Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Plagiate

Erstellt von Janineb1, 09.07.2011, 13:13 Uhr · 15 Antworten · 2.599 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.306
    in Hanoi gekauft, aus Spaß, ein Philibs-Radio:


  2.  
    Anzeige
  3. #12
    MUC
    Avatar von MUC

    Registriert seit
    10.04.2007
    Beiträge
    711
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich sind Plagiate verboten. Es wird halt bei Eigenbedarf ein Auge zugedrückt.
    Sollte es aber mal zu Einfuhrproblemen kommen, zählt meines Wissens der Wert des Originalteils.
    Und nein, ich hab keinen Link dazu.
    Schmarrn...

    Und nein, ich hab auch keinen Link dazu.

  4. #13
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    " ... Ausschlaggebend ist hier der Preis, den ein Urlauber tatsächlich bezahlt hat, und nicht, was die Originale gekostet hätten."

    Reisemitbringsel: Plagiate findet der Zoll gar nicht toll - Nachrichten Reise - WELT ONLINE

    Auch das hier duerfte interessieren:

    Im Reiseverkehr schreitet die Zollbehörde bei gefälschten Waren unter folgenden Voraussetzungen nicht ein:

    Die Waren haben keinen kommerziellen Charakter,
    die Waren werden im persönlichen Gepäck des Reisenden mitgeführt und
    der Warenwert der Gesamtsendung (alle Waren) beträgt bei:
    See- und Flugreisenden nicht mehr als 430 Euro (Einkaufspreis im Urlaubsland)
    Personen, die auf einem anderen Verkehrsträger einreisen (z.B. Pkw oder Bahn) nicht mehr als 300 Euro (Einkaufspreis im Urlaubsland)
    Personen unter 15 Jahren unabhängig vom gewählten Verkehrsträger nicht mehr als 175 Euro.

    Es dürfen sich allerdings im Hinblick auf Art und Menge der gefälschten Waren, der Person des Beteiligten oder aufgrund sonstiger Umstände keine Anhaltspunkte ergeben, dass die Falsifikate für den gewerblichen Verkehr bestimmt sind. Ergeben sich Anhaltspunkte für einen kommerziellen Charakter, wird die Zollbehörde unabhängig von den Wertgrenzen tätig.
    In der Praxis treten immer wieder Probleme auf, ab welcher Menge oder welchem Wert die Waren einen kommerziellen Charakter besitzen. Dafür können aber keine eindeutigen Regeln aufgestellt werden. Vielmehr muss der Zollbeamte für jede einzelne Sendung eine neue Entscheidung treffen. Dies erfolgt aufgrund seiner konkreten Feststellungen in dem betreffenden Einzelfall.

    Übersteigt der Wert der Gesamtsendung die entsprechenden Wertgrenzen, wird jede Fälschung unabhängig davon, ob ein kommerzieller Charakter vorliegt, einbehalten.

    Im Postverkehr gibt es keine Ausnahmeregelung. Sollte die Sendung auch nur einen gefälschten Artikel beinhalten, wird die Zollbehörde tätig.


    http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steue...ate_einfuhren/

  5. #14
    Avatar von bezauberer123

    Registriert seit
    01.07.2006
    Beiträge
    71
    Das Gepäck wird zwar durchsucht, aber nach meiner Erfahrung (20 Jahre reisen...) wird nie der Körper abgetastet .....vielleicht erst wenn im Gepäck was gefunden wird, und weiterer Verdacht besteht....sollten im Koffer 5 Breitling gefunden werden dann werden sie wohl auch abtasten, sonst besteht kein Anlass dazu...

  6. #15
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    Nervosität..kann beim Zöllner...einen Schlüsselreiz auslösen. In dem Fall..in TH. geschehen, bei der Einreise dort. ---> " verdächtig nervös benommen hatten. "

    Drei Drogenkuriere am Suvarnabhumi Airport in Bangkok festgenommen - Paperblog
    __________

    Brille auf der Nase..

    Aus dem Urlaub zurück? Vorsicht beim Flughafenzoll! – Steuerberater Deidesheim |

  7. #16
    Avatar von bass_d

    Registriert seit
    10.03.2011
    Beiträge
    121
    Moin,
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich sind Plagiate verboten. Es wird halt bei Eigenbedarf ein Auge zugedrückt.
    Sollte es aber mal zu Einfuhrproblemen kommen, zählt meines Wissens der Wert des Originalteils.
    Und nein, ich hab keinen Link dazu.
    Richtig, Plagiate sind nicht einfuhrfähig, und im reisendenverkehr wird es für den Eigenbedarf toleriert, wie schon zitiert sieht das im Post- und Frachtverkehr anders aus, hier wird gnadenlos alles beschlagnahmt und ein entsprechendes Verfahren eröffnet, da gibts dann schnell mal Post vom Anwalt, ne nette Geldstrafe und die Plagiate werden auch noch kosenpflichtig vernichtet.

    Ausserdem wird generell der tatsächlich gezahlte Preis zur Zollwert- und Abgabenberechnung herangezogen, deshalb ist es sinnvoll eine realistische Rechnung zu haben. Hat man eine Rechnung die offenkundig viel zu niedrig angesetzt ist, oder hat gar nichts um den Kaufpreis zu belegen, dann hat der Zoll das Recht einen realistischen Warenwert anzusetzen, da wird dann halt mal eben gegoogelt um Vergleichspreise ranzuziehen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12