberschicht in Bangkok hat zusätzlich die Überflutung der Hauptstadt vor zwei Jahren einen enormen Sinneswandel bewirkt. Viele haben sich vor dem Wasser ins trockene Pattaya geflüchtet und dabei völlig überrascht festgestellt, wie sehr sich die Stadt verändert hat.

    Wenn dieser Trend anhält, wird Pattaya ein völlig neues Image bekommen, das vielleicht mit Miami in den USA vergleichbar ist. Oder stellen Sie sich doch einmal vor,

    Pattaya als das Monte Carlo Asiens!“
    Primus inter pares

  10. #209
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.805
    immer häufiger werden Russen Opfer von Unfällen in Thailand,
    wobei sich manchmal auch skurielles offenbart.

    Manche Strassenlaternen verfügen im oberen Teil über zum Teil messerscharfe Kanten.

    An so eine Kante flog kürzlich ein Russe bei einem Motorradunfall,
    und wurde prompt in zwei Teile getrennt.

    Man könnte zukünftig ev. darüber nachdenken,
    diese Kanten etwas mehr abzurunden,
    aber das ist Sache der Gemeindeverwaltung, die die Aufträge vergibt.

    Russian dies in horrific road crash in Jomtien | Pattaya One - Pattaya News, Thailand News, World News, updated 24 hours a day

  11. #210
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Eigentlich ja was für den Darwin Award:

    Darwin Award


    Er wird seit 1994 an Menschen verliehen, die sich versehentlich selbst töten oder unfruchtbar machen und dabei ein besonderes Maß an Dummheit zeigen. Der Name bezieht sich auf Charles Darwin, den Entdecker der natürlichen Auslese. Dahinter steht der Gedanke, dass ein lebensuntüchtiges Individuum seiner Spezies einen Gefallen tut, wenn es die Verbreitung des eigenen Erbguts verhindert. Der Darwin Award wird daher in der Regel posthum verliehen.

Seite 21 von 71 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.08.10, 11:57
  2. Jetzt 19.8.09 Sat1 Oh, mein Pattaya!
    Von Thai-Arno im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.08.09, 19:49
  3. pattaya sat 1 jetzt
    Von antibes im Forum Event-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.09.07, 00:08
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.03, 11:13