Ergebnis 1 bis 4 von 4

Reise mit Stieftochter, die nicht dt. Familiennamenhat

Erstellt von pef, 16.10.2006, 08:55 Uhr · 3 Antworten · 1.313 Aufrufe

  1. #1
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Reise mit Stieftochter, die nicht dt. Familiennamenhat

    Zum erstenmal mit meiner Stieftochter, ohne Mutter, in Urlaub gefahren.
    Die Stieftochter trägt den Namen ihres verstorben Thaivaters. Das soll auch so bleiben bis sie eigene Entscheidungen treffen darf.

    Gepäck Checkin in Frankfurt bei Ethiad: Haben Sie eine Bestätigung der Mutter, dass die Stieftochter mit mir reisen darf?
    Kleine Diskussion, dann kam die Chefdame vom Checkin, ok kann einchecken.

    Einreise in BKK problemlos.

    Ausreise BKK: Haben Sie eine Bestätigung der Mutter etc. 5 Minuten blah blah, der Beamte fand erst nicht den Einreisestempel. Ab zum Oberboss hinter den Schaltern, kurze Unterhaltung mit der Tochter auf Thai, ok Stempel rein.

    Einreise Frankfurt: Das Bild meiner Tochter im Pass ist 7 Jahre alt.
    Beamtin: Durch Passbild und jetziges Aussehen ihrer Tochter ist eine Identifikation der Person nicht möglich!
    Ich blah blah blah
    Ab zum Chef. Chef: Haben Sie irgendetwas dabei, worauf ihre Stieftochter eindeutig als solche erkennbar ist?
    Ich Meine Tochter: Habe zufällig meinen Schülerausweis dabei
    Nach kurzem Check der Daten aus Pass und Schülerausweis durften wir zum Gepäckband.

    Was lerne ich daraus? Bei nochmaliger Reise mit Stieftochter, Schreiben meiner Frau in Englisch und Thai, dass meine Stieftochter mit mir alleine reisen darf.
    Werde heute beim Ausländeramt nachfragen, ob sie einen neuen Visaaufkleber mit biometrischem Bild erhält.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    max
    Avatar von max

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    326

    Re: Reise mit Stieftochter, die nicht dt. Familiennamenhat

    Das Thema hatten wir aber schon vor langer Zeit behandelt und da habe ich auch darauf hingewiesen, auf Grund eigener Erfahrungen, das alle Dokumente vorhanden sein sollten.

    Vor zwei Jahren wurden bei der Ausreise DE verlangt :
    Reisepass -
    Kopie der Sorgerechtsbescheinigung, aus der hervor gehen muss wer das ausübt.
    Dann ein Schreiben der Sorgeberechtigten dass das Kind auch mit der Person ausreisen darf.

    Das Schreiben durfte auch in englisch vorhanden sein. Beide mal in FRA und MUC.

    Bei der Einreise in Th keine Probleme, es wurde nur das eingeheftete Blatt entfernt und der Einreisestempel gemacht.

    Bei der Ausreise in TH:
    Reisepass,
    sollte mit diesem noch nicht in TH schon einmal eingereist
    sein, dann bitte unbedingt den alten Pass mitnehmen. Dient zum Abgleich der Ein.-u.Ausreisestempel.
    Dann wieder wie oben, Erlaubnis der Sorgerechtsperson das die Begleitperson auch mit dem Kind TH verlassen darf, auch aus dem der Stand zu dem Kind hervorgeht. Diese Erlaubnis war dann mehrsprachig ausgestellt und machte grossen Eindruck, denn ein Farang " kann " nicht thai schreiben.

    Selbstredend auch eine Kopie der Sorgerechtsbescheinigung und des Tabian Ban von TH. Um wegen der Unterschrift sicher zu gehen eine Kopie des Reisepasses der Sorgerechtsperson zum Abgleich der Unterschrift.
    In manchen Fällen habe ich auch schon von einer Schulbescheinigung von DE gehört, dass das Kind hier die Schule besucht, sofern schulreif. Englisch übersetzt.

    Es wurde auch noch verlangt, Einwohnermeldebestätigung von DE, obwohl keiner die lesen konnte.
    Hauptsache viel Papier und Stempel, macht Eindruck und dann läufts.

    Gruss Max

  4. #3
    Avatar von mika

    Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    1.250

    Re: Reise mit Stieftochter, die nicht dt. Familiennamenhat

    Bin letzten Monat mit meinem Stiefsohn (13 Jahre , dt. Nachname des leibl. Vaters) von Fra nach Bkk gereist . Beim Check in hats niemand interessiert . Der Beamte bei der Passkontrolle gab sich mit Kopien von Geburtsurkunde , Heiratsurkunde , Pass der Mutter , zufrieden . Bei der Einreise in Thailand hats überhaupt keinen interessiert , zu wem der Junge gehört .
    Soweit meine Erfahrungen zu diesem Thema .

  5. #4
    Avatar von gregor200

    Registriert seit
    13.01.2005
    Beiträge
    945

    Re: Reise mit Stieftochter, die nicht dt. Familiennamenhat

    Gerade bei Stiefkindern ist eine eindeutiger Nachweis des Sorgerechts sehr wichtig. Kenne einen Fall:

    Deutscher ist mit Portugiesin verheiratet. Diese hat Sohn aus erster Ehe mit port. Staatstbürgerschaft, welcher in D zur Schule geht. Sind nach Portugal eingereist, kein Problem. Bei der Ausreise am Flughafen wurde Nachweis verlangt, daß leiblicher Vater mit Ausreise einverstanden bzw. kein Sorgerecht für Sohn hat. Hat 3 Tage gedauert, bis die Papiere beschafft waren und die Familie schliesslich ausreisen durfte.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV: Muss Stiefvater Stieftochter unterstützen?
    Von Chumphon im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.12.07, 23:45
  2. USA Reise
    Von Bang444 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.02.05, 09:34
  3. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 08.06.04, 12:00
  4. USA-Reise
    Von Kheldour im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.09.02, 08:21